1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hillary Clinton: Wikileaks…

Der Buchdruck hat übrigens auch mit einem "Diebstahl" begonnen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Buchdruck hat übrigens auch mit einem "Diebstahl" begonnen.

    Autor: Charles Marlow 16.02.11 - 18:26

    Nämlich als sich die Buchdrucker einen Dreck um die "Verwertungsrechte" der Kirche geschert haben.

    Und genau die gleiche Mentalität haben US-Regierung und Grosskonzerne mit der Katholischen Kirche der Renaissance gemeinsam.

  2. Re: Der Buchdruck hat übrigens auch mit einem "Diebstahl" begonnen.

    Autor: admin666 16.02.11 - 18:42

    ... selbst Amerika ist den Indianer gestohlen worden :)

  3. Re: Der Buchdruck hat übrigens auch mit einem "Diebstahl" begonnen.

    Autor: google 16.02.11 - 18:52

    admin666 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... selbst Amerika ist den Indianer gestohlen worden :)

    10 Punkte für diese Anmerkung

  4. Re: Der Buchdruck hat übrigens auch mit einem "Diebstahl" begonnen.

    Autor: Charles Marlow 17.02.11 - 06:00

    admin666 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... selbst Amerika ist den Indianer gestohlen worden :)

    Naja, die Kolonisierung des Kontinents ist im Wesentlichen eine Geschichte aus Landnahme durch Betrug, Raub und Mord.

    Aber dass die Diskriminierung der Eingeborenen bis heute anhält, das ist der eigentliche Skandal. Den Aborigenes in Australien geht's dbzgl. übrigens auch nicht besser.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.02.11 06:02 durch Charles Marlow.

  5. Re: Der Buchdruck hat übrigens auch mit einem "Diebstahl" begonnen.

    Autor: CommonSense 17.02.11 - 08:10

    Das Land ist ihnen nicht gestohlen worden. Die haben es -freiwillig- durch Mord, Todschlag und Betrug verloren. Natürlich ihrerseits. So hör ich das immer am 4ten Juli :)

    Ausserdem Indianer, was ist denn das? Soweit weg von Indien gibts doch keine Indianer.
    Alle Indizien schliessen also darauf, dass das Land leer war und brav besiedelt wurde.

    Dasselbe gilt übrigens auch für den heutigen Staat Israel. Da hat nach dem 2ten Weltkrieg Gott Sei Dank auch niemand anders gewohnt und man konnte schnell mit dem Siedlungsbau beginnen.

  6. Re: Der Buchdruck hat übrigens auch mit einem "Diebstahl" begonnen.

    Autor: Trollversteher 17.02.11 - 09:14

    >Nämlich als sich die Buchdrucker einen Dreck um die "Verwertungsrechte" der Kirche
    geschert haben.

    >Und genau die gleiche Mentalität haben US-Regierung und Grosskonzerne mit der Katholischen Kirche der Renaissance gemeinsam.

    Blaaablubb... Mieser Vergleich. Nach heutiger Rechtssprechung wären die Verwertungsrechte der Bibel zu Gutenbergs Zeit schon seit ca 1200-1300 Jahren in den Händen der Allgemeinheit und damit für jedermann anwendbar gewesen. Das ihr Schwarzkopiebefürwortervögel euer illegales kleines Hobby immer mit Märtyrertum, Kampf für die Freiheit und Menschenheit gleichsetzen müsst, dabei steckt doch nur Dekadenz und Gier dahinter: Der Wunsch, die Früchte anderer Leute Arbeit kostenlos und ohne Eigenleistung konsumieren zu dürfen.

  7. Re: Der Buchdruck hat übrigens auch mit einem "Diebstahl" begonnen.

    Autor: Charles Marlow 17.02.11 - 09:57

    > Blaaablubb... Mieser Vergleich. Nach heutiger Rechtssprechung wären die
    > Verwertungsrechte der Bibel zu Gutenbergs Zeit schon seit ca 1200-1300
    > Jahren in den Händen der Allgemeinheit und damit für jedermann anwendbar
    > gewesen.

    Blablub zurück - und wieder mal nur halb mitgedacht! Nach damaliger Vorstellung der Kirche, hatten die ein ALLEINIGES Verwertungs- und Auslegungsrecht auf alle Schriften in ihrem Besitz.

    > Das ihr Schwarzkopiebefürwortervögel euer illegales kleines Hobby immer mit
    > Märtyrertum, Kampf für die Freiheit und Menschenheit gleichsetzen müsst

    Ja, danke, Verleumdung und Beleidigung und der typische Egoisten-Standpunkt eines Einfaltspinsels.

    > dabei steckt doch nur Dekadenz und Gier dahinter: Der Wunsch, die
    > Früchte anderer Leute Arbeit kostenlos und ohne Eigenleistung konsumieren
    > zu dürfen.

    Jetzt fehlt nur noch der Hinweis, dass Du ja selber in der Branche tätig bist und "wir" Dir die hart erarbeitet Kohle quasi unter der Nase "wegstehlen".

    Am besten markiert man solche Beiträge als "befangene Eigenwerbung" oder typisches Trollposting. Was im Sinne des Nicks dann bedeutet, dass sich der Typ wohl erst einmal selber "verstehen" sollte.

  8. Re: Der Buchdruck hat übrigens auch mit einem "Diebstahl" begonnen.

    Autor: Trollversteher 17.02.11 - 10:30

    >Blablub zurück - und wieder mal nur halb mitgedacht! Nach damaliger Vorstellung der Kirche, hatten die ein ALLEINIGES Verwertungs- und Auslegungsrecht auf alle Schriften in ihrem Besitz.

