1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Instant Messenger: Whatsapp Plus…

What's App ist nicht sicher.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. What's App ist nicht sicher.

    Autor: WTHell 21.01.15 - 18:52

    http://www.kuketz-blog.de/kommentar-whatsapp-und-die-ende-zu-ende-verschluesselung/

    1. Es ist nicht open source also kann man nicht prüfen ob es eine richtige end zu end verschlüsselung ist.
    2. Whats app benuzt eine schwache verschlüsselung.
    3. Hat whats app (Facebook) Die verschlüsselungs keys und kann so alles mitlesen und den behörden die keys weitergeben.
    4. Vergisst die backdoors nicht.
    Das einzige was die jezige whats app verschlüsselung nützt ist die texte von scriptkiddies zu schützen.

    http://www.nzz.ch/mehr/digital/whatsapp-verschluesselung-1.18427868

  2. Re: What's App ist nicht sicher.

    Autor: Profi 21.01.15 - 19:01

    Das Problem ist leider der Gruppenzwang. Je nach Bekanntenkreis ist man schnell ein Außenseiter, wenn man die üblichen Verabredungsmethoden wie Facebook und Whatsapp nicht mitmachen möchte und obendrein noch auf Sicherheitsbedenken verweist. Spätestens wenn man eines Tages diese heiße Schnecke trifft, welche unbedingt per Whatsapp erreichbar sein möchte, bleibt letztlich keine Wahl. Mithörer sind dann das kleinere Übel.

  3. Re: What's App ist nicht sicher.

    Autor: grorg 21.01.15 - 19:08

    Profi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Spätestens wenn man eines Tages diese heiße
    > Schnecke trifft, welche unbedingt per Whatsapp erreichbar sein möchte,
    > bleibt letztlich keine Wahl. Mithörer sind dann das kleinere Übel.
    So siehts aus.
    Da wähl ich lieber den guten Sex, 99% aller Frauen nutzen Whatsapp, solange ihre Freundinen da auch sind und ihre Freundinen sind da solange wie ihre Freundinen da sind <- Zirkelschluß.

  4. Re: What's App ist nicht sicher.

    Autor: AllGone 21.01.15 - 19:25

    1. https://whispersystems.org/blog/advanced-ratcheting/
    2. https://github.com/trevp/axolotl/wiki
    3. Quelle? deine beiden links erwähnen das wort "Schlüssel" oder "Key" nicht einmal

    4. einzig legitimer punkt, die haste aber im zweifelsfall auch schon in deinem (Mobil)-Betriebssystem und Baseband.

    https://whispersystems.org/blog/whatsapp/

    Ich bin ja an sich auch dabei WhatsApp / Facebook zu bashen wo's geht, aber das haben die scheinbar wirklich mal gescheit hingekriegt. Whatsapp ist auf technischer ebene eh "nur" XMPP/Jabber und die Crypto ist OTR auf crack. Und Jabber mit OTR gilt ja neben PGP grad als Baseline für gute crypto.

    Und wenn du doch mehr weißt als wir und generell Crypto besser oder ähnlich gut verstanden hast wie Moxie, dann tu der welt doch einen gefallen und arbeite dran mit: https://github.com/WhisperSystems



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.01.15 19:27 durch AllGone.

  5. Re: What's App ist nicht sicher.

    Autor: WTHell 21.01.15 - 19:37

    Kommunikation ist auch dann als sicher einzustufen, wenn Behörden und andere regierungsnahe Institutionen über die Möglichkeit verfügen diese in lesbarer bzw. unverschlüsselter Form auszulesen.

    Ich glaube das ist bei dir sicherheit.

    Und du hast noch nicht verstanden was open source heißt.
    den link den du gesendet hast https://whispersystems.org/blog/advanced-ratcheting/ hat nur mit der verschlüsselung zu tun die TextSecure benutzt.
    Und der zweite auch https://github.com/trevp/axolotl/wiki
    Oder siehst du irgendwo auf den 2 links den namen "what's app" ?!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 21.01.15 19:43 durch WTHell.

