1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hunderttausende Haushalte…

Da habe ich ja alles richtig gemacht

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Da habe ich ja alles richtig gemacht

    Autor: M.P. 16.10.20 - 13:12

    2 Jahre Vertragsbindung an Unitymedia/Vodafone für 1000/50 MBit/s Kabel - Internet durch einen Wechsel in diesem Monat...

    Unsere Straße kriegt von der Telekom immer noch nur ADSL+ mit 16 MBit/s .... wird sich wohl auch in den kommenden 2 Jahren nicht ändern ...

  2. Re: Da habe ich ja alles richtig gemacht

    Autor: HammerTime 16.10.20 - 13:29

    Kenne ich, geht mir genauso.

    Jetzt will die Telekom angeblich Anfang nächsten Jahres ausbauen. Da dachte ich "Cool, Glasfaser!" - nein, es wird ernsthaft im Jahre 2021 noch die Doppelkupferader ausgebaut. Das wird so gut klappen, dass mir die Telekom nicht mal einen 250 MBit Vertrag verkaufen kann - maximal 175 MBit.

    Seriously? Ausbau im Jahre 2021 hat 175 MBit als MAXIMUM??

    Ich müsste nachschauen, wann ich zuletzt unter 200 MBit als Download hatte. Ich glaube 2015?!

  3. Re: Da habe ich ja alles richtig gemacht

    Autor: brainDotExe 16.10.20 - 13:49

    Und wo ist das Problem?
    Ist doch gut wenn ihr per Kabel-Internet versorgt seit, dann kann die Telekom das Geld für FTTH lieber in Gebiete ohne Kabel-Internet stecken.

  4. Re: Da habe ich ja alles richtig gemacht

    Autor: M.P. 16.10.20 - 13:59

    Naja, die Signalqualität ist etwas wackelig... die Rauschabstände an meinem Kabel-Anschluss sind an der untersten Toleranzschwelle dessen, was Unitymedia für das "Einmessen" Vorgibt ...

    Das kann eine weitere Störquelle schon zu Problemen führen. Ich habe lange überlegt, ob ich meinen "Altvertrag" bei Unitymedia nebst schneller Kündigungsmöglichkeit durch Ende der MVLZ ändere, aber letztendlich habe ich mich im aktuellen Aktionszeitraum doch durchgerungen

    Neulich nach einem Wolkenbruch hat die Fritzbox ganz unvermittelt die Verbindung verloren, und erst 30 Minuten später wiedererlangt ...

    Vorher ca 37 ¤ für 100/5, jetzt ca 39¤ dauerhaft über 20 Jahre für 1000/50...

  5. Re: Da habe ich ja alles richtig gemacht

    Autor: brainDotExe 16.10.20 - 14:06

    Ganz im Ernst, das ist Meckern auf höchstem Niveau.
    Ich kenne Leute die wurden töten für so einen Anschluss.
    Außerdem schaue dir die vertraglich garantierte Verfügbarkeit an, solche Ausfälle sind weit im Rahmen und zu erwarten.

  6. Re: Da habe ich ja alles richtig gemacht

    Autor: Faksimile 16.10.20 - 16:35

    Hatten die nicht verlautbaren lassen, das sie ab 2021 nur noch GF machen wollen. CuDA wäre fertig ...

  7. Re: Da habe ich ja alles richtig gemacht

    Autor: M.P. 16.10.20 - 16:39

    Naja, es macht eben nervös, wenn ein Messwert des Anschlusses "auf der Grenze ist"....

    Zu einem Auto, dessen Reifen nur noch 1,6 mm Profil haben, hat man auch kein volles Vertrauen ...

  8. Re: Da habe ich ja alles richtig gemacht

    Autor: M.P. 16.10.20 - 16:40

    Ach, da wird sicherlich zurückgerudert. Grund ist bestimmt irgendwas mit Corona ...

  9. Re: Da habe ich ja alles richtig gemacht

    Autor: Faksimile 16.10.20 - 21:30

    Das hängt auch vom Fahrer ab. Ein Hans Hasenfuss ggf. etwas weniger als ein Walter Röhrl.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.10.20 21:30 durch Faksimile.

