1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Illegales Streaming…

Was passieren wird:

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was passieren wird:

    Autor: hallomax 12.09.17 - 11:58

    a.) nichts - kinox.to bleibt einfach online und wird von anderen weiter betrieben
    b.) kinox.to geht offline und lauter Leute werden aus gewohnheit "kin" eintippen bis sie merken, dass sie ja jetzt eine andere URL eingeben müssen und verlieren dadurch ganze 3 Sekunden bevor sie den stream woander gucken.

  2. Re: Was passieren wird:

    Autor: Cystasy 12.09.17 - 15:45

    Ich schätze es passiert a.
    Kinox.to ist nicht nur unter dieser Domain erreichbar sondern holt sich ständig neue Domains & stellt diese zur Verfügung..ebenfalls Hoster. Sobald Kinox.to als Domain gesperrt / geblockt wird, gibts Alternative Domains wo die Leute drauf ausweichen können. Das sieht man sehr schön an Österreich.. da ist die Domain (oder war?) kinox.to gesperrt.. über die alternativ domains kommt man aber wie gewohnt noch auf kinox.to ohne sperre / blockade.

    Das Konzept Internetsperren funktioniert nunmal nicht..

  3. Re: Was passieren wird:

    Autor: narfomat 12.09.17 - 16:10

    grade bei stark frequentierten websites wie eben auch kino(xyz).bz(toinhastenichtgesehen) isses in der tat total laecherlich, sobald die website unter dem oder dem dns namen nicht mehr zu erreichen ist gibts nen eintrag in 3 vollkommen beliebigen foren vom betreiber, google indext es, sache gegessen. jeder der nach dem gesperrten namen bei google sucht findet ueber den foreneintrag die neue adresse, kinox.to wuerde warscheinlich auch unter brathuhn24.cn genauso oft aufgerufen werden...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.09.17 16:11 durch narfomat.

  4. Re: Was passieren wird:

    Autor: Sascha Klandestin 12.09.17 - 16:23

    Der typische kino*.to-Nutzer hat sicher die Zeit für sein Hobby. Die Betreiber denken aber wirtschaftlich. Ständig Server umziehen und neue Domains registrieren, das kostet Zeit und Nerven. Und wenn die PageViews für ein paar Tage einbrechen, sinkt auch der Gewinn bei den Werbeeinnahmen.

  5. Re: Was passieren wird:

    Autor: DeathMD 12.09.17 - 16:35

    In Ö wurde es auch so "konsequent" umgesetzt, Google DNS reicht und schon funktioniert .to wieder.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  6. Re: Was passieren wird:

    Autor: Cystasy 12.09.17 - 17:03

    Sascha Klandestin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der typische kino*.to-Nutzer hat sicher die Zeit für sein Hobby. Die
    > Betreiber denken aber wirtschaftlich. Ständig Server umziehen und neue
    > Domains registrieren, das kostet Zeit und Nerven. Und wenn die PageViews
    > für ein paar Tage einbrechen, sinkt auch der Gewinn bei den Werbeeinnahmen.

    Das Problem dabei: Würde z.b Heute kinox.to gesperrt in Deutschland, würde dies exakt.. nichts bringen. Die Betreiber von Kinox.to haben nämlich schon vorgesorgt und seit etlichen Monaten (oder gar Jahre?) diverse Domains vorbereitet & allen auf der Startseite angezeigt als Alternativ Domains. Wird kinox.to gesperrt, weichen die Leute auf die entsprechenden Ausweich Domains aus.. die sind auch den meisten Leuten bekannt (vorallem dadurch da in anderen Ländern / Orten wie zb in Österreich kinox.to als Domain gesperrt ist). Daher würden selbst dann nicht die Gewinne einbrechen wenn man 2 Domains von Kinox.to sperren würde.. aktuell haben die kinoxto betreiber glaube ich an die 5-6 Öffentliche Domains.. und zusätzlich noch einige in der Hinterhand die sie noch nicht Öffentlich bekannt gegeben haben um im Notfall entsprechend genügend Ersatzdomains zu haben um dann vorbereitet zu sein sofern die Öffentlichen Ausweich Domains auch beschlagnahmt werden.

    Serverkosten & Domain kosten sind jetzt nicht sooo tragisch wenn ich das mal mit den Einnahmen vergleiche die da sehr wahrscheinlich entstehen (vorallem da es oft scheinbar ne starke Verbindung der Hintermännern von Hostern, Streaminganbietern und Kinox.to zu geben scheint und da dann dadurch sehr große Einnahmen entstehen).

    Die Server selbst worauf das Portal von Kinox gehostet wird steht denke ich mal ohnehin nicht (mehr) in normalen Hostingzentren sondern werden vllt Unter der Hand irgendwo betrieben.. ich bezweifle das die da große Serverfarmen für anmieten wie ein normaler User es tun würde der eine Webseite hosten möchte. Da werden wahrscheinlich eher Hintermänner angeworben & bezahlt die dann Server sonstwo stehen haben.. das dürfte sicherer gegen busts sein als wenn man jetzt normale Server anmietet.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.09.17 17:09 durch Cystasy.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Wiesbaden
  2. HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  3. Dräger Medical Deutschland GmbH, Lübeck
  4. WAREMA Renkhoff SE, Marktheidenfeld (Großraum Würzburg)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 5,99€
  2. (-66%) 16,99€
  3. 20,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

  1. Mobile Betriebssysteme: Apple veröffentlicht iOS 13.3 und iPad OS 13.3
    Mobile Betriebssysteme
    Apple veröffentlicht iOS 13.3 und iPad OS 13.3

    Apple hat neue Betriebssystem-Updates für iPhones, iPads und den iPod touch vorgestellt. IOS 13.3 und iPad OS 13.3 enthalten Verbesserungen, Fehlerbehebungen und zusätzliche Sicherungseinstellungen für Kinder.

  2. Rechenzentren: 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
    Rechenzentren
    5G lässt Energiebedarf stark ansteigen

    Laut einer Studie im Auftrag von Eon heizt 5G die drohende globale Umweltkatastrophe weiter an. Schuld sind Edge Computing, Campusnetze, Industrie 4.0 und die Folgen für die Rechenzentren.

  3. Elektromobilität: EnBW testet Lademanagement in Tiefgaragen
    Elektromobilität
    EnBW testet Lademanagement in Tiefgaragen

    Welche Lastfälle treten in einer komplett elektrifizierten Tiefgarage auf? Die Bewohner einer Wohnanlage in Baden-Württemberg können dieses Zukunftsszenario mit 45 Elektroautos schon einmal testen.


  1. 22:13

  2. 18:45

  3. 18:07

  4. 17:40

  5. 16:51

  6. 16:15

  7. 16:01

  8. 15:33