Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hackintosh-Anbieter Psystar…

Mac OS X enttäucht...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mac OS X enttäucht...

    Autor: K.A.I.N. 15.11.09 - 19:40

    Seit ich mal eine USB-Festplatte an einem Mac erlebt hab, weiß ich erst wie beschränkt dieses Arbeitsumgebung wirklich ist. Nicht nur das diese Software nicht fähig ist ein abstecken des USB-Geräts anstandslos hinzunehmen, nein, die ist sogar zu blöd Datenverluste zu verhindern. Merkwürdig auch das all das unter Windows und Linux schon seit Jahren kein problem mehr ist.

  2. JO, Ack.

    Autor: Zustimmer 15.11.09 - 19:46

    K.A.I.N. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seit ich mal eine USB-Festplatte an einem Mac erlebt hab, weiß ich erst wie
    > beschränkt dieses Arbeitsumgebung wirklich ist. Nicht nur das diese
    > Software nicht fähig ist ein abstecken des USB-Geräts anstandslos
    > hinzunehmen, nein, die ist sogar zu blöd Datenverluste zu verhindern.
    > Merkwürdig auch das all das unter Windows und Linux schon seit Jahren kein
    > problem mehr ist.

    Dann kommt noch hinzu dass OSX >ERST kopiert und wenn es dann aus irgendeinem Grund unterbrochen wird, kommt ganz zum schluss 8nachdem man quälend lange gewartet hat) die meldung "konnte den vorgang nicht abschließen". die thumbnails liegen aber schon aufm rechner :-)

    das ist windows 98 style.


    auch nervig dass man währen des kopiernes mit den daten die bereits fertig kopiert sind noch nichts machen kann, weil sie ja noch in benutzung sind.

    auch so antiquert.

  3. Re: JO, Ack.

    Autor: K.A.I.N. 15.11.09 - 19:52

    Zustimmer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann kommt noch hinzu dass OSX >ERST kopiert und wenn es dann aus
    > irgendeinem Grund unterbrochen wird, kommt ganz zum schluss 8nachdem man
    > quälend lange gewartet hat) die meldung "konnte den vorgang nicht
    > abschließen". die thumbnails liegen aber schon aufm rechner :-)

    Auf die Art kann man auch beim Verschieben seine Daten löschen. Einfach irgendein Problem auftauchen lassen und flutscht ist alles weg, auf beiden Seiten!

  4. Re: JO, Ack.

    Autor: ich auch 15.11.09 - 20:04

    So ein gefrickel hat man bei Apple ständig. Schon unter OS 9 wurden die Originale der TrueType-Font Dateien ständig verändert. Es wurde IN DEN DATEIEN vermerkt ob das OS diese schon geladen hat. Bei allem Ärger den man mit Windowsversionen die seit Jahren keine Updates ziehen haben kann, auf solche frickelideen kommt bei MS niemand mehr! Und mit Updates braucht man nichtmal einen Virenscanner...

  5. Re: Mac OS X enttäucht...

    Autor: Treadmill 15.11.09 - 20:14

    Da widerspreche ich mal. Es ist eben nicht ungewöhnlich, wenn eine externe HD oder Ähnliches abgesteckt wird, ohne das Gerät vorher per "safe remove" zu entfernen, dass dabei dann Datenverluste auftreten können, weil eben noch nicht alle Daten geschrieben wurden. Genau aus dem Grund gibt es den kleinen Helfer überhaupt. Das Betriebssystem spielt da weniger eine Rolle. Wer einfach absteckt muss auch damit leben, dass er für den Comfort evtl einen Preis zahlen muss.

  6. Re: Mac OS X enttäucht...

    Autor: K.A.I.N. 15.11.09 - 20:28

    Treadmill schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da widerspreche ich mal. Es ist eben nicht ungewöhnlich, wenn eine externe
    > HD oder Ähnliches abgesteckt wird, ohne das Gerät vorher per "safe remove"
    > zu entfernen,

    Eben, das ist ganz gewöhnlicher Alltag und sollte nicht zu problemen führen.

