Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IMHO: Bittere Zeiten für die…

Tja... wen wunderts?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tja... wen wunderts?

    Autor: kitingChris 03.12.13 - 10:44

    Die einzige Partei die da in die Presche gesprungen ist wurde selbst von der Netzszene in der Luft zerrissen.

    Man zeigte lieber auf die Probleme und tat es der Presse gleich.
    Statt Gemeinsamkeiten zu suchen wurde lieber alles verteufelt was einem nicht gefiel und man hob die Streitereien in der Partei hervor...

    Statt mal darüber nachzudenken dass es natürlich ist in einer Partei über Themen zu streiten und dass man einen Konsens auch in den Themen die einem nicht gefallen suchen muss.

    Jeder der jetzt heult dass die GroKo all das umsetzt was hier fleißig kritisiert wird sollte bedenken dass er seine Chance hatte!

    Ich habe Piraten gewählt.

  2. Re: Tja... wen wunderts?

    Autor: Michael H. 03.12.13 - 11:02

    Bin selber Pirat.
    Wird sich jetzt hoffentlich so einiges ändern, da sind wir uns auch einig. Gerade solche Luftpiraten wie die Schaumschläger da in Berlin wollen wir definitiv nicht mehr.
    Weg von solch skurrilen Gestalten.

    Jetzt sind hoffentlich auch die ganzen Extremen von den linken und rechten Rändern nach der Wahl wieder abgewandert... Basisdemokratie schön und gut, aber ein wenig Ordnung muss leider sein um produktiv zu arbeiten... und Leute mit einer "ich geb n Fick auf euch alle weil ich das gleiche Recht hab wie alle anderen" braucht einfach kein Mensch...

    Wir sind da schon fleissig am machen.

  3. Re: Tja... wen wunderts?

    Autor: haary 03.12.13 - 11:26

    Michael H. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wird sich jetzt hoffentlich so einiges ändern, da sind wir uns auch einig.
    > Gerade solche Luftpiraten wie die Schaumschläger da in Berlin wollen wir
    > definitiv nicht mehr.
    > Weg von solch skurrilen Gestalten.

    Davon habe ich bei BPT nichts gehört. Eher davon, die Strömungen wieder zusammen zu führen. Genau dieses Shitstormverhalten wie die Berliner als "Schaumschläger" zu bezeichnen hat dorch erst in die Misere geführt.

  4. Re: Tja... wen wunderts?

    Autor: ark 03.12.13 - 11:40

    Genau das! Als außenstehender Beobachter/Symphatisant war ich die letzten Jahre zunehmend verstört, dass der selbstgerechte und zum Teil demagogische Ton den ich bislang nur aus Onlineforen kannte offensichtlich der Standard für die interne Kommunikation bei den Piraten war. Null Selbstreflektion, null Emphatie. Es gibt nur schwarz und weiß. Und immer dieses Selbstverständniss als einziges einen Sachverhalt durchdrungen zu haben - von (gefühlt) jedem einzelnen Lager. Klar, Meinung ist wichtig! Aber Arroganz ist eine schlechte Diskursgrundlage
    *soifz*
    Tragisch, das alles ...

  5. Re: Tja... wen wunderts?

    Autor: Trockenobst 03.12.13 - 12:14

    ark schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > für die interne Kommunikation bei den Piraten war. Null Selbstreflektion,
    > null Emphatie. Es gibt nur schwarz und weiß. Und immer dieses
    > Selbstverständniss als einziges einen Sachverhalt durchdrungen zu haben -

    Mein Kumpel war bei zwei Piratentreffen. Danach hatte er keine Lust mehr.

    Was da an "Menschen" waren, die willst Du nicht in deiner Wohnung haben. Es ist ok wenn man schräge oder progressive Ansichten hat, aber das war wohl alles zu viel.

    Die Frage ist jedoch eine andere: Warum fühlen sich genau diese wirren Personen zu den Piraten hingezogen? Weil sie andere wirre Selbstdarsteller im Fernsehen sehen und in der Zeitung von ihnen Lesen. Das hätte man nie zulassen dürfen.

    Wenn es wieder um die Sache geht, und nicht um dümmliche Egos und "endlich gehöre ich einer Gruppe an und jetzt werde ich Leute kaputtmachen wie ich selbst kaputtgemacht wurde"-Therapiebedürftige, dann wird die Partei auch wieder Hoffähig.

  6. Re: Tja... wen wunderts?

    Autor: kitingChris 03.12.13 - 17:18

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ark schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > für die interne Kommunikation bei den Piraten war. Null
    > Selbstreflektion,
    > > null Emphatie. Es gibt nur schwarz und weiß. Und immer dieses
    > > Selbstverständniss als einziges einen Sachverhalt durchdrungen zu haben
    > -
    >
    > Mein Kumpel war bei zwei Piratentreffen. Danach hatte er keine Lust mehr.
    >
    > Was da an "Menschen" waren, die willst Du nicht in deiner Wohnung haben. Es
    > ist ok wenn man schräge oder progressive Ansichten hat, aber das war wohl
    > alles zu viel.
    >
    > Die Frage ist jedoch eine andere: Warum fühlen sich genau diese wirren
    > Personen zu den Piraten hingezogen? Weil sie andere wirre Selbstdarsteller
    > im Fernsehen sehen und in der Zeitung von ihnen Lesen. Das hätte man nie
    > zulassen dürfen.
    >
    > Wenn es wieder um die Sache geht, und nicht um dümmliche Egos und "endlich
    > gehöre ich einer Gruppe an und jetzt werde ich Leute kaputtmachen wie ich
    > selbst kaputtgemacht wurde"-Therapiebedürftige, dann wird die Partei auch
    > wieder Hoffähig.

