Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Illegales Streaming: Razzien…
  6. Thema

Ich zahle lieber für Netflix & Amazon Instant Video.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Ich zahle lieber für Netflix & Amazon Instant Video.

    Autor: katze_sonne 26.10.14 - 16:03

    grorg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Airblader schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich schaue Netflix zu allen möglichen Zeiten und hatte noch nie
    > > Bandbreitenprobleme.
    > Weil Netflix die Bildqualität an deine Bandbreite anpasst bzw. an ihre
    > eigene Bandbreite. Da kriegt man keine 1:1 Blurayqualität raus zur
    > Primetime = wertlos für mich.
    Ich hatte auch noch nie Bandbreitenprobleme. Sprich: Auch wurde nie was runterskaliert o.ä. -> es lief bei mir *immer* in höchster Qualität. Ok, ich habe hier auch eine stabile (sprich: zu jeder Tageszeit kommt die volle Geschwindigkeit ohne kurzzeitige Einbrüche an; meist sogar bis zu 5.000kbit/s mehr) 100.000er-Leitung (danke KabelBW! Die Telekom-Leitung schaffte hier mitten in der Stadt ja kaum die 2.000kbit/s stabil!). Also besteht von meiner Seite keine Einschränkung. Vielleicht ist es bei dir einfach die Bandbreite, die zur "Primetime" einbricht? Denn bisher konnte ich Netflix noch nicht als limitierenden Faktor ausmachen. Bei Amazon Instant Video hatte ich aber beispielsweise auch noch nie Probleme zur Primetime. Aber da muss ich auch sagen, dass die Qualität von Netflix deutlich überlegen ist.

  2. Re: Ich zahle lieber für Netflix & Amazon Instant Video.

    Autor: Sirence 27.10.14 - 12:28

    Premiumaccount für fast alle Hoster zusammen kostet 9,99¤ pro 3 Monate, Netflix 9 ¤ für einen Monat. Günstiger kommt man mit OCH auf jeden Fall, bequemer ist Netflix allerdings schon.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IQTIG - Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen, Berlin
  2. OEDIV KG, Bielefeld
  3. CompuSafe Data Systems AG, Bonn, Köln, München, Nürnberg
  4. Hessisches Ministerium der Finanzen, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€ (Bestpreis!)
  2. 89,90€ (Bestpreis!)
  3. 449,90€ (Release am 26. August)
  4. (u. a. Tropico 6 für 24,99€, PSN Card 10€ für 9,49€, PSN Card 20€ für 18,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

  1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
    Telekom
    30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

    30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

  2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
    Google
    Android Q heißt einfach Android 10

    Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

  3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
    Keine Gigafactory
    Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

    Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


  1. 17:32

  2. 17:10

  3. 16:32

  4. 15:47

  5. 15:23

  6. 14:39

  7. 14:12

  8. 13:45