Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Handelskrieg: Microsoft lehnt…

So ein Schmarn

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. So ein Schmarn

    Autor: deadjoe 09.09.19 - 12:34

    Ich meine, man kann doch Windows nachinstalieren und auch die google apps auf handy, es sieht so aus als will man amerikanische Produkte einfach nur mit Vorteilen ausstatten bzw. Huawei Produkte mit Nachteilen. Der Sinn dahinter kann ja nur sein das der Kunde sich für andere Produkte entscheidet da die Huawei Sachen eben Aufwand erzeugen. So ein Kindergarten. Die chinesische Regierung sollte ein Subventionprogramm hoch 10 in Amerika starten mit Laptops & Handys die nur die Hälfte von den Ami Produkten kosten aber da genau das nicht passiert ist eben Trump der Gewinner. Zumindest in den USA die die Sachen aber in China produzieren so was lächerliches. Denen sollte man die Produktionsstätten schließen aber der Chinese ist eben schlauer bzw. ruhiger und reagiert nur statt zu agieren. Trump will das alle in den USA Ihr Geld ausgeben auch wenn das der potenzielle Kunde gar nicht will. Freir Handel sieht anders aus wobei man sagen muss das wir (bzw die EU) mit Zöllen auf Solarpanel und Ebikes seit jahren eigentlich das gleiche machen nur eben nicht so rumpoltern dabei) Der Verbraucher entscheidet nunmal über den Preis - da liegt das Problem, wäre die Wirtschaftskraft des einzelnen größer würde trotzalledem das günstigere China Produkt gekauft werden. Viele EU Unternehmen sehen starke EU Märkte nur als Geldkuh und nicht jeder Markenname rechtfertigt einen exorbitanten Preisaufschlag, dass muss auch die Politik verstehn. Warum soll man das 3 fache zahlen ohne einen reellen Mehrwert im Produkt oder Nutzen? Wenige Marken schaffen es noch ein Image zu verkaufen.. (Apple, Mercedes, Coca Cola...). Die WAhrheit ist doch das der Chinese in Sachen Qualität an "alte" Märkte heranreicht und so eine Alternative für den Verbraucher darstellt vor allem bei Elektronik die eh in China produziert wird und nur ne Marke und nen PReisaufschlag draufgeklatscht bekommt.

  2. Re: So ein Schmarn

    Autor: Proctrap 09.09.19 - 12:42

    otto normal installiert nix nach, wir (du) sind die Ausnahme

    ausgeloggt kein JS für golem = keine Seitenhüpfer

  3. Re: So ein Schmarn

    Autor: Hotohori 09.09.19 - 13:23

    Ist halt die Frage wie weit Huawei gehen darf. Ansonsten könnten sie einfach eine vorinstallierte App anbieten, die beim ersten starten nachfragt ob man die Google Diente nachinstallieren möchte. Ein klick und dann wäre das Google Zeug doch wieder drauf. Wäre auch für normale Nutzer dann kein Problem.

    Aber ist halt die Frage ob sie so eine App anbieten dürften.

  4. Re: So ein Schmarn

    Autor: MCCornholio 09.09.19 - 16:48

    Ne so einfach ist das nicht. Google Play Dienste müssen im System Rom bereits vorhanden bzw eingebettet sein.
    Sonst kann man den Playstore und andere Dienste nicht nutzen.

  5. Re: So ein Schmarn

    Autor: Hotohori 09.09.19 - 17:20

    Es geht also primär um Rootrechte? Kann man das nicht auch irgendwie umgehen in dem man dieser "Nachinstallier App" entsprechende Rechte gibt?

