Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Huawei: USA können uns "nicht…

Die USA haben sich einen Feind geschaffen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die USA haben sich einen Feind geschaffen

    Autor: Sharra 17.06.19 - 15:04

    Das mag die Regierung erst mal nicht interessieren. Aber Huawai wird künftig wohl mehr auf Eigenentwicklungen setzen, und damit den US-Herstellern das Leben schwer machen.

    Wenn Huawai das ganze übersteht, können sich Firmen wie Intel oder Qualcomm künftig umschauen.

  2. Re: Die USA haben sich einen Feind geschaffen

    Autor: miauwww 17.06.19 - 15:35

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das mag die Regierung erst mal nicht interessieren. Aber Huawai wird
    > künftig wohl mehr auf Eigenentwicklungen setzen, und damit den
    > US-Herstellern das Leben schwer machen.


    Und das werden andere chin. Großfirmen auch machen...

  3. Re: Die USA haben sich einen Feind geschaffen

    Autor: renderview 17.06.19 - 16:00

    USA hat sich sogar einen mächtigen Feind geschaffen. Vor allem ohne je entsprechende Beweise aufzuführen. Damit unglaubwürdig! Womit diese Aktion aussieht wie reine Willkür die jedem anderen Konzern genauso treffen kann.

    Wiederum wäre es gut wenn es ein anderes System geben könnte, außer nur Android! Weil die Geräte als solches von Huawei sind außer Frage sehr gut...!

  4. Re: Die USA haben sich einen Feind geschaffen

    Autor: Dwalinn 17.06.19 - 16:18

    Zumindest bei smartphones in der westlichen Welt wird es schwer werden ohne Google.

  5. Re: Die USA haben sich einen Feind geschaffen

    Autor: Quantium40 17.06.19 - 16:19

    miauwww schrieb:
    > Und das werden andere chin. Großfirmen auch machen...

    Sofern ein Rest gesunder Menschenverstand vorhanden ist, werden das praktisch alle nicht-US-Konzerne tun müssen.
    Prinzipiell sollten selbst die Regierungen der meisten Länder durch diese Sache aufgeschreckt sein, denn deren IT-Infrastruktur hängt mit sehr wenigen Ausnahmen vollständig von US-Technik und -Software ab.

    Mal so ein kleines Horrorszenario: Deutschland kommt auf die Embargo-Liste, weil Trump Merkel nicht mag. Damit fallen mal eben Microsoft, Intel, AMD, IBM, Qualcomm, Apple, Oracle, Google, Amazon usw. als Lieferanten komplett weg.
    Das heißt keine x86-CPUs mehr, keine Ersatz aus Richtung PowerPC, keine ARM-CPUs (pro Handy finden sich davon alleine 5-10 als embedded-Varianten), keine kommerziellen Betriebssysteme mehr für PCs oder Mobilfunkgeräte. So gut wie keine Mobilfunkgeräte überhaupt.
    Es gibt keinen Zugriff mehr als Mails oder Cloud-Anwendungen.
    Und das passiert nicht mit 10 Jahren Vorlaufzeit, sondern von heute auf morgen.
    Willkommen zurück in den 1980ern.

  6. Re: Die USA haben sich einen Feind geschaffen

    Autor: wasAuchImmerDuMichAuch 17.06.19 - 16:24

    Und vorher waren sie beste freunde oder was?

  7. Re: Die USA haben sich einen Feind geschaffen

    Autor: Quantium40 17.06.19 - 16:26

    Dwalinn schrieb:
    > Zumindest bei smartphones in der westlichen Welt wird es schwer werden ohne
    > Google.

    Das hat man von Nokia auch gedacht. Dann kamen das iPhone und Android-Smartphones und plötzlich war es aus mit der absoluten Marktführerschaft. Dann kam noch die Partnerschaft von Nokia und Microsoft und plötzlich war der Marktanteil im einstelligen Bereich.

