Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Illegales Streaming: Wie das…
  6. Thema

*sigh* Nochmal: Kinox.to hat keine Straftat begangen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Das ist der Unterschied

    Autor: AllDayPiano 27.10.14 - 14:36

    Thiesi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Danke.

    +1.

  2. Re: Das ist der Unterschied

    Autor: PiranhA 27.10.14 - 14:44

    throgh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TORRENT als Suchbegriff ist nicht illegal, ...
    > Dies als Suchbegriff zu unterdrücken zeigt doch
    > ganz deutlich welch Geistes Kind Politik und Unternehmen sind.

    Der Suchbegriff wird auch nicht unterdrückt. Es werden bestimmte Sucherergebnisse gefiltert. Eben jene, die auf Raubkopien verweisen. Die müssen allerdings erst von den Rechteinhabern gemeldet werden. Die setzen dafür teilweise schon Bots ein, was wiederum nicht ganz unumstritten ist.
    Bei bestimmten Kombinationen von Suchbegriffen werden Features wie die Autovervollständigung oder die Suche während des Tippens abgeschaltet.

  3. Re: *sigh* Nochmal: Kinox.to hat keine Straftat begangen

    Autor: Quantium40 27.10.14 - 14:54

    Thiesi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So oft, bis auch du verstanden hast, dass wir hier nicht in einer Anarchie
    > leben, in der sich jeder aussucht, welche Gesetze für ihn gelten. Danke.

    Stimmt. Um sich aussuchen zu können, welche Gesetze für einen gelten, muss man hierzulande schon über hinreichend Kapital verfügen.
    Wir leben schliesslich nicht in einer Anarchie (Obrigkeitsfreie Gesellschaftsutopie basierend auf Kooperation) oder Demokratie (Herrschaft des Volkes) sondern in einer Timokratie (Herrschaft der Besitzenden).

  4. Re: Das ist der Unterschied

    Autor: redrat 27.10.14 - 14:55

    Thiesi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > redrat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ich glaube du hasts nicht verstanden!
    > >
    > > er sagte ein film ansich ist nicht illegal und ich sagte ein bild ist
    > nicht
    > > illegal. nur die "nutzung" des produkts unterscheidet in diesem fall
    > > zwischen legal und illegal - weil die rechte des abgebildeten oder des
    > > rechtinhabers gebrochen wurden.
    >
    > MEIN GOTT, er hat lediglich - und natürlich völlig korrekt - darauf
    > hingewiesen, dass es selbstverständlich illegale INHALTE gibt (als Beispiel
    > wurden von § 86a StGB abgdeckte "Schriften" angeführt), es um diese hier
    > aber überhaupt nicht geht. Stattdessen geschieht die VERBREITUNG illegal,
    > da kein Einverständnis vom Rechteinhaber vorliegt.

    Was ist den der Inhalt der Webseite?.. nein es sind nicht die "legalen Filme" sondern die Links zu den illegal gehosteten Filmen. DER INHALT SIND DIE LINKS.
    Bzw. DER FILM ansich. Nicht der Legale Inhalt des Films.

    Das Angebot der Links wird nicht legaler nur weil es anstelle Naziprobaganda n Hollywoodfilm ist. Lediglich - und das ist der Unterschied - würde dann wegen den Nazifilmchen noch ein weiteres Verfahren eingeleitet.

    Im Falle eines Falles ist richtig fallen alles.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.10.14 15:11 durch redrat.

  5. Re: *sigh* Nochmal: Kinox.to hat keine Straftat begangen

    Autor: riddick70 27.10.14 - 15:09

    Wenn die deutschen Kinos nicht so maßlos übertriebene Preise für einen Kinoabend abzocken würden, dann würden viel mehr Menschen viel öfters ins Kino gondeln. Diese Streamingdienste sind aus der (Geld)- not vieler Filmfans geboren und ich kann jeden Nutzer dieser Portale verstehen der es vorzieht Zuhause das Angebot der Streamingdienste temporär zu nutzen.
    Es ist ja auch nicht so, dass die gesetzeskonformen Anbieter aktuelle Filmkost im Angebot hätten, die ausgemachte Filmfans interessieren würde. Alles nur alte Schinken oder B- Ware der billigsten Machart.

