Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hackintosh-Anbieter Psystar…

OSX ist auch nur ein simples Linux

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. OSX ist auch nur ein simples Linux

    Autor: Gentool 15.11.09 - 19:41

    nur halt eine der 400 auf dem Markt befindlichen Linux Distributionen wo die Leute freiwillig Geld für bezahlen weil sie closed source ist, also was solls ?

  2. Re: OSX ist auch nur ein simples Linux

    Autor: Hirsch2k 15.11.09 - 19:52

    Gentool schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nur halt eine der 400 auf dem Markt befindlichen Linux Distributionen wo
    > die Leute freiwillig Geld für bezahlen weil sie closed source ist, also was
    > solls ?


    auch auf die gefahr hin, dass das hier eh keiner liest, weil deine behauptung doch ziemlich falsch ist:
    osx ist erstmal ein bsd kernel, den sich apple gekrallt hat,unter ne art open source lizenz stellt und jetzt von vielen freiwilligen kostenlos und frei haus entwickeln lässt. was apple noch macht, ist eine bonbonoberfläche drauf zu pappen und das ganze für teuer geld zu verkaufen.
    apple hat gar keine kompetenz, um einen kernel zu entwickeln. genausowenig wie sie ein hardwarehersteller sind, wie hier oft behauptet wird. die hardware stellt vor wie nach foxconn in china her.

  3. Re: OSX ist auch nur ein simples Linux

    Autor: Zig 15.11.09 - 20:18

    Darwin is not BSD.

    $ uname -sm
    Linux mips

  4. Re: OSX ist auch nur ein simples Linux

    Autor: Gentool 15.11.09 - 20:26

    @Hirsch2k

    ich habe dich gelesen und du hast mir aus dem Herzen gesprochen, alles nur eine Riesenvergaukelei der Entwickler und Endkunden, und die Haarspalterei was jetzt von wem ein Aufguss und Derivat spielt eigentlich keine Rolle.

  5. Re: OSX ist auch nur ein simples Linux

    Autor: Logic prevails 15.11.09 - 23:35

    Sorry aber du schreibst unsinn.

    1. Mac OS 1-9 waren komplette eigen entwicklungen ohne jede Community Beteiligung.

    2. Apple hat den Kernel derart modifiziert das vom ehemaligen FreeBSD kaum noch was da ist. Zum Beispiel der hybride Darwin kernel der den propritiäre NeXT MicroKernel in den monolitischen BSD Kernel integriert hat. Etc, etc. Außerdem hat Apple massiv wieder zurück an die Community gegeben.

    3. Apple ist Hardware Hersteller. Das letzliche Fertigen ist der geringste, leichteste und fast unwichtigste Schritt. Viel wichtiger ist die Konstruktion. Darunter fallen so unwichtige sachen wie eigene Mainboards, minimierter Stromverbrauch, Sonderlösungen, hitzeableitung, die eigenen Gehäuse, minituarisierung, etc. Die Leute glauben offenbar das fällt alles vom Himmel. Es sind eben keine Kistenschieber die irgendwie irgendwas in irgendein Gehäuse von der Stange stopfen. Das findest du nur bei PCs.

    Das die endfertigung ausgelagert wird ist Standard. Das machen viele bis fast alle. Hey, sogar AMD hat keine eigenen Fabrikrn mehr. Nach deiner komischen Logik gib's keine Chips mehr von AMD mehr. Denken! Denken.

  6. Re: OSX ist auch nur ein simples Linux

    Autor: Hirsch2k 16.11.09 - 00:15

    Logic prevails schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry aber du schreibst unsinn.

    Na wollen doch mal sehen...
    >
    > 1. Mac OS 1-9 waren komplette eigen entwicklungen ohne jede Community
    > Beteiligung.

    Darum ging es nie, es war hier die Rede von OSX. Abgehakt.

    >
    > 2. Apple hat den Kernel derart modifiziert das vom ehemaligen FreeBSD kaum
    > noch was da ist. Zum Beispiel der hybride Darwin kernel der den propritiäre
    > NeXT MicroKernel in den monolitischen BSD Kernel integriert hat. Etc, etc.

