1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Internet Governance Forum…

Was ich nicht verstehe

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was ich nicht verstehe

    Autor: /mecki78 27.11.19 - 14:25

    Was ich bei Politikern immer nicht verstehe ist: Niemand erwartet, dass sie alles wissen oder von allem eine Ahnung haben. Politiker sind auch nur Menschen, keine Supermenschen.

    Aber schon mein Physiklehrer zum Abitur hat immer gesagt "Es ist nicht wichtig jede Formel im Kopf zu haben, es ist nur wichtig zu wissen, wo man die passende Formel finden kann"; das war bezogen auf die Formelsammlung und dass man sich grob darin zurecht finden sollte. Kaum jemanden stehen mehr Informationsmöglichkeiten und Beratungsangeboten zu Verfügung als Politikern, sie müssten sie nur in Anspruch nehmen. Es ist ja nicht so, dass sich nicht auf Anhieb über tausend Experten in Deutschland finden lassen würden, egal zu welchen Thema, die hochrangigen Politikern gerne, ausführlich und sogar kostenlos das jeweilige Thema erläutern und auch alle deren Fachfragen beantworten würden. Viele wären sogar dankbar dafür, wenn die Politik ihnen endlich mal zuhören und sich intensiv mit dem Thema befassten würde.

    Es wird den Politikern also nicht das fehlende Wissen an sich vorgeworfen, sondern die fehlende Bereitschaft irgend etwas in dieser Sache unternehmen zu wollen. Dafür, dass ein Politiker bei Amtsantritt keine Ahnung hat, kann er nichts, dafür dass er aber immer noch keine Ahnung hat, wenn er aus dem Amt ausscheidet, dafür kann er sehr wohl etwas!

    /Mecki

  2. Re: Was ich nicht verstehe

    Autor: Kira 27.11.19 - 14:32

    Ich sehe das ein Stück weit so wie du...ABER...

    Man sollte Erfahrungen in dem Bereich haben oder das Wissen besitzen. Viele unserer geschätzten Minister, haben schlichtweg keine Ahnung von ihrem Ministerium oder von dem was Sie tun.

    Grundsätzlich wäre ich dafür, das solche Ministerposten auch an Personen gehen, die Erfahrungen in dem Bereich haben. Es bringt schließlich auch nichts (Sorry für den Vergleich) einen Friseur als IT-Admin einzusetzen. Das Argument "Er wird sich schon zurecht finden", zieht da nicht. Sonst könnte jeder alles werden, denn man findet sich doch zurecht.

    -------------------------------------------------------------------------------
    2 Dinge sind unendlich, das Universum und die Menschliche Dummheit, wobei ich mir beim Universum nicht ganz sicher bin ...

  3. Re: Was ich nicht verstehe

    Autor: trinkhorn 27.11.19 - 14:34

    Wer zu irgendeinem Thema Experten sucht, muss einfach nur ins Golem Forum gucken :D

    ... aber ansonsten stimme ich meinem Vorredner zu.

  4. Re: Was ich nicht verstehe

    Autor: Kira 27.11.19 - 14:37

    trinkhorn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer zu irgendeinem Thema Experten sucht, muss einfach nur ins Golem Forum
    > gucken :D


    Das kannst du mehr oder minder auf jedes Forum übertragen.
    Es handelt sich hierbei lediglich um eine Idee, aus meiner Perspektive :P

    +1

    -------------------------------------------------------------------------------
    2 Dinge sind unendlich, das Universum und die Menschliche Dummheit, wobei ich mir beim Universum nicht ganz sicher bin ...

  5. Re: Was ich nicht verstehe

    Autor: ZeldaFreak 27.11.19 - 14:56

    Es gibt genügend Experten die sagen dass gewisse Gesetzestexte keinen Sinn machen. Bestes Beispiel Uploadfilter. Da hat sich jeder den Mund fusselig geredet und was machen die Politiker? Diffamieren die "Kritiker" und machen den gleichen scheiß weiter. Ich verstehe die Lobby die ihre Urheberrechte schützen wollen aber der Uploadfilter macht Technisch gesehen keinen Sinn.
    Sorry solche Politiker die da einfach "ihren" Leuten zugehört haben und alles andere Ignoriert haben, sollten zurück treten.

