Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hubschraubervideo: US-Armee…

Wird die Besatzung der Hubschrauber auch angeklagt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wird die Besatzung der Hubschrauber auch angeklagt?

    Autor: Kat 06.07.10 - 22:22

    Immerhin verstieß diese Attacke gegen die Rules of Engagement. Es waren keine Amerikaner am Boden, weshalb sie eine Waffe nicht unbedingt eingesetzt hätten, es wurde nicht geschossen, es bestand keine Gefahr für Leib und leben der Soldaten oder anderer Personen (außer durch die Soldaten im Hubschrauber), und auf jeden Fall fehlte der Warnschuss, der auch in der amerikanischen Armee beigebracht wird. Alles in Allem ist dies ein Dokument für einen Mord aus Heimtücke, den das amerikanische Militär vertuschen will.
    Wahrscheinlich kommt es damit auch durch..

    Hat Reuters oder ein Angehöriger der Opfer eigentlich Klage eingereicht?

  2. Re: Wird die Besatzung der Hubschrauber auch angeklagt?

    Autor: Metzelkater 06.07.10 - 23:58

    Natürlich verklagt den Typ, der diese Schweinerei öffentlich gemacht hat und nicht die amerikanischen fliegenden Killerkommandos.

  3. Re: Wird die Besatzung der Hubschrauber auch angeklagt?

    Autor: Kissaki 07.07.10 - 00:12

    nein

    sowieso Kriegsrecht und so

    Gabs doch bei uns das Problem dass wir ja niiieeenicht im Krieg waren da unten und damit jeder Soldat hinterher hätte angeklagt werden können wegen Mord, Totschlag usw. Seit wir da unten im Krieg sind gibts das Prob so nicht mehr, dh die müssen nach dem Krieg nicht noch Angst vor Anklagen haben. Die hams da schwer genug.

  4. Re: Wird die Besatzung der Hubschrauber auch angeklagt?

    Autor: Dorsai! 07.07.10 - 03:04

    Das ist so auch meine Meinung. Soldaten sollten nicht für Schäden verantwortlich gemacht werden die bei ihrer Tätigkeit entstehen. Die Verantwortung trägt alleine die Regierung.

    Aber: Leute wie die in dem Video sollten keine Soldaten sein. So etwas Menschenverachtendes und brutales hab ich vorher nicht gesehen. insofern sollten die beiden zwar nicht verklagt, aber in hohem Bogen aus der Air Force (oder Navy oder weißdergeier) geworfen werden und für ihre Leben keine Waffen mehr in die Finger bekommen.

    Leider beschleicht mich das Gefühl, dass die beiden schießwütigen Cowboys nicht die einzigen Piloten sind die so gehandelt hätten. Da sollte mal jemand über seine Personalqualität nachdenken.

  5. Re: Wird die Besatzung der Hubschrauber auch angeklagt?

    Autor: Ernst Bier 07.07.10 - 03:46

    schrecklich und alles, zustimmung. aber: gebt zu, ganz am anfang sieht es wirklich aus wie jemand mit ner rpg. und damit schießt es sich ganz gut auf helis.

  6. Re: Wird die Besatzung der Hubschrauber auch angeklagt?

    Autor: isnichwahr 07.07.10 - 09:22

    ich bin kein waffenexperte, aber wie soll man aus der entfernung mit nem rpg nen heli treffen?

  7. Re: Wird die Besatzung der Hubschrauber auch angeklagt?

    Autor: Jeem 07.07.10 - 10:50

    Kat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Immerhin verstieß diese Attacke gegen die Rules of Engagement. Es waren
    > keine Amerikaner am Boden, weshalb sie eine Waffe nicht unbedingt
    > eingesetzt hätten, es wurde nicht geschossen, es bestand keine Gefahr für
    > Leib und leben der Soldaten oder anderer Personen (außer durch die Soldaten
    > im Hubschrauber), und auf jeden Fall fehlte der Warnschuss, der auch in der
    > amerikanischen Armee beigebracht wird. Alles in Allem ist dies ein Dokument
    > für einen Mord aus Heimtücke, den das amerikanische Militär vertuschen
    > will.
    > Wahrscheinlich kommt es damit auch durch..
    >
    > Hat Reuters oder ein Angehöriger der Opfer eigentlich Klage eingereicht?