    > dass dabei dann Datenverluste auftreten können, weil eben
    > noch nicht alle Daten geschrieben wurden. Genau aus dem Grund gibt es den
    > kleinen Helfer überhaupt. Das Betriebssystem spielt da weniger eine Rolle.

    Doch, spielt es. Es geht nicht um abstecken während dem Schreiben oder kurz nach abschluss.

  7. Re: Mac OS X enttäucht...

    Autor: Entfernen 15.11.09 - 20:44

    K.A.I.N. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Treadmill schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Da widerspreche ich mal. Es ist eben nicht ungewöhnlich, wenn eine
    > externe
    > > HD oder Ähnliches abgesteckt wird, ohne das Gerät vorher per "safe
    > remove"
    > > zu entfernen,
    >
    > Eben, das ist ganz gewöhnlicher Alltag und sollte nicht zu problemen
    > führen.

    Wenn der Datentransfer abgeschlossen war, wird auch nichts beim Trennen mit den Daten passiert sein. Etwas später erscheint dann ein Hinweis, dass ein Gerät nicht ordnungsgemäß entfernt wurde.

    >
    > > dass dabei dann Datenverluste auftreten können, weil eben
    > > noch nicht alle Daten geschrieben wurden. Genau aus dem Grund gibt es
    > den
    > > kleinen Helfer überhaupt. Das Betriebssystem spielt da weniger eine
    > Rolle.
    >
    > Doch, spielt es. Es geht nicht um abstecken während dem Schreiben oder kurz
    > nach abschluss.

    Du meinst das Entfernen des Gerätes auch ohne vorherige Benutzung?

  8. Schwachsinn

    Autor: LügnerVerurteiler 15.11.09 - 20:47

    Für diese dämlichen Lügen sollte man dich zum Essen von 3 Stück Seife verurteilen.

  9. Re: Mac OS X enttäucht...

    Autor: K.A.I.N. 15.11.09 - 21:01

    Entfernen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn der Datentransfer abgeschlossen war, wird auch nichts beim Trennen mit den Daten passiert sein.

    Dem steht erlebte Realität entgegen.

    > Etwas später erscheint dann ein Hinweis, dass ein
    > Gerät nicht ordnungsgemäß entfernt wurde.

    Auch total nervig und überflüssig. Denn der erscheint in jedem fall, egal ob vorher etwas geschrieben wurde oder nicht.
    Ziemlich dümliches konstrukt.

    > > Doch, spielt es. Es geht nicht um abstecken während dem
    > > Schreiben oder kurz nach abschluss.
    > Du meinst das Entfernen des Gerätes auch ohne vorherige Benutzung?

    Nein, *lange* nach dem Schreiben, sprich Stunden.

    Wobei ich nicht mal sicher sagen kann das es nur beim Schreiben probleme gibt, sondern es einfach hoffe und erwarte das beim reinen Lesen nichts groß verändert wird.

  10. Re: Mac OS X enttäucht...

    Autor: Anonymer Nutzer 15.11.09 - 21:32

    K.A.I.N. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seit ich mal eine USB-Festplatte an einem Mac erlebt hab, weiß ich erst wie
    > beschränkt dieses Arbeitsumgebung wirklich ist. Nicht nur das diese
    > Software nicht fähig ist ein abstecken des USB-Geräts anstandslos
    > hinzunehmen, nein, die ist sogar zu blöd Datenverluste zu verhindern.

    Das kann dir unter Windoof ebenso passieren. Da ich des öfteren usb wechsel, habe ich immer Linux als Stick dabei. Sehr sehr nützlich.

    Wer bspw. ein Netbook sein eigen nennt, der sollte sich mal Flux-Flux auschauen. Nie Treiberprobleme gehabt, was ich spezifisch auf dieses ATOM-System nie behaupten konnte. Da wurde der Traum zur Wirklichkeit! Thomas antwortet im übrigen immer noch und ist auch zur Hilfe bereit. Zumindest insofern dass man sich selbst auch schon einmal informiert und wenn es diese überhaupt gibt!


    > Merkwürdig auch das all das unter Windows und Linux schon seit Jahren kein
    > problem mehr ist.