  10. Re: Da habe ich ja alles richtig gemacht

    Autor: HammerTime 17.10.20 - 00:42

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hatten die nicht verlautbaren lassen, das sie ab 2021 nur noch GF machen
    > wollen. CuDA wäre fertig ...
    Willkommen in der Realität, in der die Telekom die Welt zurecht lügt, dass sich die Balken biegen.

  11. Re: Da habe ich ja alles richtig gemacht

    Autor: Bonarewitz 17.10.20 - 10:54

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hatten die nicht verlautbaren lassen, das sie ab 2021 nur noch GF machen
    > wollen. CuDA wäre fertig ...

    Die Formulierung bzgl. Vectoringausbau durch die Telekom ist schon seit über einem Jahr "Ende 2020 *weitgehend* abgeschlossen".
    Ich denke mal, die Bedeutung des Wortes "weitgehend" ist dir bekannt.

    Dass der FTTH-Anteil am Ausbau aktuell hochgefahren wird, ist dir als Kommentator annähernd jeden Telekom-Artikels natürlich ebenfalls bekannt.

  12. Re: Da habe ich ja alles richtig gemacht

    Autor: Faksimile 17.10.20 - 11:28

    Weitgehend ist auch ein sehr unspezifischer Begriff. Sind dann mehr als 50%, also die Mehrheit. So wie man ja seitens der Telekom auch alle Anschlüsse bis Ende 2018 auf VoIP umgestellt haben wollte und ebenso alle Haushalte mit min. 50Mbit/s versorgen.

    Man kann es drehen und wenden wie man will. Man hat von Seiten der Administration als auch von Seiten der Telekommunikationswirtschaft, insbesondere auch des ehemaligen Staatscarriers, seit über 10 Jahre unkoordiniert agiert. Der Umstieg auf reine GF Anschlüsse hätte zum heutigen Zeitpunkt weitgehend abgeschlossen sein können. Statt dessen wird immer noch hauptsächlich gereedet und nicht koordiniert und nicht vereinheitlicht (mal GPON, mal AON, mal PtP mit GPON) und teilweise sogar mit Überbauung die Situation weiter verklärt.

  13. Re: Da habe ich ja alles richtig gemacht

    Autor: Bonarewitz 17.10.20 - 12:15

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weitgehend ist auch ein sehr unspezifischer Begriff. Sind dann mehr als
    > 50%, also die Mehrheit.
    Laut Duden ist der Begriff nicht so unspezifisch, wie du behauptest:
    "nahezu gänzlich, nahezu völlig"
    Wenn es nur um die Mehrheit ginge, wäre das Wort wohl auch verwendet worden.
    Damit ist deine Aussage wieder genauso falsch, wie die ursprünglich von mir zitierte.

    > So wie man ja seitens der Telekom auch alle
    > Anschlüsse bis Ende 2018 auf VoIP umgestellt haben wollte und ebenso alle
    > Haushalte mit min. 50Mbit/s versorgen.
    Das hat jetzt genau was mit meinem Einwand zu tun?
    Oder machst du es wie immer und bringst völlig andere, nicht zur Diskussion passende Argumente zu einem anderen Thema, sobald deine Aussagen als falsch erklärt wurden?
    Abgesehen davon ist mir keine Ausbauplanung von 100% >= 50MBit/s von der Telekom bekannt. Das war ein Ausbauziel der Bundesregierung, nicht der Telekom.
    Du kannst mir aber gerne eine Quelle nennen, wenn ich mich hier irre. Kann ich ja auch übersehen haben.

    > Man kann es drehen und wenden wie man will. Man hat von Seiten der
    > Administration als auch von Seiten der Telekommunikationswirtschaft,
    > insbesondere auch des ehemaligen Staatscarriers, seit über 10 Jahre
    > unkoordiniert agiert. Der Umstieg auf reine GF Anschlüsse hätte zum
    > heutigen Zeitpunkt weitgehend abgeschlossen sein können. Statt dessen wird
    > immer noch hauptsächlich gereedet und nicht koordiniert und nicht
    > vereinheitlicht (mal GPON, mal AON, mal PtP mit GPON) und teilweise sogar
    > mit Überbauung die Situation weiter verklärt.
    Ja, hier ist es definitiv soweit.
    Das Thema hat rein gar nichts mehr mit meinem zu tun, auf das du geantwortet hast.
    Ich gehe auf das Spiel aber nicht ein.