    Man kann nicht von allem eine Peilung haben. Wenn man aber über etwas abstimmen muss, sollte man sich umfangreich informieren und nicht nur auf einen Kollegen hören. Es ist ja so wenn man sich nur anhand eines Wikipedia Artikels informiert und noch nicht mal die mühen macht die Quellen zu überprüfen. Wenn der Artikel auch noch absichtlich manipuliert wurde, dann viel Spaß.

    Minister sind ja sowieso so ne Nummer. Man sollte doch Ahnung haben. Man kann nicht eine mehrfache Mutter die bisher keine Berührungspunkte mit dem Militär hatte, zur Verteidigungsministerin machen. Man sollte doch schon Ahnung haben und Dinge nachollziehen können. Wenn die Berater einem alles erkläre müssen und quasi alles machen, dann sollten die Berater eher den Ministerposten übernehmen.

  6. Re: Was ich nicht verstehe

    Autor: Das Osterschnabeltier 27.11.19 - 14:59

    ZeldaFreak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt genügend Experten die sagen dass gewisse Gesetzestexte keinen Sinn
    > machen. Bestes Beispiel Uploadfilter. Da hat sich jeder den Mund fusselig
    > geredet und was machen die Politiker? Diffamieren die "Kritiker" und
    > machen den gleichen scheiß weiter. Ich verstehe die Lobby die ihre
    > Urheberrechte schützen wollen aber der Uploadfilter macht Technisch gesehen
    > keinen Sinn.

    Nicht "Politiker", sondern primär die CDU/CSU. Und auch deren konservative Freunde in der EU.
    Was dort für eine Desinformationskampagne hochgefahren wurde kannte ich bisher nur von Rechtspopulisten.

  7. Re: Was ich nicht verstehe

    Autor: Anonymouse 27.11.19 - 15:01

    Aber so läuft es doch auch?
    Der Kanzler hat seine Minister auf den einzelnen Themengebieten.
    Und die Minister haben dann ihre Angestellen und Arbeitsgruppen unter sich. Es rgen sich zwar ivele immer darüber auf, dass die Minister ja gar keine Ahung auf ihren Gebieten haben, aber das müssen sie auch gar nicht unbedingt. Dafür ist das Ministerium ansich ja zuständig, nicht der Minister selbst.

  8. Re: Was ich nicht verstehe

    Autor: trinkhorn 27.11.19 - 15:05

    Mindestens die hälfte der Dinge die ich tue kann mein Chef nicht tun. Sein Job ist es dafür zu sorgen, dass ich meine Arbeit machen kann, und bei wichtigen Entscheidungen auf Grundlage von Informationen die ich ihm gebe mitzuentscheiden.
    Genauso sollte es auch in der Politik laufen. Trotzdem hat man dann da so beScheuerte Leute sitzen, die sich überlegen: "Ich hör nicht auf meine Experten, sondern mache etwas was ich persönlich für Sinnvoll halte." (Beispiel habe ich sehr gut versteckt hier im Satz :P )

  9. Re: Was ich nicht verstehe

    Autor: Umaru 27.11.19 - 15:08

    Merkel müsste nur Fefes Blog lesen und alles wäre in Ordnung.

  10. Re: Was ich nicht verstehe

    Autor: svnshadow 27.11.19 - 15:38

    Problem is halt einfach das sich ein Vitamin-B-System etabliert hat.
    Sicherlich hat eine Kanzlerin Leute die für sie die Fachthemen bearbeiten, ABER diese Positionen werden nicht aufgrund der Kompetenz festgelegt sondern nach internen Beziehungen.
    Würde man das system umstellen und überwachen würde der gesamte Regierungsapparat über Monate wenn nicht Jahre zusammenbrechen.... aber dann in einer entschlackten flexibleren Struktur wieder ans Tageslicht kommen.

    Nur das dann irgendwie die Parteien nutzlos sind, die ihre eigenen Werte und das Wohl der Wähler für andere Dinge zurückstellen....