    Also wenn Apple den Mach Kernel (BSD) und NeXTStep Kernel (auch BSD) mischt, dann kommt was ganz anderes raus? Dann ist ja 2+2 auch 5 und ich kann mir langsam vorstellen, wie das weltfremde Geschwätz mancher Applekiddies (TM) hier zustande kommt.

    > Außerdem hat Apple massiv wieder zurück an die Community gegeben.

    Z.b.? Was hat die "Community" denn gewonnen, was nicht irgendwann wieder an Apple zurückfließen würde?

    Und jetzt kommt der beste Teil (eigentlich bedauerlich, ich les hier immer wieder denselben Mist, den du jetzt auch wieder nachplapperst.
    >
    > 3. Apple ist Hardware Hersteller. Das letzliche Fertigen ist der geringste,
    > leichteste und fast unwichtigste Schritt.

    Dann lassen wir doch am besten den geringsten, leichtesten und unwichtigsten Schritt weg, braucht ja eh keiner nach deiner Logik. Oh nein, denn da würdest du den ganzen Tag weinen, denn da gäbe es kein Apple mehr und du könntest in Foren keine gequirlte Sch.... mehr verbreiten.
    Man erkennt deutlich, wie wenig bis keine Ahnnung du vom Thema hast.
    Wie "leicht" und "gering" die Fertigung ist, wirst du erfahren, wenn du eine Suchmaschine deiner Wahl mal mit TSMC und 40nm oder mit EUV Lithographie. Bau du mal nen Spiegel mit Ungenauigkeiten kleiner 0,25nm, dann reden wir nochmal drüber, ob die Fertigung eines Chips oder der Bau eines Computergehäuses die "leichtere" Aufgabe ist. Dummschwätzer!

    Viel wichtiger ist die
    > Konstruktion. Darunter fallen so unwichtige sachen wie eigene Mainboards,

    Hm, wie oft soll ich es eigentlich noch erwähnen? Die Mainboards kommen von Intel und hergestellt werden sie von Foxconn. Da hat Apple aber auch gar nix mit zu tun, ausser Intel die Maße des neuen "ultra-schick-design"(TM) Gehäuses mitzuteilen,damit Intel dann mit seinem Know How (das Apple nicht mal im Ansatz besitzt) ein Mainboard zu basteln.
    FAIL!

    > minimierter Stromverbrauch, Sonderlösungen, hitzeableitung, die eigenen
    > Gehäuse, minituarisierung, etc. Die Leute glauben offenbar das fällt alles
    > vom Himmel.

    Nee aber du glaubst, Äpfel fallen

    > Es sind eben keine Kistenschieber die irgendwie irgendwas in
    > irgendein Gehäuse von der Stange stopfen. Das findest du nur bei PCs.
    >

    Nein, sie "designen" Gehäuse und lassen da Hardware reinstopfen, auch nicht besser.

    > Das die endfertigung ausgelagert wird ist Standard. Das machen viele bis
    > fast alle. Hey, sogar AMD hat keine eigenen Fabrikrn mehr. Nach deiner
    > komischen Logik gib's keine Chips mehr von AMD mehr. Denken! Denken.

    Unterschied: AMD, Intel, Nvidia etc. entwickeln auch die Hardware selbst.Da Apple dafür nicht das Know How hat, nehmen sie einfach irgendwas, was es schon gibt, packen das ins eigene Gehäuse rein und geben es dann als ihr Nonplusultra aus.
    Apple ist ein Softwarehersteller mit ein paar hübschen Gehäusen. Denken DENKEN!

  7. Re: OSX ist auch nur ein simples Linux

    Autor: Hirsch2k 16.11.09 - 00:18

    Und du darfst die Rechschreibfehler behalten, andere müssen morgen arbeiten, du kannst sicher auch mal die Schule schwänzen.

  8. Re: OSX ist auch nur ein simples Linux

    Autor: Logic prevails 16.11.09 - 08:37

    > Darum ging es nie, es war hier die Rede von OSX. Abgehakt.


    Doch darum ging. Du hast behauptet Apple kann keinen eigenen Kernel bauen. Dazu hab ich dir ein Gegenbeispiel geliefert
    QED. Apple beschäftigt 35000 Mitarbeiter, glaubst du ernsthaft das die nicht mindestens soviel können wie Hobbyisten????
    Dann bist du dumm, naiv, überheblich und hast Scheuklappen auf.