    Unter Linux und unter MS. MS trotz aller Patches!!! Auch linux ist nicht perfekt. Hier machen der Systemaufaufbau die Music. Soll heißen OL ist nicht Suse oder Ubuntu!

    Aber im allgemeinen machen Linux-Systeme diesbezüglich wirklich die bessere Figur.

  11. Re: Mac OS X enttäucht...

    Autor: Entfernen 15.11.09 - 21:36

    K.A.I.N. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Entfernen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn der Datentransfer abgeschlossen war, wird auch nichts beim Trennen
    > mit den Daten passiert sein.
    >
    > Dem steht erlebte Realität entgegen.

    Mir fehlt dieses reale Erlebnis, obwohl mir schon beides passiert war: Abziehen bevor die Aktion abgeschlossen war (dann schnell wieder einstecken, löschen und alles richtig machen), und Entfernen ohne aktuelle Aktionen.

    Eine Erklärung könnte darin bestehen, dass die Festplatte vorher nicht für HFS formatiert wurde. Das erfährt man nicht, wenn man eine neue externe USB-Platte anschließt (weil beide Formatierungen akzeptiert werden).

    >
    > > Etwas später erscheint dann ein Hinweis, dass ein
    > > Gerät nicht ordnungsgemäß entfernt wurde.
    >
    > Auch total nervig und überflüssig. Denn der erscheint in jedem fall, egal
    > ob vorher etwas geschrieben wurde oder nicht.
    > Ziemlich dümliches konstrukt.

    Mag sein, aber angeschlossene USB-Geräte werden kontinuierlich vom OS erfasst (was dabei genau gemacht wird, weiß ich nicht.)

    >
    > > > Doch, spielt es. Es geht nicht um abstecken während dem
    > > > Schreiben oder kurz nach abschluss.
    > > Du meinst das Entfernen des Gerätes auch ohne vorherige Benutzung?
    >
    > Nein, *lange* nach dem Schreiben, sprich Stunden.
    >
    > Wobei ich nicht mal sicher sagen kann das es nur beim Schreiben probleme
    > gibt, sondern es einfach hoffe und erwarte das beim reinen Lesen nichts
    > groß verändert wird.

    Beim Lesen geschieht nix Schlimmes mit deiner externen..., nur die Daten auf deiner eigenen Festplatte sind beschädigt, zumindest die Datei, die zuletzt kopiert wurde.

  12. Re: Mac OS X enttäucht...

    Autor: K.A.I.N. 15.11.09 - 21:49

    Entfernen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine Erklärung könnte darin bestehen, dass die Festplatte vorher nicht für HFS formatiert wurde.
    > Das erfährt man nicht, wenn man eine neue externe
    > USB-Platte anschließt (weil beide Formatierungen akzeptiert werden).

    Beide was?

    Die Platten waren immer HFS-Formatiert, was das entsprechende Programm halt ausspuckt. Andere Dateisysteme hab ich nie Schreibend am Mac genutzt.

    > Mag sein, aber angeschlossene USB-Geräte werden kontinuierlich vom OS
    > erfasst (was dabei genau gemacht wird, weiß ich nicht.)

    Das ist irrelevant. Man muss doch deshalb nicht beim verschwinden eines Geräts pauschal eine sinnlose Meldung bringen.

    > Beim Lesen geschieht nix Schlimmes mit deiner externen...,

    Soweit die Theorie. Belegen kann man das so ohne weiteres nicht.

    nur die Daten
    > auf deiner eigenen Festplatte sind beschädigt, zumindest die Datei, die
    > zuletzt kopiert wurde.

    Wie meinen? o_O
    Was sollte durch Kopieren beschädigt werden?

  13. Re: Mac OS X enttäucht...

    Autor: Narf 15.11.09 - 22:14

    Ähm, du schließt von deinem speziellen Fall irgendwie auf alle anderen Macs. Das man sein System ordentlich auswirft sollte ja kein Problem sein, zumal man es bei Windows auch machen muss.
    Warum man das noch so machen muss, weiß ich nicht, auch nicht, ob man das vermeiden könnte, aber damit gleich das ganze OS schlecht zu reden ist - seltsam.

