Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IMHO: Das Prinzip des…

Wer erklärt dem mündigen Bürger...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer erklärt dem mündigen Bürger...

    Autor: hackfin 18.10.11 - 08:00

    ...warum es nach §202(c), dem umstrittenen Hackerparagraphen, dem einen verboten, aber dem anderen erlaubt ist, Tools zu entwerfen um in Computer einzudringen und dort allenfalls Daten zu verändern? (Die Veränderung der Registry und Änderungen von Permissions ist für mich rechtlich gesehen eine klare Datenmanipulation).
    Sorry Leute, der Gedanke drängt sich auf: Die (nicht nur bayrische) Exekutive und auch die Firma Digitask schreit gerade zu danach, dass man ihnen genauer auf die Finger schaut. Und zwar mit ihren eigenen Tools.

  2. Re: Wer erklärt dem mündigen Bürger...

    Autor: syntax error 18.10.11 - 11:15

    hackfin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry Leute, der Gedanke drängt sich auf: Die (nicht nur bayrische)
    > Exekutive und auch die Firma Digitask schreit gerade zu danach, dass man
    > ihnen genauer auf die Finger schaut. Und zwar mit ihren eigenen Tools.


    Das schöne an der Sache ist ja, dass es da draussen immer irgendwelche Freaks gibt, die mehr Ahnung/Zeit haben als die Programmierer der Bundesregierung. Und im Gegensatz zu anderen Bereichen kann man hier alles schön rausposaunen. ^^

  3. Re: Wer erklärt dem mündigen Bürger...

    Autor: S-Talker 18.10.11 - 16:38

    hackfin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...warum es nach §202(c), dem umstrittenen Hackerparagraphen, dem einen
    > verboten, aber dem anderen erlaubt ist, Tools zu entwerfen um in Computer
    > einzudringen und dort allenfalls Daten zu verändern? (Die Veränderung der
    > Registry und Änderungen von Permissions ist für mich rechtlich gesehen eine
    > klare Datenmanipulation).
    > Sorry Leute, der Gedanke drängt sich auf: Die (nicht nur bayrische)
    > Exekutive und auch die Firma Digitask schreit gerade zu danach, dass man
    > ihnen genauer auf die Finger schaut. Und zwar mit ihren eigenen Tools.

    Ganz so einfach ist es eben nicht. Man darf auch niemandem die Freiheit rauben. Dennoch gibt es Gefängnisse - und ich bin auch dafür, dass das so bleibt.

    Soll nicht heißen, dass ich für Spitzelsoftware bin.

  4. Re: Wer erklärt dem mündigen Bürger...

    Autor: Gonzalo 27.12.11 - 15:34

    Hallo,

    ich bin absolut gegen Spitzelsoftware. Denn kein Mensch kann einem garantieren, dass nicht auch die Rechner von unschuldigen Bürgerinnen und Bürgern ausgespäht werden.
    Ausserdem hängt das Recht auf Privatsphäre für mich sehr hoch.

    Gonzalo

    P.S. Wenn alles nicht mehr hilft, hilft nur noch der Wein: Online Weinhandel

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Augsburg
  2. PARI Pharma GmbH, Gräfelfing, Gilching, Weilheim
  3. Dataport, Altenholz bei Kiel
  4. BWI GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 32 GB 6,98€, 128 GB 23,58€)
  2. 103,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


    Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
    Mobile Bezahldienste
    Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

    Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
    Von Andreas Maisch

    1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
    2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
    3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

    1. Zweiter Sender: Fernsehen über 5G in Bayern ist einsatzbereit
      Zweiter Sender
      Fernsehen über 5G in Bayern ist einsatzbereit

      Um Fernsehen auf dem Smartphone zu empfangen, ist keine SIM-Karte nötig, es gibt einen Free-to-Air-Modus. In Bayern geht es jetzt los, bald mit 5G.

    2. Experte: 5G-Auktion könnte bei Ausstieg von Drillisch schnell enden
      Experte
      5G-Auktion könnte bei Ausstieg von Drillisch schnell enden

      Bis zum Ende dieser Woche wurden bei der Auktion für die 5G-Frequenzen 662,8 Millionen Euro geboten. Wir wollten von einem Experten wissen, wie es weitergeht.

    3. Elektromobilität: Oslo bekommt Induktionslader für Taxis
      Elektromobilität
      Oslo bekommt Induktionslader für Taxis

      Norwegen ist Vorreiter bei der Elektromobilität und will Autos mit Verbrennungsantrieb in wenigen Jahren abschaffen. Damit Oslos Taxis in Zukunft elektrisch fahren, initiiert die Stadt den Aufbau einer Ladeinfrastruktur für die E-Taxis.


    1. 19:12

    2. 18:32

    3. 17:59

    4. 17:15

    5. 16:50

    6. 16:30

    7. 16:10

    8. 15:43