    Alles, was Du geschrieben hast, ist komplett falsch.

    In relativ kurzer Entfernung zu diesen - übrigens entgegen der dort geltenden Gesetze bewaffneten (man sieht die Bewaffnung auf den Videos) - Menschen fuhr ein Konvoi der US-Armee. Es gab Hinweise auf einen Anschlag, das war die Reaktion. So traurig es klingt, nach den allgemein gültigen Regeln haben die Soldaten sich völlig richtig verhalten. Zumal es sich, wie man hinterher festgestellt hat, um Widerstandskämpfer handelte. Offensichtlich wollten sie den Konvoi attackieren - dafür spricht auch das Video. Hast Du es Dir mal angesehen? Und genau hingehört, was die da sagen?

    Auch die Attacke auf die Leute, die helfen wollten, war rechtlich korrekt. Es ist im Iran verboten, Menschen unter Beschuss zu helfen. Das hängt damit zusammen, das schon allzu oft Widerstandskämpfer, die von der Armee beschossen wurden, kurz nach dem Beschuss entweder verschwanden, oder aber, das sämtliche Waffen, Sprengmaterial etc. verschwunden ist.

  8. Re: Wird die Besatzung der Hubschrauber auch angeklagt?

    Autor: Buudie 07.07.10 - 11:13

    Tja , wie Putin schon sagte : "Wir hätten TROTZDEM was gefunden"

    Oder glaubst du wirklich , da kann nichts "gedreht" werden ?

  9. Re: Wird die Besatzung der Hubschrauber auch angeklagt?

    Autor: Jeem 07.07.10 - 11:23

    Falls das in meine Richtung ging: Man sieht auf dem bei Wikileaks veröffentlichten Videos, das diese Leute Waffen tragen. Ich wage es mal zu bezweifeln, das das hinterher so gedreht wurde. Niemand - weder Wikileaks noch die US-Behörden - bestreiten die Echtheit des Videos. Und vom Konvoi sprechen sie im Video auch.

  10. Re: Wird die Besatzung der Hubschrauber auch angeklagt?

    Autor: kieodjxneheis 07.07.10 - 12:10

    Jeem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist im Iran verboten ...

    Not yet Kameraden, not yet :-)

  11. Re: Wird die Besatzung der Hubschrauber auch angeklagt?

    Autor: Simon564 07.07.10 - 12:32

    Jeem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Immerhin verstieß diese Attacke gegen die Rules of Engagement. Es waren
    > > keine Amerikaner am Boden, weshalb sie eine Waffe nicht unbedingt
    > > eingesetzt hätten, es wurde nicht geschossen, es bestand keine Gefahr
    > für
    > > Leib und leben der Soldaten oder anderer Personen (außer durch die
    > Soldaten
    > > im Hubschrauber), und auf jeden Fall fehlte der Warnschuss, der auch in
    > der
    > > amerikanischen Armee beigebracht wird. Alles in Allem ist dies ein
    > Dokument
    > > für einen Mord aus Heimtücke, den das amerikanische Militär vertuschen
    > > will.
    > > Wahrscheinlich kommt es damit auch durch..
    > >
    > > Hat Reuters oder ein Angehöriger der Opfer eigentlich Klage eingereicht?
    >
    > Alles, was Du geschrieben hast, ist komplett falsch.
    >
    > In relativ kurzer Entfernung zu diesen - übrigens entgegen der dort
    > geltenden Gesetze bewaffneten (man sieht die Bewaffnung auf den Videos) -
    > Menschen fuhr ein Konvoi der US-Armee. Es gab Hinweise auf einen Anschlag,
    > das war die Reaktion. So traurig es klingt, nach den allgemein gültigen
    > Regeln haben die Soldaten sich völlig richtig verhalten. Zumal es sich, wie
    > man hinterher festgestellt hat, um Widerstandskämpfer handelte.
    > Offensichtlich wollten sie den Konvoi attackieren - dafür spricht auch das
    > Video. Hast Du es Dir mal angesehen? Und genau hingehört, was die da
    > sagen?
    >
    > Auch die Attacke auf die Leute, die helfen wollten, war rechtlich korrekt.
    > Es ist im Iran verboten, Menschen unter Beschuss zu helfen. Das hängt damit
    > zusammen, das schon allzu oft Widerstandskämpfer, die von der Armee
    > beschossen wurden, kurz nach dem Beschuss entweder verschwanden, oder aber,
    > das sämtliche Waffen, Sprengmaterial etc. verschwunden ist.

