Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hotline-Abzocke: Warteschleifen…

Sachkenntnis

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sachkenntnis

    Autor: verdugo107 29.01.12 - 01:07

    Ich frage mich warum nicht einfach den Anbietern der Mehrwertdienste und der Servicerufnummern ein Keil zwischen die Räder geworfen wird. Zumindest an den 01805 Rufnummern verdienen die Firmen mit denen man spricht nichts (außer den eingesparten Kosten für eine 0800er Verbindung). Die Abzocke liegt da allein auf Seiten der Mehrwertdienste-Betreiber selbst (z. B. Telekom). Wenn ich all die Berichte im Internet lese und auch die Aussagen von Frau Höhn betrachte habe ich das Gefühl, dass das nicht wirklich transparent ist. Grundlegendes Wissen über die Materie sollte die Bedingung für die Verabschiedung neuer Gesetze sein. Unabhängig davon, dass ich aus Consumer-Sicht zustimme, dass die kostenlose Warteschleife eine gute Sache ist, sollte auch bedacht werden welche Millionenbeträge ausgegeben werden müssen, um die kostenlosen Warteschleifen technisch zu realisieren...

  2. Re: Sachkenntnis

    Autor: serra.avatar 29.01.12 - 09:24

    *****
    sollte auch bedacht werden welche Millionenbeträge ausgegeben werden müssen, um die kostenlosen Warteschleifen technisch zu realisieren...
    *****

    die sich über die normalen Gebühren für ein Gespräch locker ohne Verluste realisieren lassen ... und keine Warteschleifen - Abzocke benötigen!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.01.12 09:25 durch serra.avatar.

  3. Re: Sachkenntnis

    Autor: verdugo107 29.01.12 - 11:25

    Du hast aber schon meinen Beitrag vollständig gelesen und verstanden, oder?

    Gemeint waren von mir allerdings die initial entstehenden Kosten, nicht die Kosten für den Betrieb. Dabei sollte man aber auch differenzieren wer an den Gebühren verdient und wer das neue Leistungsmerkmal zu finanzieren hat. Dagegen spricht aber ja im Gründe trotzdem nicht viel.

  4. Re: Sachkenntnis

    Autor: u21 30.01.12 - 12:55

    verdugo107 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zumindest an den 01805 Rufnummern verdienen die Firmen mit denen man
    > spricht nichts (außer den eingesparten Kosten für eine 0800er Verbindung).
    > Die Abzocke liegt da allein auf Seiten der Mehrwertdienste-Betreiber selbst (z. B.
    > Telekom).

    Sorry, wenn ich da widersprechen muss... auch bei den 0180er-Nummern hat sich mittlerweile eine Umsatzbeteiligung für die 0180-nutzenden Firmenkunden (also die Kunden der "Mehrwertdienste-Betreiber") etabliert.

    Nachweis gefällig?
    Google mal nach "0180 Kostenfrei" (will keinen Ärger wg Verlinkung auf andere Unternehmerseiten...)

    Und da steht dann für den potentiellen 0180-Nutzer-Firmenkunden:
    "...Beim Einsatz der etablierten Gassen 0180-3/-4 und -5 erhalten Sie von uns sogar einen attraktiven Werbekostenzuschuss für jede/n Telefonminute/Anruf...."

    "Werbekostenzuschuss"... soll heißen: Kunde ruft an, zahlt 0180-Nr und angerufene Firma bekommt vom Telekommunikationsanbieter Geld...

    q.e.d.

  5. Re: Sachkenntnis

    Autor: verdugo107 30.01.12 - 13:11

    danke für die Info. In solchen Fällen wäre es natürlich angebrachter von einer Abzocke zu sprechen, wenn man in minutenlangen Warteschleifen festgehalten wird. Bei 0900er Rufnummern von Firmen dann ohnehin (wenn es soetwas überhaupt im seriösen Bereich gibt).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Folkwang Universität der Künste, Essen, Köln
  2. CSB-SYSTEM AG, Geilenkirchen
  3. BwFuhrparkService GmbH, Troisdorf
  4. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Overwatch GOTY XBO für 15€ und Blu-ray-Angebote)
  2. 99,90€ + Versand (Vergleichspreis 129,85€ + Versand)
  3. (u. a. Hell Let Loose für 15,99€, Hitman 2 für 15,49€ und PSN Card 25 Euro [DE] für 21,99€)
  4. (u. a. SanDisk SSD Plus 1 TB für 88€ + Versand oder kostenlose Marktabholung)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
Disintegration angespielt
Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Omen HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
  2. Games Spielentwickler bangen weiter um Millionenförderung
  3. Gamescom Opening Night Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

  1. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
    Disney
    4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

    Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

  2. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
    Kickstarter
    Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

    Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.

  3. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
    Taleworlds
    Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

    Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.


  1. 13:13

  2. 12:34

  3. 11:35

  4. 10:51

  5. 10:27

  6. 18:00

  7. 18:00

  8. 17:41