Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Illegales Streaming: Razzien…
  6. Thema

Nutzt so ziemlich jeder, ist das nicht albern?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9. 9

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Nutzt so ziemlich jeder, ist das nicht albern?

    Autor: plutoniumsulfat 26.10.14 - 09:50

    guter Beitrag!

  2. Re: Nutzt so ziemlich jeder, ist das nicht albern?

    Autor: M. 26.10.14 - 09:52

    > Die Mehrheit hält es für richtig, andere Menschen für ihre Arbeit zu
    > bezahlen.
    Indirekt tut das auch jeder, Privatkopien und die Vergütung auf Leerdatenträger sind ein historischer Kompromiss. Ich würde auch ein Referendum gegen die Abschaffung der Leerdatenträger-Vergütung unterschreiben, und seis nur um zu verhindern, dass das Recht auf Privatkopie früher oder später wegfällt.

    ... mal ganz abgesehen davon, dass erlaubte Privatkopien natürlich nicht bedeuten, dass deswegen keiner mehr ins Kino geht, schon allein wegen dem Erlebnis und der Qualität.

    Ich hoffe doch sehr, dass sich keine Mehrheit findet, die einen klaren Gummiparagraphen wie das Verbot von Privatkopien aus 'offensichtlich' rechtswidriger Quelle im Gesetz verankern möchte. IIRC wurden solche Vorstösse in der Vergangenheit sogar schon mehrfach im Nationalrat gekippt, auch ganz ohne Referendum.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.10.14 09:54 durch M..

  3. Re: Nutzt so ziemlich jeder, ist das nicht albern?

    Autor: furanku1 26.10.14 - 09:53

    Deine kannst Deine legal erworbene Bluray wann Du willst ansehen, Du kannst auch Bluray-Player hinstellen wo Du willst.

    Tut mir leid, aber euer "Ich muss aber die indonesische Version mit serbokroatschen Untertitlen im mkv-Format und mit flac-Audio haben um es von meinem xmbc-System als ASCII-Art auf den C64 zu streamen" ist *echt* eine alberne Schutzbehauptung.

  4. Re: Nutzt so ziemlich jeder, ist das nicht albern?

    Autor: furanku1 26.10.14 - 09:56

    Die Privatkopie hat *nie* die Raubkopie aus dem Internet abgedeckt, die Formulierung "offensichtlich rechtswidrig hergestellte oder öffentlich zugänglich gemachte Vorlage" diente nur zur expliziten Klarstellung.

  5. Re: Nutzt so ziemlich jeder, ist das nicht albern?

    Autor: furanku1 26.10.14 - 10:01

    Können wir bitte beim Thema bleiben und uns Brötchen- und Auto-Vergleiche sparen? Die hauen nämlich nicht hin, schon damit angefangen, dass das Ureberrecht Werke als Ausdruck einer Persönlichkeit schützt. Es ist doch etwas anderes Mehl und Wasser und ein paar Zutaten zusammenzurühren als einen Hit wie "Let it be" zu schreiben.

    Probiers mal aus: Das Brötchen bekommst Du bestimmt hin. Viel Erfolg mit dem Welthit, den Millionen hören wollen.

  6. Re: Nutzt so ziemlich jeder, ist das nicht albern?

    Autor: plutoniumsulfat 26.10.14 - 10:01

    nur gibt es die Filme, die ich sehen möchte, teilweise gar nicht auf Bluray. Auch nicht auf DVD. Netflix hat sie auch nicht.

    Wo bekomme ich den Inhalt zu kaufen? Ich wäre ja bereit dazu.

  7. Re: Nutzt so ziemlich jeder, ist das nicht albern?

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 26.10.14 - 10:01

    furanku1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Mehrheit hält es für richtig, andere Menschen für
    > ihre Arbeit zu bezahlen.

    Dass die Wertschöpfungskette der Medienindustrie sich bereits weit von "ehrliches Geld für ehrliche Arbeit" entfernt hat, sollte nun wirklich kein Geheimnis mehr sein. Da wollen einfach zu viele mitverdienen, die überhaupt keinen Anteil am Produkt haben und deren Position in der Vermarktung des Produktes absolut künstlich ist, aber nichtsdestotrotz mit einem Heer von Anwälten und Lobbyisten verteidigt wird.

