1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Industrieverbände: 5G…

Was soll bei 3,8GHz besser sein als 2,4GHz?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was soll bei 3,8GHz besser sein als 2,4GHz?

    Autor: synapse' 20.11.19 - 17:03

    Dass ich in Gebäuden meist mit LTE besser versorgt bin als mit WLAN liegt doch an der höheren Wellenlänge (= weniger Hertz) oder irre ich mich?

  2. Re: Was soll bei 3,8GHz besser sein als 2,4GHz?

    Autor: xcvb 20.11.19 - 17:49

    5G ist besser als WLAN, da es besser als LTE ist. Ich würde das Thema 5G ja gerne ernst nehmen, aber es sind Artikel wie diese, die das Thema immer wieder lächerlich machen.

  3. Re: Was soll bei 3,8GHz besser sein als 2,4GHz?

    Autor: paletto 20.11.19 - 20:17

    bei 2,4 GHz ist ein Absorptionsband des Wassers. Die Frequenz kann daher nur für kleine Entfernungen sinnvoll verwendet werden. Deshalb wurde WLAN, Bluetooth, Mikrowellenherde, etc auf diese Frequenzen gelegt. Alles ohne geordnete Zuteilung.

    Bei der 3,8 GHz wird der Kanal amtlich zugeteilt. Wände sind da ein größeres Problem, aber man hat die Frequenzen für sich alleine

  4. Re: Was soll bei 3,8GHz besser sein als 2,4GHz?

    Autor: chewbacca0815 20.11.19 - 21:21

    synapse' schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass ich in Gebäuden meist mit LTE besser versorgt bin als mit WLAN liegt
    > doch an der höheren Wellenlänge (= weniger Hertz) oder irre ich mich?

    Und warum dann nicht 5GHz WLAN, wenn Deine Theorie denn so stimmen würde?

  5. Re: Was soll bei 3,8GHz besser sein als 2,4GHz?

    Autor: wire-less 20.11.19 - 21:52

    paletto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bei 2,4 GHz ist ein Absorptionsband des Wassers. Die Frequenz kann daher
    > nur für kleine Entfernungen sinnvoll verwendet werden. Deshalb wurde WLAN,
    > Bluetooth, Mikrowellenherde, etc auf diese Frequenzen gelegt. Alles ohne
    > geordnete Zuteilung.
    >
    > Bei der 3,8 GHz wird der Kanal amtlich zugeteilt. Wände sind da ein
    > größeres Problem, aber man hat die Frequenzen für sich alleine

    Vorteil=Nachteil. Hohe Durchdringung = weniger wiederverwendbar. Darum würde ich als Industrieunternehmen eine Mischung aus 2,4/5/60GHz WLAN nehmen. Die Technik ist ausgereift, günstig, verfügbar und liefert deutlich mehr Bandbreite wie die 100MHz Kanalbandbreite die man maximal in 3,8 bekommt. 5G ist deutlich komplizierter und teurer.

    Außerdem würde ich als Industrieunternehmen bereits Wlan in Betrieb haben und könnte einfach auf 802.11ax upgraden.

    Aber imho ist 5G und Industrie ein Geisterthema. Existiert in der Fertigung wirklich eine Notwendigkeit 5G zu nutzen? Alles was fest steht wird verkabelt...

  6. Re: Was soll bei 3,8GHz besser sein als 2,4GHz?

    Autor: Eheran 21.11.19 - 11:16

    >bei 2,4 GHz ist ein Absorptionsband des Wassers.
    >Deshalb wurde WLAN, Bluetooth, Mikrowellenherde, etc auf diese Frequenzen gelegt.
    Beides falsch. 2,4 GHz kommt weiter als 3,X GHz.
    Siehe dieses Diagramm oder auch diesen Artikel.
    Die genaue Frequenz hat keinen großen Einfluss, nur die Größenordnung spielt eine Rolle, wie sehr die Dämpfung ist.

    >The frequency of a household microwave oven is 2.45 GHz, while the frequency for optimal absorbency by water is around 10 GHz.
    >Typical domestic microwave ovens operate at 2.45 GHz, but 915 MHz ovens also exist.
    >Three additional ISM bands exist in the microwave frequencies, but are not used for microwave cooking. Two of them are centered on 5.8 GHz and 24.125 GHz, but are not used for microwave cooking because of the very high cost of power generation at these frequencies.[citation needed] The third, centered on 433.92 MHz, is a narrow band that would require expensive equipment to generate sufficient power without creating interference outside the band, and is only available in some countries.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 21.11.19 11:18 durch Eheran.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Hamburg
  3. ekom21 - KGRZ Hessen, Gießen, Kassel
  4. Kreis Segeberg, Kreis Segeberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene
  3. Galaxy Home Mini Samsung schraubt Erwartungen an Bixby herunter

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  2. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad
  3. Apex Pro im Test Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

  1. Konkurrenz zu Google Maps: Huawei setzt auf Kartenmaterial von Tomtom
    Konkurrenz zu Google Maps
    Huawei setzt auf Kartenmaterial von Tomtom

    Huawei kooperiert mit Tomtom und könnte bald eine eigene Karten- und Navigations-App anbieten. Damit würde sich Huawei immer stärker in direkte Konkurrenz zu Google stellen.

  2. Gesichtserkennung: US-Firma baut heimlich Datenbank mit Milliarden Fotos auf
    Gesichtserkennung
    US-Firma baut heimlich Datenbank mit Milliarden Fotos auf

    Während automatisierte Gesichtserkennung auch in den USA umstritten ist, nutzen Behörden seit einiger Zeit eine enorme Datenbank für die Fahndung nach Verdächtigen. Die Nutzer wissen nichts vom Einsatz ihrer Bilder.

  3. Trotz Protesten: Tesla unterschreibt Kaufvertrag für Gigafactory
    Trotz Protesten
    Tesla unterschreibt Kaufvertrag für Gigafactory

    Der Tesla-Vorstand hat den Kauf eines Grundstücks für den Bau einer Autofabrik bei Berlin besiegelt. Doch in Grünheide befürchten Anwohner, dass ihnen die Fabrik für Elektroautos im trockenen Brandenburg buchstäblich das Wasser abgräbt.


  1. 07:53

  2. 21:57

  3. 16:54

  4. 15:09

  5. 12:52

  6. 21:04

  7. 15:08

  8. 13:26