  8. Re: Die USA haben sich einen Feind geschaffen

    Autor: ML82 17.06.19 - 17:54

    na und, da war die welt noch deutlich mehr in ordnung ...

    fertigen wir halt was u880 ähnliches für unbedingte notwendigkeiten, ein teil deutschlands kann sich damit, weil noch gewohnt leichter arragieren ... das leben kann auch ohne die usa weitergehen, und es kann ein gutes sein, wenn man nicht zuviel klimbim will!

    bzw. selbst wenn wir in der leistungsfähigkeit über 15 jahre alte cpu-modelle und os nachgehmt bekommen reicht das locker für den betrieb von anlagen, für homeoffice, dinternet und gaming ... kommt halt nur darauf an was man spielen möchte ... zwei letzten jahrzehnte haben für 99% der anwendungsfälle praktisch nicht viel gebracht außer dass die rechenleistung durch mehr denn jeh aufgeblähte os und anwendungen verpulvert wird.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 17.06.19 18:09 durch ML82.

  9. Re: Die USA haben sich einen Feind geschaffen

    Autor: Sharra 17.06.19 - 18:02

    Von heute auf morgen passiert da gar nichts.
    1. funktioniert erst mal alles weiter wie gehabt. Zur allerhöchsten Not werden die Provider per Schnelldekret gezwungen die Verbindungen zu sämtlichen MS-Servern zu blockieren, so dass MS nicht gezwungen werden kann, Windows zu deaktivieren.

    2. haben wir quasi alles an Software inländisch, was wir wirklich brauchen.

    3. wäre eher anders herum ein Problem, denn die USA importieren Unmengen an Zeug von uns, während wir auf das meiste sogar verzichten könnten.

    Und dann stünden die Firmen vor der Entscheidung weiter eine marode zusammenbrechende US-Wirtschaft, oder eine weiterhin funktionierende und deutlich größere EU-Wirtschaft aufzugeben.

  10. Re: Die USA haben sich einen Feind geschaffen

    Autor: get2him 17.06.19 - 18:59

    Was noch viel schlimmer wäre... es gäbe kein Netflix mehr!

  11. Re: Die USA haben sich einen Feind geschaffen

    Autor: sofries 17.06.19 - 19:31

    Quantium40 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > miauwww schrieb:
    > > Und das werden andere chin. Großfirmen auch machen...
    >
    > Sofern ein Rest gesunder Menschenverstand vorhanden ist, werden das
    > praktisch alle nicht-US-Konzerne tun müssen.
    > Prinzipiell sollten selbst die Regierungen der meisten Länder durch diese
    > Sache aufgeschreckt sein, denn deren IT-Infrastruktur hängt mit sehr
    > wenigen Ausnahmen vollständig von US-Technik und -Software ab.
    >
    > Mal so ein kleines Horrorszenario: Deutschland kommt auf die Embargo-Liste,
    > weil Trump Merkel nicht mag. Damit fallen mal eben Microsoft, Intel, AMD,
    > IBM, Qualcomm, Apple, Oracle, Google, Amazon usw. als Lieferanten komplett
    > weg.
    > Das heißt keine x86-CPUs mehr, keine Ersatz aus Richtung PowerPC, keine
    > ARM-CPUs (pro Handy finden sich davon alleine 5-10 als embedded-Varianten),
    > keine kommerziellen Betriebssysteme mehr für PCs oder Mobilfunkgeräte. So
    > gut wie keine Mobilfunkgeräte überhaupt.
    > Es gibt keinen Zugriff mehr als Mails oder Cloud-Anwendungen.
    > Und das passiert nicht mit 10 Jahren Vorlaufzeit, sondern von heute auf
    > morgen.
    > Willkommen zurück in den 1980ern.

    Dein Vergleich macht doch überhaupt keinen Sinn. Huawei ist ein einziges Unternehmen, was auf der schwarzen Liste stehen. Das gilt nur für das Unternehmen. Der Chinese kann sich weiterhin Windows installieren und eine x86 cpu bestellen.

    Zudem kann Deutschland alleine nicht auf eine Embargo Liste kommen, da Deutschland wie du vielleicht mal in der Schule gelernt hast, Teil eines gemeinsamen Binnenmarkts ist. Man kann also nicht einfach ein Land aus der eu rauspicken und mit einem Embargo ausschließen, da es ein gemeinsamer Markt ist und sowas nicht durchführbar ist. Die USA müssten also die ganze Eu mit einem Embargo versehen, was in der heutigen Zeit wirtschaftlicher und politischer selbstmord ist.

