1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Holocaust-Leugnung…

Die Piratenpartei wird gerade unterwandert

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Piratenpartei wird gerade unterwandert

    Autor: Anarcho_Kommunist 17.04.12 - 14:05

    Irgendwie ist es schon auffällig das sich die Zahl Rechter, Rechtsliberaler bzw radikal Neoliberaler Posts im Piratenforum und auf den Mailinglisten zunehmend mehren. Genauso wie Islamkritisches getue ala Sarrazin usw.

    Wenn es der Piratenpartei nicht gelingt sich ganz klar gegen solche Tendenzen abzugrenzen dann wird sie von solchen Gestalten zunehmend unterwandert werden und sich wohl von ihren ursprünglichen Zielen entfernen.

    "Die Toleranz der Intoleranz ist der Toleranz ihr Untergang". Die Piratenpartei würde gut daran tun sich gegen solche Tendenzen viel stärker zur Wehr zu setzen. Ansonsten wird die Zahl der Rechtspopulisten immer weiter zunehmen mit unschönen folgen.

  2. Re: Die Piratenpartei wird gerade unterwandert

    Autor: Anarcho_Kommunist 17.04.12 - 14:11

    Stimmt, ich Kritisiere auch den Islam. Wenn aber irgendwelche Spinner kommen und irgendwas von der "Verteidigung des Christlichen Abendlandes gegen die Islamische Bedrohung" labern dann ist das sehr bedenklich. Irgendwelche Rechtspopulistischen Kultur und Christfanatiker braucht die Piratenpartei sicherlich nicht.

    D.h Nein zur Islamkritik, Ja zur Allgemeinen Religionskritik an ALLEN Religionen.

  3. Re: Die Piratenpartei wird gerade unterwandert

    Autor: zauber3r 17.04.12 - 14:16

    Anarcho_Kommunist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimmt, ich Kritisiere auch den Islam. Wenn aber irgendwelche Spinner
    > kommen und irgendwas von der "Verteidigung des Christlichen Abendlandes
    > gegen die Islamische Bedrohung" labern dann ist das sehr bedenklich.
    > Irgendwelche Rechtspopulistischen Kultur und Christfanatiker braucht die
    > Piratenpartei sicherlich nicht.
    >
    > D.h Nein zur Islamkritik, Ja zur Allgemeinen Religionskritik an ALLEN
    > Religionen.

    auch nicht ganz richtig,

    ich kritiesiere den islam im allg. und ganzen und halte ihn grundsätzlich für gefährlich, wobei ich hingegen auch das christentum kritiesiere, aber nicht für so gefährlich halte, wie den islam, es gibt dort schon abstufungen.


    im allg. gilt: religion und staat gänzlich trennen!

  4. Re: Die Piratenpartei wird gerade unterwandert

    Autor: bstea 17.04.12 - 14:36

    Was verstehst du denn unter rechts? Alles was weiter rechts als dein Nick ist?
    Ich für meinen Teil lehne beide Extreme ab.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  5. Re: Die Piratenpartei wird gerade unterwandert

    Autor: Switchblade 17.04.12 - 14:46

    Auf welcher Basis tätigst du deine Aussage?! Sorry, aber das kann ich absolut nicht nachvollziehen. Wenn wir ein Problem "hätten", dann vielleicht mit zuvielen Linksgerichteten Personen.

    U.N. Special Department NERV - Allied with SEELE, SYNAPS and the JSSDF Armed Forces.

  6. Re: Die Piratenpartei wird gerade unterwandert

    Autor: kmork 17.04.12 - 14:49

    Switchblade schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn wir ein Problem "hätten", dann
    > vielleicht mit zuvielen Linksgerichteten Personen.

    Ich "liebe" solche Nullaussagen. Keine Begründung, warum man etwas ablehnt, einfach nur mal hohle Phrasen hinkotzen.

  7. Re: Die Piratenpartei wird gerade unterwandert

    Autor: Anonymer Nutzer 17.04.12 - 14:56

    Ich mag linke nicht, weil sie das sauer verdiente Geld anderer Leute gerne stets umverteilen würden und sich Arbeit in einer sozialistisch geprägten Gesellschaft nicht lohnt. Zudem schränkt die von linken propagierte Freiheit das freie Denken und die freie Rede stark ein, da alles verboten wird was einer politisch korrekten Perspektive nicht passt. Die rechten mag ich nicht, weil sie die Vielfalt beschränken und teilweise aus purem Menschenhass unüberlegt handeln und durch Rassismus große Chancen verschenken.

  8. Re: Die Piratenpartei wird gerade unterwandert

    Autor: Anonymer Nutzer 17.04.12 - 15:10

    > wobei ich hingegen auch das christentum kritiesiere, aber nicht für so gefährlich halte, wie den islam

    das liegt wohl auch nur daran, dass das christentum bzw. die kirche heute nicht so viel zu sagen hat. im mittelalter sah das mit der gefährlichkeit wieder ganz anders aus.

