Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Haushaltsabgabe: GEZ-Gebühr auch…

Was für ein Sturm im Wasserglas!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was für ein Sturm im Wasserglas!

    Autor: Paritz 18.12.11 - 10:13

    Da gibt es eine neue gesetzliche Regelung, die durchaus einer Logik folgt. Vielleicht kann man der nicht folgen, mag sein. Vielleicht besitzt man tatsächlich kein geeignetes Empfangsgerät. Und alle diejenigen, auf die *Beides* zutrifft und außerdem regelmäßig das golem-Forum lesen, treffen sich nun genau hier. Beeindruckend!

  2. Re: Was für ein Sturm im Wasserglas!

    Autor: serra.avatar 18.12.11 - 10:54

    und somit auch ein geignetes "Empfangsgerät" besitzen (PC; Handy zählen mittlerweilen ja auch dazu)

    und sind wir mal ehrlich ich kenne keinen der kein Empfangsgerät in irgendeiner Art besitzt!(nicht falsch verstehen ich halte diese GEZ Mafia auch genau dafür, aber ehrlich sollte man dabei schon bleiben)

    zumal das fernsehgerät ja sogar als Grundversorgung gilt ... nicht pfändbar ist und sogar vom Staat gesponsort wird für Hartz4 &Co.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.12.11 10:56 durch serra.avatar.

  3. Re: Was für ein Sturm im Wasserglas!

    Autor: kendon 18.12.11 - 14:05

    mag sein dass das konstrukt heutzutage eher theoretischer natur ist (und von den ja-sagern hier eh gleich verschrien wird), aber es besteht durchaus die möglichkeit dass man dienstliche pcs in pausenzeiten privat nutzen darf, und von dort postet...

  4. Re: Was für ein Sturm im Wasserglas!

    Autor: omo 18.12.11 - 17:39

    Man hat privatwirtschaftliche Anbieternetze profitabel nutzen zu können.
    Anbieten ist kein Dienst, sondern EigenprofitGenerierung.
    Man bedient dadurch per Erwerbsphase kaufkraftmaximierte Nachfrager.
    GEZ wird damit zum Klacks weniger Groschen.

  5. Re: Was für ein Sturm im Wasserglas!

    Autor: kendon 18.12.11 - 17:49

    aha...?

  6. Re: Was für ein Sturm im Wasserglas!

    Autor: omo 18.12.11 - 17:54

    kendon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aha...?

    Na ja, arbeiten ist anbieten.
    Es geht um die profitmaximierende Nutzung von high tech Netzwerken.
    Die gibts für Anleger, die dort nix tun, aus denen von dort alles von sog. "Arbeitnehmern", also von Betriebslosen stammt.
    Anleger bekommen shareholder value gemanagt.
    Anbieter können user value gemanagt bekommen.
    Es ist nur arbeitsgesetzlich unterbunden, also politisch nicht gewollt.
    Statt Arbeitsgesetze benötigen wir die AnbieterRechtsOrdnung einer freiheitlich marktwirtschaftlichen Leistungsgesellschaft.
    Damit gehts um betriebliche Profitmaximierung der Anbieter, nicht um Lohn, nicht um menschliche Kostenfaktoren, nicht um Teilleistungs-Reduktion und nicht um Umverteilung.
    Marktwirtschaft ist super - sie wird nur arbeitsgesetzlich stranguliert.

  7. Re: Was für ein Sturm im Wasserglas!

    Autor: posix 18.12.11 - 18:04

    Ist ohnehin alles Schwachsinn. Allein die Tatsache das Handy/PC urplötzlich ins Visier der GEZ gekommen sind ohne jede Berechtigung zeigt, dass die nur willkürlich nach Möglichkeiten suchen Geld abzuschöpfen! Nur weil über TV/Radio nichts mehr läuft da, es nur noch wenige interessiert was dieses Volksverdummende Programm zu bieten hat.

    Und dieses lächerliche Prinzip: Man zahlt für etwas nur weil man theoretisch dazu in der Lage wäre es zu nutzen, ist Blödsinn. Man wird schliesslich auch nicht vorsichtshalber in den Knast gesteckt "Man könnte ja irgendwann mal ein Verbrechen begehen" oO

    Habe persönlich ein fast schon uraltes Handy, zwar auch Internet-fähig doch ist von mir noch nie genutzt worden wegen dieser extremen Gebühren für Prepaidkarten. Vertrag kommt auch nicht in Frage da ich bessere Wege kenne mich verarschen zu lassen...

    Und nur weil man ja ins Internet könnte oder evtl. Radio anmachen könnte, soll man GEZ zahlen? Einfach lächerlich, und vorallem das Beste daran ist ja noch: Diese Gebühren sollen ja eigentlich den Rechteinhabern zugute kommen, den Künstlern... und wo landet das Geld? Genau wenn überhaupt nur zu einem minimalen Bruchteil bei denen die es verdient hätten. Ergo die GEZ ist der allerletzte Dreckverein den man sich vorstellen kann, mit schier unbegrenzten Vollmachten Gebühren zu erhöhen und ebenso einzutreiben... umgangssprachlich nennt man sowas Mafia, denn jeder Bürger wird dazu gezwungen gegen den eigenen Willen.

