1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hochwasser-Katastrophe: Telekom…

Das klingt bei der Telekom alles nach hochkomplexer Wissenschaft

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das klingt bei der Telekom alles nach hochkomplexer Wissenschaft

    Autor: sav 21.07.21 - 17:42

    Das klingt bei der Telekom alles nach hochkomplexer Wissenschaft, zum Schluss wirds aber wahrscheinlich mehr oder weniger irgendwo ein Boolean sein den man aktivieren muss (ist ja schließlich im Standard definiert), damit die Funkzellen mit Cell Broadcast umgehen können. Dazu ein Vorsystem, welches es wahrscheinlich auch Fertig am Markt zu kaufen gibt oder man sich kostengünstig von anderen Ländern abgucken könnte und fertig wäre die Laube. Aber wir blechen bestimmt wieder Millionen dafür und es wird nur semigut funktionieren bis weitere Millionen fließen.

  2. Re: Das klingt bei der Telekom alles nach hochkomplexer Wissenschaft

    Autor: robinx999 21.07.21 - 17:59

    Zumindest wird irgendeine Form von Anbindung an ein oder mehrere Behörden benötigt, die die warnungen versenden und irgendwie müssen die dann auch die Bereiche festlegen können die gewarnt werden. Aber ja einiges dürfte es schon geben. Ob es jetzt Anbindungen an die bisher eingesetzte Software bei Behörden gibt ist sicherlich eine andere Frage

  3. Re: Das klingt bei der Telekom alles nach hochkomplexer Wissenschaft

    Autor: narsah 21.07.21 - 18:10

    Ich denke, dass die Schaffung der notwendigen Prozesse und Schnittstellen teurer ist als die technische Aktivierung dieser Funktion, die die Hardware eh beherrscht.

  4. Re: Das klingt bei der Telekom alles nach hochkomplexer Wissenschaft

    Autor: Sharra 21.07.21 - 18:31

    Im Grunde ist das nichts anderes als die Config-Mitteilung die man beim 1. Einbuchen in ein Netz zugeschickt bekommt. Nur eben mit anderem Inhalt und mit forced display flag.
    Und ja, ist bereits vorhanden, kann sofort genutzt werden, kostet keinen Cent.

  5. Re: Das klingt bei der Telekom alles nach hochkomplexer Wissenschaft

    Autor: \pub\bash0r 21.07.21 - 18:46

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Grunde ist das nichts anderes als die Config-Mitteilung die man beim 1.
    > Einbuchen in ein Netz zugeschickt bekommt. Nur eben mit anderem Inhalt und
    > mit forced display flag.
    > Und ja, ist bereits vorhanden, kann sofort genutzt werden, kostet keinen
    > Cent.

    Naja so einfach ist es ja nicht. Klar kann man sofort Cell Broadcasts schicken. Aber wie triggert man sie? Im Katastrophen-Fall muss ja irgendwer irgendwohin irgendwelche Daten schicken, aus denen dann die Nachrichten gebaut und mit denen die richtigen Zellen ausgewählt werden, auf denen dann der Broadcast geschickt wird. Du willst ja auch nicht einfach Deutschlandweit ne Warnung rausschicken "Achtung, der Bach in Unterkleinhausen droht zur Flut zu werden". Davor willst du natürlich nur in der jeweiligen Region warnen. Also braucht es Schnittstellen. Und Anbindungen. Und Prozesse. Und ...

    Also wie schon von anderen gesagt: das technische Bereitstellen des Cell Broadcasts ist nicht das Problem. Dessen Nutzung ermöglichen schon. Und da hiflt auch der Blick in andere Länder wenig, denn wir haben im Zweifel wieder eine vollkommen andere Warn-Infrastruktur und sicherlich auch einen ganzen Zoo an unterschiedlichen Systemen bei den potenziell Warnung absetzenden Behörden/Institutionen der zig verschiedenen Landkreise.

  6. Re: Das klingt bei der Telekom alles nach hochkomplexer Wissenschaft

    Autor: Sharra 21.07.21 - 19:18

    Ich verstehe worauf du hinaus willst, aber das ist doch wieder typisch deutsche Überbürokratisierung.
    Es kann mir keiner erzählen, dass die Provider nicht wissen, wo ihre Türme stehen, und wie sie diese gezielt ansteuern könnten.
    Alles, was man jetzt noch braucht ist jemand der sagt "DA- DIE Nachricht", und ab geht die Post.
    Wozu haben wir die Katastrophenschutzbehörden? Um sie nutzlos Berichte erstellen zu lassen, etwas arg teuer.

