1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Huawei: Ausschluss in…

Ja was sollen sie auch machen?

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ja was sollen sie auch machen?

    Autor: AllDayPiano 24.05.20 - 15:10

    Mit der EU haben sie es sich bereits verscherzt. Sie brauchen nunmal dringend Handelspartner. Die USA setzen aber voraus, dass China böse sein muss.

    Ergo: Huawei muss weg.

    Ich entschuldige mich schon jetzt dafür: Falls ein Beitrag beim falschen Adressat landet, oder gar beim ganz falschen Thema landet, dann liegt es

    AN DER VERDAMMTEN SPRINGEREI VON GOLEM.DE!

  2. Re: Ja was sollen sie auch machen?

    Autor: sofries 24.05.20 - 15:27

    Das trifft es ganz gut auf den Punkt. Jeder weiß, auch in den USA, dass die Vorwürfe gegen Huawei nur vorgeschoben sind, aber es ist natürlich klar, dass es in den USA die große Sorge herrscht, dass China einen zu großen Einfluss auf die globale Infrastruktur haben könnte. Also nutzt man Sanktionen, um hier entgegenzuwirken. Das Problem ist nun aber, dass Huawei kaum mehr ernstzunehmende Konkurrenz in diesem Bereich hat, was dann dazu führt, dass viele Länder sich abwägen müssen, ob sie sich politisch mit den USA überwerfen oder die eigene Infrastruktur technologisch etwas zurückwerfen.

  3. Re: Ja was sollen sie auch machen?

    Autor: Gundel Gaukeley 24.05.20 - 15:30

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit der EU haben sie es sich bereits verscherzt. Sie brauchen nunmal
    > dringend Handelspartner.

    Die USA sind kein verlässlicher Handelspartner. So wie Trump geistig gebaut ist, sollte jedem klar sein: wenn man seinen Forderungen entgegenkommt, fordert er danach nur noch dreister. Die Briten machen sich dadurch nur zu Trumps Haustierchen.

    > Die USA setzen aber voraus, dass China böse sein muss.
    >
    > Ergo: Huawei muss weg.

    Ich gehe jede Wette ein, dass Trump, sollte er die Wiederwahl gewinnen, UK noch viel stärkere Daumenschrauben ansetzen wird. Ganz sicher bei den Handelsbedingungen, die dann höchstwahrscheinlich inkompatibel zu Handelsbedingungen mit der EU sein werden. Wobei mir persönlich das egal ist, ich habe die Briten sowieso schon abgeschrieben und hoffe, die verlängern die Frist nicht und Jahresende ist endlich das Ende des Eiertanzes erreicht.

  4. Re: Ja was sollen sie auch machen?

    Autor: Citadelle 24.05.20 - 16:01

    Hat ein US Prasident jemals eine Katastrophe überlebt ?
    Die geben "alle" Ihm die Schuld, ob er was dafür kann, oder nicht,
    spielt nicht mal eine Rolle. Und Trumps Schuld uhhhh.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.05.20 16:04 durch Citadelle.

  5. Re: Ja was sollen sie auch machen?

    Autor: Simon E. Schuster 24.05.20 - 16:18

    Ist doch nur die Gegenreaktion einer sterbenden Weltmacht der USA. Diese spielen in absehbarer Zeit keine Rolle mehr auf dem Weltmarkt für irgendwelche Hardware.. Nur noch Software und auch da hat China die besseren Karten. Mit jedem Jahr was verstreicht wird China stärker und die USA schwächer..

  6. Re: Ja was sollen sie auch machen?

    Autor: Simon E. Schuster 24.05.20 - 16:20

    Nur durch ein Verbot alleine wird man auch nicht Technologieführer und Huawei ist den anderen Herstellern Weltweit so 5 bis 10 Jahre vorraus.