  6. Re: So ein Schmarn

    Autor: Proctrap 09.09.19 - 20:52

    wenn du mal selber ein custom rom installierst, lernst du dass du die gapps per flasher direkt nach dem OS installieren musst, es geht also nur mit nem rom loader im recovery modus; das zeug hockt tief im system

    ausgeloggt kein JS für golem = keine Seitenhüpfer

  7. Re: So ein Schmarn

    Autor: Raenef 09.09.19 - 21:21

    Oder Huawei gibt der Community ein paar Handys, Kontakt Daten und nen batzen geld

    Wenn zufällig eine Installation rauskommt die auf weiter weiter fertig reagiert ist das Zufall

  8. Re: So ein Schmarn

    Autor: aPollO2k 10.09.19 - 08:44

    Das Problem ist doch eher kein technisches. Ihr braucht nicht über Recoverys und ROMs und so weiter diskutieren, solange Huawei keinerlei Beziehungen mit Google pflegen darf, dürfen die auch keine One Click App anbieten. Da müssten sie ja mindestens mal den Namen Google erwähnen und dazu bräuchten sie die Erlaubnis von Google in ihrer Software den Namen Google zu verwenden = Geschäftsbeziehung

  9. Re: So ein Schmarn

    Autor: sarah.s 10.09.19 - 12:00

    Rechtlich ist das bestimmt so, nur wäre es ein Problem, wenn sie es doch machen? Was wären die Konsequenzen? Müsste dann nicht Google als Rechteinhaber klagen? Aber genau dies wird Google bestimmt nicht tun, die wollen ihre Apps doch auf Huaweis Geräten haben.
    Somit könnte ich mir schon vorstellen, dass die so einen Download anbieten. Mag rechtlich nicht ganz einwandfrei sein, aber Google wird da wohl sein stillschweigendes Einverständnis geben. Ist ja schließlich in ihrem Interesse.
    Und da Richard Yu auf der IFA genau das angedeutet hat ("Auf diesem Gerät können wir die Google Mobile-Dienste (GMD) nicht installieren. Diese Option werden wir unseren Kunden überlassen, die das selber machen können.") werden sie es wohl genau so machen.

    Somit wird die Installation wohl auch nicht allzu schwierig sein, welcher Kunde könnte das sonst schon, wenn er sein Gerät erst rooten müsste.

    Quelle: Spiegel online



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 10.09.19 12:20 durch sarah.s.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BASF SE, Ludwigshafen am Rhein
  2. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler
  3. GRASS GmbH, Höchst (Österreich), Reinheim
  4. Universität Hamburg, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 107,90€
  2. (u. a. Bohrhammer für 114,99€, Schraubendreher-Set für 27,99€, Ortungsgerät für 193,99€)
  3. (u. a. Multi Schleifmaschine für 62,99€, Schlagbohrmaschine für 59,99€, Akku Staubsauger für...
  4. (aktuell u. a. SilentiumPC Stella HP Gehäuselüfter für 10,99€, SilentiumPC Regnum RG4 Frosty...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

  1. Adyen: Ebay Deutschland kassiert nun selbst
    Adyen
    Ebay Deutschland kassiert nun selbst

    Ebay verspricht seinen Verkäufern, dass die Kosten für sie sinken würden. Der Austausch von Paypal als wichtigsten Zahlungsabwickler läuft an.

  2. Android: Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor
    Android
    Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor

    Das neue Nex 3 von Vivo kommt wahlweise nicht nur mit 5G-Unterstützung, sondern auch mit einem auffälligen Display: Der Hersteller gibt den Anteil des Bildschirms an der Frontfläche mit 99,6 Prozent an. Möglich machen das ein stark gekrümmter Display-Rand und der Verzicht auf Knöpfe.

  3. BSI: iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben
    BSI
    iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben

    Neben Kryptohandys dürfen Behördenmitarbeiter nun auch auf iPhones Vertrauliches miteinander besprechen - vorausgesetzt, sie verwenden eine App der Telekom.


  1. 19:09

  2. 17:40

  3. 16:08

  4. 15:27

  5. 13:40

  6. 13:24

  7. 13:17

  8. 12:34