Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Informationsfreiheit: Regierung…

Warum kostet es überhaupt Geld?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum kostet es überhaupt Geld?

    Autor: John2k 12.08.14 - 13:03

    Der Staat ist Dienstleister für den Bürger. Man könnte eine gewisse Anzahl an Anfragen pro Jahr umsonst haben.

    Auch habe ich noch nie verstanden warum ein Ausweis kostenpflichtig ist, da der staat eigentlich verlangt, dass ich einen besitze.

  2. Re: Warum kostet es überhaupt Geld?

    Autor: Neko-chan 12.08.14 - 13:04

    Da gibts einige Sachen die der Staat macht und Geld dafür verlangt, die ich nicht verstehe.

    ----------------------------------
    Kopf -> Tisch -> Bumms

  3. Re: Warum kostet es überhaupt Geld?

    Autor: FPR 12.08.14 - 14:10

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Staat ist Dienstleister für den Bürger.

    Nein, ist er nicht. Ein Staat besteht aus einen Staatsgebiet (Land), einer Staatshoheit (Machtausübung über das Staatsgebiet) und einem Staatsvolk (Bürgern). Da ist nichts mit Dienstleister.
    Auch ist das Bundesinnenministerium kein Dienstleister.

  4. Re: Warum kostet es überhaupt Geld?

    Autor: John2k 12.08.14 - 14:13

    FPR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, ist er nicht. Ein Staat besteht aus einen Staatsgebiet (Land), einer
    > Staatshoheit (Machtausübung über das Staatsgebiet) und einem Staatsvolk
    > (Bürgern). Da ist nichts mit Dienstleister.
    > Auch ist das Bundesinnenministerium kein Dienstleister.

    Solange er sich von meinen Steuern finanziert, sollte er es aber sein. Wenn er unabhängig sein will, darf er halt keine Steuern mehr einziehen.

  5. Re: Warum kostet es überhaupt Geld?

    Autor: root666 12.08.14 - 14:22

    FPR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > John2k schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Staat ist Dienstleister für den Bürger.
    >
    > Nein, ist er nicht. Ein Staat besteht aus einen Staatsgebiet (Land), einer
    > Staatshoheit (Machtausübung über das Staatsgebiet) und einem Staatsvolk
    > (Bürgern). Da ist nichts mit Dienstleister.
    > Auch ist das Bundesinnenministerium kein Dienstleister.

    Natürlich sind die ein Dienstleister. Dienst für die Gemeinschaft der Staatsbürger. Jeder Beamte und Minister ist Diener des Volkes, per Eid!

  6. Re: Warum kostet es überhaupt Geld?

    Autor: mnementh 12.08.14 - 17:19

    FPR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > John2k schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Staat ist Dienstleister für den Bürger.
    >
    > Nein, ist er nicht. Ein Staat besteht aus einen Staatsgebiet (Land), einer
    > Staatshoheit (Machtausübung über das Staatsgebiet) und einem Staatsvolk
    > (Bürgern). Da ist nichts mit Dienstleister.
    > Auch ist das Bundesinnenministerium kein Dienstleister.
    Staaten existieren nur, weil Menschen entschieden haben dass es sinnvoll ist ein abstraktes Konzept namens Staat zu haben. Die Frage ist welchen Zweck man als sinnvoll ansieht. In Demokratien geht man davon aus, dass die Bürger die definierende Macht sind, insofern sind die Institutionen des Staates Dienstleister am Bürger. In Diktaturen, Monarchien usw. kann aber der Staat auch mit anderem Zweck als der Verwirklichung des Willens der Bürger angelegt sein.

  7. Re: Warum kostet es überhaupt Geld?

    Autor: Sharra 12.08.14 - 17:47

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Staat ist Dienstleister für den Bürger. Man könnte eine gewisse Anzahl
    > an Anfragen pro Jahr umsonst haben.
    >
    > Auch habe ich noch nie verstanden warum ein Ausweis kostenpflichtig ist, da
    > der staat eigentlich verlangt, dass ich einen besitze.

    Zum Ausweis: Du bist verpflichtet ein Lichtbilddokument zu besitzen, um deine Staatsbürgerschaft und Identität nachzuweisen. Du hast ja auch im Fall der Fälle Vorteile davon. Ein gängiges Beispiel ist Arbeitslosengeld. Das wäre nicht möglich ohne ID-Nachweis.

    Und natürlich kosten Auskünfte Geld. Das was du mit deinen Steuer abdeckst ist der normale Betrieb der Behörden. Kommt jetzt ein Auskunftsersuchen rein, bedeutet das nicht einkalkulierter Mehraufwand. Man könnte das auch "kostenlos" machen. Dazu müsste man "nur" die Personaldecke der Behörden aufstocken und die Steuern erhöhen. Wäre dir das lieber? So zahlst du standardmässig nichts für Auskünfte, ausser du verlangst welche.

  8. Re: Warum kostet es überhaupt Geld?

    Autor: aasgard77 13.08.14 - 09:10

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > John2k schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----

    > Zum Ausweis: Du bist verpflichtet ein Lichtbilddokument zu besitzen, um
    > deine Staatsbürgerschaft und Identität nachzuweisen. Du hast ja auch im
    > Fall der Fälle Vorteile davon. Ein gängiges Beispiel ist Arbeitslosengeld.
    > Das wäre nicht möglich ohne ID-Nachweis.

    Doch. Es gibt Länder ohne Ausweispflicht (UK, USA) bei denen trotzdem aus der Sozialversicherung beträge ausgezahlt werden. Soll man kaum glauben. Nicht um sonst ist in USA diese Sozialversicherungsnummer ein Instrument zur Identifizierung, wobei diese zwar eindeutig ist, aber leichter missbraucht werden kann.

    Zugegeben: Pässe und Personalausweise sind da um einiges einfacher zu adminstrieren.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  2. über experteer GmbH, Nürnberg
  3. Hays AG, Villingen-Schwenningen
  4. Therapon 24, Nauheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. 24,99€
  3. 4,31€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Mercedes EQV Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
  2. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  3. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

  1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
    Telekom
    30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

    30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

  2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
    Google
    Android Q heißt einfach Android 10

    Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

  3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
    Keine Gigafactory
    Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

    Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


  1. 17:32

  2. 17:10

  3. 16:32

  4. 15:47

  5. 15:23

  6. 14:39

  7. 14:12

  8. 13:45