  7. Re: Ja was sollen sie auch machen?

    Autor: Desertdelphin 24.05.20 - 16:57

    Trumpfanalarm

  8. Re: Ja was sollen sie auch machen?

    Autor: nille02 24.05.20 - 16:57

    sofries schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das trifft es ganz gut auf den Punkt. Jeder weiß, auch in den USA, dass die
    > Vorwürfe gegen Huawei nur vorgeschoben sind, aber es ist natürlich klar,
    > dass es in den USA die große Sorge herrscht, dass China einen zu großen
    > Einfluss auf die globale Infrastruktur haben könnte.

    Nicht nur Infrastruktur, sondern generell. Aber die USA ziehen sich aus der Welt zurück und hinterlassen Gelegenheiten die die Chinesen für sich dann Ausfüllen. Man nehme nur die WHO als Beispiel. Die USA jammern und wollen weniger bezahlen, und schon stehen die Chinesen da und wollen die Lücke füllen.

  9. Re: Ja was sollen sie auch machen?

    Autor: narfomat 24.05.20 - 17:00

    hier gehts doch nicht darum wer technologiefuehrer ist oder nicht oder ob huawei vertrauenswuerdig ist oder nicht. bei dem ganzen streit genau wie bei den handelsembargos bzw dem wirtschaftskrieg zwischen usa und china gehts um nix anderes als der tatsache das china kein offener markt ist, zu dem auslaendische (us/eu) firmen wenig bzw gar keinen zugang haben bzw nur soweit wie china long-term selbst davon profitiert bzw dieser zugang strengst reglementiert/ueberwacht ist und nicht unbeschraenkt und frei, china aber im gegenzug eben schon freien zugang zum globalen markt haben will.

    versuch doch bitte morgen mal nach china zu ziehen, und da, sagen wir mal ganz banal, eine firma aufzumachen die, als beispiel, gebaeudeautomatisierungssysteme entwickelt und diese dann in chinesische neubauten einbauen lassen will. viel vergnuegen bei dem vorhaben.

    und ob das jetzt ne milliarde mehr kostet oder nicht mit konkurrenzprodukten zu arbeiten ist fuer GB bei einem BIP von 2,7 billionen usd pupsegal.

    ich sag nicht das ich diese art von protektionismus gut finde weil der endverbraucher am ende darunter leidet, aber NACHVOLLZIEHBAR sind solche entscheidungen allemal, zumal wenn man sich das exportvolumen von GB nach china ansieht... =]



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.05.20 17:04 durch narfomat.

  10. Re: Ja was sollen sie auch machen?

    Autor: divStar 24.05.20 - 18:43

    Nachvollziehbar für wen? Die Kunden (Industrie und Co.), die 5G nutzen würden, aus irgendwelchen Rachegelüsten heraus sich aber mit minderwertigeren Lösungen abfinden müssen? Für die ist es sicher nicht nachvollziehbar.

    Wobei mir 5G bei den heutigen Inklusivvolumen der Mobilfunktarife eh egal ist. Aber wenn die Briten und sonst wer minderwertige Technik bevorzugen, seis halt drum.

  11. Re: Ja was sollen sie auch machen?

    Autor: theFiend 24.05.20 - 19:06

    narfomat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > versuch doch bitte morgen mal nach china zu ziehen, und da, sagen wir mal
    > ganz banal, eine firma aufzumachen die, als beispiel,
    > gebaeudeautomatisierungssysteme entwickelt

    Also bis hierhin nicht so schwierig, und auch nicht so irre viel mehr Behördengängen als bei uns unterworfen.

    > und diese dann in chinesische
    > neubauten einbauen lassen will. viel vergnuegen bei dem vorhaben.

    Versuch das mal bei uns... Also wenn wir hier nicht vom Endverbrauchermarkt reden (da macht auch china nicht wirklcih viel) sondern vom staatlichen Bauwesen... also die Resistriktionen, Auflagen und Garantien die du bei uns über das Ausschreibungsrecht zu erfüllen hast, machen im ersten Schritt einen "offenen Markt" auch nicht unbedingt glaubhaft...