  12. Re: Die USA haben sich einen Feind geschaffen

    Autor: Sharra 17.06.19 - 22:31

    Du glaubst doch nicht, dass Trump das weiss. Der ist imstande, und verhängt ein Dekret-Embargo gegen "bad bad Germany, so sad", und wir zucken mit den Schultern, weil unsere Verträge mit der EU uns weiterhin Zugriff auf alles gewähren.

  13. Re: Die USA haben sich einen Feind geschaffen

    Autor: istalix 17.06.19 - 22:41

    sofries schrieb:
    > Zudem kann Deutschland alleine nicht auf eine Embargo Liste kommen, da
    > Deutschland wie du vielleicht mal in der Schule gelernt hast, Teil eines
    > gemeinsamen Binnenmarkts ist. Man kann also nicht einfach ein Land aus der
    > eu rauspicken und mit einem Embargo ausschließen, da es ein gemeinsamer
    > Markt ist und sowas nicht durchführbar ist. Die USA müssten also die ganze
    > Eu mit einem Embargo versehen, was in der heutigen Zeit wirtschaftlicher
    > und politischer selbstmord ist.

    Trump dürfte die rechtliche Situation in der EU ziemlich egal sein. Wenn er ein einzelnes Land aus der EU heraus picken und jedem droht, der noch mit diesem Land Geschäfte macht, wird das durchaus Auswirkungen haben. Ob sich dann die nicht immer einige EU zusammen findet, bleibt nur zu hoffen.

    Politischer Selbstmord: ja. Da Trump gegenüber seinen Anhängern mehrfach gesagt hat, Europa sei schlimmer als China, wird man ihm das innenpolitisch aber bestens durchgehen lassen.

    Im Mueller-Report steht eine ganze Menge an Zeugs, wegen denen jede Zivilperson vor Gericht gelandet wäre. Nur, weil sich Trumps Mitarbeiter konsequent geweigert oder gekündigt haben, kam es zu keiner direkt auf Trump zurückzuführenden Straftat. Den Versuch und Auftrag dazu gab Trump zwar dutzendfach, es macht aber die Entscheidung schwer, ob man ihn erfolgreich verurteilen kann.
    Ergebnis: 440 Seiten werden auf „no collusion“ gekürzt und von Trumps Hofsendern wie Fox dem Volk genau so beigebracht, bis man nichts anderes mehr glaubt. Dementsprechend hat Trump die amerikanische Gesellschaft geradezu unversöhnlich in Befürworter und „Fake News“ getrennt.

  14. Re: Die USA haben sich einen Feind geschaffen

    Autor: _4ubi_ 18.06.19 - 00:39

    Quantium40 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > miauwww schrieb:
    > > Und das werden andere chin. Großfirmen auch machen...
    >
    > Sofern ein Rest gesunder Menschenverstand vorhanden ist, werden das
    > praktisch alle nicht-US-Konzerne tun müssen.
    > Prinzipiell sollten selbst die Regierungen der meisten Länder durch diese
    > Sache aufgeschreckt sein, denn deren IT-Infrastruktur hängt mit sehr
    > wenigen Ausnahmen vollständig von US-Technik und -Software ab.
    >
    > Mal so ein kleines Horrorszenario: Deutschland kommt auf die Embargo-Liste,
    > weil Trump Merkel nicht mag. Damit fallen mal eben Microsoft, Intel, AMD,
    > IBM, Qualcomm, Apple, Oracle, Google, Amazon usw. als Lieferanten komplett
    > weg.
    > Das heißt keine x86-CPUs mehr, keine Ersatz aus Richtung PowerPC, keine
    > ARM-CPUs (pro Handy finden sich davon alleine 5-10 als embedded-Varianten),

    ARM ist britisch.

    > keine kommerziellen Betriebssysteme mehr für PCs oder Mobilfunkgeräte.

    Gibt freie.

    > So gut wie keine Mobilfunkgeräte überhaupt.
    > Es gibt keinen Zugriff mehr als Mails oder Cloud-Anwendungen.

    Gibt genug deutsche / EU Alternativen.

