Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Huawei: USA können uns "nicht…

Warum ist nur Huawei betroffen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum ist nur Huawei betroffen?

    Autor: Heldbock 17.06.19 - 15:10

    Ich verstehe nicht, warum immer nur von Huawei die Rede ist. Der Handelskrieg geht doch eigentlich gegen den ganzen Staat China, also müssten doch theoretisch alle anderen Hersteller, auch Smartphonehersteller, betroffen sein. Aber davon hört man nichts.

    Wie sieht es aus mit den anderen "Großen" wie Xiaomi, OnePlus, etc...?

  2. Re: Warum ist nur Huawei betroffen?

    Autor: asa (Golem.de) 17.06.19 - 15:15

    Die befinden sich nicht auf der Entity-Liste der USA, es geht im Moment nur gegen Huawei.

  3. Re: Warum ist nur Huawei betroffen?

    Autor: Daem 17.06.19 - 15:22

    Es geht um den 5G-Ausbau und die Technik dazu kommt von Huawei

  4. Re: Warum ist nur Huawei betroffen?

    Autor: nicoledos 17.06.19 - 15:51

    Das sind zwei unterschiedliche Dinge. Im Wirtschaftskrieg um Zölle, Außenhandelsdefizit, etc. geht es allgemein um den Marktzugang und vorteile für die US-Wirtschaft (speziell Branchen der Oldeconomy).

    Bei Huawei geht es im speziellen um einen führenden Technologiekonzern, der Lösungen bis tief in die Infrastruktur der Kommunikationsnetze bereit stellt und zwangsweise wie auch Cisco und andere auch mit Behörden zusammen arbeiten muss. Vergleichbar in der Produktpalette ist nur ZTE, wenn auch nicht in der tiefe mit eigenen Komponenten. Anscheinend widmet man sich diesen Technologiekonzernen einzeln. Ein kompletter "Schlag" gegen alle würde wohl zu viel widerstand verursachen. Möglich, dass die nächsten Kandidaten bereits in der Schublade schlummern. Lenovo ist sicher auch ein guter Kandidat dafür.

    Hersteller wie Xiaomi oder OnePlus mit reinen Endkundenzeugs spielen in dem Umfeld keine Rolle. Die gehören eher in den ersten oberen genannten allgemeinen Bereich.

  5. Re: Warum ist nur Huawei betroffen?

    Autor: Quantium40 17.06.19 - 16:10

    Heldbock schrieb:
    > Ich verstehe nicht, warum immer nur von Huawei die Rede ist. Der
    > Handelskrieg geht doch eigentlich gegen den ganzen Staat China, also
    > müssten doch theoretisch alle anderen Hersteller, auch
    > Smartphonehersteller, betroffen sein. Aber davon hört man nichts.

    Der Handelskrieg ist eine andere Baustelle.
    Hier geht es darum, dass die Huawei technisch im Bereich Mobilfunkinfrastruktur soweit voraus ist, dass kaum jemand freiwillig die US-Pendants in seine Netze bauen will, was eine echte Bedrohung für die Spionageinfrastruktur der Amerikaner darstellt.
    Zudem kann man Huawei aufgrund der speziellen Eigentümerstruktur nicht einfach so übernehmen.

  6. Re: Warum ist nur Huawei betroffen?

    Autor: Dwalinn 17.06.19 - 16:16

    Ein Problem ist auch das Huawei erst in der jüngsten Zeit auch die Iran Affäre hatte.

  7. Re: Warum ist nur Huawei betroffen?

    Autor: Diabolarius 17.06.19 - 16:52

    +++ ;)



    Quantium40 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Heldbock schrieb:
    > > Ich verstehe nicht, warum immer nur von Huawei die Rede ist. Der
    > > Handelskrieg geht doch eigentlich gegen den ganzen Staat China, also
    > > müssten doch theoretisch alle anderen Hersteller, auch
    > > Smartphonehersteller, betroffen sein. Aber davon hört man nichts.
    >
    > Der Handelskrieg ist eine andere Baustelle.
    > Hier geht es darum, dass die Huawei technisch im Bereich
    > Mobilfunkinfrastruktur soweit voraus ist, dass kaum jemand freiwillig die
    > US-Pendants in seine Netze bauen will, was eine echte Bedrohung für die
    > Spionageinfrastruktur der Amerikaner darstellt.
    > Zudem kann man Huawei aufgrund der speziellen Eigentümerstruktur nicht
    > einfach so übernehmen.