    Deiner generellen Aussage würde ich aber zustimmen. Nur ob der eingeschlagene Weg der USA hier wirklich der richtige ist, sei mal dahingestellt...

  12. Re: Ja was sollen sie auch machen?

    Autor: narfomat 24.05.20 - 19:40

    >also die Resistriktionen, Auflagen und Garantien die du bei uns über das Ausschreibungsrecht zu erfüllen hast, machen im ersten Schritt einen "offenen Markt" auch nicht unbedingt glaubhaft...

    der unterschied: sie sind fuer alle gleich!

  13. Re: Ja was sollen sie auch machen?

    Autor: Inori-Senpai 24.05.20 - 20:00

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nachvollziehbar für wen? Die Kunden (Industrie und Co.), die 5G nutzen
    > würden, aus irgendwelchen Rachegelüsten heraus sich aber mit
    > minderwertigeren Lösungen abfinden müssen? Für die ist es sicher nicht
    > nachvollziehbar.
    >
    > Wobei mir 5G bei den heutigen Inklusivvolumen der Mobilfunktarife eh egal
    > ist. Aber wenn die Briten und sonst wer minderwertige Technik bevorzugen,
    > seis halt drum.

    Huawei ist nicht vorraus, sie sind billiger. Das die Telkos das natürlich dann als technisch besser darstellen, ist da nur vorgeschoben. Man sollte einfach eine Zusatzsteuer von 100% auf Huawei- Komponenten veranlassen, dann regelt der Markt das von alleine.

  14. Re: Ja was sollen sie auch machen?

    Autor: bplhkp 24.05.20 - 20:09

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Man nehme nur die WHO als Beispiel. Die USA jammern und wollen
    > weniger bezahlen, und schon stehen die Chinesen da und wollen die Lücke
    > füllen.

    Man liest eher vom Gegenteil: erst wurde die WHO von China infiltriert und nachdem die WHO bei der anfänglichen Vertuschung einer Pandemie gewähren hat lassen. Und erst danach haben die USA die Reissleine gezogen.

  15. Re: Ja was sollen sie auch machen?

    Autor: sofries 24.05.20 - 20:14

    bplhkp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nille02 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > Man nehme nur die WHO als Beispiel. Die USA jammern und wollen
    > > weniger bezahlen, und schon stehen die Chinesen da und wollen die Lücke
    > > füllen.
    >
    > Man liest eher vom Gegenteil: erst wurde die WHO von China infiltriert und
    > nachdem die WHO bei der anfänglichen Vertuschung einer Pandemie gewähren
    > hat lassen. Und erst danach haben die USA die Reissleine gezogen.

    Man kann das doch ganz leicht nachvollziehen, alle WHO Meldungen sind online verfügbar. Als die WHO vor Corona gewarnt hat, hat die halbe Welt das als China Problem gesehen. Als die WHO eine globale Pandemie ausgerufen hat, hat Trump die Anzahl der Fälle auf „bald 0“ eingeschätzt. Man muss einfach in die Liste der al meisten betroffenen Staaten schauen und findet da vor allem nun Länder, deren Regierungen extrem inkompetent sind und Corona absichtlich lange nicht ernst genommen haben. USA, Russland, Brasilien, UK. Alle haben gemeinsam, da die Personen an der Spitze den Virus zum Teil heute nicht ernst nehmen.

  16. Re: Ja was sollen sie auch machen?

    Autor: AllDayPiano 24.05.20 - 20:44

    Was viele immer vergessen: Trump ist ein Casper. Er transportiert die Politik der Republikaner in die Öffentlichkeit. Wenig kompetent aber das wenigste ist von ihm selbst. Er ist auf Linie der Partei. Und nicht alles sind seine Ideen.

    Klar spinnt er mit seinem grenzenlosen Narzissmus selbst auch herum aber wenn er nicht nach der Nase der Partei tanzen würde, wäre er nie hoch gekommen.