  14. Re: Da habe ich ja alles richtig gemacht

    Autor: HammerTime 17.10.20 - 12:32

    Bonarewitz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass der FTTH-Anteil am Ausbau aktuell hochgefahren wird, ist dir als
    > Kommentator annähernd jeden Telekom-Artikels natürlich ebenfalls bekannt.
    Wirklich was zu spüren ist davon aber nicht.

  15. Re: Da habe ich ja alles richtig gemacht

    Autor: Bonarewitz 17.10.20 - 19:40

    HammerTime schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bonarewitz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dass der FTTH-Anteil am Ausbau aktuell hochgefahren wird, ist dir als
    > > Kommentator annähernd jeden Telekom-Artikels natürlich ebenfalls
    > bekannt.
    > Wirklich was zu spüren ist davon aber nicht.

    Dass die Vorvermarktung schon massiv hochgefahren wird, wurde vor gut 4 Wochen verkündet:
    https://www.golem.de/news/glasfaser-telekom-setzt-versprechen-fuer-breiten-ftth-ausbau-um-2009-150879.html

    Und was folgt der Vorvermarktung meist?
    Genau. Ausbau.
    Hat ja auch niemand angekündigt, wie steil der Hochlauf stattfindet, wann er wirklich Fahrt aufnimmt und ob er linear geplant ist.
    Aber 30.000 - ich 50.000 ist schonmal eine Geschwindigkeit, die so nicht seit 10 Jahren bestehen kann, denn dann gäbe es von der Telekom schon ~3-~6Mio FTTH-Anschlüsse.

    Und dass die erste Meldung (März) sich auf eine Zeit vor dem Corona-Lockdown bezieht und danach ein Einbruch zu erwarten war, sollte jedem klar sein.
    Und sei es nur durch verlängerte Genehmigungsverfahren...

  16. Re: Da habe ich ja alles richtig gemacht

    Autor: HammerTime 17.10.20 - 19:52

    Bonarewitz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass die Vorvermarktung schon massiv hochgefahren wird, wurde vor gut 4
    > Wochen verkündet:
    Vorvermarktung ist ein Ausbau?

    > Und was folgt der Vorvermarktung meist?
    > Genau. Ausbau.
    Oder auch nicht, wie 2012 :-D

    > https://www.teltarif.de/telekom-glasfaser-ausbau-muenster/news/46268.html

    Du kannst mir noch so oft mit Ankündigungen, Versprechen kommen wie du möchtest - der Telekom glaube ich diese überhaupt nicht mehr. Dazu haben sie zu häufig völligen Bullshit behauptet.

    > Hat ja auch niemand angekündigt, wie steil der Hochlauf stattfindet, wann
    > er wirklich Fahrt aufnimmt und ob er linear geplant ist.
    Naja doch: 2021 sollen es angeblich 2 Millionen Haushalte werden.

    > Aber 30.000 - ich 50.000 ist schonmal eine Geschwindigkeit, die so nicht
    > seit 10 Jahren bestehen kann, denn dann gäbe es von der Telekom schon
    > ~3-~6Mio FTTH-Anschlüsse.
    Aber immer noch weit entfernt von den - versprochenen - 2 Millionen. Und das ist entscheidend.

    > Und dass die erste Meldung (März) sich auf eine Zeit vor dem
    > Corona-Lockdown bezieht und danach ein Einbruch zu erwarten war, sollte
    > jedem klar sein.
    > Und sei es nur durch verlängerte Genehmigungsverfahren...
    Konnte ja nicht lange dauern, bis man Corona als weiteres Argument aufführt, warum man nicht ausbauen kann.

    Komisch, dass sowas die Deutsche Glasfaser nicht behauptet.

  17. Re: Da habe ich ja alles richtig gemacht

    Autor: Bonarewitz 17.10.20 - 20:13

    HammerTime schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bonarewitz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dass die Vorvermarktung schon massiv hochgefahren wird, wurde vor gut 4
    > > Wochen verkündet:
    > Vorvermarktung ist ein Ausbau?
    Sage ich das? Der Satz steht ja nicht alleine so dar, sondern ist Teil einer Argumentation.

