Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Helsinki: Openoffice.org teurer…

Helsinki: Openoffice.org teurer als proprietäre Lösung

Die Stadtverwaltung Helsinki soll eine Migration zu Openoffice.org mehr als 21 Millionen Euro kosten. Die FSFE bezweifelt dies stark, erhält aber keine Details zur Berechnung, die von Gartner stammt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Gartner-Schätzung eher noch zu vorsichtig 13

    Paritz | 16.07.12 22:26 25.07.12 00:22

  2. Migration vs. Lizenzverlängerung 3

    elgooG | 17.07.12 08:41 18.07.12 15:34

  3. Was machen die für einen Wind? 7

    morecomp | 17.07.12 13:35 18.07.12 14:46

  4. @GOLEM : vie wiel Geld haben sie von MS bekommen? 1

    andrej611 | 18.07.12 11:07 18.07.12 11:07

  5. Es wäre schön, wenn OO die Microsoftlösung ersetzen könnte... (Seiten: 1 2 3 4 ) 75

    linuxuser1 | 16.07.12 17:24 18.07.12 00:30

  6. OpenOffice/Libreoffice ungeeignet für Büroalltag 16

    vlad_tepesch | 17.07.12 09:14 17.07.12 23:03

  7. @golem - wie viel Geld had Ihnen MS bezahlt? 1

    andrej611 | 17.07.12 18:16 17.07.12 18:16

  8. Brauchen die kein Outlook ? 2

    Anonymer Nutzer | 17.07.12 07:42 17.07.12 14:14

  9. ähhh...häää? 9

    detructor15 | 17.07.12 08:48 17.07.12 13:53

  10. was bin ich froh 3

    zZz | 16.07.12 18:29 17.07.12 11:13

  11. Gartner, den Namen hab ich doch schon mal irgendwo gehört... 3

    Anonymer Nutzer | 16.07.12 20:32 17.07.12 09:54

  12. Re: Was gabs von MS für die Aussage!

    Polecat42 | 17.07.12 09:59 Das Thema wurde verschoben.

  13. Was gabs von MS für die Aussage! 10

    Thaodan | 16.07.12 19:52 17.07.12 01:45

  14. OT: Bestätigung eines Bugs 2

    bstea | 16.07.12 23:07 17.07.12 01:08

  15. @golem 1

    teenriot | 16.07.12 21:35 16.07.12 21:35

  16. sorry, aber... 6

    azeu | 16.07.12 19:12 16.07.12 21:18

  17. Demokratie hat ihren Preis! 1

    Dadie | 16.07.12 20:53 16.07.12 20:53

  18. Frage der Verantwortlichkeit für Fehlerhafte Importe 4

    Till Eulenspiegel | 16.07.12 18:02 16.07.12 20:24

  19. Sarkasmus? 2

    NochEinLeser | 16.07.12 19:46 16.07.12 20:00

  20. Immer das geheule 11

    M | 16.07.12 17:50 16.07.12 18:43

  21. schade 1

    honk | 16.07.12 18:00 16.07.12 18:00

  22. @Golem falsche Überschrift 2

    teenriot | 16.07.12 17:44 16.07.12 17:52

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. thyssenkrupp Digital Projects, Essen
  3. Modis GmbH, Hilden
  4. Bayerische Versorgungskammer, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,49€
  2. (-44%) 27,99€
  3. 34,99€
  4. (-75%) 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
Ocean Discovery X Prize
Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

  1. Interview Ancestors: "Ein Speedrun unserer Evolution dauert 5 Stunden"
    Interview Ancestors
    "Ein Speedrun unserer Evolution dauert 5 Stunden"

    Der Spielentwickler Patrice Désilets gilt als ein Erfinder der Serie Assassin's Creed, jetzt arbeitet er an Ancestors: The Humankind Odyssey. Golem.de hat mit ihm über das Spiel und die Evolution gesprochen - und über den Epic Games Store.

  2. Retro-Optik: Elektromotorrad Regent No.1 soll 9.500 Euro kosten
    Retro-Optik
    Elektromotorrad Regent No.1 soll 9.500 Euro kosten

    Der schwedische Motorradhersteller Regent Motorcycles will sein kürzlich vorgestelltes Regent No.1 für rund 9.500 Euro ab Mai 2020 verkaufen. Das Elektromotorrad erinnert an Modelle aus den 50er Jahren, ist jedoch mit moderner Technik ausgerüstet.

  3. Harald Krüger: BMW will Elektroautopläne beschleunigen
    Harald Krüger
    BMW will Elektroautopläne beschleunigen

    BMW will im Jahr 2023 25 elektrifizierte Modelle im Programm haben. Zuvor ist dies für 2025 geplant gewesen, doch Konzernchef Harald Krüger will angeblich schneller Elektroautos einführen.


  1. 08:15

  2. 08:03

  3. 07:56

  4. 23:55

  5. 23:24

  6. 18:53

  7. 18:15

  8. 17:35