    JEDE religion ist gefährlich, wenn sie mit POLITIK in berührung kommt. siehe z.b. russland und staatlich verordneter homophobie, abgesegnet durch die orthodoxe kirche.

  9. Re: Die Piratenpartei wird gerade unterwandert

    Autor: kmork 17.04.12 - 15:11

    ronlol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich mag linke nicht, weil sie das sauer verdiente Geld anderer Leute gerne
    > stets umverteilen würden

    Ist es nicht Heute so, dass ein großer Teil des Gegenwerts von erbrachter Leistung in Form von Dividenden und sonstigen Auszahlungen an Aktionäre/Anteilseigner abgezwackt wird? Ist das etwa keine Art der Umverteilung?

    > sich Arbeit in einer sozialistisch geprägten
    > Gesellschaft nicht lohnt.

    Wieder eine Aussage ohne Begründung - ich behaupte das stimmt nicht und könnte jetzt Beispiele bringen, aber wozu, hält hier ja eh keiner für nötig.

  10. Re: Die Piratenpartei wird gerade unterwandert

    Autor: TobiTobsenHB 17.04.12 - 15:16

    Na ja das hat auch viel mit der Geschichte der beiden Religionen zu tun. Das Christentum ist gerade hier in Europa durch die Reformation bzw. den 30. Jährigen Krieg usw. fragmentiert und hat angefangen an Einfluss zu verlieren. Die Christlichen Institutionen mussten sich dann immer mehr mit der Gesellschaft und auch Kritik auseinandersetzen. Das hat auch dazu geführt das sie sich selber weiterentwickelt haben. Gleichzeitig haben sich immer mehr Menschen von der Institution Kirchen abgewandt. Beim Islam ist das halt alles etwa anders gelaufen.

  11. Re: Die Piratenpartei wird gerade unterwandert

    Autor: the_spacewürm 17.04.12 - 15:22

    ronlol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sich Arbeit in einer sozialistisch geprägten
    > Gesellschaft nicht lohnt.

    In einer kapitalistischen aber genau so wenig, Da lohnt sich nur die Arbeit von anderen für die, die die Produktionswerkzeuge besitzen. Ist also eigentlich egal in welcher Gesellschaft sich die Arbeit nicht lohnt...

  12. Re: Die Piratenpartei wird gerade unterwandert

    Autor: zauber3r 17.04.12 - 15:22

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > wobei ich hingegen auch das christentum kritiesiere, aber nicht für so
    > gefährlich halte, wie den islam
    >
    > das liegt wohl auch nur daran, dass das christentum bzw. die kirche heute
    > nicht so viel zu sagen hat. im mittelalter sah das mit der gefährlichkeit
    > wieder ganz anders aus.
    >
    > JEDE religion ist gefährlich, wenn sie mit POLITIK in berührung kommt.
    > siehe z.b. russland und staatlich verordneter homophobie, abgesegnet durch
    > die orthodoxe kirche.


    ich geb 100% recht, ich verabscheue die kirche sehr! aktuell ist es jedoch nicht zu leugnen, das vom islam mehr gefahr aus geht, aber du hast recht,

    alle religionen sind gefährlich!

  13. Re: Die Piratenpartei wird gerade unterwandert

    Autor: mnementh 17.04.12 - 15:44

    ronlol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich mag linke nicht, weil sie das sauer verdiente Geld anderer Leute gerne
    > stets umverteilen würden und sich Arbeit in einer sozialistisch geprägten
    > Gesellschaft nicht lohnt. Zudem schränkt die von linken propagierte
    > Freiheit das freie Denken und die freie Rede stark ein, da alles verboten
    > wird was einer politisch korrekten Perspektive nicht passt. Die rechten mag
    > ich nicht, weil sie die Vielfalt beschränken und teilweise aus purem
    > Menschenhass unüberlegt handeln und durch Rassismus große Chancen
    > verschenken.
    Und ich mag pauschalisierende Tolle nicht, da sie unbewiesene Aussagen zu ganzen Gruppen machen, ohne jemals auf Argumente einzugehen.

  14. Re: Die Piratenpartei wird gerade unterwandert

    Autor: Schecki 17.04.12 - 16:00

    ronlol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich mag linke nicht, weil sie das sauer verdiente Geld anderer Leute gerne
    > stets umverteilen würden und sich Arbeit in einer sozialistisch geprägten
    > Gesellschaft nicht lohnt. Zudem schränkt die von linken propagierte
    > Freiheit das freie Denken und die freie Rede stark ein, da alles verboten
    > wird was einer politisch korrekten Perspektive nicht passt.

    Oh man, das ist so ne typische 0815-CDU/FDP-Aussage.
    Es geht doch nicht darum, dass 82.000.000 Bürger in Deutschland exakt das selbe Gehalt bekommen, egal, ob, wie lange und wie hart sie arbeiten. Es geht darum, dass es unfair ist, dass beispielsweise Topmanager wie der VW-Chef 17.000.000 Euro pro Jahr verdienen. Das kannst du drehen wie du willst, das ist unfair. Selbst wenn der gute Mann 16 Stunden am Tag hart arbeiten und keinen Urlaub machen würde, verdiente er über 30 Euro pro Minute! Das kannst selbst du nicht rechtfertigen.