    >
    > Also wenn Apple den Mach Kernel (BSD) und NeXTStep Kernel (auch BSD)
    > mischt, dann kommt was ganz anderes raus? Dann ist ja 2+2 auch 5 und ich

    Ja. Darwin ist Hybrid. Wie kommt das wohl...... Genau!



    > Z.b.? Was hat die "Community" denn gewonnen, was nicht >irgendwann wieder an
    > Apple zurückfließen würde?


    Libdispatch, Sponsoring und Weiterentwicklung von CUPS, etc pp.

    opensource.apple.com

    >
    > Dann lassen wir doch am besten den geringsten, leichtesten und
    > unwichtigsten Schritt weg,

    Deine Antwort ist polemisch und kindisch.
    Produzieren ohne Planung machen Hobbyschrauber.

    In der Tat ist nun mal ingeneursleistung zu bewerte als reines zusammenstöpseln, aber diese Erfahrung hast du wohl noch nicht gemacht.

    Foxconn baut nur nach Spezifikationen die von Apple kommen. So und nun kommst du Pseudoschlaumeier und erzählst mir bitte woher die Spezifikationen kommen. Genau. Die müssen erstellt, berechnet, kalkuliert, konstruiert, evaluiert und designed werden. Zusammenbauen kann jeder, die Specs so erstellen wie sie sind nicht. Allein deswegen ist der schöpferische Akt höherwertig.


    > und du könntest in Foren keine gequirlte Sch.... mehr >verbreiten.

    Die unwissende, ungebildete Kacke verbreitest du. Blinder Apple-Hass? Unfähigkeit zu denken? Voreingenommenheit?





    > Man erkennt deutlich, wie wenig bis keine Ahnnung du vom >Thema hast.

    Schließe nie von dir auf andere. Nur weil du dir nicht im klaren darüber bist was Apple leistet, wozu sie fähig sind, du sie aus Prinzip geringschätzt, meinst alles besser zu wissen und zu können, heißt das nicht das das für alle oder mich gilt.



    > Lithographie.

    Foxconn macht aber keine Lithographie sondern macht nur die Endfertigung. Das heißt Einzelteile zusammenbauen. Das ist keine Ingenieursleistung, sondern reines Handwerk.
    Aber dazu müsste man ja zwischen den verschiedenen Produktionsstufen unterscheiden können. Lern es halt.

    > Hm, wie oft soll ich es eigentlich noch erwähnen? Die Mainboards kommen von
    > Intel und hergestellt werden sie von Foxconn.

    Falsch.



    > >
    >
    > Nein, sie "designen" Gehäuse und lassen da Hardware reinstopfen, auch nicht
    > besser.

    Du hast echt nicht den Hauch einer Ahnung. Was glaubst eigentlich wie schwierig es ist Desktop-CPUs plus den ganzen anderen Rotz so in ein flaches Gehäuse einzubauen das sie hinter ein Display passen, es zu keiner Überhitzung kommt, alles dabei leise bleibt. Oder Laptops bauen die in einen Umschlag passen. Kannst du es? Nein. Nicht mal
    im Traum. Kann es foxconn? Nein. Es sind Auftragsfertiger. Dumme kleine Fabriken. Können es alle Computerhersteller? Nein. Nicht mal die können es. Ansonsten gäbe es nicht diese kläglichen und jämmerlichen Versuche Apple nachzuäffen die es doch nicht schaffen.

    Der einzige Dummschwätzer der hier rumplärrt bist du, lieber Hirsch2K.


    > > Das die endfertigung ausgelagert wird ist Standard. Das machen viele bis
    > > fast alle. Hey, sogar AMD hat keine eigenen Fabrikrn mehr. Nach deiner
    > > komischen Logik gib's keine Chips mehr von AMD mehr. Denken! Denken.
    >
    > Unterschied: AMD, Intel, Nvidia etc. entwickeln auch die Hardware selbst.Da
    > Apple dafür nicht das Know How hat, nehmen sie einfach irgendwas, was es
    > schon gibt, packen das ins eigene Gehäuse rein und geben es dann als ihr
    > Nonplusultra aus.
    > Apple ist ein Softwarehersteller mit ein paar hübschen Gehäusen. Denken
    > DENKEN!