  7. Re: Das klingt bei der Telekom alles nach hochkomplexer Wissenschaft

    Autor: Stepinsky 21.07.21 - 19:51

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Grunde ist das nichts anderes als die Config-Mitteilung die man beim 1.
    > Einbuchen in ein Netz zugeschickt bekommt. Nur eben mit anderem Inhalt und
    > mit forced display flag.
    > Und ja, ist bereits vorhanden, kann sofort genutzt werden, kostet keinen
    > Cent.
    Klar. Und auf welches Interface greift die warnende Behörde zu? Wo gibt sie ihre Warnung ein und wo selektiert sie wie den Alarmbereich?
    Aber klar, ist ja nix anderes wie die Config-Meldung. :-D

  8. Re: Das klingt bei der Telekom alles nach hochkomplexer Wissenschaft

    Autor: Sharra 21.07.21 - 20:04

    Wenn die Telekom wollte, wäre das morgen früh Betriebsbereit. Gut, ist bereits nach 20 Uhr, also sagen wir Freitag.
    Aber nein, das wird dann jetzt groß diskutiert, dann 2 Jahre vor sich her geschoben, und bei der nächsten Katastrophe wird dann mal nachgefragt, warum das immer noch nicht da ist.

  9. Re: Das klingt bei der Telekom alles nach hochkomplexer Wissenschaft

    Autor: gaym0r 21.07.21 - 22:26

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe worauf du hinaus willst, aber das ist doch wieder typisch
    > deutsche Überbürokratisierung.
    > Es kann mir keiner erzählen, dass die Provider nicht wissen, wo ihre Türme
    > stehen, und wie sie diese gezielt ansteuern könnten.
    > Alles, was man jetzt noch braucht ist jemand der sagt "DA- DIE Nachricht",
    > und ab geht die Post.
    > Wozu haben wir die Katastrophenschutzbehörden? Um sie nutzlos Berichte
    > erstellen zu lassen, etwas arg teuer.

    Es geht doch nicht um die schnittstellen zwischen Telekom und Funktürme...!?

  10. Re: Das klingt bei der Telekom alles nach hochkomplexer Wissenschaft

    Autor: ChMu 21.07.21 - 23:23

    Stepinsky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Im Grunde ist das nichts anderes als die Config-Mitteilung die man beim
    > 1.
    > > Einbuchen in ein Netz zugeschickt bekommt. Nur eben mit anderem Inhalt
    > und
    > > mit forced display flag.
    > > Und ja, ist bereits vorhanden, kann sofort genutzt werden, kostet keinen
    > > Cent.
    > Klar. Und auf welches Interface greift die warnende Behörde zu? Wo gibt sie
    > ihre Warnung ein und wo selektiert sie wie den Alarmbereich?
    > Aber klar, ist ja nix anderes wie die Config-Meldung. :-D

    Das gibt es schluesselfertig geliefert. Die Technik ist bereits vorhanden, es braucht ein call center welches die Alerts coordiniert. In den States gibt es ein bis zwei pro state, das reicht, fuer das kleine Deutschland durften 3-4 center ausreichen. Die Software ist idioten sicher, kann man sich alles anschauen. Wenn das weltweit funktioniert, warum nicht in Deutschland? Was ist in Deutschland so special das man lieber ein paar hundert Tote in Kauf nimmt statt eine quasi gratis Loesung mit zu nutzen?
    https://youtu.be/Y-ysmowBXtw

  11. Re: Das klingt bei der Telekom alles nach hochkomplexer Wissenschaft

    Autor: robinx999 22.07.21 - 06:17

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe worauf du hinaus willst, aber das ist doch wieder typisch
    > deutsche Überbürokratisierung.
    > Es kann mir keiner erzählen, dass die Provider nicht wissen, wo ihre Türme
    > stehen, und wie sie diese gezielt ansteuern könnten.

    Irgendeine Schnittstelle braucht es aber schon, da müsste evtl. auch einer Landkarte von einer Behörde ein Bereich gezogen werden der informiert werden soll und die Software im Hintergrund errechnet welche Funktürme die Warnung aussenden sollen

  12. Re: Das klingt bei der Telekom alles nach hochkomplexer Wissenschaft

    Autor: hyperlord 22.07.21 - 09:00

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Grunde ist das nichts anderes als die Config-Mitteilung die man beim 1.
    > Einbuchen in ein Netz zugeschickt bekommt. Nur eben mit anderem Inhalt und
    > mit forced display flag.
    > Und ja, ist bereits vorhanden, kann sofort genutzt werden, kostet keinen
    > Cent.

    Nein, das ist etwas anderes. Die Config-Mitteilung ist eine individuelle Nachricht, die nur an dein Gerät geht - sonst würden alle Nutzer in der gleichen Zelle die Config-Nachricht bekommen, sobald ein neuer Teilnehmer sich einbucht.

