1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Illegale Preisabsprachen…

Summe wird unter Sammelklägern aufgeteilt?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Summe wird unter Sammelklägern aufgeteilt?

    Autor: Kingcoc 02.02.14 - 16:00

    Alle Käufer wurden abgezogt aber die gesamte Schadenssumme wird nur unter den wenigen klagenden aufgeteilt?
    Seltsames Rechtssystem.

  2. Re: Summe wird unter Sammelklägern aufgeteilt?

    Autor: tibrob 02.02.14 - 16:13

    Tja, man braucht nur den richtigen Richter :(

    Deine Jacke ist jetzt trocken!

  3. Re: Summe wird unter Sammelklägern aufgeteilt?

    Autor: mitch77 02.02.14 - 17:21

    Ansichtssache. Wer gegen sich Unrecht auflehnt, bekommt nach diesem System eine Chance auf Recht. Wer nicht halt nicht.
    Ist daher auch eine Motivation nicht alles einfach hinzunehmen und hoffen, dass irgendjemand das schon irgendwie regeln wird.
    Solange jeder das Recht hat, sich dieser Sammelklage anzuschließen, ist das doch ok

  4. Re: Summe wird unter Sammelklägern aufgeteilt?

    Autor: Peter2 02.02.14 - 18:07

    Ist die DE und wahrscheinlich den meisten Staaten doch nicht anders..

  5. Re: Summe wird unter Sammelklägern aufgeteilt?

    Autor: McCoother 02.02.14 - 18:38

    Vielleicht sollte man die BRD wegen der Buchpreisbindung in den USA mal verklagen? Da kommt man mit 800 Mio Dollar nicht weit..

  6. Re: Summe wird unter Sammelklägern aufgeteilt?

    Autor: Cohaagen 02.02.14 - 19:31

    Mich wundert auch der "Schaden" der Kläger.

    Wurden die gezwungen, die eBooks zu diesem Preis zu kaufen? Wurde ihnen ein anderer Preis versprochen als abgebucht wurde?

    Anscheinend war ihnen doch der Roman zum Kaufzeitpunkt der Preis wert... kann man aus der Argumentation "der Preis hätte aber noch niedriger sein können" rechtlich einen Schaden nachweisen?

  7. Re: Summe wird unter Sammelklägern aufgeteilt?

    Autor: PhilSt 02.02.14 - 20:10

    Cohaagen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mich wundert auch der "Schaden" der Kläger.
    >
    > Wurden die gezwungen, die eBooks zu diesem Preis zu kaufen? Wurde ihnen ein
    > anderer Preis versprochen als abgebucht wurde?
    >
    > Anscheinend war ihnen doch der Roman zum Kaufzeitpunkt der Preis wert...
    > kann man aus der Argumentation "der Preis hätte aber noch niedriger sein
    > können" rechtlich einen Schaden nachweisen?

    Lies mal das hier...

    http://de.wikipedia.org/wiki/Wirtschaftskartell

    ... dann siehst du vielleicht auch das Problem mit Preisabsprachen.

  8. Re: Summe wird unter Sammelklägern aufgeteilt?

    Autor: Peter2 02.02.14 - 21:11

    McCoother schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht sollte man die BRD wegen der Buchpreisbindung in den USA mal
    > verklagen? Da kommt man mit 800 Mio Dollar nicht weit..

    Aha. Und was soll das in den USA? Die deutsche Buchpreisbindung gilt nicht in den USA und ist auch von der EU abgesegnet. Das haben auch Österreich und Frankreich..

  9. Re: Summe wird unter Sammelklägern aufgeteilt?

    Autor: DrWatson 02.02.14 - 21:56

    PhilSt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lies mal das hier...
    >
    > de.wikipedia.org
    >
    > ... dann siehst du vielleicht auch das Problem mit Preisabsprachen.

    Das Gleiche haben wir hier übrigens auch mit der Buchpreisbindung, die Quasi ein staatlich verordnetes Kartell darstellt.

  10. Re: Summe wird unter Sammelklägern aufgeteilt?

    Autor: Peter2 02.02.14 - 22:35

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PhilSt schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Lies mal das hier...
    > >
    > > de.wikipedia.org
    > >
    > > ... dann siehst du vielleicht auch das Problem mit Preisabsprachen.
    >
    > Das Gleiche haben wir hier übrigens auch mit der Buchpreisbindung, die
    > Quasi ein staatlich verordnetes Kartell darstellt.