    Das was du schreibst ist auch nicht besser!

    -Ersteinmal wurde das Video im Irak gedreht und nicht im Iran!
    Wenn man schon einen auf Neunmalklug macht, dann sollte man zumindest wissen wovon man spricht!

    -Ich hab das Video auch gesehen und die Reporter trugen KEINE Waffen, sondern lediglich Kameras mit Objektiven (wenn auch schlecht erkennbar)!
    Das waren Reporter von Reuters, die den Konvoi nicht attackieren, sondern lediglich Bilder machen wollten!


    -Die Soldaten haben sich vielleicht nach deinen Maßstäben richtig verhalten, menschlich war das jedoch mehr als zynisch und kaltherzig! Das sieht man alleine schon an ihrer gleichgültigen Reaktion als bekannt wird, dass unter den verletzten Kinder sind!

    -Zivilisten mit Kindern anzugreifen, die lediglich verwundeten Helfen (egal ob Freiheitskampefer oder nicht) mag vielleicht rechtlich korrekt sein, moralisch ist es aber äusserst verwerflich...zumal die Gesetze von den Besatzern gemacht wurden und nicht von den Irakern!

  12. Re: Wird die Besatzung der Hubschrauber auch angeklagt?

    Autor: mööp 07.07.10 - 13:02

    Kann mich nicht mehr genau erinnern, aber ich meine am Anfang waren auch welche mit Waffen zu sehen. Die Kamera wurde dann als RPG identifiziert.

    So oder so, das Verhalten, die Kommentare und die dumme Sturrheit ("Dann hätten die Aufständischen halt nicht ihre Kinder aufs Schlachtfeld mitbringen sollen...") ist das Problem.

    Die Besatzer wollten mal Mind and Hearts gewinnen. Wenn die Soldaten sich aber immer Freuen und jubeln wenn Gegner oder Zivilisten mit dem Humvee plattgefahren werden wird das so Garantiert nichts.

    Jeder der das Video sieht, oder live dabei war ist sicher nicht mehr für die Amerikaner zu gewinnen.

    Ist auch nicht das erste Video wo sich Amerikanische Soldaten ohne militärische Begründung wie die überlegene Übermenschen verhalten.
    Dem Militär wäre gut daran gelegen ihren Soldaten ein wenig Anstand beizubringen.

  13. Re: Wird die Besatzung der Hubschrauber auch angeklagt?

    Autor: Lila 07.07.10 - 13:43

    Ich fürchte nur, dann taugen sie als Soldaten nicht mehr.
    Die werden doch vorher jahrelang darauf trainiert, eiskalt und ohne Mitgefühl abzudrücken.

  14. Re: Wird die Besatzung der Hubschrauber auch angeklagt?

    Autor: EK 07.07.10 - 14:49

    glaub mir, das ist nicht counterstrike oder ein manöver in hammelburg... die meisten von euch würden da unten auch auf alles ballern was irgendwie nach einer bedrohung aussieht. diese klugscheißerei von zivis nervt abartig!

  15. Re: Wird die Besatzung der Hubschrauber auch angeklagt?

    Autor: d3wd 07.07.10 - 15:53

    Der Feind soll sich auch zeigen, d.h. Er soll Kämpfen, sonst braucht man da unten auch keiner eine Armee…
    Dafür stellten sich die Zivilisten mit den Kindern zur Verfügung.
    Und die Terroristen …

    ~d3wd

  16. Re: Wird die Besatzung der Hubschrauber auch angeklagt?

    Autor: mööp 07.07.10 - 17:28

    Du kapierst nicht worum es geht oder?
    Zivilisten zu erschiessen kann wirklich passieren.
    Es geht nicht darum ob man Leute über den Haufen ballert sondern darum ob man ein Profi ist.