    > > Und was folgt der Vorvermarktung meist?
    > > Genau. Ausbau.
    > Oder auch nicht, wie 2012 :-D
    Und wie bei jedem anderen Anbieter. Wenn aber keiner FTTH haben möchte, kann man sich guten Gewissens um andere Regionen kümmern.
    Die typisch deutsche Angst vor neuem ist übrigens auch ein Grund, warum es nicht schon mehr FTTH gibt. Siehe 2012 =)

    > > www.teltarif.de
    >
    > Du kannst mir noch so oft mit Ankündigungen, Versprechen kommen wie du
    > möchtest - der Telekom glaube ich diese überhaupt nicht mehr. Dazu haben
    > sie zu häufig völligen Bullshit behauptet.
    Aktive Vorvermarktungen sind keine Ankündigungen, sondern Klares Handeln mit dem Ziel des Netzausbaus.

    > > Hat ja auch niemand angekündigt, wie steil der Hochlauf stattfindet,
    > wann
    > > er wirklich Fahrt aufnimmt und ob er linear geplant ist.
    > Naja doch: 2021 sollen es angeblich 2 Millionen Haushalte werden.
    Und das sagt jetzt was über den Hochlauf in 2020?

    > > Aber 30.000 - ich 50.000 ist schonmal eine Geschwindigkeit, die so nicht
    > > seit 10 Jahren bestehen kann, denn dann gäbe es von der Telekom schon
    > > ~3-~6Mio FTTH-Anschlüsse.
    > Aber immer noch weit entfernt von den - versprochenen - 2 Millionen. Und
    > das ist entscheidend.
    Es ist ja auch noch nicht Ende 2020. Auch das ist entscheidend.

    > > Und dass die erste Meldung (März) sich auf eine Zeit vor dem
    > > Corona-Lockdown bezieht und danach ein Einbruch zu erwarten war, sollte
    > > jedem klar sein.
    > > Und sei es nur durch verlängerte Genehmigungsverfahren...
    > Konnte ja nicht lange dauern, bis man Corona als weiteres Argument
    > aufführt, warum man nicht ausbauen kann.
    Was ist denn daran schlimm?
    Dass es einen Lockdown gegeben hat, ist Fakt.
    Dass er einiges durcheinander gewirbelt hat auch.
    Dass die Behörden so analog arbeiten, dass nicht einfach per HO gearbeitet werden kann, ist leider deutsche bittere Realität.
    Und vor allem ist es, wie du richtigerweise schreibst und ein *weiteres* Argument, nicht *das* Argument
    Daher für mich valide.

    > Komisch, dass sowas die Deutsche Glasfaser nicht behauptet.

    Die Telekom behauptet das auch nicht. Das war ich.
    Und bezüglich DG: Hast du zahlen, dass es da keinen Einbruch gegeben hat?
    Veröffentlichen die das auch monatlich?
    Das würde mich wirklich interessieren.
    Bin auch gerne bereit, das Argument zurück zu ziehen, wenn ich neue Erkenntnisse habe...

  18. Re: Da habe ich ja alles richtig gemacht

    Autor: HammerTime 17.10.20 - 20:25

    Bonarewitz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sage ich das? Der Satz steht ja nicht alleine so dar, sondern ist Teil
    > einer Argumentation.
    Falls es dir immer noch nicht aufgefallen ist: Mich interessieren Ankündigungen der Telekom nicht mehr. Da höre ich lieber auf den Hütchenspieler vorm Bahnhof oder dem Drogendealer. Die sind verlässlicher.

    > Und wie bei jedem anderen Anbieter. Wenn aber keiner FTTH haben möchte,
    > kann man sich guten Gewissens um andere Regionen kümmern.
    Fraglich, warum man - wenn man schon die 2 Millionen versorgen möchte - überhaupt eine Vorvermarktung braucht. Dabei wurde die vor Monaten, als die von der DG durchgeführt wurden, noch als NoGo von den Telekomikern beschimpft wurde. Jetzt ist es plötzlich DIE Ankündigung für Glasfaser. Witzig :-)

    > Die typisch deutsche Angst vor neuem ist übrigens auch ein Grund, warum es
    > nicht schon mehr FTTH gibt. Siehe 2012 =)
    Klar, da hat ja die Telekom viel Mitschuld dran ("braucht keiner", "DSL ist besser" etc. pp.).

