Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Haushaltsabgabe: GEZ-Gebühr auch…

ARD, ZDF & Co als Pay-TV

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ARD, ZDF & Co als Pay-TV

    Autor: Pierre Dole 17.12.11 - 17:55

    Das wäre die beste Lösung. Wer diese Sender gucken will, soll sich ein Abo holen.

    Kann doch nicht sein, dass alle Medien, in denen die vertreten sind, von der Gebühr abgedeckt werden.

    Wenn alle ihrer Fernseher, Radios und Computer wegschmeißen würden, würden bestimmt in der ganzen Stadt Lautsprecher aufgestellt werden und wer im Umkreis von 500 Metern wohnt, muss eine Gebühr bezahlen.

  2. Re: ARD, ZDF & Co als Pay-TV

    Autor: tomek 18.12.11 - 13:58

    Pierre Dole schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wäre die beste Lösung. Wer diese Sender gucken will, soll sich ein Abo
    > holen.

    Das geht nicht, da dir Art. 5 GG einen freien Zugang zu den Informationen garantiert.

  3. Re: ARD, ZDF & Co als Pay-TV

    Autor: kendon 18.12.11 - 14:06

    > Das geht nicht, da dir Art. 5 GG einen freien Zugang zu den Informationen
    > garantiert.

    und frei heisst in dem fall per verpflichtender zahlung?

  4. Re: ARD, ZDF & Co als Pay-TV

    Autor: gez-boykott 18.12.11 - 14:09

    tomek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pierre Dole schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das wäre die beste Lösung. Wer diese Sender gucken will, soll sich ein
    > Abo
    > > holen.
    >
    > Das geht nicht, da dir Art. 5 GG einen freien Zugang zu den Informationen
    > garantiert.

    Das heißt aber, dass der ÖRR bisher und bis zum 31.12.2012 gegen Artikel 5 GG verstößt. Ich möchte heute und jetzt freien Zugang zu Information haben – dazu brauche ich aber ein Rundfunkempfangsgerät (PC, Radio, TV). Nun aber es ist so, dass in dem Augenblick, wo ich eine solches Gerät besitze, Zwangszahlungen an die GEZ leisten muss, obwohl ich mich vielleicht nur im Internet informieren möchte oder die Privaten sehen/hören will. Das ist kein freier Zugang zu Information – ich werde von den ÖR und deren GEZ behindert...

    Frage am Rande: Brauchen wir wirklich 23 TV und 77 Radiosender um freien Zugang zu Information zu erlangen?

  5. Re: ARD, ZDF & Co als Pay-TV

    Autor: -CK- 18.12.11 - 14:23

    "Das geht nicht, da dir Art. 5 GG einen freien Zugang zu den Informationen garantiert."

    Nö, das heißt, dass du die sch**ß Flimmerkiste auslässt und in die zahlreichen öffentlichen Bibliotheken gehst oder die offiziellen Seiten des Bundes (z.B. http://www.bundestag.de/) nutzt!

  6. Re: ARD, ZDF & Co als Pay-TV

    Autor: kendon 18.12.11 - 14:37

    > Bundes (z.B. www.bundestag.de nutzt!

    ohne für den pc zu zahlen?

  7. Re: ARD, ZDF & Co als Pay-TV

    Autor: gez-boykott 18.12.11 - 14:49

    -CK- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Das geht nicht, da dir Art. 5 GG einen freien Zugang zu den Informationen
    > garantiert."
    >
    > Nö, das heißt, dass du die sch**ß Flimmerkiste auslässt und in die
    > zahlreichen öffentlichen Bibliotheken gehst oder die offiziellen Seiten des
    > Bundes (z.B. www.bundestag.de nutzt!

    Auslassen? – Geht nicht, denn alleine das "Bereithalten" macht dich zu Zwangsmitglied!

  8. Re: ARD, ZDF & Co als Pay-TV

    Autor: Hivel 18.12.11 - 15:28

    Du hast verdammt noch mal das Grundrecht auf diese Informations und Kulturangebote. Das muss finanziert werden. Das das ganze nicht aus z.B. dem Haushalt der Länder oder des Bundes finanziert werden sollte, das wird wohl jedem historisch interessierten, oder momentan nach Russland schauenden Menschen klar sein.

  9. Re: ARD, ZDF & Co als Pay-TV

    Autor: gez-boykott 18.12.11 - 15:36

    Hivel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast verdammt noch mal das Grundrecht auf diese Informations und
    > Kulturangebote. Das muss finanziert werden. Das das ganze nicht aus z.B.
    > dem Haushalt der Länder oder des Bundes finanziert werden sollte, das wird
    > wohl jedem historisch interessierten, oder momentan nach Russland
    > schauenden Menschen klar sein.

    Hast Italien und die USA vergessen. Ach ja, die bösen Privaten auch!