    Und wer sich wie aufm Bolzplatz verhält ist das nicht.

    Deutsche Soldaten die in Afghanistan Friedhöfe schänden und sich mit Schädeln fotografieren sind dumme, rücksichtslose, schlecht erzogene Kinder (aber hoffentlich die Ausnahme!).

    Das ist einfach nicht durch was auch immer zu rechtfertigen und gefährdet die Mission, nämlich irgendwelche "Werte" zu vermitteln.

    Und ja vielleicht sollte die USA Zivis hinschicken, weil die vielleicht nicht soviel Scheisse bauen.

  17. Re: Wird die Besatzung der Hubschrauber auch angeklagt?

    Autor: d3wd 07.07.10 - 18:49

    Ja genau. Stattdessen schicken die Kratos los.

    Ich glaub du hast beim Ego Shooter spielen zuviel auf die Kanone gestarrt.

    Mehr hab ich auch garnicht vor dir zu vermitteln.

    ~d3wd

  18. Re: Wird die Besatzung der Hubschrauber auch angeklagt?

    Autor: mööp 08.07.10 - 11:45

    A. Mit dir hab ich gar nicht geredet
    B. Den zusammenhanglosen Unsinn den du geschrieben hast kann kein Mensch verstehen.

  19. Re: Wird die Besatzung der Hubschrauber auch angeklagt?

    Autor: Atalanttore 10.07.10 - 20:05

    Jeem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------
    > Auch die Attacke auf die Leute, die helfen wollten, war rechtlich
    > korrekt.

    Neben Recht gibt es auch noch Moral.


    > Es ist im Iran verboten, Menschen unter Beschuss zu helfen.

    Irak?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Berlin, Berlin
  2. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main
  3. Oberfinanzdirektion Karlsruhe, Karlsruhe
  4. UmweltBank AG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,32€
  2. 4,31€
  3. (-67%) 17,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SEO: Der Google-Algorithmus benachteiligt Frauen
SEO
Der Google-Algorithmus benachteiligt Frauen

Websites von Frauen werden auf Google schlechter gerankt als die von Männern - und die deutsche Sprache ist schuld. Was lässt sich dagegen tun?
Von Kathi Grelck

  1. Google LED von Nest-Kameras lässt sich nicht mehr ausschalten
  2. FIDO Google führt Logins ohne Passwort ein
  3. Nachhaltigkeit 2022 sollen Google-Geräte Recycling-Kunststoff enthalten

Mobile-Games-Auslese: Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Ein zauberhaftes Denksportspiel wie Rooms, ansteckende Zombies in Infectonator 3 Apocalypse und Sky - Children of the Light, das neue Werk der Journey-Entwickler: Für die Urlaubszeit hat Golem.de besonders schöne und vielfälige Mobile Games gefunden!
Eine Rezension von Rainer Sigl

  1. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  2. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  3. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

  1. Verfassungsschutz: Einbruch für den Staatstrojaner
    Verfassungsschutz
    Einbruch für den Staatstrojaner

    Der Verfassungsschutz soll künftig auch Computer und Smartphones von Verdächtigen durchsuchen dürfen. Um Staatstrojaner zu installieren, sollen Wohnungseinbrüche erlaubt sein.

  2. Be emobil: Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
    Be emobil
    Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

    Der Ladenetzbetreiber Allego hat die Abrechnung der öffentlichen Ladestationen in Berlin umgestellt. Statt eines Pauschalpreises für den Ladevorgang zahlen Elektroautomobilisten in Zukunft nach geladener Strommenge.

  3. Segway-Ninebot: E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren
    Segway-Ninebot
    E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren

    Das Aufladen von E-Scootern ist für die Verleihdienste aufwendig und kostspielig. Daher könnten künftig Geister-Scooter durch die Städte rollen. Beim Kauf "normaler" E-Scooter gibt es derweil Verzögerungen.


  1. 14:28

  2. 13:20

  3. 12:29

  4. 11:36

  5. 09:15

  6. 17:43

  7. 16:16

  8. 15:55