1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ikeahackers: Ikea lenkt im…

Artikel falsch?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Artikel falsch?

    Autor: artavenue 19.06.14 - 14:07

    Jetzt braucht mich keiner aggressiv anfallen, falls ich da irgendwas durcheinander bringe:

    Aber war es nicht so, dass IKEA sagte: Sie darf kein Geld damit verdienen? Dafür aber die Domain dann behalten? Business ist Business, ob sie nun T-Shirts mit IKEA Logo verkaufen würde (illegal), oder mit der Werbung Geld verdient (ebenso illegal, wenn moralisch besser, scheinbar).

  2. Re: Artikel falsch?

    Autor: oliver.n.h 19.06.14 - 14:56

    >Sie darf kein Geld damit verdienen?

    Wobei die frage ist, ob sie überhaupt mit der Werbung unter dem strich verdient, zweifle daran das sie damit die Betriebskosten der seite wieder hereinbekommt, solange das nicht der Fall ist erzielt sie kein Gewinn.
    Wigentlich macht sie Gratiswerbung für IKEA ohne IKEA zu schaden, Ikea übernimmt inzwischen das konzept sogar im eigenen Katalog, offiziell mischen sie nun Teile verschiedener Produktlinien und das erst seit kurzen. Zudem sehe ich da ein Problem mit dem was sie shop nennt.

  3. Re: Artikel falsch?

    Autor: artavenue 19.06.14 - 16:29

    Das seh ich wie du, aber ob das Recht sowas wie "kostendeckend" kennt ist die Frage. Der kleinste Gewinn zählt da schon, egal wie hoch die kosten sind.

  4. Re: Artikel falsch?

    Autor: tritratrulala 19.06.14 - 17:38

    artavenue schrieb:
    > Aber war es nicht so, dass IKEA sagte: Sie darf kein Geld damit verdienen?
    > Dafür aber die Domain dann behalten? Business ist Business, ob sie nun
    > T-Shirts mit IKEA Logo verkaufen würde (illegal), oder mit der Werbung Geld
    > verdient (ebenso illegal, wenn moralisch besser, scheinbar).

    Warum sollte sie damit eigentlich kein Geld verdienen dürfen? Ich glaube nicht, dass IKEA das der Betreiberin vorschreiben kann. Die Marke IKEA im Namen "Ikeahackers" wird nur als Hinweis auf die Produkte von IKEA verwendet. Das Logo von IKEA wird nicht verwendet. Eine Verwechslung mit IKEA selbst ist insgesamt unwahrscheinlich. Ich denke, IKEA bewegt sich hier rechtlich auf sehr dünnem Eis. Markenrechtlich betrachtet ist es irrelevant, ob Ikeahackers irgendeinen Umsatz oder sogar Gewinn macht.

  5. Re: Artikel falsch?

    Autor: crack_monkey 20.06.14 - 11:54

    Der Markenmae IKEA ist Rechtlich geschützt und darf nicht einfach so zweckendfremdet werden ohne zuspruch seitens IKEA, wobei es hier ja sogar noch zu mehr Lesern usw. verhilft aufgrund der Bekanntheit des Namens.

    Komisch wo Apel sich bei diversen anderen eingemischt hat wegen deren Namen (und da waren teilweise abstraktere Abwanldungen dabei) hats jeder verstanden (zum größten Teil) und hier macht es nun IKEA und es ist mist?

    Recht ist Recht, fertig.

    Mach mal eine Seite mit www.AudiHacking.de auf wo du schön beschreibst wie man die SOftware Knackt wie man was tunen kann und am besten verkaufst du auch noch Zubehör oder so, mal schauen wie lange Audi ruhig sitzen bleibt wenn deine Seite dank Audi im Namen bei Google recht flott hoch kommt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CP Erfolgspartner AG, Köln
  2. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Stuttgart
  3. AKAFÖ ? Akademisches Förderungswerk, AöR, Bochum
  4. Parador GmbH & Co. KG, Coesfeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-74%) 15,50€
  2. 20,49€
  3. 4,99€
  4. 19,99


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)
In eigener Sache
Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)

Attraktive Vergünstigungen für Abonnenten, spannende Deals für unsere IT-Profis, nerdiger Merchandise für Fans oder innovative Verkaufslösungen: Du willst maßgeschneiderte E-Commerce-Angebote für Golem.de entwickeln und umsetzen und dabei eigenverantwortlich und in unserem sympathischen Team arbeiten? Dann bewirb dich bei uns!

  1. In eigener Sache Aktiv werden für Golem.de
  2. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  3. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen

Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

  1. Galaxy Fold: Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen
    Galaxy Fold
    Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen

    Samsung widerspricht sich selbst. Das Unternehmen bestreitet die Angabe eines ranghohen Samsung-Managers, der verkündet hatte, weltweit seien bereits eine Million Galaxy Fold verkauft worden. Vieles bleibt ungeklärt.

  2. Onlinehandel: Eigene Logistik liefert die Hälfte der Amazon-Pakete aus
    Onlinehandel
    Eigene Logistik liefert die Hälfte der Amazon-Pakete aus

    Eine aktuelle Schätzung zum Paketvolumen bei Amazon in den USA geht davon aus, dass etwa die Hälfte aller Amazon-Pakete vom unternehmenseigenen Logistikzweig ausgeliefert werden.

  3. Windows 7: Erweiterter Support für mehr Unternehmen verfügbar
    Windows 7
    Erweiterter Support für mehr Unternehmen verfügbar

    Microsoft bietet über Partner kleinen und mittelständischen Unternehmen auch in Deutschland an, einen erweiterten Support für Windows 7 zu kaufen. Eigentlich sollte der erweiterte Support bereits seit knapp zwei Wochen verfügbar sein.


  1. 11:43

  2. 11:15

  3. 10:45

  4. 14:08

  5. 13:22

  6. 12:39

  7. 12:09

  8. 18:10