  9. Sag mal...

    Autor: hexxer 16.11.09 - 10:22

    habt ihr so viel zeit und nerven euch über ein unternehmen zu streiten. Das hier zu lesen ist ja mehr als peinlich und als Betreiber des Forums würd ich mich echt schämen ,dass so viel Kinderstreitigkeiten hier ausgetragen werden....

  10. Re: Sag mal...

    Autor: Narf 16.11.09 - 10:44

    Naja, ist schon krass zu sehen, wie der Hirsch2000 keine Ahnung hat und einen auf dicke Hose macht.

  11. Re: OSX ist auch nur ein simples Linux

    Autor: Trollversteher 16.11.09 - 10:45

    Ist trotzdem kein Linux...

  12. Re: Sag mal...

    Autor: Dieser Name enthält Sonderzeichen 16.11.09 - 10:49

    @Logic prevails

    u made my day... ich kann nicht mehr liege sowas von auf dem Boden...
    *tränen aus dem Gesicht wisch vor lachen*

  13. Re: OSX ist auch nur ein simples Linux

    Autor: Blablablublub 16.11.09 - 10:55

    ...greife lieber zur HB ...

    Es ist doch immer wieder lustig, wie schnell manche unter der Decke schweben, wenn man etwas gegen ihren Apfel-Götzen sagt.
    Daß da meist nur unqualifiziertes Geblubber rauskommt, wissen wir ja bereits.

  14. Re: OSX ist auch nur ein simples Linux

    Autor: Hirsch2k 16.11.09 - 11:02

    Logic prevails schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Darum ging es nie, es war hier die Rede von OSX. Abgehakt.
    >
    > Doch darum ging. Du hast behauptet Apple kann keinen eigenen Kernel bauen.
    > Dazu hab ich dir ein Gegenbeispiel geliefert
    > QED. Apple beschäftigt 35000 Mitarbeiter, glaubst du ernsthaft das die
    > nicht mindestens soviel können wie Hobbyisten????
    > Dann bist du dumm, naiv, überheblich und hast Scheuklappen auf.

    Foxconn beschäftigt 10 mal so viel Mitarbeiter. Meinst du nicht dass die ein bisschen mehr können als Apple? Du widersprichst dir schon wieder.
    Macos war Ende der 90er ne totale Baustelle. Und da man keinen eigenen Kernel aus dem Boden stampfen konnte, um den alten selbst zusammengefrickelten abzulösen, wollte man erst Be kaufen, hat sich dann aber für NeXT entschieden.
    >
    >
    > >

    >
    > Ja. Darwin ist Hybrid. Wie kommt das wohl...... Genau!

    Weil sie mono und micro zusammengeschmissen haben. Du tust so, als hätten sie was völlig neues geschaffen, was einfach nicht der Fall ist.

    > > Z.b.? Was hat die "Community" denn gewonnen, was nicht >irgendwann wieder
    > an
    > > Apple zurückfließen würde?
    >
    > Libdispatch, Sponsoring und Weiterentwicklung von CUPS, etc pp.
    >
    > opensource.apple.com

    Betonung lag auf "nicht an Apple zurückfließen". Wo ist libdispatch ausser in OSX schon im Einsatz?
    >

    >
    > Deine Antwort ist polemisch und kindisch.
    > Produzieren ohne Planung machen Hobbyschrauber.
    >
    > In der Tat ist nun mal ingeneursleistung zu bewerte als reines
    > zusammenstöpseln, aber diese Erfahrung hast du wohl noch nicht gemacht.

    Lass mich überlegen, ich bin Ingenieur, also kann ich deine Aussage, ich würde nur zusammenstöpseln definitiv in die Schublade "erst denken, dann reden" einordnen.
    Aber dann frage ich mich, wer bei Apple die tollen Gehäuse, Kühlsysteme etc. entwickelt, die ja deiner Meinung nach die Spitze der Menschheit darstellen. Da darfste jetzt mal überlegen.