    Das berechtigt natürlich nicht zu kriminellen Verhalten. Es sei denn natürlich, dass kriminelle Verhalten ist der einzige Weg, einen neuen Konsens zu erzwingen, der die Rechte aller Beteiligten gleichermaßen bedenkt. Beide Seiten handeln unmoralisch, was sie unterscheidet ist die Legalität. Die wiederum ist das Ergebnis von Gesetzen. Gesetze wiederum sollen das Zusammenleben aller regeln, nicht die Gewinnerwartung einer Minderheit schützen. Die Medienindustrie führt Anwälte und Lobbyisten ins Feld, um seine Position zu stärken, dem Verbraucher bleibt da außer zivilem Ungehorsam nicht mehr viel.

    Und nein, das hat nichts mit Robin Hood zu tun. Mir ist schon klar, dass es bei den meisten Raubmordpedoterroristenkopierern weder ein Unrechtsbewusstsein noch ein Verständnis für das große Ganze gibt. Trotzdem folgen sie, egal aus welchen Bedürfnissen heraus, einer sozialen Dynamik, die ein Ungleichgewicht beseitigen will.

  8. Re: Nutzt so ziemlich jeder, ist das nicht albern?

    Autor: plutoniumsulfat 26.10.14 - 10:04

    zeigt aber gut das fehlende Angebot.

  9. Re: Nutzt so ziemlich jeder, ist das nicht albern?

    Autor: snboris 26.10.14 - 10:09

    furanku1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Die hauen nämlich nicht hin, schon damit angefangen, dass das
    > Ureberrecht Werke als Ausdruck einer Persönlichkeit schützt. Es ist doch
    > etwas anderes Mehl und Wasser und ein paar Zutaten zusammenzurühren als
    > einen Hit wie "Let it be" zu schreiben.
    >
    > Probiers mal aus: Das Brötchen bekommst Du bestimmt hin. Viel Erfolg mit
    > dem Welthit, den Millionen hören wollen.


    Du würdest Dich wundern, wieviel Brötchenrezepte es gibt, die urheberrechtlich geschützt sind.

  10. Re: Nutzt so ziemlich jeder, ist das nicht albern?

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 26.10.14 - 10:20

    furanku1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Können wir bitte beim Thema bleiben und uns Brötchen-
    > und Auto-Vergleiche sparen?

    Die sind leider nötig, so lange die meisten Menschen so große Probleme mit dem Erfassen von Zusammenhängen und mit Differenzierung haben.

    > Die hauen nämlich nicht hin, schon damit angefangen,
    > dass das Ureberrecht Werke als Ausdruck einer
    > Persönlichkeit schützt.

    Wenn du dir mal meine Beiträge hier im Forum zu diesem und ähnlichen Themen zu Gemüte führst, wird dir auffallen, dass ich ein starker Verfechter des Urheberrechts bin. Als Urheber wäre ich auch ziemlich dämlich, wenn ich etwas dagegen hätte.

    Und falls du mein Brötchen-Beispiel verstanden hast (Wovon ich ausgehe, du hast es vermutlich nur aus Prinzip gar nicht erst gelesen ...), wird du auch gesehen haben, worauf ich damit hinaus wollte: Das Urheberrecht braucht keine Reform, es kann exakt so bestehen bleiben, wie es ist. Was wir brauchen ist aber ein anderer Umgang mit der Verwertung, der die Rechte aller Beteiligten besser austariert.

    > Probiers mal aus: Das Brötchen bekommst Du
    > bestimmt hin. Viel Erfolg mit dem Welthit, den
    > Millionen hören wollen.

    In einer einfachen, perfekten Welt wäre es so: Millionen wollen den Welthit hören und jeder zahlt dem Singer/Songwriter einen Euro. Dieser wird dadurch schlagartig (auch nach Steuern) mehrfacher Millionär (Von ewigem Ruhm, willigen Groupies usw. ganz zu schweigen ...) und alle Hörwilligen, die ihren Obulus entrichtet haben, können den Welthit hören, so oft und so lange wie sie wollen, ohne dafür ungebührlich gemolken worden zu sein.