    Ja, die werden da noch viel Spaß haben mit ihren Altlasten.

    > Aktive Vorvermarktungen sind keine Ankündigungen, sondern Klares Handeln
    > mit dem Ziel des Netzausbaus.
    Nein, das ist kein Handeln. Handeln ist der Bagger und das Verlegen.

    > Und das sagt jetzt was über den Hochlauf in 2020?
    Wo ist denn ein Hochlauf zu sehen? Nirgends. Man knappst noch irgendwo bei 100.000 rum - wenn überhaupt - und baut fleißig weiter FTTC aus.

    > Es ist ja auch noch nicht Ende 2020. Auch das ist entscheidend.
    Hahahahahahahahahahahahaha

    Genau, im Dezember 2020 werden es 200.000 sein, ist klar :-P

    > Was ist denn daran schlimm?
    > Dass es einen Lockdown gegeben hat, ist Fakt.
    > Dass er einiges durcheinander gewirbelt hat auch.
    > Dass die Behörden so analog arbeiten, dass nicht einfach per HO gearbeitet
    > werden kann, ist leider deutsche bittere Realität.
    > Und vor allem ist es, wie du richtigerweise schreibst und ein *weiteres*
    > Argument, nicht *das* Argument
    > Daher für mich valide.
    Bitte liefere einen Beleg dafür, dass die Telekom durch die Corona-Krise in ihren Ausbauzielen signifikant eingeschränkt/behindert wurde.

    Ansonsten ist das Argument nichtig.

    > Die Telekom behauptet das auch nicht. Das war ich.
    > Und bezüglich DG: Hast du zahlen, dass es da keinen Einbruch gegeben hat?
    > Veröffentlichen die das auch monatlich?
    > Das würde mich wirklich interessieren.
    > Bin auch gerne bereit, das Argument zurück zu ziehen, wenn ich neue
    > Erkenntnisse habe...
    Deutsche Glasfaser sieht keine Einschränkungen:
    > https://presse.deutsche-glasfaser.de/news/auch-in-der-corona-krise-wir-sind-fuer-sie-da-397755

    Auch da, wo man eingeschränkt war (z.B. keine offenen Infobüros oder Infoabende), hat man dennoch an allen Fristen festgehalten.

  19. Re: Da habe ich ja alles richtig gemacht

    Autor: Bonarewitz 17.10.20 - 21:24

    HammerTime schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bonarewitz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sage ich das? Der Satz steht ja nicht alleine so dar, sondern ist Teil
    > > einer Argumentation.
    > Falls es dir immer noch nicht aufgefallen ist: Mich interessieren
    > Ankündigungen der Telekom nicht mehr. Da höre ich lieber auf den
    > Hütchenspieler vorm Bahnhof oder dem Drogendealer. Die sind verlässlicher.
    Und warum stellst du dann Fragen zu zukünftigen Ereignissen, die abgesehen von offiziellen Ankündigungen und internem Wissen (was uns beiden wohl nicht vorliegt) niemand beantworten kann?
    Willst du also doch nur Trollen?

    > > Und wie bei jedem anderen Anbieter. Wenn aber keiner FTTH haben möchte,
    > > kann man sich guten Gewissens um andere Regionen kümmern.
    > Fraglich, warum man - wenn man schon die 2 Millionen versorgen möchte -
    > überhaupt eine Vorvermarktung braucht. Dabei wurde die vor Monaten, als die
    > von der DG durchgeführt wurden, noch als NoGo von den Telekomikern
    > beschimpft wurde. Jetzt ist es plötzlich DIE Ankündigung für Glasfaser.
    > Witzig :-)
    Du driftest wieder sehr ab.
    Es ging um die stark erweiterte Nachfragebündelung, um die Bautätigkeiten im nächsten Schritt ebenfalls erweitern zu können.