    >
    > Foxconn baut nur nach Spezifikationen die von Apple kommen. So und nun
    > kommst du Pseudoschlaumeier und erzählst mir bitte woher die
    > Spezifikationen kommen. Genau. Die müssen erstellt, berechnet, kalkuliert,
    > konstruiert, evaluiert und designed werden. Zusammenbauen kann jeder, die
    > Specs so erstellen wie sie sind nicht. Allein deswegen ist der
    > schöpferische Akt höherwertig.

    Ja, informier dich halt mal, was Foxconn so macht (u.a. sind sie der weltweit größte Mainboard Hersteller, und nein, die schrauben sie nicht einfach zusammen)


    >
    > Die unwissende, ungebildete Kacke verbreitest du. Blinder Apple-Hass?
    > Unfähigkeit zu denken? Voreingenommenheit?
    >

    Allergie gegen Stierkot.


    >
    > Schließe nie von dir auf andere. Nur weil du dir nicht im klaren darüber
    > bist was Apple leistet, wozu sie fähig sind, du sie aus Prinzip
    > geringschätzt, meinst alles besser zu wissen und zu können, heißt das nicht
    > das das für alle oder mich gilt.
    >
    > > Lithographie.
    >
    > Foxconn macht aber keine Lithographie sondern macht nur die Endfertigung.
    > Das heißt Einzelteile zusammenbauen. Das ist keine Ingenieursleistung,
    > sondern reines Handwerk.
    > Aber dazu müsste man ja zwischen den verschiedenen Produktionsstufen
    > unterscheiden können. Lern es halt.
    >
    > > Hm, wie oft soll ich es eigentlich noch erwähnen? Die Mainboards kommen
    > von
    > > Intel und hergestellt werden sie von Foxconn.
    >
    > Falsch.

    Dass Apple und Intel eine strategische Partnerschaft eingegangen sind, weißt du schon? Apple ist bei Intel Kunde, nichts anderes.
    Wirkliche technische Meisterleistungen wie das SFF Package beim Macbook Air entwickelt Intel und nicht Apple.
    http://www.anandtech.com/printarticle.aspx?i=3203
    Apple hat weder jetzt noch in Vergangenheit eigene Chipsätze, Prozessoren oder Mainboards entwickelt. Die Entwicklung findet bei Intel statt. Apple gibt nur Anzahl, Art, Lage von USB, Display Port etc. vor, Größe des ganzen etc. Informier dich einfach das nächste mal.



    >
    >
    >
    .
    >
    > Du hast echt nicht den Hauch einer Ahnung. Was glaubst eigentlich wie
    > schwierig es ist Desktop-CPUs plus den ganzen anderen Rotz so in ein
    > flaches Gehäuse einzubauen das sie hinter ein Display passen, es zu keiner
    > Überhitzung kommt, alles dabei leise bleibt. Oder Laptops bauen die in
    > einen Umschlag passen.

    Wie gesagt, das entwickelt Intel für die. Deswegen haben die auch 3 mal soviel Mitarbeiter, obwohl die "nur" die Technik liefern.Und was denkst du, wie schwierig es ist, einen Porzessor mit 774 Millionen Transistoren wie den i7 zu entwickeln, zu testen und herzustellen? Was ist dagegen ein dümmliches weißes Gehäuse zu entwerfen (auch wenn es mit Schwierigkeiten wegen des Platzes verbunden ist)? 95% des Gehirnschmalzes kommen hier von Intel, 5% von Apple - auch wenn du es nicht gerne hörst.

    Kannst du es? Nein. Nicht mal
    > im Traum. Kann es foxconn? Nein. Es sind Auftragsfertiger. Dumme kleine
    > Fabriken. Können es alle Computerhersteller? Nein. Nicht mal die können es.
    > Ansonsten gäbe es nicht diese kläglichen und jämmerlichen Versuche Apple
    > nachzuäffen die es doch nicht schaffen.