    Preisfrage: Warum wohl leben wir nicht in einer einfachen, perfekten Welt?
    Liegt es daran, dass niemand bereit wäre, einmalig einen Euro für einen Welthit abzudrücken?
    Oder nicht vielleicht doch eher daran, dass es zu viele Leute gibt, die von jedem Euro, den der Künstler verdient, wenigstens zwei abhaben möchten und durch zigtausend von ihnen forcierte Geschäftsmodelle und gesetzliche Regelungen verhindern, dass man die Leistung des Urhebers unmittelbar monetär würdigen kann?

  11. Re: Nutzt so ziemlich jeder, ist das nicht albern?

    Autor: M. 26.10.14 - 10:23

    > Die Privatkopie hat *nie* die Raubkopie aus dem Internet abgedeckt,
    Richtig, aber auch nur, weil eine Privatkopie per Definitionem keine 'Raubkopie' (weniger polemisch: Schwarzkopie) sein kann, weil sie ja eben legal hergestellt wurde. Das ist aber eher Wortklauberei.

    Fakt ist, in der Schweiz war und ist nach aktuelle Rechtslage *jegliche* Verwendung von veröffentlichten Werken zum privaten Eigengebrauch erlaubt. Ohne Einschränkungen. Ob ich mir das Original aus einer Videothek leihe und kopiere, ob ich mit dem Laptop in die Videothek laufe und gleich vor Ort eine Kopie ziehe, oder ob ich mir die Kopie im Internet besorge, ist für die Rechtslage völlig unerheblich. Selbst das Abfilmen im Kino (ohne spätere Veröffentlichung) würde allenfalls gegen die Nutzungsbedingungen des Kinos, nicht aber gegen Gesetze verstossen.

    Das ist meines Erachtens auch richtig so, weil das Ergebnis ($Privatperson hat und nutzt eine Kopie von $Werk) in jedem Fall dasselbe ist. Die Einschränkungen dienen einzig dazu, das Anlegen von legalen Privatkopien unbequemer zu machen.

  12. Re: Nutzt so ziemlich jeder, ist das nicht albern?

    Autor: Wallbreaker 26.10.14 - 10:40

    Für deine schwarz/weiß Ansicht, haut grundsätzlich nichts Anderes hin, als deine Ausführungen.
    Wie fühlt man sich so, als direktes Sprachrohr der Content Industrie? Schonmal selbst das Hirn angestrengt, oder wird auf ewig nur nach deren Mund geredet?
    Wenn man unfähig ist, äußerst gute und schlüssige Argumente zu verstehen, und stets nur mit diesem irrsinnigen Rechtsempfinden kontert, dann hat man definitiv schon verloren. Und du verstehst absolut Nichts von dem, was Andere hier zurecht ausdrücken wollen. Ungerechtigkeiten beschwören stets, Gegengewalt herauf, und wäre Alles fair und gerecht, gäbe es kein Kinox.to.
    Aber dazu müsste man ja mal beide Seiten beleuchten, und nicht ausschließlich auf der Seite stehen, die meint gänzlich diktieren zu können, während der Kunde nur stupide und entmündigt zu fressen hat.
    Und solange sich Nichts verbessert, wird es weiterhin zurecht solche Portale geben.

    Deine Phrasen hab ich mir, zum letzten Mal gegeben.
    "Wollen sie diesen Nutzer wirklich ignorieren?" Exakt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.10.14 10:42 durch Wallbreaker.

  13. Re: Nutzt so ziemlich jeder, ist das nicht albern?

    Autor: furanku1 26.10.14 - 10:49

    M. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Die Privatkopie hat *nie* die Raubkopie aus dem Internet abgedeckt,
    > Richtig, aber auch nur, weil eine Privatkopie per Definitionem keine
    > 'Raubkopie' (weniger polemisch: Schwarzkopie) sein kann, weil sie ja eben
    > legal hergestellt wurde. Das ist aber eher Wortklauberei.

    Nein, ist es nicht. Und das Wort Raub hat schon Gothe im Zusammenhang mit illegalen Kopien seiner Werke verwendet. Das ist ein vollkommen verständliches, etabliertes und eindeutiges Wort. Die Raubkopierer sind es, die politisch motiviert hier Sprachpanscherei betreiben wollen um ein unliebsames Wort abzuschaffen.

