Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Illegales Streaming: Razzien…
  6. Thema

Nutzt so ziemlich jeder, ist das nicht albern?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9. 9

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Nutzt so ziemlich jeder, ist das nicht albern?

    Autor: neocron 26.10.14 - 00:25

    Und Heuchler ...

  2. Re: Nutzt so ziemlich jeder, ist das nicht albern?

    Autor: neocron 26.10.14 - 00:30

    Laecherlich... Unberechtigtes streamen als Alternative zu bezeichnen isg ja die Hoehe der Dreistigkeit... Dir fehlt das angebot? Boykottiere die Dienste...
    Jeder der Streamen von illegaler Quelle als Alternative bezeichnet hat ja wohl den Schuss nicht gehoert...
    Dem gehoeren die Rechte entzogen...

  3. Re: Nutzt so ziemlich jeder, ist das nicht albern?

    Autor: Feuerbach 26.10.14 - 00:40

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Dir fehlt das angebot? Boykottiere die
    > Dienste...
    Ääääh, aber genau das machen doch solche Leute. Keine Sau würde mehr kinox.to, movie2k und wie sie alle heißen nutzen, wenn man für ~10 Euro ein vergleichbares Angebot in ordentlicher Qualität bekommen würde. Kriegt man nicht, weil sich die Herren der Contentindustrie lieber auf ihre Gehaltschecks und Exklusivdeals mit 4 unterschiedlichen Mediadienstleistern einen runterholen? Kein Ding, dann kriegen eben nicht die mein Geld sondern der VPN-Anbieter meines Vertrauens. Kostet mich sogar weniger. Ist nicht der Optimalfall, kann ich aber mit leben. Schafft mir ein Spotify für Filme und Serien (= ähnlicher Preis, ähnlich umfassendes Angebot), und ich prophezeie einen Rückgang der VIdeopiraterie um mindestens 85%. Das IST Boykott in Reinform wie nur was.


    > Dem gehoeren die Rechte entzogen...

    Aber doch nicht gleich hyperventilieren.

  4. Re: Nutzt so ziemlich jeder, ist das nicht albern?

    Autor: Accelerator 26.10.14 - 00:43

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Laecherlich... Unberechtigtes streamen als Alternative zu bezeichnen isg
    > ja die Hoehe der Dreistigkeit... Dir fehlt das angebot? Boykottiere die
    > Dienste...
    > Jeder der Streamen von illegaler Quelle als Alternative bezeichnet hat ja
    > wohl den Schuss nicht gehoert...
    > Dem gehoeren die Rechte entzogen...

    Du brauchst Entspannung.

  5. Re: Nutzt so ziemlich jeder, ist das nicht albern?

    Autor: smeexs 26.10.14 - 01:00

    ist es eh , lass dir nichts einreden ..

    wie auch hier wieder reden leider sehr viele leute von dingen von denen sie keine ahnung haben.

  6. Re: Nutzt so ziemlich jeder, ist das nicht albern?

    Autor: Klerrar 26.10.14 - 03:48

    Habe Kinox.to genutzt als es noch nicht so was wie Amazon Instand Video gab.
    Es gang dabei noch nie um Geld, sondern um Gemütlichkeit.
    Jetzt bezahle ich halt ein bisschen Geld und nutze Amazon Prime dafür, und Dinge die es da nicht gibt kaufe ich halt wenn es geht, oder lade es irgendwo in Hd runter, bei Kinox ist mir die Qualität zu schlecht.
    Aber ja, habe es genutzt.

  7. Re: Nutzt so ziemlich jeder, ist das nicht albern?

    Autor: b1nary 26.10.14 - 06:51

    Ich weiss nicht was ihr alle habt. streamen ist für mich hier in der schweiz absolut legal. und ich nutze trotzdem nun seit einführung auch netflix. aber solange das angebot so eingeschrenkt ist würde ich kinox schon noch gerne haben.

  8. Re: Nutzt so ziemlich jeder, ist das nicht albern?

    Autor: furanku1 26.10.14 - 07:08

    Nein, ich nutze kinox.to nicht.

    Dein Beitrag sagt wohl doch eher etwas über Dich selber aus.

  9. Re: Nutzt so ziemlich jeder, ist das nicht albern?

    Autor: furanku1 26.10.14 - 07:11

    b1nary schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiss nicht was ihr alle habt. streamen ist für mich hier in der
    > schweiz absolut legal.

    Das sist schwer übertrieben, auch in der Schweiz ist das mindestens umstritten und eine entsprechende Gesetzesänderung möglich bis wahrscheinlich.

  10. Re: Nutzt so ziemlich jeder, ist das nicht albern?

    Autor: Moe479 26.10.14 - 07:34

    es geht doch nicht darum, dass du kleiner konsumet alles bekommst, es geht den inhabern darum zu bestimmen, was du wann wo und wann bekommst, damit man dir dafür besser das liebe geld aus der tasche ziehen kann, z.b dass du ins kino gehen sollst, die bluray oder paytv kaufen sollst, da ist egal ob es für dich gut oder schlecht so ist, denn es soll recht so sein, um gerechtigkeit, oder gar deine kleine selbstebestimmung oder die der mehrheit geht es dabei nicht, im gegenteil deine bedürfnisse am arsch!

