1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Innovationsverharzung: Google…

Der Konsument bezahlts ja.

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Konsument bezahlts ja.

    Autor: -.- 29.07.11 - 11:32

    Kindergartenstreit im großen Rahmen. Meine Sandburg hatte zuerst vier Türmchen!
    Und die Patentanwälte leben auf Kosten der Allgemeinheit in Saus und Braus.

    Das Patentwesen gehört stark entschärft, am besten gleich ganz abgeschafft und ggf. durch etwas zeitgemäßes ersetzt.

  2. Re: Der Konsument bezahlts ja.

    Autor: Dragos 29.07.11 - 11:38

    ich wüsste keine grund warum ein Programmcode oder möliche lösungswege für ein Problem patetiert werden dürfen.

    Den software dient ausschließlich zur lösung vom Problemem.

    Ein Patent auf die
    -Glühlampe ok
    -aufs Motoren ok
    -Auf displays ok
    - auf eine Benutzeroberpfläche NOK
    - auf die Verarbeitung von Daten NOK
    usw.

    Software Patente sind nur innovationsbehinderung.

  3. Re: Der Konsument bezahlts ja.

    Autor: Anonymer Nutzer 29.07.11 - 12:14

    Absolut richtig. Die Wirtschaft bzw. Patenttrolle argumentieren, dass eigene (bzw. gekaufte) Entwicklungen gegen Diebstahl geschuetzt werden muessten. Aber Diebstahl liegt de facto nicht vor: Anders als bei Alltagsgegenstaenden wird hier keine Sache entwendet, die dem urspruenglichen Besitzer dann fehlt. Nein, der Loesungsweg von Person A kann auch unabhaengig von einer anderen Person B gefunden werden, ohne dass hier auch nur ansatzweise etwas gestohlen wird. Bei einfachen Problemen ist dies offensichtlich, bei komplexeren Problemen ist es aber ganz genauso. Grundintelligenz ist zum Glueck noch nicht patentierbar (glaube ich zumindest) und genau das bestaetigt auch, das Software nicht patentierbar ist. Gegen Diebstahl von Code oder Konzepten kann/muss sich ja ohnehin jede Firma selbst schuetzen und das (und NUR das!) ist das Recht jeder Firma.

  4. Re: Der Konsument bezahlts ja.

    Autor: realbss1 29.07.11 - 12:35

    Dragos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    [...]
    > Den software dient ausschließlich zur lösung vom Problemem.

    Was macht dann ein Auto ? Löst das nicht auch ein Transportproblem ?

    > Ein Patent auf die
    > -Glühlampe ok
    > -aufs Motoren ok
    > -Auf displays ok

    Alles materielles ...

    > - auf eine Benutzeroberpfläche NOK
    > - auf die Verarbeitung von Daten NOK
    > usw.

    Alles geistige Leistungen ...

    Warum gesteht Du nur materiellen Dingen ein Patentrecht zu ? Hat ein Web Designer keine Leistung erbracht wenn er eine Webseite erstellt ? Hat ein Programmierer keine Leistung erbracht wenn er ein Programm schreibt ? Hat ein Autor keine Leistung erbracht wenn er ein Buch schreibt ?

    > Software Patente sind nur innovationsbehinderung.

    Mit dem Zusatz "in der aktuellen Umsetzung" stimme ich dem voll und ganz zu, gleiches gilt aber auch bei Materiellen Dingen.

    Wenn einer 18000 Patente hält stellt sich für mich die Frage warum und was man alles patentiert hat. Ich kann mir nicht vorstellen dass hier wirklich so viel innovatives dabei ist.

    Die Wisch Gesten von Apple sehe ich auch etwas zwiespältig, beim Umblättern eines Buches mache ich die gleiche Bewegung um auf die nächste Seite zu kommen - muss man dieses Patent also Guttenberg zusprechen ? Oder eine "hoch und runter scroll" Geste ist für mich eindeutig die gleiche Bewegung die man macht um Schriftrollen zu lesen ... Haben also die alten Griechen/Ägypter/... hier das Patent ?

    Bestes negativ Beispiel ist die SCO, man hat am Ende nur noch andere wegen angeblicher Patentverletzungen verklagt, das ist sicherlich nicht im Sinne des Erfinders.

    Unterm Strich ist das Patent einklagen heute einfach eine unglaublich große Maschinerie die Unsummen von Geld umsetzt. Leider.

  5. Re: Der Konsument bezahlts ja.

    Autor: c0t0d0s0 29.07.11 - 12:51

    realbss1 schrieb:
    > Die Wisch Gesten von Apple sehe ich auch etwas zwiespältig, beim Umblättern
    > eines Buches mache ich die gleiche Bewegung um auf die nächste Seite zu
    > kommen - muss man dieses Patent also Guttenberg zusprechen ? […]

    Gu*t*enberg! Da ist jemand dem Lügenbaron auf den Leim gegangen. ;)

    Aber natürlich hast du Recht, dass es schlichtweg schädlich und unverständlich ist, dass man sich jede Trivialität patentieren lassen kann, um sich dann mit den Patenten wie mit einem Autokarten zu messen.

  6. Re: Der Konsument bezahlts ja.

    Autor: realbss1 29.07.11 - 12:56

    Mist immer diese Plagiate ... ;)

  7. Re: Der Konsument bezahlts ja.

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 29.07.11 - 12:57

    realbss1 schrieb:
    ----
    > Warum gesteht Du nur materiellen Dingen ein Patentrecht zu ?

    Weil sie immateriell sind, ist schon mal ein guter Grund!

  8. Re: Der Konsument bezahlts ja.

    Autor: tingelchen 29.07.11 - 14:05

    Du denkst nicht in den richtigen Bahnen. eine Idee kann man auch klauen. Man klaut sie, in dem man sie, ohne Rücksprache, übernimmt und umsetzt. Das Problem liegt hier in den USA ganz klar bei den Trivialpatenten. Ohne die, würden min. die hälfte aller Streitigkeiten im Sande verlaufen.
    Das zweite Problem scheint der Mangel an Wissen über alte Technologien und breits vor Jahren patentierte Technologien. Es ist nun bereits mehrfach vorgekommen das Technologien patentiert wurden, auf die es bereits ein Patent gibt oder die Technologie schon vor Jahrzehnten zum einsatz kam.


    In den USA fehlt schlicht eine Regelung und Definition für Schöpfungshöhe.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Team GmbH, Paderborn
  2. Versicherungskammer Bayern, München, Saarbrücken
  3. bol Behörden Online Systemhaus GmbH, Unterschleißheim bei München
  4. SES-imagotag Deutschland GmbH, Ettenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-76%) 14,50€
  2. 46,99€
  3. (-67%) 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de