    > Fakt ist, in der Schweiz war und ist nach aktuelle Rechtslage *jegliche*
    > Verwendung von veröffentlichten Werken zum privaten Eigengebrauch erlaubt.

    Nö, auch wenn es hier weniger um die Schweiz geht und die ohnehin durch einige eigennützige Gesetze und Praktiken bekannt und unbeliebt ist. Selbst da ist nicht jegliche Verwendung zum eigenen Gebauch erlaubt. Artikel 19 beschränkt die Verwendung auf den "persönlichen Bereich und im Kreis von Personen, die unter sich eng verbunden sind, wie Verwandte oder Freunde". Du willst mir doch nicht erklären, dass die IP 216.15.193.68 aus dem Torrent-Client dein "Freund" sei?

    > Ohne Einschränkungen.

    Du solltest besser mal die Gesetze lesen. Aber hier geht es auch weniger um die Schweiz.

  14. Re: Nutzt so ziemlich jeder, ist das nicht albern?

    Autor: furanku1 26.10.14 - 10:52

    Tut mir leid, aber das ist komletter Blödsinn.

    Bei einem Rezept kommt nur eine patentrechtlicher Schutz in Frage, kein urheberrechtlicher.

  15. Re: Nutzt so ziemlich jeder, ist das nicht albern?

    Autor: furanku1 26.10.14 - 10:56

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > furanku1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Können wir bitte beim Thema bleiben und uns Brötchen-
    > > und Auto-Vergleiche sparen?
    >
    > Die sind leider nötig, so lange die meisten Menschen so große Probleme mit
    > dem Erfassen von Zusammenhängen und mit Differenzierung haben.

    Nein, diese Vergleich sind Ausdruck dessen, das viele, insbesondere an Internet-Stammtischen, große Probleme mit dem Erfassen von Zusammenhängen und mit Differenzierung haben.

    Ums mal deutlich zu sagen: Im Internet verstehen die meisten, die sich über das Urheberrecht aufregen das Urheberrecht nicht. Nicht in den Grundlagen und nicht in den Details. Also eher gar nicht. Eben deswegen reimen sie sich ja mit Autos und Brötchen windschiefe Vergleiche zusammen.

  16. Re: Nutzt so ziemlich jeder, ist das nicht albern?

    Autor: furanku1 26.10.14 - 10:57

    Wo steht geschrieben, dass Dir alles was Du haben willst, angeboten werden muss? Wenn ich einen Film mache, ist es meine Sache, ob und wie ich den anbiete. Nicht Deine.

  17. Re: Nutzt so ziemlich jeder, ist das nicht albern?

    Autor: snboris 26.10.14 - 11:07

    furanku1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tut mir leid, aber das ist komletter Blödsinn.
    >
    > Bei einem Rezept kommt nur eine patentrechtlicher Schutz in Frage, kein
    > urheberrechtlicher.

    solche Ausdrücke wie 'kompletter Blödsinn' zeugen nicht gerade von Diskussionskultur.

    Weiterhin können Rezepte durchaus urhberechtlich geschützt sein - nämlich dann, wenn sie eine gewisse Schöpfungshöhe überschreiten.

    Und letztendlich sind Brötchen ja zumindestens selten Kunstwerke und deswegen gilt für sie natürlich patentrechtlicher Schutz. Aber im Kontext des Threads gilt die Aussage bei Patentrecht genauso.

  18. Re: Nutzt so ziemlich jeder, ist das nicht albern?

    Autor: Accelerator 26.10.14 - 11:13

    furanku1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deine kannst Deine legal erworbene Bluray wann Du willst ansehen, Du kannst
    > auch Bluray-Player hinstellen wo Du willst.
    >
    > Tut mir leid, aber euer "Ich muss aber die indonesische Version mit
    > serbokroatschen Untertitlen im mkv-Format und mit flac-Audio haben um es
    > von meinem xmbc-System als ASCII-Art auf den C64 zu streamen" ist *echt*
    > eine alberne Schutzbehauptung.

    Eine .mkv ist in Sachen vielseitigkeit der Bluray haushoch überlegen. Die mkv kann ich überall gucken, sogar im Zug aufm Ipad.