    Genauso TV... hatte nie einen Fernseher, im PC steckt ebensowenig eine TV Karte da mich das absolut nicht interessiert und meine Zeit zu wertvoll ist um vor der Mattscheibe zu sitzen. Radio besitze ich keines weder im Wecker noch im Handy, TV fällt ebenso weg also gibts keine GEZ Gebühr.

    Aber Moment! Die GEZ darf ja schliesslich alles ohne Rechtfertigung, dann nehmen wir doch gleich den PC auch mit dazu! Aber dass man bspw. über Internet maßgeblich nur Ausländisches Radio hört wenn überhaupt, was garnicht im Bereich der GEZ liegt, sowas interessiert keinen. Ich zahle definitiv nicht für etwas, was ich rein theoretisch nutzen könnte!

    Und das allerwichtigste, was bis heute nicht geklärt ist: Eine detailierte Auflistung aller ÖR Vorgänge! Genaue Angaben über Einnahmen und dessen Verwendungszweck inkl. den Geldern die *zuviel* waren, denn das dürften einige Mrd sein bei dem billigen TV Programm der ÖR. Zudem geben ÖR Gelder für Zwecke aus, um mit Privaten Sendern zu konkurrieren, und das ist nicht Aufgabe der ÖR und gegen das Gesetz!

    Von mir aus sollen sie alles komplett verschlüsseln, damit nur die die es wollen dafür zahlen! Ich lasse mir mit Sicherheit keine Gebühren für etwas aufdrücken was ich nicht nutze... und für dieses "Einer für alle - alle für Einen" Prinzip, zahlen wir erstens zuviel und bekommen zweitens viel zuwenig zurück was uns etwas bringt.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 18.12.11 18:10 durch posix.

  8. Re: Was für ein Sturm im Wasserglas!

    Autor: omo 18.12.11 - 18:31

    posix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... im PC steckt ebensowenig eine TV
    > Karte da mich das absolut nicht interessiert und meine Zeit zu wertvoll ist
    > um vor der Mattscheibe zu sitzen....

    Ich hatte zwar 8 Jahre eine technisat skystar 2 für die Astras 19,2 ° Ost dvb-s(2) stecken.
    Seit paar Monaten hab ich erstmals einen nicht selbst zusammengeschraubten Komplett-PC (aus Shanghai samt installiertem Win 7 Home Premium 64 bit, 1 TB HD, DVD spottbillig für ca. 400 ¤). Das Teil läuft prächtig.
    Er hat nicht mal eine Grafikkarte, in ihm stecken nur die CPU (Intel 3.1 GHz dualcore und RAM).
    Sat-tv geht jetzt super per technisat USB HD für 49 ¤.
    Oft habe ich dann das DVBViewer-Guckfenster auf dem browser-fullscreen.
    Mit gmote läßt sich u.a. der Startbutton als Mausgeste belegen.
    Wenn ich HD-tv in fullscreen geclick habe, funktionieren die Mausgesten weiterhin.
    Und jetzt der Gag:
    wegen 1920x1200 gibts ja im tv-fullscreen oben und unten schwarze Balken, also Platz.
    Dann steht per Mausgesten-Startbutton die taskbar zur Verfügung, obwohl tv im fullscreen läuft.
    Vom HD-TV-Guckfenster zum fullscreen kostet 5 Watt extra, habe ich gemessen ;-)

  9. Re: Was für ein Sturm im Wasserglas!

    Autor: Skaarah 19.12.11 - 09:36

    posix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und nur weil man ja ins Internet könnte oder evtl. Radio anmachen könnte,
    > soll man GEZ zahlen? Einfach lächerlich, und vorallem das Beste daran ist
    > ja noch: Diese Gebühren sollen ja eigentlich den Rechteinhabern zugute
    > kommen, den Künstlern... und wo landet das Geld? Genau wenn überhaupt nur
    > zu einem minimalen Bruchteil bei denen die es verdient hätten.

    Ähhh ich glaube du verwechselt hier gerade die GEZ mit der GEMA. Haben beide nichts mitinander zu tun.
    Die GEZ treibt die Gebühren für die ÖR, das hat nichts mit Rechteinhabern zu tun.
    Die GEMA ist diejenige, die Gebühren eintreibt (z.B. als Aufpreis auf Rohlingen usw.) welches dann den unter ihnen stehenden Künstlern (nicht jeder ist bei der GEMA!) zu Gute kommen soll.