  14. Re: Mac OS X enttäucht...

    Autor: Entfernen 15.11.09 - 22:15

    K.A.I.N. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Entfernen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Eine Erklärung könnte darin bestehen, dass die Festplatte vorher nicht
    > für HFS formatiert wurde.
    > > Das erfährt man nicht, wenn man eine neue externe
    > > USB-Platte anschließt (weil beide Formatierungen akzeptiert werden).
    >
    > Beide was?

    Die meisten externen USB-Festplatten sind für Windows formatiert, was man natürlich durch eine neue Formatierung ändern kann. Aber wer schaut schon vorher nach...

    >
    > Die Platten waren immer HFS-Formatiert, was das entsprechende Programm halt
    > ausspuckt. Andere Dateisysteme hab ich nie Schreibend am Mac genutzt.

    Das ist eher ungewöhnlich, es sei denn, du kaufst die ext. USB Festplatten immer bei Apple.

    >
    > > Mag sein, aber angeschlossene USB-Geräte werden kontinuierlich vom OS
    > > erfasst (was dabei genau gemacht wird, weiß ich nicht.)
    >
    > Das ist irrelevant. Man muss doch deshalb nicht beim verschwinden eines
    > Geräts pauschal eine sinnlose Meldung bringen.
    >
    > > Beim Lesen geschieht nix Schlimmes mit deiner externen...,
    >
    > Soweit die Theorie. Belegen kann man das so ohne weiteres nicht.
    >
    > nur die Daten
    > > auf deiner eigenen Festplatte sind beschädigt, zumindest die Datei, die
    > > zuletzt kopiert wurde.
    >
    > Wie meinen? o_O
    > Was sollte durch Kopieren beschädigt werden?

    Auch Kopieren ist Lesen "und" Schreiben. Du kopierst Daten von der externe auf die interne, also werden die dort geschrieben. Und genau dabei werden mit Sicherheit Beschädigungen auftreten.

    Ein "Move" (z.B. Verschieben einer Datei in einen Briefkastenordner) führt nur zu einer entsprechenden Eintragung in den beiden Datei-Listen.

  15. Re: Mac OS X enttäucht...

    Autor: Jamsven 16.11.09 - 03:34

    K.A.I.N. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seit ich mal eine USB-Festplatte an einem Mac erlebt hab, weiß ich erst wie
    > beschränkt dieses Arbeitsumgebung wirklich ist. Nicht nur das diese
    > Software nicht fähig ist ein abstecken des USB-Geräts anstandslos
    > hinzunehmen, nein, die ist sogar zu blöd Datenverluste zu verhindern.
    > Merkwürdig auch das all das unter Windows und Linux schon seit Jahren kein
    > problem mehr ist.
    Man sollte bei Windows, als auch bei Linux immer Datenträger abmelden. Aber du bretterst wohl auch mit 50 über einen Verkehrshubbel- es passiert ja nichts.

  16. Wahrheit

    Autor: Maccie Pro 16.11.09 - 08:54

    Habe es gerade ausgetestet. Funktioniert genau so wie beschrieben.

    Mal abgesehen davon kann ich nicht verstehen warum diese "SUperdrives" so ultra langsam sind. Man könnte doch erwarten dass in einem 3000 € Rechner ein ordentliches Laufwerk verbaut ist.

  17. Re: Mac OS X enttäucht...

    Autor: Mac-Windows-Linux-User 16.11.09 - 09:04

    Ich benutze Mac, Windows Vista und Linux und kann das hier beschriebene Problem nicht nachvollziehen.

    Wenn ich bei Mac einen Datenträger entferne, ohne ihn abzumelden kommt eine Warnmeldung, wenn ich das gleiche bei Windows mache, kommt ebenfalls eine Warnmeldung.
    So lange ich die Platte nicht wärend des kopiervorgangs selber ziehe (was auch selten blöd wäre), hatte ich weder unter Mac OS noch unter Windows einen Datenverlust.

