1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Höttges: Telekom-Chef warnt vor…

Wer braucht diesen Speed auf dem Handy?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer braucht diesen Speed auf dem Handy?

    Autor: JensBröcher 09.11.18 - 23:31

    Mal ehrlich, was soll damit gehen was mit 4G nicht jetzt schon geht?

    Soll ich mir 5 Ultra HD HDR streams gleichzeitig anschauen auf dem Smartphone? Und damit mein monatliches Daten-Bundle in 1 Minute verbraten anstatt in 10 Minuten wie mit Netflix/Youtube etc auf 4G?

    Es gibt doch kaum Anwendungen die diese Bandbreite brauchen, außer am Laptop. Und da ist meistens Wi-Fi in der Nähe, wer setzt sich schon mitten in den Wald oder aufs Feld zum arbeiten und braucht dann 300mbit?

    Ich sehe auch in absehbarer Zukunft keine Anwendungen für 5G, außer wir streamen alle ultrahochauflösende Videos in 8K und VR und wasweißich. Dann müßten aber auch die Datenpakete entspechend passen oder am besten echte Flatrates her wie in anderen Ländern.

    Für 99% aller Anwendungen die Durchschnittsuser benutzen (Messenger, Social Media, Websites, Games) ist 5G vollkommen überflüssig und 4G mehr als ausreichend.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.11.18 23:33 durch JensBröcher.

  2. Re: Wer braucht diesen Speed auf dem Handy?

    Autor: torrbox 10.11.18 - 11:32

    In der Stadt macht das schon Sinn, um die ganzen Leute zu versorgen. Auf dem Land eher nicht, wenn man einen Mast für 10 Leute aufstellen muss.

    Ich persönlich bin erstmal zufrieden mit o2 free. (3G)

  3. Re: Wer braucht diesen Speed auf dem Handy?

    Autor: Stimmy 10.11.18 - 13:17

    Erstens wird 5G als Festnetz (Glasfaser/TV-Kabel/DSL)-Alternative propagiert, für Gegenden in denen immer noch kein Breitband-Internet verfügbar ist. Und dafür braucht man erhebliche Datenraten.

    Zweitens ist Deutschland im internationalen Vergleich massiv im Rückstand, was die Mobilfunknetze angeht; schon deshalb ist die Politik gezwungen etwas zu tun.

    Drittens entstehen die Anwendungen, wenn die technischen Möglichkeiten vorhanden sind.
    Es gibt sicher eine Menge Leute, die gern in der Bahn auf dem täglichen Arbeitsweg Videos streamen würden. Wenn aber alles jenseits von ein paar GB Volumen sündhaft teuer ist und es obendrein auf der halben Strecke gar keinen LTE-Empfang gibt, wird eben darauf verzichtet.

    Und nicht zuletzt entstehen zukunftsweisende Technologien auch nur, wenn die Infrastruktur dafür vorhanden ist. Ohne die Infrastruktur werden viele Dinge gar nicht erfunden, weil sie eh nicht umsetzbar wären.

    Ich bin absolut für einen zügigen und flächendeckenden 5G-Ausbau, parallel sollte jeder Haushalt politisch gefördert mit FTTH versorgt werden. Schnelle Kommunikationsnetze dürften fast die wichtigste Infrastruktur des 21. Jahrhunderts werden.

    Man könnte auch fragen: Warum braucht man überhaupt UMTS/HSPA? EDGE ist doch sechsmal so schnell wie ISDN, für unterwegs muss das dicke reichen. Dann kann man eben bloß Text-Websites ansurfen, reicht doch.

  4. Re: Wer braucht diesen Speed auf dem Handy?

    Autor: Faksimile 10.11.18 - 23:01

    "Text-Websites"? Ehrlich? Gibts die noch? So reiner Text, ohne dicke Werbung oder so?