    Also um bei Apple als Ingenieur zu arbeiten, reichts dann grade noch bei mir, also ja, ich könnte es.
    Dumme kleine Fabriken... ach ja, you made my day. Nur du mit deinem Apple bist natürlich besser als diese dummen kleinen Fabriken und die dummen kleinen Ingenieure. Ich weiß gar nicht, mit was ich hier die Mittagspause verschwende. Vielleicht um einen etwas weltfremden BWL Studenten wieder auf den Boden der Tatsachen zurückzuholen.
    Was Apple erfolgreich vormacht, ist mit Scheiße ein Haufen Geld zu machen. Das "äffen" jetzt alle nach, und das bereitet mir zunehmend Kopfschmerzen. Wenn es in 10 Jahren nur noch "Menschen" wie dich gibt, deren Lebenszweck es ist, mit ihrem Status Gadget rumzuprollen anstatt irgendwas auf die Beine zu stellen, dann kommt eine Wirtschaftskrise, die ist 10 mal schlimmer als die jetzige.

  15. Re: OSX ist auch nur ein simples Linux

    Autor: Dunkelelf 16.11.09 - 11:12

    Hirsch2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lass mich überlegen, ich bin Ingenieur, also ...


    Entschuldigung, aber für einen Ingenieur artikulieren Sie sich meines Erachtens nach weit unter dem Niveau, welches man selbst in einer hitzigen Diskussion an den Tag legen sollte. Nicht das Ihr Gesprächpartner es besser machen würde...

  16. Re: OSX ist auch nur ein simples Linux

    Autor: Trollversteher 16.11.09 - 11:15

    >Apple hat weder jetzt noch in Vergangenheit eigene Chipsätze, Prozessoren oder Mainboards entwickelt. Die Entwicklung findet bei Intel statt. Apple gibt nur Anzahl, Art, Lage von USB, Display Port etc. vor, Größe des ganzen etc. Informier dich einfach das nächste mal.

    In der Vergangenheit? Intel hat doch nicht die Motorola-Motherboards designed, oder?

    >Was Apple erfolgreich vormacht, ist mit Scheiße ein Haufen Geld zu machen. Das "äffen" jetzt alle nach, und das bereitet mir zunehmend Kopfschmerzen. Wenn es in 10 Jahren nur noch "Menschen" wie dich gibt, deren Lebenszweck es ist, mit ihrem Status Gadget rumzuprollen anstatt irgendwas auf die Beine zu stellen, dann kommt eine Wirtschaftskrise, die ist 10 mal schlimmer als die jetzige.

    Was Apple erfolgreich macht ist etwas zu designen, was funktioniert. Und zwar ohne großes Geschraube und ständiges Herumgefriggel. Das mag bei einigen "IT Experten" Pickel hervorrufen, weil nun mal ständiges Herumgefriggel ein wichtiger Bestandteil der eigenen Freizeitgestaltung ist, kann ich nachvollziehen. Ich mag die selbstherrlichen Apple-Jünger auch nicht, aber es bringt wirklich nichts deswegen selbst jegliche auch nur halbwegs objektive Sichtweise über Bord zu werfen.

  17. Re: OSX ist auch nur ein simples Linux

    Autor: Django79 16.11.09 - 11:44

    Logic prevails schrieb:
    --------------------------------------------------------------
    > Foxconn baut nur nach Spezifikationen die von Apple kommen.
    > So und nun kommst du Pseudoschlaumeier und erzählst mir
    > bitte woher die Spezifikationen kommen. Genau. Die müssen
    > erstellt, berechnet, kalkuliert, konstruiert, evaluiert
    > und designed werden.

    In diesem Punkt muss ich widersprechen: Die Komponenten eines Macs entsprechen bis auf die kleinste Lötstelle jenen, die auch separat verkauft werden oder in Windows-Rechnern von der Stange stecken.

    Die einzige physische Veränderung speziell für Apple besteht maximal darin, das Format geringfügig so anzupassen, dass es in das Gesamtkonzept passt - und das ist leider wirklich nur die höfliche Ausdruck für "damit es ins Gehäuse von Apple passt".

    Darüber hinaus ist die Distinktion absolut künstlich. Die Specs von Apple laufen darauf hinaus, ganz reguläre Bauteile, die jeder Hinz und Kunz im Laden separat (und vergleichsweise preiswert) erwerben kann, durch geänderte Firmware dahingehend zu limitieren, dass sie nur noch mit anderen Komponenten (und natürlich dem OS) zusammenarbeiten, die ebenfalls entsprechend angepasst sind. Wirklich nur und ganz und ausschließlich für Apple gefertigte Hardware gibt es schon lange nicht mehr.