  11. Re: Was ich nicht verstehe

    Autor: CraWler 27.11.19 - 16:08

    Die Politiker wissen schon das Sie keine Ahnung haben. Holen sich dann ihr "Wissen" aber gerne von Experten welche von Lobbyisten bezahlt werden. Am Ende verdienen die Politiker dann durch gute Posten und Extra Geld für Vorträge oder Fake Vostandsposten usw nochmal extra mit.

    Das Problem ist also nicht nur Inkompetenz/Unwissenheit sondern auch die Tendenz sich dieses Wissen dann auch noch von den falschen Leuten zu holen.

    ----------------------
    Ich wähle Piratenpartei

  12. Re: Was ich nicht verstehe

    Autor: Dwalinn 27.11.19 - 16:12

    >Es ist nicht wichtig jede Formel im Kopf zu haben, es ist nur wichtig zu wissen, wo man die passende Formel finden kann

    Das hat wahrscheinlich jeder Physiklehrer schon mal gesagt^^... wird sich so schnell auch nicht ändern

    Aber den Mathelehrer der heute noch sagt "Kopfrechnen ist wichtig, du wirst nicht immer einen Taschenrechner dabei haben" will ich mal sehen.

  13. Re: Was ich nicht verstehe

    Autor: Akaruso 27.11.19 - 17:25

    Mag alles so sein, aber wenn ich Formeln im Kopf habe, und nicht wegen jeder kleinen Berechnung den Tasschenrechner (bzw. das Handy) bemühen muss, bin ich in meiner Arbeit sicherlich effizienter.

  14. Re: Was ich nicht verstehe

    Autor: Akaruso 27.11.19 - 17:32

    Generell ist aber auch das Problem, dass Politik nicht so einfach ist, wie vermutlich die Mehrheit der Bevölkerung glaubt.
    Jede Entscheidung kann unvorhersehbare Folgen (an anderen unerwarteten Stellen) haben.
    Daher stelllen sich manche Entscheidungen irgendwann als Fehlentscheidungen heraus, obwohl sie zu dem Zeitpunkt, als sie beschlossen wurden, richtig waren.

    Dann gilt es in der Politik viele verschiedene Interessen zu befriedigen. Daher ist es unmöglich es immer allen recht zu machen.

    Und dann muss noch jede Entscheidung bzw. jedes neue Gesetzt rechtssicherheit haben und anderen Vorgaben /Rahmenbedingungen (wie z. B EU-Richtlinien) berücksichtigen.

  15. Re: Was ich nicht verstehe

    Autor: Faksimile 27.11.19 - 17:55

    Akaruso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Generell ist aber auch das Problem, dass Politik nicht so einfach ist, wie
    > vermutlich die Mehrheit der Bevölkerung glaubt.
    > Jede Entscheidung kann unvorhersehbare Folgen (an anderen unerwarteten
    > Stellen) haben.

    Meistens dann, wenn jemand aus der nicht vollständig konkretisierten Gesetzeslage durch ausnützen der Lücken für sich Vorteile ergattern will => Gier.
    Moral und Anstand verschwinden immer mehr aus dem Leben. "Hauptsache mir zum Vorteil" scheint die oberste Direktive zu sein.

    > Daher stelllen sich manche Entscheidungen irgendwann als Fehlentscheidungen
    > heraus, obwohl sie zu dem Zeitpunkt, als sie beschlossen wurden, richtig
    > waren.
    >
    Aber nicht in allen Bereichen die Folgeabschätzungen vollständig waren ...

    > Dann gilt es in der Politik viele verschiedene Interessen zu befriedigen.
    > Daher ist es unmöglich es immer allen recht zu machen.
    >
    > Und dann muss noch jede Entscheidung bzw. jedes neue Gesetzt
    > rechtssicherheit haben und anderen Vorgaben /Rahmenbedingungen (wie z. B
    > EU-Richtlinien) berücksichtigen.

    Siehe Deinen Punkt vorher
    Ich könnte Dir da eine Menge Beispiele nennen, die Widersprüche aufgrund von Gesetzeslagen und höchstrichterlichen Urteilen enthalten.