  18. Re: Mac OS X enttäucht...

    Autor: K.A.I.N. 16.11.09 - 09:45

    Entfernen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist eher ungewöhnlich, es sei denn, du kaufst die ext. USB Festplatten
    > immer bei Apple.

    Was ist daran ungewöhnlich Mac-Software mit Mac-Dateisystemen zu nutzen? Andere funktionieren sowieso nicht oder nur mit Problemen.

    > Auch Kopieren ist Lesen "und" Schreiben.

    Ja, aber auf jeweils unterschiedlichen Partitionen/Platten.

    > Du kopierst Daten von der externe
    > auf die interne,

    Andersrum. Der Internen Platte ist sowieso egal was man abzieht wenn sie die Daten hat. Insofern macht dein KOmmentar wenig sinn ;)

  19. Re: Mac OS X enttäucht...

    Autor: K.A.I.N. 16.11.09 - 09:52

    Narf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ähm, du schließt von deinem speziellen Fall irgendwie auf alle anderen

    Nein, ich schliesse von wiederholter Erfahrung von mir und anderen auf ein existentes Problem.

    > zumal man es bei Windows auch machen muss.

    Nein, muss man eben nicht. Seit XP gibt es da einfach keine Probleme. Ich hab das selbst ausgiebigst getestet und wo Apple schlichtweg versagt frisst XP jede Situation ohne Probleme.

    > Warum man das noch so machen muss, weiß ich nicht, auch nicht, ob man das
    > vermeiden könnte, aber damit gleich das ganze OS schlecht zu reden ist -
    > seltsam.

    Es ist eine Klasse von Symptomen, wie hier ja noch weiter zu Lesen ist. Dieses System ist so unzuverlässig das man nicht mal sicher sein kann ob die Daten auch wirklich sicher sind.

  20. Re: Mac OS X enttäucht...

    Autor: K.A.I.N. 16.11.09 - 09:54

    Jamsven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man sollte bei Windows, als auch bei Linux immer Datenträger abmelden.

    Das sollte ist denken aus dem letzten Jahrtausend.

    > Aber du bretterst wohl auch mit 50 über einen Verkehrshubbel- es passiert ja
    > nichts.

    Ich hab mit Support-Fällen zu tun, da kommt man über viele dieser Fälle. Unter bei dieser Klasse von Problemen ist Praktisch immer Mac OS X involviert. Das lässt schon tief blicken...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CPA Software Consult GmbH, Langenfeld
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  3. Compana Software GmbH, Feucht
  4. Auswärtiges Amt, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 139€
  2. (u. a. AMD Ryzen + ASUS-X570-Mainboard kaufen und bis zu 125€ sparen)
  3. (u. a. Hunt Showdown für 29,99€, Forza Motorsport 7 für 28,49€ und Hitman 2 für 14,49€)
  4. (heute u. a. Xbox One Bundles mit FIFA 20)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


    Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
    Innovationen auf der IAA
    Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

    IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

    1. Open Source: NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder
      Open Source
      NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder

      Nach nicht einmal einem Jahr Dienstzeit ist der Chef von NPM zurückgetreten. Das Unternehmen mit dem gleichnamigen Javascript-Paketmanager hat in diesem Jahr einige Mitarbeiter verloren, Arbeitnehmerklagen verhandeln müssen und eine aussichtsreiche Konkurrenz bekommen.

    2. Google: Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen
      Google
      Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen

      Der Chrome-Browser von Google soll künftig noch einfacher nutzbar sein. Die Entwickler setzen dafür Verbesserungen an der Tab-Verwaltung um. Links sollen sich einfach vom Smartphone auf den Rechner übertragen lassen und der Browser soll individueller werden.

    3. Samsung: Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich
      Samsung
      Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich

      Die versprochenen Überarbeitungen von Samsung an dem Falt-Smartphone Galaxy Fold, scheinen nach dem missglückten Marktstart doch nicht weitreichend genug zu sein. Eine offizielle Pflegeanleitung zeigt, wie empfindlich das Gerät weiterhin ist.


    1. 12:30

    2. 11:51

    3. 11:21

    4. 10:51

    5. 09:57

    6. 19:00

    7. 18:30

    8. 17:55