    Ich entschuldige mich schon jetzt dafür: Falls ein Beitrag beim falschen Adressat landet, oder gar beim ganz falschen Thema landet, dann liegt es

    AN DER VERDAMMTEN SPRINGEREI VON GOLEM.DE!

  17. Re: Ja was sollen sie auch machen?

    Autor: Copper 24.05.20 - 22:19

    > Huawei ist nicht vorraus, sie sind billiger. Das die Telkos das natürlich dann als technisch besser
    > darstellen, ist da nur vorgeschoben.

    Und woher haben Sie dieses Wissen? Oder am Ende doch nur substanzlose Meinung, genährt durch Vorurteile?

    Soweit man allenthalben liest, ist Huawei tatsächlich technischder Konkurrenz ein paar Jahre voraus.
    Und sogar wenn sie es nicht sind: offensichtlich können sie dieselben Hardwarefähigkeiten billiger anbieten (nein, nicht weil sie in China produzieren. Das werden Cisco und Ericsson nämlich auch tun)

  18. Re: Ja was sollen sie auch machen?

    Autor: theFiend 24.05.20 - 22:32

    narfomat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >also die Resistriktionen, Auflagen und Garantien die du bei uns über das
    > Ausschreibungsrecht zu erfüllen hast, machen im ersten Schritt einen
    > "offenen Markt" auch nicht unbedingt glaubhaft...
    >
    > der unterschied: sie sind fuer alle gleich!

    Auch das nur relativ eingeschränkt, aber nach aussen hin ja. Der Witz ist, schon bei den US Amerikanern selbst trifft das wieder nicht zu, je nach Produktkategorie. Die Bigotterie uneingeschränkten Marktzugang haben zu wollen, aber den selbst nicht unbedingt anzubieten, ist auch den US Amerikanern eigen. Die sind nur besser darin das mit irgendwelchen scheinheiligen Grünen abzuwehren ;)

    Am Ende geht es hier um einen sehr "schlichten" Handelskrieg, der gerade exemplarisch an einer Firma geführt wird, die halt eine technologieführerschaft in einem der für die USA wichtigsten Bereiche, dem Nachrichtenwesen, erreicht hat. Und jetzt wo es in den nächsten Schritt der Infrastruktur geht, fürchten die USa da einen Macht und Zugangsverlust. Und weil man das so offen nicht sagen will, führt man völlig hahnebüchene Gründe an, lässt die absolut unbewiesen wie so ein billiger Verschwörungstheoretiker, und nutzt die letzten Zuckungen als wirtschaftliche Hegemonialmacht um das zu verhindern.

    Viel interessanter find ich da die Ruhe die China dabei bewahrt...

  19. Hat ein US Prasident jemals eine Katastrophe überlebt ?

    Autor: Oh je 24.05.20 - 23:13

    So ziemlich alle, immer.
    Als Beispiel der zuvor bedeutungslose kreuzritter Johnny Walker Bush.

    Und ich wünsche den Amerikanern sogar das sie den Vollidioten Trump wiederwählen. Ich wüsste nicht wie man die USA von aussen zerschlagen kann, aber der Schwachkopf schafft das von innen.
    Aber man muss ihm Zeit lassen.
    Gut Ding will Weile haben.

  20. Re: Ja was sollen sie auch machen?

    Autor: Kleiber 24.05.20 - 23:56

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar spinnt er mit seinem grenzenlosen Narzissmus selbst auch herum aber
    > wenn er nicht nach der Nase der Partei tanzen würde, wäre er nie hoch
    > gekommen.

    ZIemlich alle Republikaner waren bevor er gewählt wurde gegen ihn. Warum sollter er nun nach deren Pfeife tanzen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Mannheim
  2. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  3. TEMPTON Verwaltungs GmbH, Essen
  4. NOVO Data Solutions GmbH & Co. KG, Bamberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de