    Falsch. Da gibt es keine Preisabsprachen sondern eine Preisbindung. Das ist was ganz anderes.

  11. Re: Summe wird unter Sammelklägern aufgeteilt?

    Autor: DrWatson 02.02.14 - 22:47

    Peter2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DrWatson schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > PhilSt schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Lies mal das hier...
    > > >
    > > > de.wikipedia.org
    > > >
    > > > ... dann siehst du vielleicht auch das Problem mit Preisabsprachen.
    > >
    > > Das Gleiche haben wir hier übrigens auch mit der Buchpreisbindung, die
    > > Quasi ein staatlich verordnetes Kartell darstellt.
    >
    > Falsch. Da gibt es keine Preisabsprachen sondern eine Preisbindung. Das ist
    > was ganz anderes.

    De facto kommt es aufs gleiche hinaus: Der Wettbewerb wird ausgehebelt — zum Nachteil für die Kunden.

  12. Re: Summe wird unter Sammelklägern aufgeteilt?

    Autor: Lapje 02.02.14 - 23:21

    Was hat das bitte damit zu tun? Die Buchpreisbindung sagt lediglich, dass ein Buch überall das gleiche kosten muss - und zwar den Preis, welcher vom Verlag festgelegt wird. Das heisst nicht, dass Amazon nicht andere Konditionen bekommt als der kleine Buchhändler nebenan - das läuft dann über die Rabatte.

    Hätten wir diese Bindung nicht, würde es eben nur noch ein paar große Buchhandelsketten geben, die eben die Preise mitbestimmen. Und ja, mir ist der kleine Buchhändler um die Ecke lieber als der große Versand...da sind die Bücher meistens schneller da als beim Versand.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.02.14 23:23 durch Lapje.

  13. Re: Summe wird unter Sammelklägern aufgeteilt?

    Autor: DrWatson 02.02.14 - 23:38

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Buchpreisbindung sagt lediglich, dass
    > ein Buch überall das gleiche kosten muss - und zwar den Preis, welcher vom
    > Verlag festgelegt wird.

    Die Verlage legen die Preise fest -> also das Gleiche, wie in dem Fall um den es hier geht.


    > Hätten wir diese Bindung nicht, würde es eben nur noch ein paar große
    > Buchhandelsketten geben, die eben die Preise mitbestimmen.

    Wodurch das? Kannst du das begründen?

    Es ist doch so:

    Gewinn = Umsatz - Kosten

    Ich bezweifele also Mal, dass dein kleiner Händler niedrigere Kosten hat, als zB Amazon. Da aber der Verkaufspreis festgelegt ist, wird dem kleinen Händler so geschadet, da er sich mit dem Gleichen Preis wie Amazon zufrieden geben muss.

    Das willkürliche Festlegen der Preise zu lasten der Händler und Konsumenten wird in den USA verfolgt, in Deutschland hingegen Staatlich gefördert.

    Edit:
    Die Buchpreisbindung ist übrigens historisch wirklich aus einem Kartell entstanden, dass durch Lobbyismus seine Macht gesichert hat und nun in Gesetzesform existiert.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 02.02.14 23:49 durch DrWatson.

  14. Re: Summe wird unter Sammelklägern aufgeteilt?

    Autor: Anonymer Nutzer 03.02.14 - 01:37

    Also ich bin jetzt nicht sonderlich begeistert von der Buchpreisbindung, wenn ich nur en E-Books denke... Ein Grund, warum wir da sicher 3-5 Jahre in DE hinterherhinken.

    Die Buchpreisbindung ist (offiziell) nett gemeint, aber in der Umsetzung vergleichbar wie jegliche Verwertungsgesellschaft oder die örr&GEZ (es bleibt bei mir so, einen weiteren Euphemismus lerne ich nicht für den Müll ;) )...

    aus Sicht der nicht entsprechend Profitierenden. Also den Endverbrauchen/Nutzern und den Kleinen, da sich die Großen in den entsprechenden Gesellschaften die Pfründe zuschieben. Bestes Beispiel ist doch die GEMA.

