1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Illegaler Onlinehandel: Admin…

"Lange Gefängnisstrafe" (kT)

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Lange Gefängnisstrafe" (kT)

    Autor: Spitfire777 02.03.20 - 19:55

    Kt

  2. Re: "Lange Gefängnisstrafe" (kT)

    Autor: atomie 02.03.20 - 19:56

    Habe ich auch gedacht...

  3. Re: "Lange Gefängnisstrafe" (kT)

    Autor: dark_matter 03.03.20 - 02:13

    ...und bei guter Führung wird er auch noch vorzeitig entlassen....

  4. Re: "Lange Gefängnisstrafe" (kT)

    Autor: Anonymer Nutzer 03.03.20 - 08:43

    Länger als ein Kinderficker bekommt.
    Da sieht man welchen Stellenwert verschiedene Straftaten bekommen.

  5. Re: "Lange Gefängnisstrafe" (kT)

    Autor: wupme 03.03.20 - 08:43

    ZeldaFreak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Länger als ein Kinderficker bekommt.
    > Da sieht man welchen Stellenwert verschiedene Straftaten bekommen.

    *gähn*

  6. Re: "Lange Gefängnisstrafe" (kT)

    Autor: Anonymer Nutzer 03.03.20 - 09:25

    wupme schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ZeldaFreak schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Länger als ein Kinderficker bekommt.
    > > Da sieht man welchen Stellenwert verschiedene Straftaten bekommen.
    >
    > *gähn*

    Interessant dass dich so etwas nicht interessiert. Ein Personenschaden hat meiner Meinung nach eine höhere Strafe verdient. Aber man kriminalisiert digitale Verbrechen ja generell mehr. Drogenhandel ist ja so schlimm, weil sich ein paar Koksnasen das Hirn weg ballern.

  7. Re: "Lange Gefängnisstrafe" (kT)

    Autor: Schmand 03.03.20 - 09:32

    Das *gähn* bezog sich wohl eher auf die abgedroschene Stammtischparole.
    Schaut man sich den letzten großen Prozess in Deutschland an, Lügde, kommt man auf Freiheitsstrafen von 12 und 13 Jahren + Sicherheitsverwahrung im Anschluss.

    Diese Behauptung lässt sich an der Realität nicht festmachen.

  8. Re: "Lange Gefängnisstrafe" (kT)

    Autor: Blindie 03.03.20 - 09:47

    Wie schon erwähnt wurde kommen Pädophile die straffällig werden nach ihrer Strafe meißt in Psychiatrische Behandlung oder Sicherheitsverwarnung. Häufig sind diese nämlich triebgesteuert und bekommen so hilfe.bei diesen Straftaten hier geht es aber ein um Bereicherung und eiskaltes kalkühl, da hat sich jemand bewusst dafür entschieden und wird somit häufig höher bestraft.

  9. Re: "Lange Gefängnisstrafe" (kT)

    Autor: Anonymer Nutzer 03.03.20 - 11:42

    Schmand schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das *gähn* bezog sich wohl eher auf die abgedroschene Stammtischparole.
    > Schaut man sich den letzten großen Prozess in Deutschland an, Lügde, kommt
    > man auf Freiheitsstrafen von 12 und 13 Jahren + Sicherheitsverwahrung im
    > Anschluss.
    >
    > Diese Behauptung lässt sich an der Realität nicht festmachen.

    Ein solcher Fall ist aber auch nicht Alltag. Da wurde über Jahre hinweg fremde Kinder missbraucht und Tonnenweise Material erstellt.

    Blindie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie schon erwähnt wurde kommen Pädophile die straffällig werden nach ihrer
    > Strafe meißt in Psychiatrische Behandlung oder Sicherheitsverwarnung.
    > Häufig sind diese nämlich triebgesteuert und bekommen so hilfe.bei diesen
    > Straftaten hier geht es aber ein um Bereicherung und eiskaltes kalkühl, da
    > hat sich jemand bewusst dafür entschieden und wird somit häufig höher
    > bestraft.

