1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Handynutzung auf Europas…

Dann können die Reedereien noch mehr Geld kassieren.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dann können die Reedereien noch mehr Geld kassieren.

    Autor: HabeHandy 19.03.10 - 18:58

    Das bedeutet das es auf den Kreuzfahrtschiffen (wie es bei AIDA schon der Fall ist) ein eigenes Mobilfunknetz geben wird das sich nicht an die EU-Richtlinien halten muss.

  2. Re: Dann können die Reedereien noch mehr Geld kassieren.

    Autor: DuckRunner 19.03.10 - 20:44

    HabeHandy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das bedeutet das es auf den Kreuzfahrtschiffen (wie es bei AIDA schon der
    > Fall ist) ein eigenes Mobilfunknetz geben wird das sich nicht an die
    > EU-Richtlinien halten muss.

    Aeh, bei aller paranoia, aber warum ist das ein Problem?! Es soll ja genau verhindert werden, das die Reeder mit starken "megazellen" alles an GSM plattmachen, und solange sich die Zellen auf den Schiffen "nett" verhalten und nicht Zellen an Land stoeren ist es kein Problem, Du hast dann einfach noch ein Netz mehr verfuegbar wenn der Kahn nahe genug an Land ist. Und das "Roaming-Spiel" ist halt sowiso in Grenznahen gebieten Dein Problem...

  3. Re: Dann können die Reedereien noch mehr Geld kassieren.

    Autor: Nameless 19.03.10 - 22:08

    DuckRunner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und das "Roaming-Spiel" ist halt sowiso in Grenznahen gebieten
    > Dein Problem...

    Das "Roaming-Spiel" gehört auch abgeschafft. Gemeinsame Währung in vielen EU-Ländern, aber keinen gemeinsamen Mobilfunkmarkt ist doch ein Witz.

  4. Re: Dann können die Reedereien noch mehr Geld kassieren.

    Autor: ljbnljn lkj 20.03.10 - 00:23

    Nameless schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DuckRunner schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und das "Roaming-Spiel" ist halt sowiso in Grenznahen gebieten
    > > Dein Problem...
    >
    > Das "Roaming-Spiel" gehört auch abgeschafft. Gemeinsame Währung in vielen
    > EU-Ländern, aber keinen gemeinsamen Mobilfunkmarkt ist doch ein Witz.


    Du irrst das ist schon 1 Markt. Telefonica ist ja z.B. O2 oder KPN ist Eplus ..... aber warum sollten die den lukrativen romaing markt freiwillig aufgeben?? Die verdienen sich da doch dumm und dusselich => ZWANG hilft da

  5. Re: Dann können die Reedereien noch mehr Geld kassieren.

    Autor: Seemeilen 20.03.10 - 10:02

    HabeHandy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das bedeutet das es auf den Kreuzfahrtschiffen (wie es bei AIDA schon der
    > Fall ist) ein eigenes Mobilfunknetz geben wird das sich nicht an die
    > EU-Richtlinien halten muss.


    ist es nicht so das ab 5 Seemeilen weg vom Festland sowie so alles erlaubt ist?

  6. Re: Dann können die Reedereien noch mehr Geld kassieren.

    Autor: HabeHandy 20.03.10 - 10:11

    Früher: Handynutzer auf den Schiff nutzen ein Netz von der Küste und telefonieren dank EU für max 54cent/min. Die am Bord befindliche Funkzelle wurde erst nach den verlassen des Küstennahen Gebietes angeschaltet.

    Jetzt neu: Das Handy bucht sich ins (stärkere) Netz der Reederei ein und bei jeden Gespräch kassiert die Reederei >3EUR/min.

    Das trifft evtl. auch zu wenn das Schiff im Hafen liegt.

    Für Landbewohner ist das Netz zu schwach da die Pikozellen (wie WLAN) nur wenige Meter Reichweite haben.

  7. Re: Dann können die Reedereien noch mehr Geld kassieren.

    Autor: HabeHandy 20.03.10 - 10:20

    Aida nutzt am Board als Provider den Dienstleister "Maritime Communications Partner" ( www.mcp.com )

    Zu den Kosten steht bei AIDA nur "Die Roaming-Kosten für dieses internationale GSM-Netz erfragen Sie bitte bei Ihrem Telefonanbieter."

    Bei Vodafone sind die Gebühren mit 5,12EUR/min angegeben.

  8. Re: Dann können die Reedereien noch mehr Geld kassieren.

    Autor: antares 20.03.10 - 11:25

    Seemeilen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HabeHandy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das bedeutet das es auf den Kreuzfahrtschiffen (wie es bei AIDA schon
    > der
    > > Fall ist) ein eigenes Mobilfunknetz geben wird das sich nicht an die
    > > EU-Richtlinien halten muss.
    >
    > ist es nicht so das ab 5 Seemeilen weg vom Festland sowie so alles erlaubt
    > ist?


    erstens sind es 12sm und zweitens stimmt das nicht wirklich

  9. Re: Dann können die Reedereien noch mehr Geld kassieren.

    Autor: blablablabla 20.03.10 - 13:15

    Mein Gott warum muss ich denn auf nem Kutter telefonieren?
    1. Wenn ich im Urlaub bin brauch ich kein verdammtes Mobile!
    2. Wenn ich auf so Kutter arbeite, gibt es genug andere Wege kostengünstig zu kommunizieren (oder ich verhandel mehr Geld das mich die Gebühren nicht stören)
    3. Bin ich geschäftlich unterwegs nutze ich ey das Company Mobile und wenn es dann so wichtig is das ich telefonieren muss, dann spielen halt die paar Gebühren keine Rolle...

    Manchmal frag ich mich wie es doch nur früher ohne Mobile ging.
    Immer und ständig erreichbar sein *Kopfschüttel*

    Schon schlimm genug das bei einigen Airlines telefoniert werden kann. In Zügen genauso schrecklich....
    Überall diese oberwichtigen ständig erreichbar sein müssenden nervenden Gestalten.

    So ich geht jetzt raus in die Sonne (ohne Mobile), hoffe ich überlebe es....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. FINARX GmbH, Darmstadt
  2. Bystronic Lenhardt GmbH, Neuhausen-Hamberg
  3. L-Bank, Karlsruhe
  4. DEPOT - Gries Deco Company GmbH, Niedernberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,99€
  2. 189,90€ (Bestpreis!)
  3. 106,68€ (Bestpreis!)
  4. 94,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

  1. Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
    Mi Note 10 im Kamera-Test
    Der Herausforderer

    Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.

  2. Software-Entwicklung: Github bekommt App und verbessert Code-Verwaltung
    Software-Entwicklung
    Github bekommt App und verbessert Code-Verwaltung

    Aktionen auf Github können künftig auch per App auf dem Smartphone ausgeführt werden. Das Unternehmen verbessert außerdem die Nutzung und Verwaltung und will Quellcode für 1.000 Jahre archivieren. Die Kritik an der Zusammenarbeit mit US-Behörden wird derweil größer.

  3. Drohnen: Neue App von DJI kann Multicopter identifizieren und orten
    Drohnen
    Neue App von DJI kann Multicopter identifizieren und orten

    Mit einer jüngst vorgestellten App des Copter-Herstellers DJI sollen mit Hilfe handelsüblicher Smartphones jedwede moderne Multicopter identifiziert und lokalisiert werden können. Ein derartiges System könnte sowohl Behörden als auch Privatpersonen helfen.


  1. 12:05

  2. 11:59

  3. 11:44

  4. 11:33

  5. 11:18

  6. 11:00

  7. 10:45

  8. 10:30