  15. Re: Summe wird unter Sammelklägern aufgeteilt?

    Autor: Kabix 03.02.14 - 02:38

    Also ich denke einige verstehen denn Sinn hinter der buchpreisbindung nicht.
    Ich nehme jetzt mal als Beispiel jeden x beliebigen Tante Emma laden und Meinetwegen *beliebige Supermärkte einfügen*

    Tante Emma hat höhere Preise da sonst kein Gewinn rein kommt.
    Supermarkt hat niedrigere Preise da sie einfach mehr verkaufen.

    Die buchpreisbindung sorgt dafür das sowas im Buchhandel nicht passiert. Man muss sich hier einfach durch Service und andere Dinge zeigen. Da Gibt es Nicht die möglichkeit zu sagen: Hey hier, du musst zu mir kommen weil billiger.
    Wenn es die buchpreisbindung nicht geben würde wären Bücher um einiges teurer.
    3 mal dürft ihr raten Wieso Schweizer Lieber nach Deutschland kommen um Bücher zu kaufen.

    Also wer hier sagt das es ein Nachteil für die Kunden ist hat wirklich keine Ahnung.

  16. Re: Summe wird unter Sammelklägern aufgeteilt?

    Autor: DrWatson 03.02.14 - 03:22

    Kabix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich denke einige verstehen denn Sinn hinter der buchpreisbindung
    > nicht.

    Der Sinn der Buchpreisbindung ist es, die Monopolgewinne der Verlage und Buchhändler zu sichern.
    Man darf nicht vergessen, dass die Buchpreisbindung vor über 130 Jahren von der Verlagslobby eingeführt wurde, erst als Kartell, später sogar als Gesetz. Zu der Zeit waren Kartelle noch nicht so verpönt wie heute.
    Dass dieses Monopol weiterhin bestand hat, sollte einem zu denken geben.

    Es ist in etwa so, als würden Apple, Hachette, Harper Collins, Macmillan, Penguin und Simon & Schuster jetzt Politiker schmieren, sodass Amazon per Gesetz gezwungen wird die Buchpreise um 50% zu erhöhen.


    > Da Gibt es Nicht die möglichkeit zu sagen: Hey hier, du musst zu mir kommen weil
    > billiger.

    Mit anderen Worten: Wettbewerb wird massiv behindert, es entsteht ein Wohlfahrtsmindernder Nachfrageüberhang.

    > Wenn es die buchpreisbindung nicht geben würde wären Bücher um einiges
    > teurer.

    Falsch. Die Buchpreisbindung erzeugt künstlich hohe Preise, das ist ihr einziger Zweck.

    > 3 mal dürft ihr raten Wieso Schweizer Lieber nach Deutschland kommen um
    > Bücher zu kaufen.
    Die Wechselkurse sind der Grund, das ist auch kein Geheimnis.

    > Also wer hier sagt das es ein Nachteil für die Kunden ist hat wirklich
    > keine Ahnung.

    Blöd, wenn solche Sprüche auf einen selbst zurückfallen oder?

    Those who cannot remember the past are condemned to repeat it.
    –George Santayana

  17. Re: Summe wird unter Sammelklägern aufgeteilt?

    Autor: Anonymer Nutzer 03.02.14 - 03:45

    Die Buchpreisbindung muss abgeschafft werden. In anderen Bereichen gibts wegen künstlich hochgehaltenen Preisen hohe Strafen, warum sollte das bei Buchpreisen erlaubt sein?

    Wieso die Preise ohne Buchpreisbindung niedriger sein sollen verstehe ich auchnicht.
    Der Service wird schlechter, keine Frage. Aber wieso soll ich bei jedem Buch bitte alles mögliche mitbezahlen? Buchhandlungen bestellen Bücher aus Zentrallagern oder anderen Fillialen über Nacht usw. und machen trotzdem noch massig Gewinn beim Buch.

    Ich bekomme Bücher (inkl. damaliger Schulbücher im Klassensatz) grundsätzlich für 50% und meine Quelle macht damit immer noch genug Gewinn. Es ist für mich billiger, gedruckte bücher zu kaufen als Ebooks und DAS kann ja wohl nicht sein.

  18. Re: Summe wird unter Sammelklägern aufgeteilt?

    Autor: Phreeze 03.02.14 - 10:15

    Kingcoc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alle Käufer wurden abgezogt aber die gesamte Schadenssumme wird nur unter
    > den wenigen klagenden aufgeteilt?
    > Seltsames Rechtssystem.