    > Und das passiert nicht mit 10 Jahren Vorlaufzeit, sondern von heute auf
    > morgen.
    > Willkommen zurück in den 1980ern.

    Wäre sicher ein harter Schlag, aber nicht unlösbar.

  15. Re: Die USA haben sich einen Feind geschaffen

    Autor: Dietbert 18.06.19 - 00:49

    Trump beißt grade kräftig in die Hand, die ihn (bzw. Die USA) füttern. Einen Sprichwort zufolge ist dies nicht klug. Insofern bin ich sicher, dass er der USA langfristig stärker schadet als umgekehrt.

    Dietbert I.

  16. Re: Die USA haben sich einen Feind geschaffen

    Autor: Dwalinn 18.06.19 - 07:50

    Du stimmt mir also zu? Also ich zumindest glaube das Nokia sich mit Android hätte retten können

  17. Re: Die USA haben sich einen Feind geschaffen

    Autor: SanderK 18.06.19 - 08:01

    get2him schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was noch viel schlimmer wäre... es gäbe kein Netflix mehr!

    So sieht es aus ;-)
    Daran sollte man Arbeiten ^^

  18. Re: Die USA haben sich einen Feind geschaffen

    Autor: Sharra 18.06.19 - 08:59

    Wärst du dazu in der Lage, nicht nur 0 und 1, bzw schwarz und weiss zu denken, könntest du erkennen, dass es zwischen Freunde und Feinde noch jede Menge dazwischen gibt.

  19. Re: Die USA haben sich einen Feind geschaffen

    Autor: JimJim 18.06.19 - 09:25

    Das Problem reicht jedoch viel weiter, als ein eigenes Betriebssystem.
    Ich bin sicher, dass huawei ein sehr gutes System entwickeln kann, das vielleicht sogar besser als Android und co ist.
    ABER: für den Westen gibt es ein großes Problem: die amerikanischen App-Entwickler dürften nach jetzigem Stand gar nicht in huaweis App-Store veröffentlichen.

    Also selbst wenn alles toll ist und sie viele Entwickler und Nutzer begeistern können, MUSS einiges fehlen, das nicht einfach ausgeglichen werden kann. Kein Facebook, Instagram, Google, Bing, Paypal, uber und und und. In den USA dürfte nicht einmal ein Gerät verkauft werden, wodurch finanziell ein großer Anreiz für Entwickler wegfällt.