  6. Re: *sigh* Nochmal: Kinox.to hat keine Straftat begangen

    Autor: riddick70 27.10.14 - 15:14

    Quantium40 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Thiesi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > So oft, bis auch du verstanden hast, dass wir hier nicht in einer
    > Anarchie
    > > leben, in der sich jeder aussucht, welche Gesetze für ihn gelten. Danke.
    >
    > Stimmt. Um sich aussuchen zu können, welche Gesetze für einen gelten, muss
    > man hierzulande schon über hinreichend Kapital verfügen.
    > Wir leben schliesslich nicht in einer Anarchie (Obrigkeitsfreie
    > Gesellschaftsutopie basierend auf Kooperation) oder Demokratie (Herrschaft
    > des Volkes) sondern in einer Timokratie (Herrschaft der Besitzenden).

    Ich wußte es doch schon immer- Timo ist schuld 😆😆😆😆

  7. Re: Das ist der Unterschied

    Autor: pythoneer 27.10.14 - 15:39

    redrat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist den der Inhalt der Webseite?.. nein es sind nicht die "legalen
    > Filme" sondern die Links zu den illegal gehosteten Filmen. DER INHALT SIND
    > DIE LINKS.
    > Bzw. DER FILM ansich. Nicht der Legale Inhalt des Films.
    >
    > Das Angebot der Links wird nicht legaler nur weil es anstelle
    > Naziprobaganda n Hollywoodfilm ist. Lediglich - und das ist der Unterschied
    > - würde dann wegen den Nazifilmchen noch ein weiteres Verfahren
    > eingeleitet.

    Hör bitte auf, mein Fremdschämpensum hast du für diese Woche aufgebraucht, lass es einfach bleiben von Dingen zu reden, von denen du offenkundig – deine Antworten belegen dies – keine Ahnung hast.

  8. Re: Das ist der Unterschied

    Autor: pythoneer 27.10.14 - 15:40

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Problem Nr. 1 dieser Argumentation ist schon inhärent bei der Formulierung
    > "illegaler Inhalt", denn dies ist er definitiv nicht.
    >
    > Der Inhalt wird definitiv illegal angeboten, weil es ohne Zustimmung des
    > Rechteinhabers erfolgte.

    Er hat auch nichts anderes behauptet m(

  9. Re: Das ist der Unterschied

    Autor: Prypjat 27.10.14 - 16:28

    Zum Beispiel.

  10. Re: Das ist der Unterschied

    Autor: violator 27.10.14 - 16:53

    redrat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für was genau war die Suchmaschine gedacht zum auffinden von
    > Fusballnachrichten und Wetterinfos?

    Interessiert doch gar nicht, wenn es nur um die illegalen Dinge geht. Google kann man für illegale Zwecke genauso gut nutzen wie PirateBay, Kinox usw., daher müsste man Google genauso drannehmen. Dass Google insgesamt nicht dafür gedacht ist machts eben nicht besser.


    > Ich sprach von der vervollstädigung!

    Also wenn ich nach Terminator 3 suche zeigt der mir direkt "terminator 3 full movie" an und wenn ich das anklicke sind Treffer 3 und 4 direkt Streams und ne Website mit Links zum Film...

  11. Re: *sigh* Nochmal: Kinox.to hat keine Straftat begangen

    Autor: gaym0r 27.10.14 - 16:59

    Thiesi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trollversteher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Danke. Es ist echt immer wieder erschütternd zu sehen, wie Leute gezielt
    > und bewusst das Denken verweigern, weil der Beißreflex einsetzt, wenn es um
    > das vermeintliche(!) Verteidigen von Freiheiten (im Internetz) geht.

    Viel geredet, wenig gesagt. Bravo.

  12. Re: *sigh* Nochmal: Kinox.to hat keine Straftat begangen

    Autor: gaym0r 27.10.14 - 17:03

    Thiesi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gaym0r schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Die Verurteilung der Kino.to-Betreiber belegt deshalb auch anschaulich
    > > die
    > > > Nicht-Strafbarkeit des Geschäftsmodells des von ihnen betriebenen
    > > Dienstes.
    > >
    > > Rofl, wie kann man nur so hartnäckig auf etwas beharren.
    >
    > Ja, das frage ich mich hier in diesem Forum auch immer wieder. Danke.

    Warum zeigt die Verurteilung eigentlich dass so ein Modell nicht strafbar ist? Die wurden nicht wegen Steuerhinterziehung verurteilt sondern wegen "gewerbsmäßiger Urheberrechtsverletzung".

