1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Huawei Deutschland: In 15 Jahren…

Zweifelt jemand...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zweifelt jemand...

    Autor: ohhello2 31.07.20 - 22:07

    ... daran, dass Huawei dem Einfluss chinesischer Geheimdienst unterliegt und, dass Huawei die Möglichkeit hat Backdoors und Ähnliches für diese einzurichten?

    Wenn nein, dann muss man sich fragen, ob man China hier vertraut, dass sie dies nicht gegen uns verwendet. Ich habe da große Zweifel dran, schließlich ist China ein autokratisch geführtes Land, welches Menschenrechte wenig achtet (Stichwort die Konzentrationslager der Uiguren, Christenverfolgung etc.) und darüber hinaus mit dem Kommunismus eine Ideologie verfolgen die durchaus Weltmachtsansprüche hat.

    Googelt ansonsten mal BND und Siemens. Die Telekommunikationssparte von Siemens hat wohl langezeit mit dem BND kooperiert. Ich kann mir kaum vorstellen, dass das bei Huawei anders ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.07.20 22:19 durch ohhello2.

  2. Re: Zweifelt jemand...

    Autor: divStar 31.07.20 - 23:50

    An dem, ob und wie weit Huawei China hörig ist, weiß ich nicht. Das sind sie irgendwo ganz sicher. Nur: es gibt keine Beweise.

    Bei den USA hingegen gibt es sie - und trotzdem ist der Misthaufen nicht aus unseren Netzen verschwunden und auch Geräte und Betriebssysteme, die u.a. für Wirtschaftsspionage genutzt werden, sind nicht verboten. Aber klar - ist ja weniger schlimm wenn die USA uns aushorchen, denn die haben ja alle sicher nur gute Absichten und machen das nur zu unserem Schutz. Ne ist klar...

    Da nehme ich lieber chinesische Technik, bei der Beweise fehlen, als Technik, die auf jeden Fall kompromittiert ist.

  3. Re: Zweifelt jemand...

    Autor: Sharra 01.08.20 - 07:25

    Klar könnte die chinesische Regierung da Einfluss nehmen. Könnte, denn bisher gibts dafür nicht mal Anhaltspunkte, geschweige denn Beweise, anders als bei den tollen US-Firmen.

    Davon mal abgesehen muss China aber befürchten, dass wenn sie sowas abziehen, sämtliche ihre Techfirmen mit einem Bann belegt werden. Und das kann sich auch China nicht leisten. So viel Macht China inzwischen angehäuft hat, hängt diese Macht doch davon ab, dass der Rest der Welt auch mitspielt. Missbraucht China diese Macht, können sie einpacken.

    Ja klar könnten die uns damit schaden. Aber in erster Linie schaden sie sich damit massivst selbst.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  3. Universität Konstanz, Konstanz
  4. NOVENTI Health SE, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen Pro 4750G/4650G im Test: Die mit Abstand besten Desktop-APUs
Ryzen Pro 4750G/4650G im Test
Die mit Abstand besten Desktop-APUs

Acht CPU-Kerne und flotte integrierte Grafik: AMDs Renoir verbindet Zen und Vega überzeugend in einem Chip.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Ryzen Threadripper Pro unterstützen 2 TByte RAM
  2. Ryzen 3000XT im Test Schneller dank Xtra Transistoren
  3. Ryzen 4000 (Vermeer) "Zen 3 erscheint wie geplant 2020"

Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
Mars 2020
Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
    Programmiersprache Go
    Schlanke Syntax, schneller Compiler

    Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
    Von Tim Schürmann


      1. Smartphone: Google stellt das Pixel 4 ein
        Smartphone
        Google stellt das Pixel 4 ein

        Nach nicht mal einem Jahr beendet Google die Produktion des Pixel 4 und Pixel 4 XL. Noch im Herbst soll aber der Nachfolger erscheinen.

      2. Corona: Gewerkschaft sieht Schulen schlecht digital ausgestattet
        Corona
        Gewerkschaft sieht Schulen schlecht digital ausgestattet

        In vielen Bundesländern beginnt die Schule wieder, die zuständige Gewerkschaft erwartet ein Jahr mit "viel Improvisation". Grund sei die schlechte digitale Ausstattung.

      3. Nach Microsoft: Auch Twitter soll an Tiktok interessiert sein
        Nach Microsoft
        Auch Twitter soll an Tiktok interessiert sein

        Neben Microsoft soll auch Twitter überlegen, die chinesische Social-Media-App zu übernehmen - mehr finanzielle Ressourcen dürfte aber Microsoft haben.


      1. 14:11

      2. 13:37

      3. 12:56

      4. 12:01

      5. 14:06

      6. 13:41

      7. 12:48

      8. 11:51