    ABER:

    1.) Das heißt jetzt natürlich nicht, dass Apple nicht die Arbeit leisten würde, eine möglichst gute Konstellation solcher Komponenten zu entwickeln. Das ist durchaus Arbeit und - wenn man so will - die Königsklasse dessen, was ein Hobbyschrauber leistet, wenn er sich seinen PC zusammenbaut und dabei eben nicht nur das tut, was Du so verächtlich als "ins Gehäuse pappen" bezeichnest. Nur dass bei einer Privatperson lediglich subjektive Präferenzen der Maßstab sind, während ein Unternehmen die Bedürfnisse vieler Kunden gleichzeitig erfüllen muss.

    2.) Zum Zusammenspiel sozusagen "handverlesener" Komponenten kommt hinzu, dass Apple ein OS anbietet, welches genau auf diese fest stehende Konstellation zugeschnitten ist und daher natürlich ein Optimum an Performanz und Stabilität herausholen kann. So weit, so gut, genau das wollen viele Anwender.

    NUR:

    Andere Anwender, darunter auch Leute, welche die Produkte von Apple an sich durchaus schätzen, haben womöglich geringfügig abweichende Präferenzen. Sie finden den Ansatz von Apple gut, sind aber - eventuell nur in Details - mit der von Apple gewählten und festgenagelten Hardware-Konstellation unzufrieden. Nun können sie aber nicht einfach mal nur die betreffende Komponente austauschen, selbst wenn sie einen Erdsatz hätten, von dem sie als Kundige wissen, dass sie grundsätzlich kompatibel wäre. Sie müssen womöglich den kompletten Satz austauschen, damit das gute Zusammenspiel der Hardware weiterhin gewährleistet ist.

    Was Apple ihnen nun verbieten möchte ist, auf diesem quasi "komplett auf-/umgerüsteten" Mac weiterhin das OS zu verwenden. Den Grund dafür verstehe ich zwar sehr gut, nur Verständnis habe ich dafür keines. Apple könnte nämlich auch einfach sagen: "Macht, wie ihr wollt, aber Support leisten wir nur für von uns vermarktete Kombinationen aus Hard- und Software. Für ein (einwandfreies) Funktionieren unserer Software auf modifizierter und/oder ausgetauschter Hardware können wir nicht garantieren. Punkt."

    Was die Psystar-Geschichte im Speziellen angeht, hat die Firma es Apple sehr leicht gemacht, indem sie offenbar selbst den Rahmen gesprengt hat, den ihnen durch die Grauzone eingeräumt wurde; dazu noch die Gewinnerzielungsabsicht, die bei privaten Mac-Schraubern nicht gegeben ist.

  18. Re: OSX ist auch nur ein simples Linux

    Autor: wingwing 16.11.09 - 14:35

    ...Die Komponenten eines Macs entsprechen bis auf die kleinste Lötstelle jenen, die auch separat verkauft werden oder in Windows-Rechnern von der Stange stecken. ...

    Glaubst du den Schei$%& den du da geschrieben hast selbst?


    Mal ein paar Punkte zum Nachdenken:

    - Mac-Hauptplatinen arbeiten mit EFi nicht mit BIOS (der Wichtigste Punkt, warum sich OS-X nicht so ohne weitere Eingriffe auf "normalen" PCs installieren läßt)

    - versuch doch mal ein Mainboard der Workstation MacPro zu bekommen (wenn es so üblich ist) - btw.: NUR Apple bietet RAID-Karten, bei denen die Festplattenanschlüße on-board bleiben und nicht an den Controller umgesteckt werden müssen - DAS bietet kein anderer Hersteller

    - warum laufen verschiedene SSDs nicht in den neuen MacBooks, wenn die Technik gleich ist(wäre)?

    - Welche Mainboards bieten FW800 on-board?

    ...

  19. Re: OSX ist auch nur ein simples Linux

    Autor: Experte 16.11.09 - 14:42

    wingwing schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...Die Komponenten eines Macs entsprechen bis auf die kleinste Lötstelle
    > jenen, die auch separat verkauft werden oder in Windows-Rechnern von der
    > Stange stecken. ...
    >
    > Glaubst du den Schei$%& den du da geschrieben hast selbst?
    >
    > Mal ein paar Punkte zum Nachdenken:
    >
    > - Mac-Hauptplatinen arbeiten mit EFi nicht mit BIOS (der Wichtigste Punkt,
    > warum sich OS-X nicht so ohne weitere Eingriffe auf "normalen" PCs
    > installieren läßt)

    Jo, das wars dann aber auch schon.