    Eben - und was hat das mit den heutigen Zuständen zu tun?

    >Ja, danke, Verleumdung und Beleidigung und der typische Egoisten-Standpunkt eines Einfaltspinsels.

    He, ich bin nicht der Egoist, der meint, jegliche Art von kreativer Arbeit sei keine Arbeit und damit auch nichts Wert...

    >Jetzt fehlt nur noch der Hinweis, dass Du ja selber in der Branche tätig bist und "wir" Dir die hart erarbeitet Kohle quasi unter der Nase "wegstehlen".

    Falsch, in der (Games-) Branche bin ich schon längst nicht mehr tätig, weil "ihr" (oder eure Vorgängergeneration) mir tatsächlich die hart erarbeitete Kohle weggestohlen habt. Jetzt arbeite ich für einen Arbeitgeber in einer Branche, in der es üblich ist, dass die Kunden für in Anspruch genommene Leistung zahlen - und verdiene seit dem ein angemessenes Gehalt.

    >Am besten markiert man solche Beiträge als "befangene Eigenwerbung" oder typisches Trollposting. Was im Sinne des Nicks dann bedeutet, dass sich der Typ wohl erst einmal selber "verstehen" sollte.

    Ja, was man nicht versteht muß wohl ein Troll sein, nicht wahr?

  9. Re: Die USA sind das Rückgrad des Vatikan

    Autor: Anonymer Nutzer 17.02.11 - 10:59

    Die Kreuzritter des 21 Jh..

    Der Rest sind andersgläubige die in der Politik nichts zu melden haben. Ausnahme bildet hier bestenfalls noch jüdisch Gläubige. Die radikalen von denen stellen die Lobbyisten.

    Das sollte eigentlich jeder mittlerweile jedem aufgefallen sein. Dazu muss man sich nur deren Politik anschauen. Die Freiheit welche die meinen beziehen diese nur für sich selbst und besteht meist aus grenzenlos radikalgläubigen Egomanen.

    Für ein Land das - wie übrigens auch unsere Regierung - Geschäfte mit Massenmördern und Diktatoren macht, die Todesstrafe als Gottes gerechten Zorn betrachtet und Waffengesätze trotz all der Opfer im eigenen Land verabscheut und eine Gesundheitsreform zugunsten aller als Freiheitsberaubung betrachtet, eigentlich auch nicht weiter verwunderlich.

    Mit Ausnahme von ein paar Schlei_sch__ssern gibt es mittlerweile kein Land mehr auf dieser Welt dass die USA und deren Politik wirklich mag. Ich frage mich bloß wann eine Regierung mal den Mut hat und die USA für all die Verbrechen verantwortlich macht. Wahrscheinlich nie oder zumindest nicht solange ich lebe.

    ---
    Mir ist bewusst dass es auch anderdenkende Mitmenschen dort gibt. Aber diese stellen leider eine zu geringe Minderheit da. Daran hat oder wird auch ein Obama nicht ändern. UND... ich verachte den Glauben nicht, egal in welcher Form, sondern nur jene die diesen für ihre Zwecke missbrauchen!!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.02.11 11:01 durch firehorse.

  10. Re: Die USA sind das Rückgrad des Vatikan

    Autor: Trollversteher 17.02.11 - 13:35

    Der Vatikan hat in den USA ziemlich wenig zu melden, soviel zu Deiner Theorie. Die "Fanatiker" aus dem Bible Belt entstammen mehrheitlich aus freikirchlichen Gemeinden und protestantischen Splittersekten - die allesamt soviel mit dem Vatikan zu tun haben, wie mit jeder anderen der abrahamitischen Religionen (oder "religions of the Book").

  11. Re: Die USA sind das Rückgrad des Vatikan

    Autor: CommonSense 17.02.11 - 14:58

    Geld verdienen tun und wollen sie alle, dass haben sie gemeinsam.
    Sonst geb ich dir Recht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Weiss Mobiltechnik GmbH, Rohrdorf
  2. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  3. LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH, Rellingen
  4. Swiss Life Deutschland Holding GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

  1. Sammelkartenspiel: Bethesda entwickelt The Elder Scrolls Legends nicht weiter
    Sammelkartenspiel
    Bethesda entwickelt The Elder Scrolls Legends nicht weiter

    Kleine Updates und Belohnungskarten gibt es weiterhin, aber sehr viel mehr Arbeit will Bethesda nicht in The Elder Scrolls Legends investieren. In der Community konnte sich der Free-to-Play-Titel nie richtig durchsetzen.

  2. Microsoft: Aufblähende Akkus im Surface Book sorgen für mehr Aufruhr
    Microsoft
    Aufblähende Akkus im Surface Book sorgen für mehr Aufruhr

    Es häufen sich die Vorfälle, in denen sich Nutzer über sich ausdehnende Akkus in ihren Surface Books beschweren. Diese sorgen nicht nur für verbogene Displays, sondern sind auch gefährlich. Außerhalb der Garantie kostet der Ersatz allerdings viel Geld.

  3. Odo: Star-Trek-Darsteller René Auberjonois ist tot
    Odo
    Star-Trek-Darsteller René Auberjonois ist tot

    Star-Trek-Fans kennen ihn als Odo, in Boston Legal spielte er den Anwalt Paul Lewiston, zudem hatte er Rollen in mehreren Filmen des Regisseurs Robert Altman: Der US-amerikanische Schauspieler René Auberjonois ist in Los Angeles an einer Krebserkrankung gestorben.


  1. 11:22

  2. 10:34

  3. 10:09

  4. 08:59

  5. 08:43

  6. 07:38

  7. 07:20

  8. 17:32