  11. Re: Nutzt so ziemlich jeder, ist das nicht albern?

    Autor: furanku1 26.10.14 - 07:40

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > im gegenteil deine bedürfnisse am arsch!

    Ja, "Deine Bedürfnisse am Arsch", wenn Dein Bedrüfnis ist andere nicht für ihre Arbeit zu bezahlen und deren Rechte zu verletzen: Deine Bedürfnisse zu Recht voll am Arsch!

  12. Re: Nutzt so ziemlich jeder, ist das nicht albern?

    Autor: M. 26.10.14 - 08:59

    > Das sist schwer übertrieben, auch in der Schweiz ist das mindestens
    > umstritten und eine entsprechende Gesetzesänderung möglich bis
    > wahrscheinlich.
    Nach aktueller Gesetzeslage ist da genau gar nichts umstritten. Art. 19 des Urheberrechtsgesetzes sagt klar und eindeutig, dass jegliche Werkverwendung zum Eigengebrauch erlaubt ist und man sich dazu im privaten Bereich nach (1a) auch Werkexemplare kopieren oder von Dritten kopieren lassen darf. Selbst das Umgehen eines Kopierschutzes ist nicht strafbar, wenn es im Rahmen einer berechtigten Verwendung erfolgt. Eine Einschränkung für 'offensichtlich rechtswidrige Vorlagen' wie ein DE gibt es nicht.

    Eine Gesetzesänderung in Zukunft kann ich natürlich nicht ausschliessen. Dagegen würde ich aber sofort ein Referendum (das sicher irgendwer versuchen würde) unterschreiben, und ich denke, wenn das würde vermutlich auch zustandekommen. In dem Fall gilt: Direkte Demokratie rulez ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.10.14 09:01 durch M..

  13. Re: Nutzt so ziemlich jeder, ist das nicht albern?

    Autor: der_wahre_hannes 26.10.14 - 09:22

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > es geht doch nicht darum, dass du kleiner konsumet alles bekommst, es geht
    > den inhabern darum zu bestimmen, was du wann wo und wann bekommst, damit
    > man dir dafür besser das liebe geld aus der tasche ziehen kann,

    Ja, echt dreist von den Produzenten, dass die für ihre Arbeit Geld sehen wollen. Wie kommen die nur auf so einen doofen Gedanken?

  14. Re: Nutzt so ziemlich jeder, ist das nicht albern?

    Autor: plutoniumsulfat 26.10.14 - 09:26

    furanku1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Moe479 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > im gegenteil deine bedürfnisse am arsch!
    >
    > Ja, "Deine Bedürfnisse am Arsch", wenn Dein Bedrüfnis ist andere nicht für
    > ihre Arbeit zu bezahlen und deren Rechte zu verletzen: Deine Bedürfnisse zu
    > Recht voll am Arsch!


    Mein Bedürfnis ist es, wann und wo ich will meine erworben Filme anschauen zu dürfen. Das ist legal schwer bis gar nicht möglich.

  15. Re: Nutzt so ziemlich jeder, ist das nicht albern?

    Autor: der_wahre_hannes 26.10.14 - 09:31

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > furanku1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Moe479 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > im gegenteil deine bedürfnisse am arsch!
    > >
    > > Ja, "Deine Bedürfnisse am Arsch", wenn Dein Bedrüfnis ist andere nicht
    > für
    > > ihre Arbeit zu bezahlen und deren Rechte zu verletzen: Deine Bedürfnisse
    > zu
    > > Recht voll am Arsch!
    >
    > Mein Bedürfnis ist es, wann und wo ich will meine erworben Filme anschauen
    > zu dürfen. Das ist legal schwer bis gar nicht möglich.

    Das ist auch illegal schwer bis gar nicht möglich.

  16. Re: Nutzt so ziemlich jeder, ist das nicht albern?

    Autor: plutoniumsulfat 26.10.14 - 09:40

    dann sind sie nicht erworben, aber ich komme dran.

  17. Re: Nutzt so ziemlich jeder, ist das nicht albern?

    Autor: furanku1 26.10.14 - 09:44

    Die Mehrheit hält es für richtig, andere Menschen für ihre Arbeit zu bezahlen.

  18. Re: Nutzt so ziemlich jeder, ist das nicht albern?

    Autor: Andi K. 26.10.14 - 09:47

    Ich geh sogar noch ins Kino

  19. Re: Nutzt so ziemlich jeder, ist das nicht albern?

    Autor: plutoniumsulfat 26.10.14 - 09:47

    stimmt, sehe ich genau so.

  20. Re: Nutzt so ziemlich jeder, ist das nicht albern?

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 26.10.14 - 09:48

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, echt dreist von den Produzenten, dass die für ihre
    > Arbeit Geld sehen wollen. Wie kommen die nur auf so
    > einen doofen Gedanken?