    Außerdem ist mir nicht ganz klar, was "von linken propagierte Freiheit" ist. Ferner wüsste ich nicht, warum linksorientierte Menschen freies Denken oder die freie Rede besonders einschränken sollten. Ich finde, dass rechtsradikale Ansichten nicht verbreitet werden sollten. Genauso denke ich aber auch, dass linksradikale Ansichten schädlich sein können. Ich habe nichts dagegen, dass solche Aussagen getätigt werden, ich habe etwas gegen deren Verbreitung, außer es geschieht kritisch und nicht mit dem Hintergedanken, die Leute mit und von solchen Parolen zu überzeugen.

  15. Re: Die Piratenpartei wird gerade unterwandert

    Autor: bstea 17.04.12 - 17:30

    kmork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ronlol schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich mag linke nicht, weil sie das sauer verdiente Geld anderer Leute
    > gerne
    > > stets umverteilen würden
    >
    > Ist es nicht Heute so, dass ein großer Teil des Gegenwerts von erbrachter
    > Leistung in Form von Dividenden und sonstigen Auszahlungen an
    > Aktionäre/Anteilseigner abgezwackt wird? Ist das etwa keine Art der
    > Umverteilung?
    >
    Du meinst man investiert in eine Firma und bekommt dafür Rendite. Sorry, das hat wahrlich nichts mit Umverteilung zu tun.
    > > sich Arbeit in einer sozialistisch geprägten
    > > Gesellschaft nicht lohnt.
    >
    > Wieder eine Aussage ohne Begründung - ich behaupte das stimmt nicht und
    > könnte jetzt Beispiele bringen, aber wozu, hält hier ja eh keiner für
    > nötig.
    Ich hätte doch gern Beispiele. Ich kenn' die Geschichte und es hat meines Wissens nirgends funktioniert.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  16. Re: Die Piratenpartei wird gerade unterwandert

    Autor: Der Kaiser! 17.04.12 - 17:38

    > Nein zur Islamkritik. Ja zur allgemeinen Religionskritik.

    Nein zu Kritik. Ja zu Kritik. Ein bischen schizophren, nicht wahr?

    Haben wir aber dem Doppeldenk zu verdanken..

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  17. Re: Die Piratenpartei wird gerade unterwandert

    Autor: bstea 17.04.12 - 17:42

    Ich sehe Aussagen mit Begründungen welche Argumente kommen denn von dir?

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  18. Re: Die Piratenpartei wird gerade unterwandert

    Autor: bstea 17.04.12 - 17:46

    Im Kapitalismus kann jeder frei entscheiden wieviel er arbeiten und verdienen will, losgelöst von irgendwelchen Moralvorstellungen und Limitierungen von Ideologien. In der DDR gab's bspw. Arbeitszwang.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  19. Re: Die Piratenpartei wird gerade unterwandert

    Autor: kmork 17.04.12 - 20:06

    bstea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hätte doch gern Beispiele. Ich kenn' die Geschichte und es hat meines
    > Wissens nirgends funktioniert.


    In Jugoslawien (etwa ab 1965) war die Höhe der Einkommen der Mitarbeiter direkt vom Erfolg des jeweiligen Unternehmens abhängig und die Geschäftsleitungen wurden demokratisch durch diese gewählt. Kannste mir jetzt glauben oder nicht.
    In der Tschecheslowakei hat es auch entsprechende Reformen gegeben (Prager Frühling), aber was dann passiert ist ist dir sicher bekannt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.04.12 20:10 durch kmork.

  20. Re: Die Piratenpartei wird gerade unterwandert

    Autor: Anarcho_Kommunist 17.04.12 - 20:43

    Ein Sozialismus indem die Betriebe von der Belegschaft Basisdemokratisch selbst verwaltet wird und diese die Gewinne für sich behalten können wäre doch durchaus erstrebenswert.

    Dann wird sich Soziale Gerechtigkeit auch ohne Planwirtschaft einstellen und wer mehr leistet bekommt auch mehr. In eine ähnliche Richtung geht ja auch der Anarchistische Kommunismus welche die Planwirtschaft und Staatliche Umverteilung ablehnt da in einer freien Gesellschaft in welcher alle Basisdemokratisch an Wirtschaft und Politik partizipieren erst gar nicht solche sozialen Unterschiede entstehen welche ein Eingreifen des Staates notwendig machen würden.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München, Saarbrücken
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Berlin
  3. wenglor sensoric GmbH, Tettnang
  4. ver.di Bildung + Beratung Gemeinnützige GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-67%) 9,99€
  2. 58,48€ (PC), 68,23€ (PS4) 69,99€ (Xbox One)
  3. 36,99€
  4. 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de