    Nein, erst wird die Summe verdreifacht, um dann aufgeteilt zu werden. Warum auch immer die andere Zahl dann nicht durch 3 teilbar war ? ( lul...) Spass beiseite, die Zahlen sind mal wieder US-typisch aus der Luftgegriffen, mit drölf multipliziert, Roboter Marvin vorgelegt, der hat 1mal drüber geweint, und schon haben die den Schaden der entstanden sein soll...

  19. Re: Summe wird unter Sammelklägern aufgeteilt?

    Autor: Lapje 03.02.14 - 12:49

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > Gewinn = Umsatz - Kosten
    >
    > Ich bezweifele also Mal, dass dein kleiner Händler niedrigere Kosten hat,
    > als zB Amazon. Da aber der Verkaufspreis festgelegt ist, wird dem kleinen
    > Händler so geschadet, da er sich mit dem Gleichen Preis wie Amazon
    > zufrieden geben muss.
    >
    > Das willkürliche Festlegen der Preise zu lasten der Händler und Konsumenten
    > wird in den USA verfolgt, in Deutschland hingegen Staatlich gefördert.
    >

    Ich glabue Du verstehst den Sinn nicht ganz....würde es keine Buchpreisbindung geben, gäbe es vielleicht schon lange keine kleinen Buchhändler mehr...warum? Weil dann große Ketten oder Online-Händler wie Amazon Bücher zu preisen anbieten würden, die kleine Händler nicht mitgehen könnten.

    Wo wird gerade dem kleinen Händler hier also geschadet? Auf die Erklärung bin ich gespannt!!!

  20. Re: Summe wird unter Sammelklägern aufgeteilt?

    Autor: Lapje 03.02.14 - 12:54

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Blöd, wenn solche Sprüche auf einen selbst zurückfallen oder?

    Würde ich jetzt so nicht sagen, Deine Ausführungen zeigen deutlich dass Du den Sinn dahinter nicht wirklich verstanden hast...

    Der Verlag ist auch daran interessiert, das Buch zu verkaufen, daher kann er den Preis nicht zu hoch ansetzen - dann kauft diese keiner...nur müssen sich alles an seinen Preis halten. Dem Verlag ist es sicherlich gleich, wo das Buch gekauft wird, zumal er an einem einzelnen Buch gesehen bei Amazon sicherlich weniger verdienen wird als beim kleinen Händler nebenan...

    @ DAUVersteher

    Was hat bei der Buchpreisbindung der Preis eines Buches mit dem eines E-Books zu tun?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.02.14 12:56 durch Lapje.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IDS GmbH, Ettlingen
  2. finanzen.de, Berlin
  3. Deloitte, Leipzig
  4. nova-Institut für politische und ökologische Innovation GmbH, Hürth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. MSI Optix G24C für 155,00€, Asus VP278H für 125,00€, LG 27UD59-W für 209,00€ und HP...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

  1. Nanoracks: Astronauten backen Kekse auf der ISS
    Nanoracks
    Astronauten backen Kekse auf der ISS

    Frische Kekse 400 Kilometer über der Erde: Der Esa-Astronaut Luca Parmitano hat erstmals auf der ISS gebacken. Was auf der Erde einfach ist, erwies sich im Weltraum als kompliziert. Er brauchte mehrere Anläufe, um ein annehmbares Ergebnis zu erzielen.

  2. Nintendo: Mario Kart Tour testet Mehrspielerrennen
    Nintendo
    Mario Kart Tour testet Mehrspielerrennen

    Erst durften nur Abonnenten teilnehmen, nun können alle Spieler per Smartphone in Mario Kart Tour in Multiplayerrennen um die Wette fahren. Wer mag, kann sich Gegner in seiner geografischen Nähe vorknöpfen.

  3. ERP-Software: S/4 HANA liegt erstmals vor der Business Suite
    ERP-Software
    S/4 HANA liegt erstmals vor der Business Suite

    Die SAP-Anwenderfirmen haben den Umstieg vollzogen. Die Investitionen fließen in das neuere Produkt, so wie von SAP geplant. Wenn auch später, als viele erwartet haben.


  1. 19:34

  2. 16:40

  3. 16:03

  4. 15:37

  5. 15:12

  6. 14:34

  7. 14:12

  8. 13:47