  10. Re: ARD, ZDF & Co als Pay-TV

    Autor: Hivel 18.12.11 - 15:56

    >
    > Hast Italien und die USA vergessen. Ach ja, die bösen Privaten auch!


    Naja, auch wenn mein Ironiesensor gerade ausschlägt, so find ich stimmt das für die beiden Länder sicher zum Teil. In den USA ist staatliches Fernsehen eine Nische. Solange es ein ausreichend starkes öffentlich rechtliches - und nicht durch den Staatshaushalt finanzierte - Fernsehen gibt, können die Privaten senden was sie wollen. Wobei die Spatenkanäle da ja vom Nievau nicht abfallen (was die Nachrichten angeht). Interessant finde ich es mal zu vergleichen, was bei Pro7- und das ist ja was Nachrichten angeht im Privatfernsehen nicht das untere Ende der Fahnenstange, in den Nachrichten läuft und was bei ARD/ZDF.

  11. Re: ARD, ZDF & Co als Pay-TV

    Autor: kendon 18.12.11 - 15:58

    lies mal artikel 5 des grundgesetz nach...

  12. Re: ARD, ZDF & Co als Pay-TV

    Autor: gez-boykott 18.12.11 - 15:58

    Hivel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >
    > > Hast Italien und die USA vergessen. Ach ja, die bösen Privaten auch!
    >
    > Naja, auch wenn mein Ironiesensor gerade ausschlägt, so find ich stimmt das
    > für die beiden Länder sicher zum Teil. In den USA ist staatliches Fernsehen
    > eine Nische. Solange es ein ausreichend starkes öffentlich rechtliches -
    > und nicht durch den Staatshaushalt finanzierte - Fernsehen gibt, können die
    > Privaten senden was sie wollen. Wobei die Spatenkanäle da ja vom Nievau
    > nicht abfallen (was die Nachrichten angeht). Interessant finde ich es mal
    > zu vergleichen, was bei Pro7- und das ist ja was Nachrichten angeht im
    > Privatfernsehen nicht das untere Ende der Fahnenstange, in den Nachrichten
    > läuft und was bei ARD/ZDF.

    Und dafür braucht man 23 TV- und 77 Radiosender... Alles für schlappe 8 Milliarden im Jahr. – Wir sind gerettet!

    Und das im 21. Jahrhundert...

  13. Re: ARD, ZDF & Co als Pay-TV

    Autor: gez-boykott 18.12.11 - 16:01

    kendon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > lies mal artikel 5 des grundgesetz nach...

    Von "frei" und "ungehindert" ist die Rede. Wie ist es heute und jetzt bis zum 31.12.2012? – Ich will Internet und die Privaten, kann ich aber nicht ohne die ÖR – Also doch Behinderung und nicht frei!!!

    Und ab 2013 nix meh von frei oder so.. Musch zwangsbezahlen, auch wenn die ÖR Sachen gegen meine freie Meinung ausstrahlen...

  14. Re: ARD, ZDF & Co als Pay-TV

    Autor: Hivel 18.12.11 - 16:03

    > > läuft und was bei ARD/ZDF.
    >
    > Und dafür braucht man 23 TV- und 77 Radiosender... Alles für schlappe 8
    > Milliarden im Jahr. – Wir sind gerettet!
    >
    > Und das im 21. Jahrhundert...


    Der einzige meiner Meinung nach vollkommen überflüssige Sender ist für mich Einsfestival.
    Ich persönlich Nutze regelmäßig was Radio angeht NDR2 und Bremen4, im Fernsehen ARD,ZDF, N3, Arte, Phoenix und 3sat.
    Für alle anderen "3. Programme" fehlt der persönliche Bezug zu mir. Aber vielleicht ja nicht zu Dir oder anderen hier aus dem Forum.

  15. Re: ARD, ZDF & Co als Pay-TV

    Autor: gez-boykott 18.12.11 - 16:12

    Hivel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > > läuft und was bei ARD/ZDF.
    > >
    > > Und dafür braucht man 23 TV- und 77 Radiosender... Alles für schlappe 8
    > > Milliarden im Jahr. – Wir sind gerettet!
    > >
    > > Und das im 21. Jahrhundert...
    >
    > Der einzige meiner Meinung nach vollkommen überflüssige Sender ist für
    > mich Einsfestival.
    > Ich persönlich Nutze regelmäßig was Radio angeht NDR2 und Bremen4, im
    > Fernsehen ARD,ZDF, N3, Arte, Phoenix und 3sat.
    > Für alle anderen "3. Programme" fehlt der persönliche Bezug zu mir. Aber
    > vielleicht ja nicht zu Dir oder anderen hier aus dem Forum.