    Die Sache ist halt: Ich unterstütze da ja nicht irgendwelche Menschen sondern eher Inhalte.

    Ja ich hab auch was dagegen wenn es zu viele selbstgefällige Leute gibt. Aber was man immer gelesen hat:
    "Die Piraten sind ja unwählbar weil sie dauernd streiten"
    Und das ist ganz ehrlich: Die dümmste Aussage die man im politischen Umfeld bringt.
    Denn es zeigt dass es den Leuten eher um Boulevard geht statt um Politik.

    Jetzt haben wir den Salat... die etablierten Politikern freut es. Von dem her DANKE an alle Flamer die Piraten als unwählbar titulierten. Herzlichen Glückwunsch dank euch haben wir diesen Sch*** der sich Große Koalition nennt und den Bürger verkauft!
    Ein hoch auf die Lobbykratie...

    (Disclaimer: Dieser Beitrag kann Zynismus enthalten)

  7. Re: Eben... wen wunderts?

    Autor: Bouncy 04.12.13 - 11:20

    kitingChris schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denn es zeigt dass es den Leuten eher um Boulevard geht statt um Politik.
    Richtig, denn das Volk träumt von Volksvertretern, und nicht von Interessensvertretern. Die etablierten Parteien haben diese Show verstanden, sie haben verstanden, dass Boulevard zur Politik gehört, und es ist vollkommen irrelevant zu hinterfragen ob dem so sein sollte - es ist nunmal so, dass das dazugehört und da sich die Piraten nicht im Geringsten selbstvermarkten konnten, sind sie gescheitert. Die Politik ist nunmal eine Bühne, auf der man verschiedene Tänze tanzen muß um das Volk zu beeindrucken, eine lahme Rede halten reicht nicht - das weiß aber auch jeder, der sich das Theater ein bisschen anschaut, und wenn die Piraten diese Realität nicht wahrhaben wollen, dann haben sie eine eingetrübte Wahrnehmung - Scheuklappen -, und das widerum ist Grund genug sie nicht zu wählen...
    > her DANKE an alle Flamer die Piraten als unwählbar titulierten.
    Nun, sie waren in der entscheidenden Phase eben unwählbar. Klar, zwei Jahre vorher und evtl. zwei Jahre nachher ist alles wieder im Lot, aber meine Güte, holt euch mal ein paar Marketingleute: entscheidend ist die Phase der Wahl, Punkt aus die Maus. Da kann man noch soviel "ja aber wenn die Leute doch mal so und so" träumen, man kann nicht verlangen dass andere sich anpassen, sondern man muß sich selbst den Tatsachen anpassen - danach kann man sich ans ändern machen, oder eben auch nicht...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. parcs IT-Consulting GmbH, Frankfurt/Main
  2. Concordia Versicherungsgesellschaft a.G., Hannover
  3. bib International College, Paderborn
  4. Universität Passau, Passau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP Reactor Omen Maus für 34,90€, HP Pavilion Gaming Headset für 39,90€, HP Pavilin...
  2. (u. a. Battlefield V Deluxe Edition Xbox für 19,99€, Fortnite Epic Neo Versa Bundle + 2000 V...
  3. 128,99€
  4. 78,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


CO2-Emissionen und Lithium: Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?
CO2-Emissionen und Lithium
Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?

In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reichweitenangst Mit dem E-Auto von China nach Deutschland
  2. Ari 458 Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
  3. Nobe 100 Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand

In eigener Sache: Zeig's uns!
In eigener Sache
Zeig's uns!

Golem kommt zu dir: Golem.de möchte noch mehr darüber wissen, was IT-Profis in ihrem Berufsalltag umtreibt. Dafür begleitet jeder unserer Redakteure eine Woche lang ein IT-Team eines Unternehmens. Welches? Dafür bitten wir um Vorschläge.

  1. In eigener Sache Golem.de bietet Seminar zu TLS an
  2. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  3. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

  1. Equiano: Googles Seekabel erschließt abgelegene Südatlantikinsel
    Equiano
    Googles Seekabel erschließt abgelegene Südatlantikinsel

    Das Equiano-Seekabel von Google wird einen Abzweig an die Insel St. Helena machen. Doch die Kapazität übersteigt den Eigenbedarf bei weitem, weshalb die Saints zahlende Mitbenutzer suchen: Satellitenbetreiber.

  2. Gipfeltreffen: US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen
    Gipfeltreffen
    US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen

    Die Chefs von Cisco Systems, Intel, Broadcom, Qualcomm, Micron Technology, Western Digital und Google wollen endlich Klarheit zu Huawei. Trump hat am Montag eine schnelle Bearbeitung von Anträgen auf Lieferungen an Huawei zugesagt.

  3. Automated Valet Parking: Daimler und Bosch dürfen autonom parken
    Automated Valet Parking
    Daimler und Bosch dürfen autonom parken

    In Stuttgart können Besucher ohne Begleitung das automatisierte Parken eines Mercedes ausprobieren: Daimler und Bosch haben die Freigabe für das Automated Valet Parking erhalten.


  1. 19:25

  2. 17:38

  3. 17:16

  4. 16:30

  5. 16:12

  6. 15:00

  7. 15:00

  8. 14:30