    Ich hab nichtmal einen Bluray Player.

  19. Re: Nutzt so ziemlich jeder, ist das nicht albern?

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 26.10.14 - 11:15

    furanku1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo steht geschrieben, dass Dir alles was Du haben willst,
    > angeboten werden muss? Wenn ich einen Film mache,
    > ist es meine Sache, ob und wie ich den anbiete. Nicht
    > Deine.

    Allerdings verzichtest du damit auch konkludent auf eine Gewinnerwartung durch die Personen, denen du den Film nicht anbietest, kannst also auch kein Schädigung geltend machen, wenn diese sich den Film beschaffen.

    Ein moralisches Problem würde ich dann nur noch sehen, wenn du den Film gar nicht veröffentlichen möchtest, es sich also um einen für dich und/oder einen selektierten Personenkreis bestimmten künstlerischen Ausdruck handelt. Dann würde ich mich auch ärgern, wenn sich jemand mein Werk irgendwie um ein paar Ecken beschafft und an die Online-Öffentlichkeit bringt.

  20. Re: Nutzt so ziemlich jeder, ist das nicht albern?

    Autor: furanku1 26.10.14 - 11:16

    Feuerbach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > neocron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >Dir fehlt das angebot? Boykottiere die
    > > Dienste...
    > Ääääh, aber genau das machen doch solche Leute. Keine Sau würde mehr
    > kinox.to, movie2k und wie sie alle heißen nutzen, wenn man für ~10 Euro ein
    > vergleichbares Angebot in ordentlicher Qualität bekommen würde.

    Nein. Genau dasselbe wurde vor Jahren bei Musik gefordert: 1 Euro für ein mp3 ohne DRM und die illegalen Angebote stürben aus. Genau das haben wir aber seit Jahren. Trotzdem wird genauso herumgejammert und statt einzelnen Stücken oder CDs werden jetzt ganze Diskographien massenhaft heruntergeladen.

    Die Raubkopierer wollen einfach *gar nichts* zahlen. Der Rest sind fadenscheinige Schutzbehauptungen.

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9. 9

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. Mey GmbH & Co. KG, Albstadt-Lautlingen
  3. CureVac AG, Tübingen
  4. BEUMER Group, Beckum (Raum Münster, Dortmund, Bielefeld)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Conan Exiles 12,99€, PSN Card 25 Euro für 21,99€)
  2. 229,99€
  3. 5,55€
  4. (u. a. GRAND THEFT AUTO V: PREMIUM ONLINE EDITION 13,99€, Shadows: Awakening 12,50€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
Ocean Discovery X Prize
Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    1. Pokémon Go mit Harry Potter: Wir machen Handy-Jagd auf Dementoren in Wizards Unite
      Pokémon Go mit Harry Potter
      Wir machen Handy-Jagd auf Dementoren in Wizards Unite

      Expelliarmus! Mit Smartphone statt Zauberstab kämpfen wir Muggel in der Welt des Harry Potter. Golem.de hat Wizards Unite, hinter dem die Entwickler von Pokémon Go stecken, ausführlich ausprobiert und zeigt echtes Gameplay im Video.

    2. Thüringen: Mehr unangekündigte Datenschutzkontrollen in Unternehmen
      Thüringen
      Mehr unangekündigte Datenschutzkontrollen in Unternehmen

      Bei der Vorstellung seines Tätigkeitsberichtes kündigte der Datenschutzbeauftragte aus Thüringen an, Unternehmen stärker zu kontrollieren - auch unangekündigt. Zur Not werde er sich mit Hilfe der Polizei Zugang verschaffen.

    3. Entwicklungsplattform: Gitlab 12 setzt auf Security
      Entwicklungsplattform
      Gitlab 12 setzt auf Security

      Mit der aktuellen Version 12 der Entwicklungsplattform Gitlab wollen die Entwickler "Sicherheit zu einem automatisierten Teil des Release-Zyklus" machen. Dazu gibt es Funktionen, die den Umgang mit Sicherheitslücken und Patches vereinfachen soll.


    1. 15:08

    2. 15:01

    3. 15:00

    4. 13:50

    5. 12:45

    6. 12:20

    7. 11:49

    8. 11:37