    Und das ist Aufgabe des Staates? Das ist so wichtig, dass ich die Parasitenelite ein Leben lang mit Zwangsgebühren alimentieren muss, während ich mich von der Krankenkasse jederzeit abmelden kann. Nur noch grotesk!

  16. Re: ARD, ZDF & Co als Pay-TV

    Autor: Hivel 18.12.11 - 16:16

    cht ja nicht zu Dir oder anderen hier aus dem Forum.
    >
    > Und das ist Aufgabe des Staates? Das ist so wichtig, dass ich die
    > Parasitenelite ein Leben lang mit Zwangsgebühren alimentieren muss, während
    > ich mich von der Krankenkasse jederzeit abmelden kann. Nur noch grotesk!

    Seine Bürger zu informieren. Und das möglichst unabhängig von aktuellen politischen Forderungen und Haushaltsüberlegungen.

  17. Re: ARD, ZDF & Co als Pay-TV

    Autor: gez-boykott 18.12.11 - 16:19

    Hivel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > cht ja nicht zu Dir oder anderen hier aus dem Forum.
    > >
    > > Und das ist Aufgabe des Staates? Das ist so wichtig, dass ich die
    > > Parasitenelite ein Leben lang mit Zwangsgebühren alimentieren muss,
    > während
    > > ich mich von der Krankenkasse jederzeit abmelden kann. Nur noch grotesk!
    >
    > Seine Bürger zu informieren. Und das möglichst unabhängig von aktuellen
    > politischen Forderungen und Haushaltsüberlegungen.

    Und dafür 23 Fernseh- und 77 Radiosender = 2.400 Programmstunden täglich für 8 Milliarden im Jahr?

  18. Re: ARD, ZDF & Co als Pay-TV

    Autor: Hivel 18.12.11 - 16:27

    gez-boykott schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und dafür 23 Fernseh- und 77 Radiosender = 2.400 Programmstunden täglich
    > für 8 Milliarden im Jahr?


    Da findet halt der politische Föderalismus seinen medientechnischen Widerpart

  19. Re: ARD, ZDF & Co als Pay-TV

    Autor: gez-boykott 18.12.11 - 16:34

    Ach ja, 23 große Bundesländer...

  20. Re: ARD, ZDF & Co als Pay-TV

    Autor: Hivel 18.12.11 - 16:47

    gez-boykott schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach ja, 23 große Bundesländer...


    ... ähm , ja, Preussen, Hessen Darmstadt, Baden, Wüthenberg - Hohenzollern, Böhmen...

    ...nein, nun mal im Ernst, es gibts ja noch die gazen Spatenkanäle, ich frage mich einfach, was die gerade so kosten. Der Großteil wird ja für die ARD und ihre Rundfunkanstalten aufgewendet.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Düsseldorf
  2. WEISS automotive GmbH, Raum Offenburg
  3. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  4. Stiftung Hannoversche Kinderheilanstalt, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 19,95€
  2. 13,95€
  3. (u. a. Grafikkarten, SSDs, Ram-Module reduziert)
  4. (u. a. Asus Geforce RTX 2080 ROG STRIX Gaming für 809,00€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein

Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
Autonomes Fahren
Per Fernsteuerung durch die Baustelle

Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Apple kauft Startup Drive.ai
  2. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  3. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos

  1. Getac UX10: Sehr helles und robustes 10-Zoll-Tablet mit Brückenakku
    Getac UX10
    Sehr helles und robustes 10-Zoll-Tablet mit Brückenakku

    Für den Außendienst hat Getac ein neues, besonders robustes Tablet vorgestellt. Es besitzt ein Display, das auch bei kräftigem Sonnenschein noch funktioniert. Interessant sind zudem die Optionen, die es - trotz der Robustheit - zu einem vergleichsweise kompakten Notebook machen. Außerdem gibt es einen besonders großen Akku.

  2. 3D-NAND v6: SK Hynix startet Produktion von 128-lagigem Flash-Speicher
    3D-NAND v6
    SK Hynix startet Produktion von 128-lagigem Flash-Speicher

    Mit dem 4D-NAND v2 alias 3D-NAND v6 liegt SK Hynix vor der Konkurrenz: Der Flash-Speicher nutzt 128 Zellschichten für eine Kapazität von 1 TBit pro Chip, er befindet sich laut den Südkoreanern bereits in der Serienfertigung.

  3. Industriepolitik: BMW will Akkuzellen nicht selbst fertigen
    Industriepolitik
    BMW will Akkuzellen nicht selbst fertigen

    Die Bundesregierung will die Akkuzellproduktion für Elektroautos in Europa vorantreiben - doch BMW will nicht mitziehen. Volkswagen hingegen sieht das anders.


  1. 09:50

  2. 09:35

  3. 09:20

  4. 09:00

  5. 08:48

  6. 07:34

  7. 07:21

  8. 18:13