  16. Re: Was ich nicht verstehe

    Autor: Akaruso 27.11.19 - 18:08

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Akaruso schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Generell ist aber auch das Problem, dass Politik nicht so einfach ist,
    > wie
    > > vermutlich die Mehrheit der Bevölkerung glaubt.
    > > Jede Entscheidung kann unvorhersehbare Folgen (an anderen unerwarteten
    > > Stellen) haben.
    >
    > Meistens dann, wenn jemand aus der nicht vollständig konkretisierten
    > Gesetzeslage durch ausnützen der Lücken für sich Vorteile ergattern will =>
    > Gier.
    > Moral und Anstand verschwinden immer mehr aus dem Leben. "Hauptsache mir
    > zum Vorteil" scheint die oberste Direktive zu sein.
    Nun, hier ist es natürlich Aufgabe der Politik einzelne Gesetzte nachzubessern, wenn.
    Leider sind vermutlich Tausende Menschen ständig professionell damit beschäftigt, Gesetzteslücken zu finden, die man zum eigenen Vorteil nützen kann.
    Schade, dass diese Kreativität nicht in die Forschung und Entwicklung geht!
    >
    > > Daher stelllen sich manche Entscheidungen irgendwann als
    > Fehlentscheidungen
    > > heraus, obwohl sie zu dem Zeitpunkt, als sie beschlossen wurden, richtig
    > > waren.
    > >
    > Aber nicht in allen Bereichen die Folgeabschätzungen vollständig waren ...
    Alle Folgen abzuschätzen sehe ich als nahezu unmöglich an. Es wäre auf jeden Fall sehr aufwändig (=teuer) und würde unsere Politik noch weiter lähmen.
    Außerdem gibt es immer unvorhersehbare Ereignisse.
    >
    > > Dann gilt es in der Politik viele verschiedene Interessen zu
    > befriedigen.
    > > Daher ist es unmöglich es immer allen recht zu machen.
    > >
    > > Und dann muss noch jede Entscheidung bzw. jedes neue Gesetzt
    > > rechtssicherheit haben und anderen Vorgaben /Rahmenbedingungen (wie z. B
    > > EU-Richtlinien) berücksichtigen.
    >
    > Siehe Deinen Punkt vorher
    > Ich könnte Dir da eine Menge Beispiele nennen, die Widersprüche aufgrund
    > von Gesetzeslagen und höchstrichterlichen Urteilen enthalten.
    Schon klar, aber ich habe nur gesagt, was zu berücksichtigen ist aber nicht, dass es immer gelingt.

  17. Re: Was ich nicht verstehe

    Autor: Faksimile 27.11.19 - 18:21

    Akaruso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Faksimile schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Akaruso schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Generell ist aber auch das Problem, dass Politik nicht so einfach ist,
    > > wie
    > > > vermutlich die Mehrheit der Bevölkerung glaubt.
    > > > Jede Entscheidung kann unvorhersehbare Folgen (an anderen unerwarteten
    > > > Stellen) haben.
    > >
    > > Meistens dann, wenn jemand aus der nicht vollständig konkretisierten
    > > Gesetzeslage durch ausnützen der Lücken für sich Vorteile ergattern will
    > =>
    > > Gier.
    > > Moral und Anstand verschwinden immer mehr aus dem Leben. "Hauptsache
    > mir
    > > zum Vorteil" scheint die oberste Direktive zu sein.
    > Nun, hier ist es natürlich Aufgabe der Politik einzelne Gesetzte
    > nachzubessern, wenn.

    Was dann warscheinlich wieder als "Regelungswut" diffamiert würde.

