1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Höttges: Telekom-Chef warnt vor…

Habe ich das richtig verstanden?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Habe ich das richtig verstanden?

    Autor: bombinho 09.11.18 - 18:07

    Wenn die Funkanbieter dazu gezwungen werden, auch laendliche Gebiete zu versorgen, dann reicht das Geld nicht, um die laendlichen Gebiete zu versorgen?

    Waere es dann nicht guenstiger, wenn man dann das Feld entweder gleich kleinen Infrastrukturanbietern ueberlaesst, welche es schaffen oder eben einen zentralen Infrastrukturanbieter erschafft?

    Wenn das Geld und die Ressourcen der deutschen Anbieter offensichtlich nicht ausreichen, dann ist es doch umso wichtiger, dass andere Anbieter in das Boot geholt werden.

  2. Re: Habe ich das richtig verstanden?

    Autor: mark.wolf 12.11.18 - 08:04

    Nein, hast Du nicht. Der Bündelungsgewinn geht weitgehend veroren, wenn mehere Anbieter dieselbe Region versorgen. Genau deswegen ist die heutige Infrastruktur wesentlich teurer, als die ehemalige staatliche Infrastruktur der Post (mal ganz unabhängig von der Technologie). Eine einzige Infrastruktur ist die kostengünstigste Lösung, kann aber für Unternehmen natürlich weniger lukrativ sein, respektive für deren Investoren.

    Und wer es immer noch nicht begriffen hat: den Telkos geht es nur und ausschließlich um Gewinnmaximierung, möglichst kurzfristig. Da ist das Netz nur ein lästiges Mittel zum Zweck. Kunden braucht man nur in soweit zufrieden zu stellen, dass sie eben noch die Rechnung zahlen.

  3. Re: Habe ich das richtig verstanden?

    Autor: bombinho 12.11.18 - 13:24

    mark.wolf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, hast Du nicht.
    Okay, ???

    > Der Bündelungsgewinn geht weitgehend veroren, wenn
    > mehere Anbieter dieselbe Region versorgen. Genau deswegen ist die heutige
    > Infrastruktur wesentlich teurer, als die ehemalige staatliche Infrastruktur
    > der Post (mal ganz unabhängig von der Technologie).
    Ist das so? Wurde nicht gerade der Post vorgeworfen, ueber die Maszen Geld in die Infrastruktur gesteckt zu haben und so einen "Schuldenberg" aufgebaut zu haben?
    Und weswegen ist die "heutige Technologie" noch einmal teurer? Welche _Kostenfaktoren_ (nicht Gewinnspannen) sind heutzutage hoeher?

    > Eine einzige
    > Infrastruktur ist die kostengünstigste Lösung, kann aber für Unternehmen
    > natürlich weniger lukrativ sein, respektive für deren Investoren.

    Oder eben viele kleine Segmente, dann koennen auch kleinere Investoren marktwirtschaftlich agieren. Bisher gibt es noch keinen Beweis, dass Marktwirtschaft abseits von Monopolen nicht besser funktionieren koennte. Es muesste dann eben lediglich Uebergabestandards geben.
    Im Strassenverkehr schafft man es ja auch, viele Teilnehmer nach einheitlichen Regel frei beweglich zu halten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern Versicherungsanstalt des öffentlichen Rechts, München
  2. ENERTRAG Windstrom GmbH, Dauerthal
  3. Interhyp Gruppe, München
  4. Soluvia IT-Services GmbH, Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de