  5. Re: Wer braucht diesen Speed auf dem Handy?

    Autor: nicoledos 11.11.18 - 11:03

    Stimmy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erstens wird 5G als Festnetz (Glasfaser/TV-Kabel/DSL)-Alternative
    > propagiert, für Gegenden in denen immer noch kein Breitband-Internet
    > verfügbar ist. Und dafür braucht man erhebliche Datenraten.
    >

    Da sollte man den Telcos ihre Milchmädchenrechnungen auch um die Ohren hauen. Wenn man alternativ 5G bereit stellt und nicht zu jedem Bauernhof Glasfaser verlegen muss entstehen nicht nur Kosten, man spart gleichzeitig die Ausbau- und Betriebskosten für das Strippenziehen ein.

  6. Re: Wer braucht diesen Speed auf dem Handy?

    Autor: Faksimile 11.11.18 - 11:10

    Nicht unbedingt. Denn für die entsprechende Datenübertragungsrate muss der Frequenzbereich hoch sein und daher die Zelle entsprechend klein was dazu führt, dass entsprechend viele Funkmasten aufgestellt und mit Glasfaser versorgt werden müssen. Der Aufwand wird nicht wesentlich geringer sein.

  7. Re: Wer braucht diesen Speed auf dem Handy?

    Autor: FreiGeistler 12.11.18 - 07:05

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Text-Websites"? Ehrlich? Gibts die noch? So reiner Text, ohne dicke
    > Werbung oder so?

    JS deaktivieren.
    Mit dem Useragenten von Lynx funktionieren sogar JS-only Seiten wie Imgur.
    Da ich das Phone primär fürs Zeitung lesen verwende und üblicherweise auch bilder deaktiviert habe, brauche ich im Monat um die 30MB und die Seiten laden sofort.

  8. Re: "massiv im Rückstand", "ist die Politik gezwungen"

    Autor: mark.wolf 12.11.18 - 07:52

    Im Rückstand ist die versorgung, welche die Provider übernehmen. denen ist aber schneller Gewinn wichtiger als nachhaltig gute Versorgung.

    Die Politik? Soll die jetzt die Netze ausbauen? Gerade eben haben wir Telekommunikation privatisiert, die staatseigene Post aufgelöst. Jetzt soll die Politik gezwungen sein, irgendwas zu tun?
    Weshalb denn? Die Maxime der neoliberal bestimmten Politik ist doch: die Märkte richten das. Dann überlaßt 5G doch dem Markt. Was dann passiert? Nichts! denn niemand braucht 5G zu diesen Investitions- und Betriebskosten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Potsdam, Potsdam
  2. betzemeier automotive software GmbH & Co. KG, Minden
  3. Stadtwerke Herford GmbH, Herford
  4. MVV Energie AG, Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,99€
  2. 7,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Macbook Air mit Apple Silicon im Test: Das beste Macbook braucht kein Intel
Macbook Air mit Apple Silicon im Test
Das beste Macbook braucht kein Intel

Was passiert, wenn Apple ein altbewährtes Chassis mit einem extrem potenten ARM-Chip verbindet? Es entsteht eines der besten Notebooks.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Apple Macbook Air (2020) im Test Weg mit der defekten Tastatur!
  2. Retina-Display Fleckige Bildschirme auch bei einigen Macbook Air
  3. iFixit Teardown Neue Tastatur macht das Macbook Air dicker

Gemanagte Netzwerke: Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt
Gemanagte Netzwerke
Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt

Cloud Managed LAN, Managed WAN Optimization, SD-WAN oder SD-LAN versprechen mehr Durchsatz, mehr Ausfallsicherheit oder weniger Datenstau.
Von Boris Mayer


    RCEP: Warum China plötzlich auf Freihandel setzt
    RCEP
    Warum China plötzlich auf Freihandel setzt

    China und andere wichtige asiatische Herstellerländer von Elektronikprodukten haben ein Freihandelsabkommen geschlossen. Dessen Bedeutung geht weit über rein wirtschaftliche Fragen hinaus.
    Eine Analyse von Werner Pluta

    1. Berufungsverfahren in weiter Ferne Tesla wirbt weiter mit Autopilot
    2. Warntag BBK prüft Einführung des Cell Broadcast neben Warn-Apps
    3. Bundesverkehrsministerium Keine Abstriche beim geplanten Universaldienst