    Dennoch ist das eigentliche Aussenden der Nachricht technisch vermutlich keine große Sache, aber das macht auch nur einen kleinen Teil aus.
    Weitaus komplexer sind die vorgelagerten Schnittstellen zu den verschiedenen Behörden. Wenn man es richtig machen will, sollte es dafür besser ein einheitliches UI geben, damit man die Mitteilung nicht für jeden Netzanbieter einzeln aussenden muss. Aus Sicht der Behörden ist es auch sinnvoll, den zu alarmierenden Bereich nicht anhand von Funkzellen, sondern einfach anhand von Geokoordinaten wählen zu können.
    Dire Konvertierung der Koordinaten in Funkzellen sollte dann jeder Netzbetreiber für sich machen. Es braucht also auch eine standardisierte Schnittstelle zwischen Behörden und Netzbetreibern.
    Und last but not least ist für so ein System natürlich auch IT Sicherheit ultra relevant, d.h. man muss sich ggf an unterschiedliche vorhandene Nutzer-/Rollen-/Berechtigungsschemata der Behörden dranhängen.

    Alles natürlich kein Hexenwerk und mit Sicherheit bremst die deutsche Bürokratie hier auch massiv wie immer. Aber es ist eben auch nicht mit einem einfachen Boolean-Flag oder mit einem einfachen Shell-Script, wie fefe meint, getan.
    ,

  13. Re: Das klingt bei der Telekom alles nach hochkomplexer Wissenschaft

    Autor: ChMu 22.07.21 - 09:29

    hyperlord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Im Grunde ist das nichts anderes als die Config-Mitteilung die man beim
    > 1.
    > > Einbuchen in ein Netz zugeschickt bekommt. Nur eben mit anderem Inhalt
    > und
    > > mit forced display flag.
    > > Und ja, ist bereits vorhanden, kann sofort genutzt werden, kostet keinen
    > > Cent.
    >
    > Nein, das ist etwas anderes. Die Config-Mitteilung ist eine individuelle
    > Nachricht, die nur an dein Gerät geht - sonst würden alle Nutzer in der
    > gleichen Zelle die Config-Nachricht bekommen, sobald ein neuer Teilnehmer
    > sich einbucht.
    >
    > Dennoch ist das eigentliche Aussenden der Nachricht technisch vermutlich
    > keine große Sache, aber das macht auch nur einen kleinen Teil aus.
    > Weitaus komplexer sind die vorgelagerten Schnittstellen zu den
    > verschiedenen Behörden. Wenn man es richtig machen will, sollte es dafür
    > besser ein einheitliches UI geben, damit man die Mitteilung nicht für jeden
    > Netzanbieter einzeln aussenden muss. Aus Sicht der Behörden ist es auch
    > sinnvoll, den zu alarmierenden Bereich nicht anhand von Funkzellen, sondern
    > einfach anhand von Geokoordinaten wählen zu können.
    > Dire Konvertierung der Koordinaten in Funkzellen sollte dann jeder
    > Netzbetreiber für sich machen. Es braucht also auch eine standardisierte
    > Schnittstelle zwischen Behörden und Netzbetreibern.
    > Und last but not least ist für so ein System natürlich auch IT Sicherheit
    > ultra relevant, d.h. man muss sich ggf an unterschiedliche vorhandene
    > Nutzer-/Rollen-/Berechtigungsschemata der Behörden dranhängen.
    >
    > Alles natürlich kein Hexenwerk und mit Sicherheit bremst die deutsche
    > Bürokratie hier auch massiv wie immer. Aber es ist eben auch nicht mit
    > einem einfachen Boolean-Flag oder mit einem einfachen Shell-Script, wie
    > fefe meint, getan.
    > ,

    Und die halbe Welt kriegt das hin, seit 30 Jahren, nur Deutschland nicht?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter*in für die Entwicklung und Implementierung eines virtuellen PC-Labors für die digitale Lehre
    Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Kiel
  2. Informatiker / Entwickler (m/w/d) SAP ABAP
    ING Deutschland, Frankfurt, Nürnberg
  3. Mitarbeiter Online-Marketing (m/w/d)
    Blickle Räder+Rollen GmbH u. Co. KG, Rosenfeld
  4. Controllerin / Controller (m/w/d), Referat Finanzcontrolling und Risikomanagement
    GKV-Spitzenverband, Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Deepcool Matrexx 55 Tower-Gehäuse für 64,90€, OWC Thunderbolt 3 Dock 14-Port...
  2. (u. a. Odyssey G7 32 Zoll QLED Curved WQHD 240Hz für 559€, Odyssey G9 49 Zoll Curved UWQHD 240Hz...
  3. 229€ (Bestpreis)
  4. (u. a. Standard Edition für 69,99€, Deluxe Edition für 89,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de