Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Industrie: Viele Interessenten…

"Mit 5G [...] erstmalig auch sehr anspruchsvolle industrielle Anwendungen realisieren"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Mit 5G [...] erstmalig auch sehr anspruchsvolle industrielle Anwendungen realisieren"

    Autor: Eheran 21.05.18 - 12:14

    >Mit 5G ließen sich neben einer besonders breitbandigen Datenübertragung erstmalig auch sehr anspruchsvolle industrielle Anwendungen realisieren, da 5G höchste Anforderungen an die Verfügbarkeit und Latenz erfüllen werde. "5G ermöglicht damit ein bis dato nicht gekanntes Maß an Flexibilität und Mobilität in der industriellen Produktion und bietet damit die Grundlage, um Industrie 4.0 auf die nächste Stufe zu heben."

    Was sollten das für Anwendungen sein? Bei Industrie denke ich insbesondere an Ausfallsicherheit und Verfügbarkeit - für Funk also niedrige Frequenzen, die nicht von jedem Kleinscheiß schon komplett geschluckt werden und zwangsläufig eine Sichtverbindung brauchen. In der Industrie gibt es doch tatsächlich überall Stahl (-Beton) und eher weniger weiträumige Areale für guten Empfang.
    Also: Was sollten das für Anwendungen sein?
    Wer benötigt mobil Bandbreiten über dem, was WLAN kann? Wen interessieren 5ms Latenz? Wo ist der Nutzen?

  2. Re: "Mit 5G [...] erstmalig auch sehr anspruchsvolle industrielle Anwendungen realisieren"

    Autor: justanotherhusky 22.05.18 - 03:00

    Also ich denke da zuerst an autonome Lagerroboter bzw Stapler die Material bzw Produkte zwischen verschiedenen Stationen transportieren.

    Weiter gespannt evtl autonome LKW die zumindest am Firmengelände selbständig arbeiten und be bzw entladen werden.

    Grundsätzlich halt alles was mobil ist und wo ich kein Kabel reinpfriemeln kann oder will.

  3. Re: "Mit 5G [...] erstmalig auch sehr anspruchsvolle industrielle Anwendungen realisieren"

    Autor: Eheran 22.05.18 - 06:43

    Okay, aber wo braucht man dafür eine ganz besondere Verbindung und nicht etwa einfach WLAN oder 4G?
    Die Systeme müssen auch völlig ohne Verbindung problemlos agieren können, sonst wären Tote vorprogrammiert. Sie müssen wie autonome Autos selbst alles erkennen können. Nur die Aufträge usw. können sinnvoll über Funk kommen, ob das jetzt +-5ms dauert ist doch irrelevant?

  4. Re: "Mit 5G [...] erstmalig auch sehr anspruchsvolle industrielle Anwendungen realisieren"

    Autor: mark.wolf 22.05.18 - 08:00

    justanotherhusky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich denke da zuerst an autonome Lagerroboter bzw Stapler die Material
    > bzw Produkte zwischen verschiedenen Stationen transportieren.

    Das läuft schon Jahrzehnte lang ohne 5G, zuerst mit Schmalbandfunk im 2 m Band, dann mit WLAN. Das braucht ganz bestimmt kein 5G, zumindest dann nicht, wenn das von Ingenieuren und nicht von scriptkiddies gemacht wird.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Rheinische Post Medien GmbH, Düsseldorf
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  3. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld
  4. Hays AG, Darmstadt, Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,99€ - Release 07.11.
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 27,99€
  4. (-79%) 12,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

  1. Kepler Communications: Deutsche Bahn investiert in Satelliteninternet
    Kepler Communications
    Deutsche Bahn investiert in Satelliteninternet

    Die Deutsche Bahn setzt auf IoT über ein globales Satellitennetzwerk von Kepler Communications. Darüber sollen Waren weltweit beim Transport mit Güterzügen verfolgt werden können.

  2. Microsoft: Half-Life 2 läuft in UHD-Auflösung auf der Xbox One X
    Microsoft
    Half-Life 2 läuft in UHD-Auflösung auf der Xbox One X

    Ein Half-Life 3 ist nach wie vor nicht in Sicht, aber immerhin können Besitzer einer Xbox One X nun die vermutlich schönste Konsolenversion von Half-Life 2 samt der beiden Episoden spielen. Ebenfalls neu veröffentlicht ist unter anderem der Klassiker Portal.

  3. Nach Datenskandalen: Facebook möchte Sicherheitsfirma kaufen
    Nach Datenskandalen
    Facebook möchte Sicherheitsfirma kaufen

    Facebook reagiert auf die jüngsten Datenskandale mit der Kaufabsicht einer großen Sicherheitsfirma. Der ehemalige britische Vize-Premierminister wird außerdem Facebooks neuer PR-Chef. Das Soziale Netzwerk versucht Vertrauen zurückzugewinnen.


  1. 13:53

  2. 13:33

  3. 13:14

  4. 12:52

  5. 12:06

  6. 12:03

  7. 11:56

  8. 11:48