    Das stimmt so nicht. Die interessanten Fälle die auch in den Medien auftauchen, da mag das durchaus stimmen.
    Ich kann über meinen Fall kurz berichten (ja ich bin Opfer gewesen). Die Medien haben sich nicht dafür interessiert. Da kam kurz ein Reporter, hat ein Foto von dem Anschlag vor dem Gerichtssaal gemacht und ist weiter gegangen. Die Verhandlung war öffentlich und ich war immer noch Minderjährig am Tag der Verhandlung. Wie es im Gerichtssaal aussah, weiß ich nicht.
    Das mediale Interesse war nicht existent. Ist ja auch langweilig ein Junge der in über 100 Fällen von seinem Erzeuger Missbraucht wurde. Noch nicht mal die Lokalpresse hat es interessiert.

    Fakt ist dass die Haftanstalt die Briefe durchgelassen hat, an mich adressiert, weil die keine Ahnung hatten. Der Täter wurde keine 50km von meinem Wohnort entfernt entlassen.
    Das Urteil war 6 Jahre, weil eine Teilgeständnis getätigt wurde.

    Der Täter war auch schon in so einer Therapie, weil er mit KiPo erwischt wurde, aber mich hat man da nicht rausgeholt, weil man keinen Beweis hatte.
    Die Realität sieht halt eher so aus dass die meisten Fälle gar nicht groß bekannt werden, auch zum Schutz der Opfer. Das Urteil ist auch so gewählt, dass es von beiden Seiten angenommen wird und es nicht zur Revision kommt.

    Die ganze Sache war für mich extrem belastend und ich glaube hätte ich eine Aussage vor Gericht tätigen müssen, wäre es für mich schlimmer gewesen. Die Aussage bei der Polizei war schon extrem belastend.
    Ach und irgendwelche Psychologen kann man verdammt leicht aus tricksen.

    Klar sind die Triebgesteuert, aber das ist keine Entschuldigung für die Taten. Das ist ja sowieso das perverse an der Justitz. Vor einem Mord muss man sich einfach volllaufen lassen und zack hat man bessere Karten. Die Opfer haben ein leben Lang damit zu kämpfen. Es ist ja nicht nur eine einfache Vergewaltigung, die an sich schon schlimm ist, sondern da wird über Jahre manipuliert und viel mehr kaputt gemacht.

    Um es auch mal gesagt zu haben, ich differenziere hier zwischen reinem angucken von KiPo und tatsächlichen übergriffen. Wenn man nur konsumiert, sind kurze Strafen durchaus angemessen, weil da niemand direkt durch die Person zu schaden gekommen ist.

  10. Re: "Lange Gefängnisstrafe" (kT)

    Autor: ibsi 03.03.20 - 11:47

    ZeldaFreak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Danke Dir für das teilen Deiner Erfahrungen

    > Klar sind die Triebgesteuert, aber das ist keine Entschuldigung für die
    > Taten.
    Deshalb ja eig die Sicherungsverwahrung (oder wie das heißt)

    > Das ist ja sowieso das perverse an der Justitz. Vor einem Mord muss
    > man sich einfach volllaufen lassen und zack hat man bessere Karten.
    Ja, DAS versteh ich auch nicht. Wirklich, nicht ein Stück...

    > Um es auch mal gesagt zu haben, ich differenziere hier zwischen reinem
    > angucken von KiPo und tatsächlichen übergriffen. Wenn man nur konsumiert,
    > sind kurze Strafen durchaus angemessen, weil da niemand direkt durch die
    > Person zu schaden gekommen ist.
    Interessant, und das obwohl immer gesagt wird: Wer guckt, der fördert auch den Missbrauch

  11. Re: "Lange Gefängnisstrafe" (kT)

    Autor: Untrolla 03.03.20 - 12:34

    Meine Anteilnahme hast du auch. Es bleibt eine Sauerei, dass Täter aus dem Gebiet eine „zweite“ Chance bekommen.

  12. Re: "Lange Gefängnisstrafe" (kT)

    Autor: ImBackAlive 03.03.20 - 14:53

    ZeldaFreak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Länger als ein Kinderficker bekommt.

    Nö.

    Aber gut gebrüllt, Löwe.

  13. Re: "Lange Gefängnisstrafe" (kT)

    Autor: ImBackAlive 03.03.20 - 15:16

    ZeldaFreak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das stimmt so nicht. Die interessanten Fälle die auch in den Medien
    > auftauchen, da mag das durchaus stimmen.