    > > Die typisch deutsche Angst vor neuem ist übrigens auch ein Grund, warum
    > es
    > > nicht schon mehr FTTH gibt. Siehe 2012 =)
    > Klar, da hat ja die Telekom viel Mitschuld dran ("braucht keiner", "DSL ist
    > besser" etc. pp.).
    In den entsprechenden Regionen wurde massiv geworben.
    Die Abkehr von FTTH und der Schwenk zu FTTC mit den begleitenden Marketingmaßnahmen folgte dem "großen Erfolg" des FTTH-Ausbaus.

    > > Aktive Vorvermarktungen sind keine Ankündigungen, sondern Klares Handeln
    > > mit dem Ziel des Netzausbaus.
    > Nein, das ist kein Handeln. Handeln ist der Bagger und das Verlegen.
    Klar ist das Handeln und Bestandteil fast jedes FTTH-Ausbaus.
    Der nächste Schritt ist Ausbau oder Abbruch. Wie bei jedem Anbieter.

    > > Und das sagt jetzt was über den Hochlauf in 2020?
    > Wo ist denn ein Hochlauf zu sehen? Nirgends. Man knappst noch irgendwo bei
    > 100.000 rum - wenn überhaupt - und baut fleißig weiter FTTC aus.
    >
    > > Es ist ja auch noch nicht Ende 2020. Auch das ist entscheidend.
    > Hahahahahahahahahahahahaha
    >
    > Genau, im Dezember 2020 werden es 200.000 sein, ist klar :-P
    Du magst mir vielleicht verzeihen, dass ich mich vertippt hatte "Ende 2021" sollte es heißen.
    200.000 Neuanschlüsse in 12/2020 halte ich für genauso unrealistisch wie du.

    > > Was ist denn daran schlimm?
    > > Dass es einen Lockdown gegeben hat, ist Fakt.
    > > Dass er einiges durcheinander gewirbelt hat auch.
    > > Dass die Behörden so analog arbeiten, dass nicht einfach per HO
    > gearbeitet
    > > werden kann, ist leider deutsche bittere Realität.
    > > Und vor allem ist es, wie du richtigerweise schreibst und ein *weiteres*
    > > Argument, nicht *das* Argument
    > > Daher für mich valide.
    > Bitte liefere einen Beleg dafür, dass die Telekom durch die Corona-Krise in
    > ihren Ausbauzielen signifikant eingeschränkt/behindert wurde.
    Bzgl. der Telekom hatte ich bereits geschrieben, dass ich da keine offizielle Aussage zu habe.
    Daher ist es mein Standpunkt, aber nicht automatisch Fakt.
    Wie ich das herleite habe ich beschrieben.
    Quellen, die mich (indirekt) in der Meinung bestärken sind u.a.:
    https://www.wohnglueck.de/amp/artikel/bauverzoegerung-monate-corona-37478

    https://www.zdf.de/nachrichten/heute-sendungen/videos/coronakrise-behoerden-aemter-102.html

    Und dein link zu DG
    Dort wird 2 mal (u.a. beim Ausbau) von Einschränkungen gesprochen (wenn auch nicht offengelegt, wie genau, bzw. in üblichen Marketingsprech, wo alles besser klingt, als es ist - wie bei so ziemlich jeder offiziellen Mitteilung eines beliebigen Unternehmens einschl. Telekom).

    > Ansonsten ist das Argument nichtig.
    Wenn alle nicht belegten/belegbaren Argumente und Meinungen nichtig sind, hast du ebenfalls nicht viel zu bieten.

    Aber wie bereits geschrieben: Ich passe meine Meinung gerne an, wenn sich die Sachlage (bzw. Informationen dazu) Ändern oder mir der Gesamtkonzept nicht mehr schlüssig erscheint.

    > > Die Telekom behauptet das auch nicht. Das war ich.
    > > Und bezüglich DG: Hast du zahlen, dass es da keinen Einbruch gegeben hat?
    >
    > > Veröffentlichen die das auch monatlich?
    > > Das würde mich wirklich interessieren.
    > > Bin auch gerne bereit, das Argument zurück zu ziehen, wenn ich neue
    > > Erkenntnisse habe...
    > Deutsche Glasfaser sieht keine Einschränkungen:
    > > presse.deutsche-glasfaser.de
    >
    > Auch da, wo man eingeschränkt war (z.B. keine offenen Infobüros oder
    > Infoabende), hat man dennoch an allen Fristen festgehalten.