    > Leider sind vermutlich Tausende Menschen ständig professionell damit
    > beschäftigt, Gesetzteslücken zu finden, die man zum eigenen Vorteil nützen
    > kann.
    > Schade, dass diese Kreativität nicht in die Forschung und Entwicklung
    > geht!
    > >
    > > > Daher stelllen sich manche Entscheidungen irgendwann als
    > > Fehlentscheidungen
    > > > heraus, obwohl sie zu dem Zeitpunkt, als sie beschlossen wurden,
    > richtig
    > > > waren.
    > > >
    > > Aber nicht in allen Bereichen die Folgeabschätzungen vollständig waren
    > ...
    > Alle Folgen abzuschätzen sehe ich als nahezu unmöglich an. Es wäre auf
    > jeden Fall sehr aufwändig (=teuer) und würde unsere Politik noch weiter
    > lähmen.
    > Außerdem gibt es immer unvorhersehbare Ereignisse.
    > >
    > > > Dann gilt es in der Politik viele verschiedene Interessen zu
    > > befriedigen.
    > > > Daher ist es unmöglich es immer allen recht zu machen.
    > > >
    > > > Und dann muss noch jede Entscheidung bzw. jedes neue Gesetzt
    > > > rechtssicherheit haben und anderen Vorgaben /Rahmenbedingungen (wie z.
    > B
    > > > EU-Richtlinien) berücksichtigen.
    > >
    > > Siehe Deinen Punkt vorher
    > > Ich könnte Dir da eine Menge Beispiele nennen, die Widersprüche aufgrund
    > > von Gesetzeslagen und höchstrichterlichen Urteilen enthalten.
    > Schon klar, aber ich habe nur gesagt, was zu berücksichtigen ist aber
    > nicht, dass es immer gelingt.

  18. Re: Was ich nicht verstehe

    Autor: Frau_Holle 27.11.19 - 18:59

    Kira schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...Es bringt schließlich auch nichts (Sorry für den Vergleich) einen Friseur als IT-Admin einzusetzen.
    > Das Argument "Er wird sich schon zurecht finden", zieht da nicht.
    > Sonst könnte jeder alles werden, denn man findet sich doch zurecht.

    Nicht soo weit hergeholt.

    [en.wikipedia.org]

    "After the news of the breach came out it was discovered that the CSI, Susan Mauldin, had a degree in Music, and had little security or technical experience. Even though she eventually left the company, her existence is still being wiped from the web, including this website."

    [www.marketwatch.com]

  19. Re: Was ich nicht verstehe

    Autor: floxiii 29.11.19 - 00:53

    Ohne Kopfrechnen und einem gewissen Grundschatz an Formeln wird man in jedem Studium, das auch nur irgendetwas mit Mathematik zu tun hat, zum Schwammerl.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BVV Versicherungsverein des Bankgewerbes a.G., Berlin
  2. CHECK24 Services GmbH, München
  3. terranets bw GmbH, Lindorf bei Kirchheim unter Teck
  4. KION Group AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ghost Recon Breakpoint für 24,00€, Anno 1800 Gold Edition für 42,75€, Assassin's Creed...
  2. 9,00€ (Standard)/15,00€ (Gold)/18,00€ (Ultimate)
  3. 38,99€
  4. (u. a. BenQ 24,5 Zoll Monitor für 99,00€, Sharkoon PureWriter Tastatur 59,90€, Lenovo IdeaPad...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

  1. Vodafone: Kabelfernsehkunden sterben in Zukunft aus
    Vodafone
    Kabelfernsehkunden sterben in Zukunft aus

    Vodafone sieht bei jungen Menschen wenig Interesse, Kabelfernsehen zu abonnieren. Ein deutscher Netflix-Manager sprach über den Streaminganbieter.

  2. FBI-Wunsch: Apple verzichtete auf iCloud-Verschlüsselung
    FBI-Wunsch
    Apple verzichtete auf iCloud-Verschlüsselung

    Apple war einer Bitte des FBI laut der Nachrichtenagentur Reuters nachgekommen und verzichtete auf die Einführung verschlüsselter iPhone-Backups in der iCloud. Apple habe einem Streit mit Beamten aus dem Weg gehen wollen, erklärte eine Reuters-Quelle - geholfen hat es indes nicht.

  3. Rainbow Six Siege: Ubisoft verklagt DDoS-Anbieter
    Rainbow Six Siege
    Ubisoft verklagt DDoS-Anbieter

    Seit Monaten gibt es DDOS-Angriffe gegen Rainbow Six Siege, nun klagt Ubisoft gegen einen Anbieter. Der offeriert das Lahmlegen der Server ab 150 Euro, offenbar stecken auch Deutsche hinter den Attacken.


  1. 19:21

  2. 18:24

  3. 17:16

  4. 17:01

  5. 16:47

  6. 16:33

  7. 15:24

  8. 15:09