  8. Re: Warum ist nur Huawei betroffen?

    Autor: nachgefragt 17.06.19 - 16:57

    nicoledos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Huawei geht es im speziellen um einen führenden Technologiekonzern, der
    > Lösungen bis tief in die Infrastruktur der Kommunikationsnetze bereit
    > stellt und zwangsweise wie auch Cisco und andere auch mit Behörden zusammen
    > arbeiten muss.
    Naja aber laut dem ehemaligen Chef des Britischen Geheimdienstes ist zumindest in Huaweis Quelltexten nichts von irgendwelchen Hintertürchen für die chinesischen Behörden zu sehen.
    Die Offenlegung der Quelltexte war scheinbar eine Bedinung für die Zusammenarbeit mit Huawei.

    Da müssten die bösen Hintertürchen schon direkt in den Chips versteckt sein. Und die werden weiterhin Milliardenfach hergestellt und verbaut.

  9. Re: Warum ist nur Huawei betroffen?

    Autor: Quantium40 17.06.19 - 17:42

    nachgefragt schrieb:
    > Da müssten die bösen Hintertürchen schon direkt in den Chips versteckt
    > sein. Und die werden weiterhin Milliardenfach hergestellt und verbaut.

    Wurden die Chips nicht bisher von den Amerikanern geliefert? :)

  10. Re: Warum ist nur Huawei betroffen?

    Autor: Anonymer Nutzer 17.06.19 - 17:48

    son *chip* wird heute auch mit code bespielt, wirklich festverdrahtet sind da nur noch sehr rudimentäre logikbausteine ...

  11. Re: Warum ist nur Huawei betroffen?

    Autor: Sharra 17.06.19 - 18:04

    Huawai hat deutlich bessere Technik als sämtliche US-Telco Ausrüster zusammen. Darumw wurde das Märchen der Spionage-Backdoors erfunden, die bis heute, trotz intensivster Suche niemand hat finden können.
    Und der Rest ist Trump. Dumm, arrogant und unfähig. Selbst ein G.W. Bush hätte nicht so einen gravierenden Bullshit abgezogen.

  12. Re: Warum ist nur Huawei betroffen?

    Autor: istalix 17.06.19 - 22:54

    Heldbock schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe nicht, warum immer nur von Huawei die Rede ist. Der
    > Handelskrieg geht doch eigentlich gegen den ganzen Staat China, also
    > müssten doch theoretisch alle anderen Hersteller, auch
    > Smartphonehersteller, betroffen sein. Aber davon hört man nichts.
    >
    > Wie sieht es aus mit den anderen "Großen" wie Xiaomi, OnePlus, etc...?

    Eine Sache ist natürlich das bereits oft genannte Thema 5G und die Tatsache, dass da die Chinesen führend sind. Im faulsten Fall hält Trump so „nur“ den Fortschritt auf und gibt US-Unternehmen etwas Zeit, einen (ggf. inkompatible) Konkurrenzstandard zu entwickeln, den westliche Länder dann kaufen „dürfen“.

    Ich glaube aber auch, dass es noch viel einfacher darum geht, ein Leuchtturm-Unternehmen gezielt heraus zu picken, um die Auswirkungen einer selektiven Blockade vorzuführen und so den Rest mit einzuschüchtern.
    Weil jeder weiß, dass eine Entflechtung und Neusortierung der internationalen Märkte Jahre dauern wird und das einzelne, auf den Import von Komponenten und Export fertiger Produkte angewiesene Unternehmen das schlicht nicht oder nur mühsam überleben wird. Ja, wer das überlebt, geht gestärkt raus. Der große Rest geht auf dem Weg dahin unter.