    >
    > - versuch doch mal ein Mainboard der Workstation MacPro zu bekommen (wenn
    > es so üblich ist) - btw.: NUR Apple bietet RAID-Karten, bei denen die
    > Festplattenanschlüße on-board bleiben und nicht an den Controller
    > umgesteckt werden müssen - DAS bietet kein anderer Hersteller

    Wahnsinn! Bei anderen Board Herstellern gibt es Raid gratis dazu. Toll oder?


    >
    > - warum laufen verschiedene SSDs nicht in den neuen MacBooks, wenn die
    > Technik gleich ist(wäre)?
    >
    > - Welche Mainboards bieten FW800 on-board?
    >
    > ...

    Jedes über 80 € :-)

  20. Re: OSX ist auch nur ein simples Linux

    Autor: iI 16.11.09 - 14:51

    "Experte" - hast du überhaupt den Hintergrund verstanden?

    Es ging darum, das die Komponenten EBEN NICHT DIEGLEICHEN SIND.

    btw.:
    - Onboard-RAID mit echten HW-RAID-Karten zu vergleichen ist schon superlächerlich (damit hast du dich mehr als disqualifiziert).
    - LESEN wäre von Vorteil: Die ach so tollen PC-Boards über 80 Euronen haben aber "immer" nur FW400 und nicht das FW800 (doppelte Bandbreite)

    ...macht nix - VERGISS ES...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Frankfurt am Main
  2. Hays AG, Sindelfingen
  3. Zech Management GmbH, Bremen
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,31€
  2. 229,00€
  3. 2,80€
  4. (-78%) 11,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

Surface Hub 2S angesehen: Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt
Surface Hub 2S angesehen
Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt

Ifa 2019 Präsentationen teilen, Tabellen bearbeiten oder gemeinsam auf dem Whiteboard skizzieren: Das Surface Hub 2S ist eine sichtbare Weiterentwicklung des doch recht klobigen Vorgängers. Und Microsofts Pläne sind noch ambitionierter.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Microsoft Nutzer berichten von defektem WLAN nach Surface-Update
  2. Surface Microsofts Dual-Screen-Gerät hat zwei 9-Zoll-Bildschirme
  3. Centaurus Microsoft zeigt intern ein Surface-Gerät mit zwei Displays

  1. Wirtschaftsförderung: Agentur für Sprunginnovationen kommt nach Leipzig
    Wirtschaftsförderung
    Agentur für Sprunginnovationen kommt nach Leipzig

    Nach dem Vorbild der Darpa will die Bundesregierung künftig innovative Projekte fördern. Damit erhält bereits die zweite Innovationsagentur des Bundes ihren Sitz in Ostdeutschland.

  2. UPC: Größter Kabelnetzbetreiber führt 1 GBit/s im ganzen Netz ein
    UPC
    Größter Kabelnetzbetreiber führt 1 GBit/s im ganzen Netz ein

    Bei UPC wird noch in diesem Monat 1 GBit/s im gesamten Netz angeboten, was in Deutschland noch keiner aus der Kabelnetz-Branche geschafft hat. Auch Sunrise baut sein 5G-Angebot als Glasfaser-Ersatz aus.

  3. Intel-Prozessor: Core i9-9900KS tritt mit 127 Watt TDP an
    Intel-Prozessor
    Core i9-9900KS tritt mit 127 Watt TDP an

    Acht Kerne mit bis zu 5 GHz für alle: Der Core i9-9900KS erscheint im Oktober 2019 und wird die vorerst schnellste Gaming-CPU. Erste Firmware-Updates zeigen, dass Intel die nominelle Verlustleistung von 95 Watt auf 127 Watt anhebt. Für vollen Takt wird das aber nicht reichen.


  1. 18:11

  2. 17:51

  3. 15:54

  4. 15:37

  5. 15:08

  6. 15:00

  7. 14:53

  8. 14:40