  10. Re: Was für ein Sturm im Wasserglas!

    Autor: Durin 19.12.11 - 11:10

    posix schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------->
    > Aber Moment! Die GEZ darf ja schliesslich alles ohne Rechtfertigung, dann
    > nehmen wir doch gleich den PC auch mit dazu! Aber dass man bspw. über
    > Internet maßgeblich nur Ausländisches Radio hört wenn überhaupt, was
    > garnicht im Bereich der GEZ liegt, sowas interessiert keinen. Ich zahle
    > definitiv nicht für etwas, was ich rein theoretisch nutzen könnte!


    > Und das allerwichtigste, was bis heute nicht geklärt ist: Eine detailierte
    > Auflistung aller ÖR Vorgänge! Genaue Angaben über Einnahmen und dessen
    > Verwendungszweck inkl. den Geldern die *zuviel* waren, denn das dürften
    > einige Mrd sein bei dem billigen TV Programm der ÖR. Zudem geben ÖR Gelder
    > für Zwecke aus, um mit Privaten Sendern zu konkurrieren, und das ist nicht
    > Aufgabe der ÖR und gegen das Gesetz!

    Ich finde, hier sollten wir wenigstens Einblick bekommen!
    Denn ich erwarte schließlich eine effiziente Dienstleistung für das was ich bezahle und möchte auch selber entscheiden, was ICH mit MEINEM Geld wirklich kaufen will.
    Kunde ist König und nicht die Mafia!!

    Auch sehe ich echt nicht ein, warum für Millionen ( / oder Milliarden sogar? ) eine Mediathek aufgestellt wird. Das verschlingt unmengen an Kosten und hat nichts mehr mit "Grundinformation" zu tun.
    Vielleicht versteht sich Grundinformation ja hier in DE so, dass man alles, aber auch alles speichern muss, ganz im Stile der Vorratsdatenspeicherung..

    WOZU Sportlizenzen kaufen, ja sogar exklusivrechte?!
    Halloooo?! Wenn ich mir Fußball oder ähnlichen Schrott ansehen will, dann geh ich in ein solches Lokal und da wird über SKY gesehen.
    Warum muss ein Sender, der sich nur um Grundinformation kümmern SOLL,
    soetwas ausstrahlen? Am besten noch ganz nah am Ball, damit es so richtig schön Teuer ist und die Privaten Sender schon das Nachsehen haben...
    Es reicht als Grundinformation ausschließlich wie es ausgegangen ist -> Fertig!!

    Wenn ich mehr wie Grundinformation möchte, sollte es mir Frei stehen ( achtung GG )
    SELBST zu ENTSCHEIDEN.
    Und da kommen wir hin, ob es wirklich gerechtfertigt ist, eine abartig hohe Gebühr einzufordern, ohne überhaupt die Wahl zu haben.


    Man sollte das viele Geld in nützliche Projekte reinstecken anstatt in 100TV-Stunden pro Tag, wie zB. Ausbau der Schulen, Kinderstätten, Kinderspielplätze und und und.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. VIVAVIS GmbH, Ettlingen, Koblenz
  2. Senat der Freien und Hansestadt Hamburg - Senatskanzlei, Hamburg
  3. Spark Radiance GmbH, Inning am Ammersee
  4. Bundesinstitut für Risikobewertung, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 61,90€
  2. 279,90€
  3. 529€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. Quellcode: Datenschützer stellt Bedingungen für 5G-Netze von Huawei
    Quellcode
    Datenschützer stellt Bedingungen für 5G-Netze von Huawei

    Der Datenschützer Johannes Caspar will den 5G-Quellcode von Huawei einsehen lassen, was der Ausrüster bereits zugesichert hat. Europäische Lösungen seien kaum vorhanden. Und US-Lösungen von Cisco könnten auch "Bedenken auslösen".

  2. Raumfahrt: US-Raumfahrtunternehmen Stratolaunch hat neuen Eigentümer
    Raumfahrt
    US-Raumfahrtunternehmen Stratolaunch hat neuen Eigentümer

    Das Riesenflugzeug Stratolaunch Carrier wechselt den Besitzer: Ein bisher unbekannter Käufer hat das von Paul Allen gegründete US-Raumfahrtunternehmen Stratolaunch übernommen. Der möchte offensichtlich die Geschäfte weiterführen.

  3. Blade 15 Advanced: Razer baut optomechanische Switches in Gaming-Notebook
    Blade 15 Advanced
    Razer baut optomechanische Switches in Gaming-Notebook

    Als einer der wenigen Hersteller verwendet Razer eine Tastatur mit optomechanischen Switches in einem Notebook: Das Blade 15 Advanced wird optional damit ausgeliefert, wobei die Tasten - typisch für ein Gaming-Modell - schon nach 1 mm auslösen. Vorteil der Switches könnte ihre Haltbarkeit sein.


  1. 15:45

  2. 15:35

  3. 15:00

  4. 14:13

  5. 13:57

  6. 12:27

  7. 12:00

  8. 11:57