    Es kommt eher auf den vorsitzenden Richter und die Instanz an, die zuständig ist. Aber grundsätzlich ist es natürlich richtig, dass Urteile unterschiedlich gefällt werden. Grundsätzlich ist es auch korrekt, dass eine Sicherheitsverwahrung nicht grundsätzlich ausgesprochen wird, sondern nur in besonders schweren Fällen.

    > Ich kann über meinen Fall kurz berichten (ja ich bin Opfer gewesen). Die
    > Medien haben sich nicht dafür interessiert. Da kam kurz ein Reporter, hat
    > ein Foto von dem Anschlag vor dem Gerichtssaal gemacht und ist weiter
    > gegangen. Die Verhandlung war öffentlich und ich war immer noch
    > Minderjährig am Tag der Verhandlung. Wie es im Gerichtssaal aussah, weiß
    > ich nicht.
    > Das mediale Interesse war nicht existent. Ist ja auch langweilig ein Junge
    > der in über 100 Fällen von seinem Erzeuger Missbraucht wurde. Noch nicht
    > mal die Lokalpresse hat es interessiert.

    Vorweg: Scheiße, dass du da durch musstest und es tut mir leid für dich. Das muss ein grauenhaftes Erlebnis gewesen sein. Die Frage ist aber natürlich auch: Wäre es wirklich besser gewesen, wenn es ein mediales Interesse gegeben hätte? Die Gefahr, dass gerade das Opfer sehr darunter leidet (wie du ja selber festgestellt hast, ist schon die Aussage vor der Polizei unglaublich belastend gewesen - wie wäre es wohl gewesen, wenn es auch noch medial breitgetreten worden wäre?) ist hoch, der mögliche "Vorteil" eher gering.

    > Fakt ist dass die Haftanstalt die Briefe durchgelassen hat, an mich
    > adressiert, weil die keine Ahnung hatten. Der Täter wurde keine 50km von
    > meinem Wohnort entfernt entlassen.

    Ich bin mir gerade nicht ganz sicher, was das bedeutet. Er hat dir während er noch in Haft saß weiterhin Briefe geschrieben und die kamen auch an? Das ist in der Tat nicht wirklich zu verzeihen. Die Situation ist natürlich schwierig, wenn du auch sein Sohn bist, aber da hätten die Behörden in der Tat drauf achten müssen, das ist scheiße so.

    > Das Urteil war 6 Jahre, weil eine Teilgeständnis getätigt wurde.

    Was heißt hier Teilgeständnis? Wie viele der Vorfälle hat er denn zugegeben? Das ist ja das kritische und das was häufig zu Frust führt: Jede einzelne Tat muss glaubhaft belegbar sein und danach richtet sich dann die Gesamtstrafe. Wenn er eine Tat zugegeben hat, die anderen aber salopp gesagt "unter den Tisch gefallen" sind, ist das natürlich großer Mist für dich und großes Glück für ihn, aber es anders zu lösen ist nun einmal auch sehr, sehr schwierig und auch sehr problematisch.

    > Der Täter war auch schon in so einer Therapie, weil er mit KiPo erwischt
    > wurde, aber mich hat man da nicht rausgeholt, weil man keinen Beweis hatte.

    Das ist was ich oben sagen wollte: Ohne Beweise ist es schwierig und führt dich ganz schnell in sehr dunkle Ecken. Dass das sehr frustrierend (und mehr) für das Opfer ist, steht außer Frage - aber wie sähe ein Rechtssystem aus, in dem es keine Beweise mehr benötigt?

    > Die Realität sieht halt eher so aus dass die meisten Fälle gar nicht groß
    > bekannt werden, auch zum Schutz der Opfer. Das Urteil ist auch so gewählt,
    > dass es von beiden Seiten angenommen wird und es nicht zur Revision kommt.

    Naja, das stimmt jetzt so eher nicht. Ein Gericht, dass sich seiner Entscheidung sicher ist, braucht keine Angst vor einer Revision zu haben. Urteile werden so gefällt, dass sie fair sind (oder erscheinen) - das hat nichts damit zu tun, ob sie von einer Seite angenommen werden oder nicht. In deinem konkreten Fall wäre es interessant zu wissen, was die StA gefordert hat.

    > Die ganze Sache war für mich extrem belastend und ich glaube hätte ich eine
    > Aussage vor Gericht tätigen müssen, wäre es für mich schlimmer gewesen. Die
    > Aussage bei der Polizei war schon extrem belastend.