  13. Re: Warum ist nur Huawei betroffen?

    Autor: Whisky19881 18.06.19 - 06:08

    Trump ist der Präsident der USA also de facto der oberste Cheflobbyist der eigenen Wirtschaft. Huawei ist bei 5G den Amerikanern 5-10 Jahre vorraus. Die 4G Technik war eine Technik bei dem die Amerikaner noch vor den Chinesen gewonnen haben und es brachte der amerikanischen Wirtschaft mehr als 250 Milliarden Gewinne. Bei 5G ist diese Summe ein Witz den es handelt sich um die Technologie welche für die nächsten 25 Jahre + genutzt werden wird. In viel mehr Bereichen als es bei 4G der Fall war. Somit ist es eine große Säule für alle anderen Wirtschaftszweige. Die erwarteten Gewinne für das Land welches das rennen Gewinnt beginnen bei 500 Milliarden und gehen weit über 1,5 Billionen heraus. Ein Schelm wer böses denkt: Außerdem sind die USA das Land was mit dem Handel der Daten über jeden Menschen gewinne machen will. Schließlich haben die USA durch NSA, Prism, Echolon etc. bisher als einzige die Kapazitäten gehabt dies Vollumfänglich anzubieten. Jetzt sind die Chinesen aber schon 5-10 Jahre vorraus. Nur bieten die Chinesen momentan nur Daten über Chinesische und Asiatische Bürger also über Datensätze die für die Werbeindustrie nicht so profitabel sind wie die Datensätze von Amerikanern und Europäern. Das wettrüsten hat begonnen bin gespannt wann das Ding eskaliert und man Cyberangriffe und Kriegerische Auseinandersetzungen zwischen den System sehen wird. Momentan ist es ja nur ein wenig geplänkel.

  14. Re: Warum ist nur Huawei betroffen?

    Autor: JimJim 18.06.19 - 09:33

    Es ist kein Märchen, dass Hintertüren in Chips eingebaut werden. Und gerade die Amerikaner kennen sich damit aus, gab auch hier schon Artikel dazu, dass der Geheimdienst Hardwarepakete abfängt und ohne Wissen des Herstellers Änderungen vornimmt und das Paket dann weiterleitet.

    Nun ist huawei der chinesischen Regierung so nahe, dass sie nicht einmal heimlich Pakete abfangen müssten. Es ist nichts bewiesen und man kann davon halten was man will. Da die Amerikaner aber ihr eigenes handeln kennen, kann ich ihre Angst verstehen ;)

  15. Exempel statutieren

    Autor: Kondom 18.06.19 - 13:01

    Es geht den USA einzig und allein darum ein Exempel zu statuieren.


    Bis heute haben die USA nichts als Anschuldigungen gegen Huawei hervorgebracht aber keinen einzigen Beweis vorgelegt.

    Hier ging es nie um Huawei. Es geht um Machtdemonstration gegenüber China. Huawei ist nur das ausgewählte Bauernopfer.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.06.19 13:02 durch Kondom.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. medac Gesellschaft für klinische Spezialpräparate mbH, Wedel
  3. Awinta GmbH, Bietigheim-Bissingen
  4. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Inneres und Sport, Landesamt für Verfassungsschutz, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,40€
  2. (-12%) 52,99€
  3. (-80%) 5,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

  1. Quartalsbericht: Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum
    Quartalsbericht
    Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum

    Netflix kann ein weiteres Mal die selbst gesteckten Ziele bei der Gewinnung neuer Abonnenten nicht ganz erreichen. Doch Gewinn und Umsatz legen stark zu.

  2. Ex-Mars Cube: LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei
    Ex-Mars Cube
    LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei

    Der Ex-Mars Cube hat wie ein herkömmlicher Zauberwürfel sechs Seiten mit je neun Farbkacheln - das System kann allerdings auch als Brettspielwürfel oder Dekolicht genutzt werden und Anfängern die Logik dahinter erklären.

  3. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.


  1. 22:46

  2. 17:41

  3. 16:29

  4. 16:09

  5. 15:42

  6. 15:17

  7. 14:58

  8. 14:43