  6. Re: What's App ist nicht sicher.

    Autor: stuempel 21.01.15 - 19:45

    Profi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Spätestens wenn man eines Tages diese heiße
    > Schnecke trifft, welche unbedingt per Whatsapp erreichbar sein möchte,
    > bleibt letztlich keine Wahl. Mithörer sind dann das kleinere Übel.

    SMS-Nachrichten kann die nicht empfangen?

    Meine Güte, was bin ich froh, dass meine... naja, aus dem Alter oder dem Umfeld, in dem man "Schnecke" sagte, bin ich zum Glück raus - jedenfalls meine feste Partnerin eine Beziehung mit XMPP duldet. Puh!

  7. Re: What's App ist nicht sicher.

    Autor: Doomhammer 21.01.15 - 20:09

    grorg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Profi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Spätestens wenn man eines Tages diese heiße
    > > Schnecke trifft, welche unbedingt per Whatsapp erreichbar sein möchte,
    > > bleibt letztlich keine Wahl. Mithörer sind dann das kleinere Übel.
    > So siehts aus.
    > Da wähl ich lieber den guten Sex, 99% aller Frauen nutzen Whatsapp, solange
    > ihre Freundinen da auch sind und ihre Freundinen sind da solange wie ihre
    > Freundinen da sind <- Zirkelschluß.

    Auwei! Ihr müßt aber noch viel über Frauen lernen. Es gibt viele Möglichkeiten Whatsapp abzulehen, und ihr sogar noch dabei zu schmeicheln. Man(n) muss das bloss richtig verpacken :D

  8. Re: What's App ist nicht sicher.

    Autor: crazypsycho 21.01.15 - 20:12

    Meine SMS kann mein Provider und damit die NSA auch mitlesen.

    Und ganz ehrlich, mir ist es egal ob ein völliger Fremder lesen kann, dass ich mich mit jemandem auf ein Bier verabrede.

    Und btw per Email werden sehr häufig auch Zugangsdaten verschickt. Und diese Mails können viel mehr Firmen mitlesen. Einmal die Internetprovider des Absenders und des Empfängers, dann natürlich die Betreiber der Mailserver (sowohl vom Absender, als auch Empfänger). Da regt sich komischerweise niemand auf.

    Man muss nur mal in sein Mailpostfach gucken und sieht was der Email-Anbieter so alles über einen weiß. Der sieht in welchen Internetforen ich unterwegs bin, welchen Stromanbieter ich habe, welchen Handyvertrag, was ich so alles Online kaufe, uvm.

  9. Re: What's App ist nicht sicher.

    Autor: grorg 21.01.15 - 20:44

    Doomhammer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auwei! Ihr müßt aber noch viel über Frauen lernen. Es gibt viele
    > Möglichkeiten Whatsapp abzulehen, und ihr sogar noch dabei zu schmeicheln.
    > Man(n) muss das bloss richtig verpacken :D
    Und darum wird sie sich in der Disko auch direkt eine alternative App für eine Person, die sie seit 30 Minuten kennt runterladen, träum weiter :D.

  10. Re: What's App ist nicht sicher.

    Autor: violator 21.01.15 - 21:00

    stuempel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SMS-Nachrichten kann die nicht empfangen?

    Es gibt immer noch Leute, die für kurze, unverschlüsselte, leicht abhörbare, reine Textnachrichten Geld ausgeben?

  11. Re: What's App ist nicht sicher.

    Autor: nasenweis 22.01.15 - 05:32

    grorg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doomhammer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Auwei! Ihr müßt aber noch viel über Frauen lernen. Es gibt viele
    > > Möglichkeiten Whatsapp abzulehen, und ihr sogar noch dabei zu
    > schmeicheln.
    > > Man(n) muss das bloss richtig verpacken :D
    > Und darum wird sie sich in der Disko auch direkt eine alternative App für
    > eine Person, die sie seit 30 Minuten kennt runterladen, träum weiter :D.

    Man ist das süß. Wenn sie nur Whatsapp hat hast du trotzdem ihre Nummer oder? Oder ist man heute nicht mehr fähig außerhalb von Whatsapp zu kommunizieren?