    Auf diesem Weg noch einmal alles Gute für dich. Das sind absolut nachvollziehbare Punkte und machen die Verhandlungen rund um solche Taten auch besonders schwierig.

    > Ach und irgendwelche Psychologen kann man verdammt leicht aus tricksen.

    Jein - das kommt auf den Psychologen und seinen Hintergrund an. Aber grundsätzlich ist es möglich, verdammt leicht würde ich es jedoch nicht bezeichnen.

    > Klar sind die Triebgesteuert, aber das ist keine Entschuldigung für die
    > Taten.

    Das hat auch niemand gesagt. Es dient vielmehr dazu die Sicherheitsverwahrung zu begründen.

    > Das ist ja sowieso das perverse an der Justitz. Vor einem Mord muss
    > man sich einfach volllaufen lassen und zack hat man bessere Karten.

    Auch das ist nur bedingt richtig. Das kommt sehr darauf an, wie der Verlauf der Tat war und was man an Beweisen so vorliegen hat. Gerade bei Mord ist es eher nicht so, dass Trunkenheit dort wirklich strafmildernd wirkt, weil Mord immer vorsätzlich geschieht. Die Zahl der Fälle, in denen fehlende Zurechnungsfähigkeit dazu führt, dass ein Verfahren eingestellt wird, liegt übrigens so bei 0,2% (bist du Unzurechnungsfähig ist das nie strafmildernd, sondern führt immer zur Einstellung des Verfahrens - ggf. gegen die Auflage einer stationären Therapie und/oder mehr). Und davon ist nur ein geringer Teil wegen Trunkenheit.

    > Die
    > Opfer haben ein leben Lang damit zu kämpfen. Es ist ja nicht nur eine
    > einfache Vergewaltigung, die an sich schon schlimm ist, sondern da wird
    > über Jahre manipuliert und viel mehr kaputt gemacht.

    Das ist absolut richtig.

  14. Re: "Lange Gefängnisstrafe" (kT)

    Autor: flAming_Ace 03.03.20 - 22:00

    @ZeldaFreak
    Danke für den Blick! Das Strafmaß ist eine Schande :(
    Ich hoffe du lässt dich davon nicht unterkriegen!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Entwickler (m/w/d) Business Intelligence / Data Warehouse
    bofrost*, Straelen
  2. IT Solution & Demand Manager (m/w/d)
    Melitta Gruppe, Minden
  3. Product Owner (m/w/d) Software
    HDNET GmbH & Co. KG, Werther
  4. Berufseinstieg Java Entwickler:in (m/w/d)
    Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, verschiedene Standorte

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Leserumfrage: Wie wünschst du dir Golem.de?
Leserumfrage
Wie wünschst du dir Golem.de?

Ob du täglich mehrmals Golem.de liest oder ab und zu: Wir sind an deiner Meinung interessiert! Hilf uns, Golem.de noch besser zu machen - die Umfrage dauert weniger als 10 Minuten.

  1. TECH TALKS Kann Europa Chips?
  2. TECH TALKS Drohnen, Daten und Deep Learning in der Landwirtschaft
  3. In eigener Sache Englisch lernen mit Golem.de und Gymglish

Allianz-CTO: Die Trennung von Arbeit und Freizeit ist antiquiert
Allianz-CTO
"Die Trennung von Arbeit und Freizeit ist antiquiert"

CTOs im Interview Profi-Trompeter war sein Traum - stattdessen wurde Markus Löffler Sysadmin, Physiker, Direktor von McKinsey und der erste CTO der Allianz Versicherung. Wie schafft man als Quereinsteiger so eine Karriere in der IT?
Ein Interview von Maja Hoock

  1. Jaroslaw Kroczek von Boldare "Gute Bezahlung reicht heute nicht mehr aus"

Von Cubesats zu Disksats: Satelliten als fliegende Scheiben
Von Cubesats zu Disksats
Satelliten als fliegende Scheiben

Leichte und billige Satelliten, die auch zu Mond und Mars fliegen können: Aerospace Corp hat den neuen Standardformfaktor Disksats entwickelt.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Strahlungsresistente Speicher für die Raumfahrt von Infineon
  2. Raumfahrt Esa und finnisches Projekt bauen einen Satelliten aus Holz
  3. Raumfahrt MEV-2 bringt Satellit neue Energie