    Moment, eventuell sollten wir mal die Perspektiven beider Seiten gerade rücken. Ich konstruiere mal ein vereinfachtes Beispiel:

    Wenn ein Bäcker ein Brötchen bäckt, hat er natürlich Anspruch darauf, dafür vom Konsumenten bezahlt zu werden. Auch wenn der Bäcker es an einen Zwischenhändler verkauft, hat der Zwischenhändler Anspruch darauf, vom Endverbraucher bezahlt zu werden.

    Nun stelle man sich aber vor, ein Bäcker bäckt ein Brötchen, verkauft es aber nur zusammen mit einem Sack Badewannenstöpsel und einem Stück Hundescheiße in Alufolie zu höherem Preis. Das kann er durchaus machen, die Zahl derjenigen, denen diese Kombination gefällt, dürfte sich aber in überschaubaren Grenzen halten.
    Der Konsument wird nun vermutlich eine anderen Bäcker aufsuchen, um sich dort seine Brötchen zu holen. Was aber, wenn sich die Bäcker allesamt abgesprochen haben bzw. alle zu ein bis drei großen Ketten gehören, die alle ihre Brötchen nur zusammen mit Badewannenstöpseln und Hundescheiße in Alufolie zu höherem Preis verkaufen?

    Zum Glück gehören Brötchen nicht zur Grundversorgung. Man kann immer noch Brot essen, welches es auch zu normalen Preisen ohne seltsame Kombinationen zu kaufen gibt. Aber ist es so unverständlich, dass Menschen ihre Brötchen auch bei einem Bäcker kaufen, der Brötchen zu normalem Preis ohne Stöpsel und Scheiße verkauft, aber die Rezeptur (Nicht die Brötchen selbst!) bei den andern Bäckern gestohlen hat?

    Und schädigt es die Verkäufer von Brötchen mit Stöpseln und Scheiße wirklich, wenn jemand nur Brötchen anbietet? Kann man davon ausgehen, dass nennenswert viele Leute Brötchen mit Stöpseln und Scheiße kaufen würden, wenn es das illegale Angebot von Brötchen ohne Stöpsel und Scheiße nicht geben würde?

    Und was ist moralisch verwerflicher:
    1.) Brötchen mit Stöpseln und Scheiße verkaufen und Menschen zu zwingen, entweder Brötchen mit Stöpseln und Scheiße zu essen oder zumindest dafür zu bezahlen und dann die Stöpsel und die Scheiße liegen zu lassen oder gar keine Brötchen mehr zu essen
    ODER
    2.) sich die Brötchen zu kaufen, die nach geklauter Rezeptur gebacken und ohne Stöpsel und Scheiße verkauft werden?

    Sicherlich kann man von Menschen erwarten, dass sie ihre Brötchen bei dem Bäcker kaufen, der die Rezeptur entwickelt hat. Aber man kann auch vom Bäcker erwarten, dass er diese ohne Stöpsel und Scheiße verkauft. Beide können diese Erwartung ignorieren und versuchen, einen Rechtskonsens zu ihren Gunsten zu erzwingen, indem sie einfach mal ignorieren, dass Recht und Ehrlichkeit zwei paar Schuhe sind, die allerdings im Idealfall in jedem Schrank nebeneinander stehen.

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9. 9

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Modis GmbH, Bonn
  2. Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung, Stuttgart
  3. Meierhofer AG, München
  4. telent GmbH, Backnang

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€
  2. 2,99€
  3. (-69%) 12,50€
  4. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
    Minecraft Dungeons angespielt
    Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

    E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

    1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
    2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
    3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

    1. Synology DS419Slim: Neues NAS für 2,5-Zoll-HDDs und -SSDs
      Synology DS419Slim
      Neues NAS für 2,5-Zoll-HDDs und -SSDs

      Synology hat einen Nachfolger für die drei Jahre alte Diskstation DS416Slim auf den Markt gebracht. Große Veränderungen gibt es nicht. Das NAS-System bleibt weiter eines der wenigen, die platzsparend auf 2,5-Zoll-Datenträger setzen und trotzdem viele Raid-Level unterstützen.

    2. Kreditkarte: Apple Card erreicht größere Testphase
      Kreditkarte
      Apple Card erreicht größere Testphase

      Einem Medienbericht zufolge wurde der Test der Apple Card in den USA erheblich ausgeweitet. Immer mehr Apple-Mitarbeiter experimentieren mit der virtuellen Kreditkarte und dem physischen Gegenstück.

    3. Crurl: Google baut Curl mit eigenem Backend nach
      Crurl
      Google baut Curl mit eigenem Backend nach

      Vermutlich für Android übernimmt Google Teile der Curl-API und nutzt dafür den Chrome-Netzwerk-Stack Cronet. Der Curl-Erfinder bezeichnet das Vorgehen als Nachbau, der Probleme verursachen könnte.


    1. 11:25

    2. 10:53

    3. 10:38

    4. 10:23

    5. 10:10

    6. 10:00

    7. 09:37

    8. 09:15