Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Haushaltsgebühr: Große Mehrheit…
  6. Thema

Programm der ÖR ist mist

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Nein. Zumindest fast

    Autor: ubuntu_user 10.12.12 - 13:38

    feierabend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du zahlst wie alle Anderen auch für das Bestehen mehrerer Wirtschafts
    > unabhänigen Medienanstalt.

    und wenn ich das nicht will?
    zumal das ja nicht der fall ist
    joar joar ich sag nur schleichwerbung...

  2. Re: Programm der ÖR ist mist

    Autor: ibsi 11.12.12 - 09:14

    feierabend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Edit:
    >
    > Und das Programm von ProSieben...
    > Gehaltvoll sieht anders aus! Simpsons sind zwar nett. Aber auch nicht mehr.
    > Zudem wurde jede Folge sicherlich schon 50 mal wiederholt...
    > Zu Galileo brauicht man glauge ich nichts weiter zu sagen...
    >
    > ProSieben
    >
    > Newstime 18:00
    > Die Simpsons 18:10
    > Die Simpsons 18:40
    > Galileo 19:05
    > Die Simpsons 20:15
    > Die Simpsons 20:45
    > Die Simpsons 21:15


    (Vermutung) Ich habe jetzt nicht nachgeschaut, aber sonst kommen auf Pro7 nicht so lange Simpsons. Da hat wohl eine neue Staffel gestartet.

    Galileo war früher (vor ~5 Jahren) - meiner Meinung nach - besser als heute. Heute zählt dort leider fast nur noch Nackte Haut, Essen oder "Panikmache".

  3. Re: muahaha polimagazine

    Autor: Drizzt 11.12.12 - 09:20

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass
    > die US-Armee Geld für eine Öffentlichkeitsarbeit mit Ego-Shootern ausgibt,
    > zeigt deutlich, dass man sich davon etwas verspricht.

    Ja ne, is klar... die US-Armee will gerne die Gewaltbereitschaft in der Bevölkerung erhöhen... macht die nächste Immobilienkrise gleich viel interessanter.

    Die Öffentlichkeitsarbeit dient dazu, dass Ansehen der US-Armee sowie von Soldaten im allgenmeinen zu verbessern, nicht darum irgendwelche Gewalthemmschwellen herabzusetzten.
    KEIN Land der Welt will gewaltbereitere Bürger.

  4. Re: deine bescheuerten ami-serien kannste dir in die haare schmieren.

    Autor: muhzilla 11.12.12 - 11:43

    Er hat einfach Recht. Ich hab die Diskussion verfolgt und von dir kommt nichts als "gesetzlich verankert" und "bla bla Qualitätssendungen". Ersteres ist überhaupt kein Argument dafür, dass eine Sache gut oder schlecht ist und über zweiteres kann ich nur müde lächeln. Genügend Gegenbeispiele hast du bekommen, die willst du halt nicht wahrhaben. Ich habe keine Lust für dein Privatvergnügen zahlen zu müssen, du kannst dir den Tatort gerne selbst finanzieren...

  5. Re: muahaha polimagazine

    Autor: Mingfu 11.12.12 - 12:35

    Drizzt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Öffentlichkeitsarbeit dient dazu, dass Ansehen der US-Armee sowie von
    > Soldaten im allgenmeinen zu verbessern, nicht darum irgendwelche
    > Gewalthemmschwellen herabzusetzten.

    Ganz so einfach ist es leider nicht. Auf das Ansehen der Soldaten hat das nämlich praktisch überhaupt keinen Einfluss. Der mit Abstand größte Teil der Bevölkerung wird dieses Spiel nämlich nicht einmal zu Gesicht bekommen. Man erreicht damit nur eine verdammt kleine Zielgruppe bei der man das Ansehen der Armee aber kaum allgemein verbessern muss.

    Nein, dort geht es ganz gezielt darum, die für solche Spiele empfängliche Zielgruppe anzusprechen. Denn wer das spielt, ist eventuell für militärische Dinge aufgeschlossen und lässt sich rekrutieren. Das Kalkül ist also, dass man mit solchen Spielen Leute erreicht, die in der Lage sind, ggf. auch real zu töten.

    Ich sage ganz ausdrücklich nicht, dass jeder Ego-Shooter-Spieler ein Killersoldat wäre o. ä. - ganz klares Nein. Aber es gibt offenbar Überschneidungen zwischen derartigen Spielern und Leuten, die auch in der Realität Gewalt bis zur letzten Konsequenz ausüben können. Das interessante Thema nun ist, welche Abhängigkeiten es dort gibt und ob Rückwirkungen existieren.

    > KEIN Land der Welt will gewaltbereitere Bürger.

    In der Armee schon...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Berlin, Raum Neckarsulm
  2. BAS Kundenservice GmbH & Co. KG, Berlin
  3. Dataport, Bremen, Magdeburg, Rostock
  4. MicroNova AG, Braunschweig, Kassel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 64,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Ãœberwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

  1. Archer2: Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc
    Archer2
    Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc

    Der Archer2 soll 2020 die höchste CPU-Leistung aller Supercomputer weltweit erreichen und es dank Beschleunigerkarten in die Top Ten schaffen. Im System stecken fast 12.000 Epyc-7002-Chips und Next-Gen-Radeons.

  2. Corsair One: Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität
    Corsair One
    Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität

    Mit dem i182, dem i164 und dem i145 aktualisiert Corsair die One-Serie: Die wassergekühlten Komplett-PCs werden mit doppelt so viel DDR4-Speicher und doppelt so großen SSDs ausgerüstet.

  3. ChromeOS: Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia
    ChromeOS
    Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia

    Das Pixelbook Go ist ein Clamshell-Notebook mit ChromeOS, das eher eine Ergänzung als ein Nachfolger des Ur-Pixelbooks ist. Zumindest kostet es wesentlich weniger. Auch der genaue Starttermin für Stadia steht jetzt fest.


  1. 18:25

  2. 17:30

  3. 17:20

  4. 17:12

  5. 17:00

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 16:11