  20. Re: Die USA haben sich einen Feind geschaffen

    Autor: Tasmam Devil 18.06.19 - 09:39

    Liebe Sharra,ich bin genau deiner Meinung und gehe viel weiter,daß Ausmaß ist und wird unermesslich werden!!!!Warum?Das was du geschrieben hast ist klar,die Chinesen sind ein stolzes Volk und Rache ist süß!Wir müssen aufhören die Welt in gut und böse zu unterteilen,weil es das einfach nicht mehr gibt!Ich bin in enorm vielen Ländern,Kulturen und sonstigem in der Welt gewesen,u.a.nicht nur einmal im Iran,China,Russland,Asien u.v.m!Trump hat in seinem Wahn ein Lauf begonnen,der jetzt nicht mehr aufzuhalten ist und er bringt die USA immer mehr in ganz schwieriges Fahrwasser!Putin war entzückt das Trump als Präsident gewählt wurde,er ist sehr schlau und wußte was dieser dumme, arrogante,primitiver kleiner Typ, ihm voll in die Karten spielt!China wird die USA wirtschaftlich und mit enormer Schlauheit an absolute Grenzen bringen,die sie sich jetzt noch gar nicht ausmalen können!Das ist nicht nur Huawei und der Smartphonebereich inkl.Komponenten,sondern China ist die Fabrik der Welt unf fast jede Firma hat dort einen Produktionsstandort!Sie haben sich enorme Möglichkeiten in allen Bereichen erarbeitet und eingekauft in Schlüsselbereiche der Wirtschaft in der ganzen Welt!Dazu kommen Aktienmehrheiten in börsennotierten Schlüsselkonzernen.Die Probleme mit Mexiko,werden nicht weniger,sondern viel mehr und mit dem Staat und den Kartellen hat er jetzt ein erbitterten Feind an der Südgrenze !Der Iran konnte sich lange vorbereiten,sie haben Rohöl das für Waffensysteme, sage ich 100 % über China hinten herum verkauft wurde und für moderne russische Waffen investiert wurde!Für dieses Systeme hatte sie genug Zeit zu trainieren,außerdem werden sie von Russland ,China ,Huthi Rebellen im Jemen und Schiiten der Region,auch im Iran unterstützt!Konventionell sind die der USA völlig unterlegen,damit kann man aber keinen Krieg gewinnen und jetzt im Iran wenig anstellen!Aber sie sind der USA haushoch im Guirillakrieg überlegen,die Elite Wächter des Landes,sind von der Ausbildung und ihrem Geist,eine der absoluten Spezialisten im eigenen Land,vielleicht sind 5 US Soldaten so gut wie einer der Elite Garde!Dazu kommen die spezialisierten anderen Kampfeinheiten dieser Kriegsführung!Sie sind alle stolz bis in die Haarspitzen ihr Land ,gerade vor den verhassten USA zu verteidigen,weiter kommt hinzu das 82 Mio.Volk ,daß sehr gebildet ist und 150%Prozent leidensfähig und voll hinter allem steht,wenn es um die Verteidigung ihres Heimatlandes geht!Diese Voraussetzungen können US Soldaten bei einem Präsidenten Trump nicht im Geist eingebläut bekommen haben,auch wenn es immer wieder versucht wird!Die Amerikanische Bevölkerung wird auch niemals ansatzweise so dahinterstehen!Wie seine internen Feinde,die nur auf einen Fehler hoffen,ebenfalls nicht!Bei China schon eher,aber das wird eine Frage der Leidensfähikeit der Familien der Soldaten und der US Bevölkerung werden!Aber sie wollten Trump und ganz am Ende steht die USA als ganz großer Verlierer da!!Politik kann man so nicht betreiben,Sanktionen haben niemals was gebracht,nur radikale Kräfte gestärkt!Politik muß mit großem Herzen,Verstand,auch Durchsetzungsvermögen,Menschlichkeit,Erfahrung der verschiedenen Kulturen,enormen Verhandlungsgeschick,geben und nehmen,Vertrauensbasis ohne Voreingenommenheit,mit dem absolutem Willen ,Völker und Kulturen zu einen und nicht zu spalten ausgeübt werden!Wir brauchen Querdenker und keine Quertreiber!!Es wird für uns in Europa teuer und die radikslen Ränder werden weiter gestärkt!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. Securiton GmbH Alarm- und Sicherheitssysteme, Achern
  3. Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt, Frankfurt am Main
  4. Stadtwerke München GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. GTA 5 12,49€, GTA Online Cash Card 1,79€)
  2. (aktuell u. a. Dell-Notebook 519€, Dell USB-DVD-Brenner 34,99€)
  3. 88,00€
  4. 107,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
    Ricoh GR III im Test
    Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

    Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
    Ein Test von Andreas Donath

    1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
    2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

    1. Quartalsbericht: Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz
      Quartalsbericht
      Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz

      Microsoft hat in einem Quartal über 13,2 Milliarden US-Dollar Gewinn gemacht. Der Cloud-Bereich macht ein Drittel des Umsatzes Microsofts aus.

    2. Nach Unfall: Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse
      Nach Unfall
      Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse

      Nachdem eine Fußgängerin in einen der autonom fahrenden Busse gelaufen ist, hat der Wiener Verkehrsbetrieb das Pilotprojekt erst einmal gestoppt: Die Passantin, die leicht verletzt wurde, ist offensichtlich aus Unachtsamkeit mit dem Fahrzeug kollidiert.

    3. Berliner U-Bahn: Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom
      Berliner U-Bahn
      Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom

      Bisher bietet nur Telefónica LTE- und UMTS-Zugang im Berliner U-Bahn-Netz. Ende 2019 werden auch erste Linien von der Deutschen Telekom und Vodafone versorgt.


    1. 22:38

    2. 17:40

    3. 17:09

    4. 16:30

    5. 16:10

    6. 15:45

    7. 15:22

    8. 14:50