Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hasskommentare: Soziale…

"aller beanstandeten Inhalte"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "aller beanstandeten Inhalte"

    Autor: jsm 19.01.18 - 13:33

    Warum liest sich der Artikel als wäre das vermehrte Löschen etwas gutes?

    "aller beanstandeten Inhalte"
    Was sind denn "aller beanstandeten Inhalte"?
    Entweder etwas ist illegal, DANN und NUR DANN gehört es gelöscht, oder etwas ist legal. DANN gehört es nicht angerührt!
    Dieses Löschen auf "freiwilliger Basis" ist ein Angriff auf die Meinungsfreiheit, Rechtsstaatlichkeit und die Persönlichkeitsentfaltung jedes einzelnen Menschen und so zu tun als wäre Löschen ohne richterliche Anordnung etwas gutes ist demokratiefeindlich und sollte verboten und bestraft werden.

  2. Re: "aller beanstandeten Inhalte"

    Autor: Cyber1999 19.01.18 - 16:10

    jsm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dieses Löschen auf "freiwilliger Basis" ist ein Angriff auf die
    > Meinungsfreiheit, Rechtsstaatlichkeit und die Persönlichkeitsentfaltung
    > jedes einzelnen Menschen und so zu tun als wäre Löschen ohne richterliche
    > Anordnung etwas gutes ist demokratiefeindlich und sollte verboten und
    > bestraft werden.

    Niemand zwingt Dich dazu bei FB deine 2 Cents dazu zu geben. FB z.B. will Werbung verkaufen und seinen Kunden (das bist nicht Du) eine Plattform bieten, wo die gewünschte Zielgruppe event. vorhanden ist. Wenn schlechte Presse der Plattform schadet, wird dieser Einfluss eliminiert oder mitigiert.

    Offtopic:
    Da Zuckerberg ja als Neujahrsvorsatz "Facebook fixen" gewählt hat, ist auch schon bei dem angekommen, das was im Argen liegt.

  3. Re: "aller beanstandeten Inhalte"

    Autor: divStar 19.01.18 - 16:34

    Das Ding ist einfach: man wird auch Möglichkeiten finden den Blödsinn namens NetzDG zu umgehen - z.B. indem soziale Seiten ins Ausland verlegt werden und auch die Abrechnungen dadurch erfolgen. Das ist nicht das Thema.

    Und soziale Netzwerke leben davon, dass immer irgendwer irgendwelche 2 Cent von sich gibt, @Cyber1999. Es ist abenteuerlich wie du in Kauf nimmst, dass solch demokratiefeindlichen Gesetze, die man ja von der AfD erwarten würde so böse wie diese angeblich ist, ungestraft bleiben. DAS ist der Skandal und da sollte man eben nicht wie ich oben meinte eine "Lücke" suchen, sondern das Gesetz mit Maximalgeschwindigkeit gegen die Wand fahren und hoffen, dass dieses beim Auseinanderfliegen auch das Image der Schöpfer desselbigen trifft.

  4. Re: "aller beanstandeten Inhalte"

    Autor: Cyber1999 19.01.18 - 17:44

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist abenteuerlich wie du in Kauf nimmst, dass
    > solch demokratiefeindlichen Gesetze, die man ja von der AfD erwarten würde
    > so böse wie diese angeblich ist, ungestraft bleiben. DAS ist der Skandal
    > und da sollte man eben nicht wie ich oben meinte eine "Lücke" suchen,
    > sondern das Gesetz mit Maximalgeschwindigkeit gegen die Wand fahren und
    > hoffen, dass dieses beim Auseinanderfliegen auch das Image der Schöpfer
    > desselbigen trifft.

    Wo bitte nehme ich den persönlich etwas in Kauf ?
    Das Gesetz ist nicht Demokratiefeindlich, es zwingt nur Online-Netzwerke "offenkundig strafbare Inhalte" binnen 24 Stunden nach einer Meldung zu löschen. Der Betreiber trägt bei nicht Einhaltung die Verantwortung. Sollte ein RICHTER später feststellen, dass es sich dabei wirklich um etwas strafrechtlich Relevantes handelte, kann der Betreiber für jeden Tag den dieser Beitrag nach der Meldung mit bis zu 50M¤ belangt werden. Wichtig hier: Der Richter.
    Da weder Facebook, Twitter oder YouTube in der Lage sind ihre Netzwerke gescheit zu moderieren (und das wissen die auch), haben die sich dazu entschlossen lieber ihre Contentprovider anzupissen und die Gewinne (jaja nicht Twitter) zu behalten.
    Bitte nicht falsch verstehen, das NetzDG ist ein schlampig zusammengeschustertes Regelwerk. Beide Seiten des politischen Spektrums benutzen es um sich gegenseitig Mundtot zu machen. Was auch eine Menge über uns als Gesellschaft sagt und wie es um die Debattenkultur steht.
    ABER, ich kann Feststellen, das in Foren inzwischen ein anderer Ton herrscht und es hin und wieder sogar zu sachlichen Debatten kommt.

    [EDIT:Typo]



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.01.18 17:46 durch Cyber1999.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. DRÄXLMAIER Group, Garching
  3. Siltronic AG, Freiberg
  4. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. FIFA 19, Battlefield V, Space Huilk Tactics, Rainbow Six Siege)
  2. 3,99€
  3. 4,31€
  4. 16,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  2. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid
  3. Elektroauto BMW meldet Zehntausende E-Mini-Interessenten

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    1. Routerfreiheit: Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen
      Routerfreiheit
      Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen

      Vodafone streitet sich mit der Bundesnetzagentur, ob die Routerfreiheit in Glasfasernetzen auch für das Glasfasermodem (ONT) gilt. Ein Nutzer argumentiert dagegen, das öffentliche Glasfasernetz ende an der Glasfaser-Teilnehmeranschlussdose, wo man als Endkunde sein ONT verbinden kann.

    2. Mercedes EQV: Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
      Mercedes EQV
      Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine

      Stilvoll elektrisch shuttlen: Daimler hat für die IAA die serienreife Version des Mercedes EQC angekündigt. In dem Elektro-Van haben sechs bis acht Insassen Platz.

    3. Fogcam: Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet
      Fogcam
      Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet

      Die Webcam Fogcam nimmt seit 1994 Bilder vom Gelände der San Francisco State University aus auf. Nach 25 Jahren wird die Kamera nun abgeschaltet, laut den Machern unter anderem wegen fehlender guter Aussicht.


    1. 18:01

    2. 17:40

    3. 17:03

    4. 16:41

    5. 16:04

    6. 15:01

    7. 15:00

    8. 14:42