    Das sind aber keine Zahlen, die belegen, dass es keinen Einbruch gegeben hat.
    Man kann bei guter Projektplanung auch in gewissem Rahmen bei Verzögerungen pünktlich liefern.
    Eine Übersicht über Plan- und Ist-Termine bei der DG habe ich nicht, also muss ich da auf die Richtigkeit deiner Aussage vertrauen. Belegt hast du es aber nicht, wie du es auf der anderen Seite von mir erwartest.
    Also bitte deine Erwartungshaltung an andere anpassen oder die eigene Argumentation an deine Erwartungen an Andere anpassen.

    BTW (nur zur Sicherheit):
    Ich behaupte weder, dass es bei der Telekom so gewesen ist, noch dass es bei der DG so war.
    Ich halte es lediglich aus oben genannten Gründen für wahrscheinlich, dass es nicht vollständig nach Plan und "as usual" weitergelaufen ist, als Deutschland in den Lockdown gerutscht ist.

    Daher ist ein Einbruch der Ausbaukurve (im März waren es ja noch 50.000 Anschlüsse und jetzt wieder) durchaus (in gewissen Teilen) so begründbar.

  20. Re: Da habe ich ja alles richtig gemacht

    Autor: HammerTime 17.10.20 - 22:03

    Bonarewitz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und warum stellst du dann Fragen zu zukünftigen Ereignissen, die abgesehen
    > von offiziellen Ankündigungen und internem Wissen (was uns beiden wohl
    > nicht vorliegt) niemand beantworten kann?
    > Willst du also doch nur Trollen?
    Es war deine Behauptung, dass nächstes Jahr alles ganz anders wird. Das hinterfrage ich aufgrund der Faktenlage, die du bisher auch null untermauern konntest. Mehr als ein Haufen Versprechen war da bisher nicht zu lesen.

    Wenn du das Trollen nennst, bitte, damit unterstreichst du nur deinen Kleingeist.

    > Du driftest wieder sehr ab.
    > Es ging um die stark erweiterte Nachfragebündelung, um die Bautätigkeiten
    > im nächsten Schritt ebenfalls erweitern zu können.
    Nein. Nachfragebündelung sagt erstmal gar nichts aus.

    Zumal da ja wieder der entscheidende Punkt ist: Müssten Nachfragebündelungen nicht schon lange erfolgt sein, wenn man doch 2021 ausbauen möchte?

    Das unterstreicht wieder mal das unrealistische Ziel 2021.

    > In den entsprechenden Regionen wurde massiv geworben.
    > Die Abkehr von FTTH und der Schwenk zu FTTC mit den begleitenden
    > Marketingmaßnahmen folgte dem "großen Erfolg" des FTTH-Ausbaus.
    Es bringt halt wenig in den Regionen Glasfaser zu bewerben, wenn gleichzeitig bundeweit versucht wird Glasfaser schlecht zu machen, weil es nur die Konkurrenz hat.

    > Klar ist das Handeln und Bestandteil fast jedes FTTH-Ausbaus.
    > Der nächste Schritt ist Ausbau oder Abbruch. Wie bei jedem Anbieter.
    Also ist damit weder ein Ausbau (fest) gestartet, noch ist damit irgendwas ausgebaut.

    Dabei haben wir bereits Oktober 2020 und für die 2 Millionen Haushalte in 2021 muss es sehr bald los gehen.

    > Du magst mir vielleicht verzeihen, dass ich mich vertippt hatte "Ende 2021"
    > sollte es heißen.
    > 200.000 Neuanschlüsse in 12/2020 halte ich für genauso unrealistisch wie
    > du.
    Und wo ist dann das "hochlaufen" zu sehen, wie du es behauptest? Genau: Nichts zu sehen.

    > Bzgl. der Telekom hatte ich bereits geschrieben, dass ich da keine
    > offizielle Aussage zu habe.
    > Daher ist es mein Standpunkt, aber nicht automatisch Fakt.
    > Wie ich das herleite habe ich beschrieben.
    Aus dem nichts.

    > Quellen, die mich (indirekt) in der Meinung bestärken sind u.a.:
    > www.wohnglueck.de
    Überschrift: "können".