  12. Re: What's App ist nicht sicher.

    Autor: stuempel 22.01.15 - 07:55

    Eine WhatsApp-Nachricht im WLAN-Netzwerk abzufangen, war so lange Zeit ein Kinderspiel, dass es weh tat. Das Passwort aus der IMEI? Kreativ!

    Dagegen kenne ich niemanden persönlich, der über das nötige Equipment verfügt, eine SMS-Nachricht abzufangen. Abgesehen davon zahle ich doch nicht für SMS, die sind in der Flat mit 1GB Datenvolumen für 14,95¤ dabei. Wo bekomme ich das schon nennenswert günstiger ohne Kurznachrichten?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.01.15 07:56 durch stuempel.

  13. Re: What's App ist nicht sicher.

    Autor: JohnnyMaxwell 22.01.15 - 10:07

    stuempel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > SMS-Nachrichten kann die nicht empfangen?

    Ich kenne viele die SMS mittlerweile verweigern. Warum auch nicht? Wenn WA die kostenlose Kommunikation über die Datenflat abdeckt. ^^

    ====================
    Kein Apple-Fanboi - Apple stinkt!!!
    Kein Android-Fanboi - Android ist mittlerweile noch viel schlimmer als Apple. ^^

  14. Re: What's App ist nicht sicher.

    Autor: Jorgo34 22.01.15 - 14:56

    Ob dus glaubst oder nicht, ne Schnecke die Interesse hat, wird sich auch eine Alternative runterladen :)
    Wenn man den Frauen aber hinterherrent, wird man wohl nicht drumherum kommen :)
    grorg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doomhammer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Auwei! Ihr müßt aber noch viel über Frauen lernen. Es gibt viele
    > > Möglichkeiten Whatsapp abzulehen, und ihr sogar noch dabei zu
    > schmeicheln.
    > > Man(n) muss das bloss richtig verpacken :D
    > Und darum wird sie sich in der Disko auch direkt eine alternative App für
    > eine Person, die sie seit 30 Minuten kennt runterladen, träum weiter :D.

  15. Re: What's App ist nicht sicher.

    Autor: stuempel 22.01.15 - 17:12

    JohnnyMaxwell schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > SMS-Nachrichten kann die nicht empfangen?
    >
    > Ich kenne viele die SMS mittlerweile verweigern.

    Ernsthaft? Die SMS-App im Smartphone deinstalliert oder wie haben sie das realisiert? ;)

  16. Re: What's App ist nicht sicher.

    Autor: Lemo 25.01.15 - 00:27

    JohnnyMaxwell schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > stuempel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > SMS-Nachrichten kann die nicht empfangen?
    >
    > Ich kenne viele die SMS mittlerweile verweigern. Warum auch nicht? Wenn WA
    > die kostenlose Kommunikation über die Datenflat abdeckt. ^^

    Sorry aber wer empfangene sms aus Protest nicht mal liest dem gehört mal ordentlich der Kopf gewaschen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. itsc GmbH, Hannover
  2. über duerenhoff GmbH, Hannover
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Dresden, Stuttgart, Zwickau, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

  1. FTTH: Deutsche Glasfaser und Htp beginnen gemeinsamen Netzausbau
    FTTH
    Deutsche Glasfaser und Htp beginnen gemeinsamen Netzausbau

    Der gemeinsame Ausbau von Deutsche Glasfaser und Htp ließ sich verkaufen. Auch die Anwohner haben sich an der Vorvermarktung beteiligt.

  2. Workstation-Grafikkarte: AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
    Workstation-Grafikkarte
    AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss

    Bisher gab es die RDNA-Technik alias Navi nur für Spieler-Grafikkarten, das ändert sich mit der Radeon Pro W5700: Die ist Workstations gedacht und hat viele Displayports, darunter eine USB-C-Buchse.

  3. Modehändler: Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab
    Modehändler
    Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab

    Mit einer Zalando-Personalsoftware sollen sich Beschäftigte gegenseitig bewerten. "Eigentlich sind es Stasi-Methoden", meint ein Mitarbeiter. Doch die Firma verteidigt die Software.


  1. 18:54

  2. 18:52

  3. 18:23

  4. 18:21

  5. 16:54

  6. 16:17

  7. 16:02

  8. 15:38