  13. Re: *sigh* Nochmal: Kinox.to hat keine Straftat begangen

    Autor: Thiesi 27.10.14 - 17:07

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Viel geredet, wenig gesagt. Bravo.

    Selbsterkenntnis & so, nicht wahr? ;)

  14. Re: *sigh* Nochmal: Kinox.to hat keine Straftat begangen

    Autor: Thiesi 27.10.14 - 17:09

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > > > > Die Verurteilung der Kino.to-Betreiber belegt deshalb auch
    > anschaulich
    > > > die
    > > > > Nicht-Strafbarkeit des Geschäftsmodells des von ihnen betriebenen
    > > > Dienstes.
    > > >
    > > > Rofl, wie kann man nur so hartnäckig auf etwas beharren.
    > >
    > > Ja, das frage ich mich hier in diesem Forum auch immer wieder. Danke.
    >
    > Warum zeigt die Verurteilung eigentlich dass so ein Modell nicht strafbar
    > ist? Die wurden nicht wegen Steuerhinterziehung verurteilt sondern wegen
    > "gewerbsmäßiger Urheberrechtsverletzung".

    NEEEIIIN, WIRKLICH?! Und ich dachte doch glatt, man hätte sie wegen Falschparkens drangekriegt!!! OH MEIN GOTT, du hast soeben völlig neue Fakten in die Diskussion eingebracht!!!

  15. Re: Das ist der Unterschied

    Autor: itandy 28.10.14 - 09:37

    Eigendlich ist YouTube viel illegaler als kinox. YouTube(Google) hostet die illegalen Filme selber und verlinkt diese nicht. Man sollte gegen YouTube vorgehen, wie viele Serien und Filme ich da schauen kann ist doch auch illegal.....

  16. Re: Das ist der Unterschied

    Autor: riddick70 28.10.14 - 12:36

    itandy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eigendlich ist YouTube viel illegaler als kinox. YouTube(Google) hostet die
    > illegalen Filme selber und verlinkt diese nicht. Man sollte gegen YouTube
    > vorgehen, wie viele Serien und Filme ich da schauen kann ist doch auch
    > illegal.....


    Ja genau, und wenn wir schon dabei sind, können wir ja auch gleich gegen Schwule und Lesben, Arbeitslose und Asylanten vorgehen... Ironie aus.... Lassen wir uns doch einfach mal treiben, verbieten alles was Spaß macht, und sind am Ende so weit zum Islam nach Salafistenart zu konvertieren.... Nehmen wir den fanatischen Glaubensbrüdern doch ein wenig Arbeit ab und setzen Musik und Party gleich mit auf den Index...

  17. Re: Das ist der Unterschied

    Autor: plutoniumsulfat 28.10.14 - 12:57

    Gelöscht in 3...2...1...

  18. Re: *sigh* Nochmal: Kinox.to hat keine Straftat begangen

    Autor: Bonita.M 28.10.14 - 15:03

    > - Kinox.to wie auch Kino.to sind an sich nicht strafbar, ...

    Ja, das ist so legal, dass jetzt zwei der Jungs von kinox.to auf der Flucht sind.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  2. hubergroup Deutschland GmbH, Kirchheim bei München
  3. Systemhaus Scheuschner GmbH, Hannover
  4. Hochschule Furtwangen, Furtwangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€
  2. (-68%) 8,99€
  3. 54,49€
  4. 24,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
    Schienenverkehr
    Die Bahn hat wieder eine Vision

    Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
    Eine Analyse von Caspar Schwietering

    1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
    2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
    3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

    1. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
      UMTS
      3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

      Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.

    2. P3 Group: Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist
      P3 Group
      Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist

      Die Qualität des Mobilfunks in Deutschland ist in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Dort, wo Funklöcher gerade ein wichtiges Thema sind, ist die Versorgung gar nicht so schlecht.

    3. Mecklenburg-Vorpommern: Funkmastenprogramm verzögert sich
      Mecklenburg-Vorpommern
      Funkmastenprogramm verzögert sich

      Wegen fehlender Zustimmung der EU ist das Geld für ein Mobilfunkprogramm in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht verfügbar. Dabei hat das Bundesland laut einer P3-Messung große Probleme.


    1. 18:00

    2. 18:00

    3. 17:41

    4. 16:34

    5. 15:44

    6. 14:42

    7. 14:10

    8. 12:59