    Weißt du was ein Konjunktiv ist und was das für deine Meinung bedeutet?

    > Dort wird 2 mal (u.a. beim Ausbau) von Einschränkungen gesprochen (wenn
    > auch nicht offengelegt, wie genau, bzw. in üblichen Marketingsprech, wo
    > alles besser klingt, als es ist - wie bei so ziemlich jeder offiziellen
    > Mitteilung eines beliebigen Unternehmens einschl. Telekom).
    Wie man aber auch lesen kann, besagt die Meldung auch, dass die Einschränkungen keinerlei Verzug bei den Projekten bedeutet.

    > Wenn alle nicht belegten/belegbaren Argumente und Meinungen nichtig sind,
    > hast du ebenfalls nicht viel zu bieten.
    Also aktuell ungefähr 3000x mehr als du :-D

    > Aber wie bereits geschrieben: Ich passe meine Meinung gerne an, wenn sich
    > die Sachlage (bzw. Informationen dazu) Ändern oder mir der Gesamtkonzept
    > nicht mehr schlüssig erscheint.
    Also ziehst du diene Behauptung bezüglich Corona angesichts der fehlenden Belege zurück?

    Sehr gut!

    > Das sind aber keine Zahlen, die belegen, dass es keinen Einbruch gegeben
    > hat.
    Stimmt, die müsstest du liefern :-)

    > Man kann bei guter Projektplanung auch in gewissem Rahmen bei Verzögerungen
    > pünktlich liefern.
    Außer - wie du ja behaupten willst - die Telekom. Die können wahrscheinlich keine gute Projektplanung :-)

    > Eine Übersicht über Plan- und Ist-Termine bei der DG habe ich nicht, also
    > muss ich da auf die Richtigkeit deiner Aussage vertrauen. Belegt hast du es
    > aber nicht, wie du es auf der anderen Seite von mir erwartest.
    Laber nicht so eine Scheiße. Ich habe dir einen Link mit Aussage von der DG geliefert, dass es da keine Verzögerungen gab.

    Von dir kam: Nichts. Gar nichts. Außer ein Link, es "könnte" sein, dass was passiert.

    Du disqualifizierst dich vollständig als ernst zu nehmender Gesprächspartner.

    > Also bitte deine Erwartungshaltung an andere anpassen oder die eigene
    > Argumentation an deine Erwartungen an Andere anpassen.
    Tue ich, keine Sorge. Daher kann ich meine Behauptungen jederzeit mit Link belegen, im Gegensatz zu dir.

    > Ich behaupte weder, dass es bei der Telekom so gewesen ist, noch dass es
    > bei der DG so war.
    Ja, der Punkt ist irrelevant. Du ziehst es ja hoffentlich als Argument aufgrund der Faktenlage zurück :-)

    > Ich halte es lediglich aus oben genannten Gründen für wahrscheinlich, dass
    > es nicht vollständig nach Plan und "as usual" weitergelaufen ist, als
    > Deutschland in den Lockdown gerutscht ist.
    Warum hälst du etwas, für dass du keinerlei Belege oder Indizien hast, für "wahrscheinlich"?

    > Daher ist ein Einbruch der Ausbaukurve (im März waren es ja noch 50.000
    > Anschlüsse und jetzt wieder) durchaus (in gewissen Teilen) so begründbar.
    Nur wären selbst 50.000 jeden Monat immer noch Faktor 4 zu wenig für die versprochenen Zeile. Ein Hochlaufen ist nicht erkennbar. Ein schnelles Anlaufen in 2021 auch nicht.

    Kurz: Die 2021 der Telekom scheint einfach nur eine der üblichen Dampfplaudereien gewesen zu sein.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  2. B.i.Team Gesellschaft für Softwareberatung mbH, Karlsruhe, München, Berlin
  3. MünsterlandManager.de GmbH & Co. KG, westliches Münsterland
  4. Verbraucherzentrale NRW e.V., Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  2. 594€ (mit Rabattcode "YDENUEDR6CZQWFQM" - Bestpreis!)
  3. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
    Energiewende
    Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

    Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
    Eine Recherche von Hanno Böck

    1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

    Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
    Corsair K60 RGB Pro im Test
    Teuer trotz Viola

    Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
    2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
    3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht