Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Internet: Nordkorea war…

10 Leute...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 10 Leute...

    Autor: Oldschooler 23.12.14 - 11:25

    ... hatten also in der Welt kein Internet? Die haben sich hoffentlich so gefühlt wie der Rest der Nordkoreaner, die keinen Internetzugang haben dürfen!

  2. Re: 10 Leute...

    Autor: Inspector 23.12.14 - 12:00

    Oldschooler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...Offiziell habe Nordkorea 1.024 IP-Adressen,...

    Wahrscheinlich schon ein Tick mehr ^^

  3. Re: 10 Leute...

    Autor: genussge 23.12.14 - 12:02

    Die meisten Bewohner in Nordkorea kennen kein Internet. Die werden es also auch nicht vermissen.

  4. Re: 10 Leute...

    Autor: Rababer 23.12.14 - 12:02

    In Nordkorea kommt es des öfteren vor, dass das Internet mal nicht funktioniert. Das ist definitiv nichts worüber man sich dort wundert.

    So haben mir das zumindest die Guides erzählt.

    Aber ist es auch klar dass sie behaupten sich wundern, dass das Internet mal für 9 Stunden offline war :d Man soll ja nen guten Eindruck von Nordkorea bekommen ;)

    PS: Das Internet wird auch von Studenten in den großen Städten benutzt.



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 23.12.14 12:07 durch Rababer.

  5. Re: 10 Leute...

    Autor: Floh 23.12.14 - 12:20

    Hat Kim Jong-Un einen Grund mehr um auf die böse restliche Welt zu wettern.

  6. Re: 10 Leute...

    Autor: Rababer 23.12.14 - 12:51

    Floh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hat Kim Jong-Un einen Grund mehr um auf die böse restliche Welt zu wettern.


    Eher auf die böse, amerikanische Regierung. Gegen die Zivilisten haben die ja nichts.

  7. Re: 10 Leute...

    Autor: User_x 23.12.14 - 13:10

    naja... internet ist ja nicht alles... ;)

    beachte man hier die entwicklung werden die straßen immer leerer... surrogate...

  8. Re: 10 Leute...

    Autor: __destruct() 23.12.14 - 13:30

    In Nordkorea steht auf Pornos Todesstrafe. Es ist also nur verständlich, dass die Leute dort keine Internetanbindung haben. Wozu würden sie denn eine brauchen?

  9. Re: 10 Leute...

    Autor: xxsblack 23.12.14 - 13:36

    Um Pornos zu gucken?


    :D

  10. Re: 10 Leute...

    Autor: non_sense 23.12.14 - 13:37

    Floh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hat Kim Jong-Un einen Grund mehr um auf die böse restliche Welt zu wettern.

    Und es würde mich ehrlich gesagt nicht wundern, wenn Nordkorea selber dafür verantwortlich war, nur um so weitere Propaganda gegen die westliche Welt schnüren zu können.

  11. Re: 10 Leute...

    Autor: HaMa1 23.12.14 - 15:04

    __destruct() schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Nordkorea steht auf Pornos Todesstrafe...

    Ich wette auf Nasepopeln steht auch die Todesstrafe. Außerdem kann man mit dem Internet auch noch Katzenvideos anschauen.

  12. Re: 10 Leute...

    Autor: __destruct() 23.12.14 - 15:11

    Das ist wirklich so. Auch in anderen Ländern. China zum Beispiel. Ok, da steht auch die Todesstrafe auf Benzinklauen, aber das macht es nicht gerade besser.

  13. Re: 10 Leute...

    Autor: Rababer 23.12.14 - 19:58

    __destruct() schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist wirklich so. Auch in anderen Ländern. China zum Beispiel. Ok, da
    > steht auch die Todesstrafe auf Benzinklauen, aber das macht es nicht gerade
    > besser.


    China ist auch nicht wirklich vorbildhaft, ja... lol
    Aber woher weisst du, dass auf P schauen, die Todesstrafe steht ? Davon abgesehen ist das unlogisch, da sie diese Seiten nicht mal erreichen können, da nur ein paar wenige Internetseiten überhaupt freigeschalten sind.

  14. Re: 10 Leute...

    Autor: __destruct() 23.12.14 - 20:13

    Es steht ziemlich fest, dass auf Pornos anschauen die Todesstrafe steht. Offiziell ist das nicht, aber wann stimmt in Nordkorea die Realität denn schon mit dem Offiziellen überein?

    Eine Quelle dafür:
    > [...] said the UN Special Rapporteur on the situation of human
    > rights in DPRK, Marzuki Darusman. [...]
    > “I have also received information from different sources about
    > multiple reports of public executions in different locations in
    > DPRK, in particular during the past four months, which allegedly
    > involved charges such as selling illegal videos, viewing
    > pornography and taking drugs,” he said
    (Quelle

    Pornographisches Material herzustellen oder zu verbreiten, gar zu verkaufen, wird auf jeden Fall auch offiziell mit dem Tode bestraft. Dazu gibt es viele Quellen. Ein Auszug aus Wikipedia:
    > On November 3, 2013, according to a JoongAng Ilbo report, at
    > least 80 people were publicly executed for minor offenses. The
    > executions were said to be carried out simultaneously in Wonsan,
    > Chongjin, Sariwon, Pyongsong and three other North Korean
    > cities for crimes such as watching South Korean movies,
    > distributing pornography or possessing a Bible. According to a
    > witness from Wonsan, 10,000 residents were forced to watch
    > when eight people were shot with a machine-gun at the local
    > Shinpoong stadium.
    (Quelle)

    Quelle für diesen Absatz auf Wikipedia ist diese Seite.

    Hier noch ein Zitat von der Seite, weil das mit dem Herstellen nicht auf Wikipedia steht:
    > On Sept. 21, Japan’s Asahi Shimbun reported that nine
    > Unhasu Orchestra members were executed for filming
    > themselves having sex and selling the films as pornography.

  15. Re: 10 Leute...

    Autor: blaub4r 23.12.14 - 21:38

    http://www.der-postillon.com/2014/12/heldenhafter-kim-jong-un-rettet.html


    :D trifft ja dann schon fast zu oder ?

  16. Re: 10 Leute...

    Autor: User_x 23.12.14 - 23:01

    ist wohl wie im iran... da wurde doch auch ein iraner aus kanada gehängt weil er eine porno-app oder sowas hatte...?

    mich wunderts nur, dass die diktatoren da noch im amt sind??? soviel unverbrauchtes testosteron... und keine konfrontation???

    andererseits zwangsprostituiert die Isis für den heiligen krieg... dass soll einer verstehen...???

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IP Dynamics GmbH, Mitte Deutschland
  2. AKDB, München, Regensburg
  3. Haufe Group, Sankt Gallen (Schweiz) / Deutschland (Home-Office)
  4. Heymanns IT-Solutions GmbH, Willich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 4K-Filme im Steelbook und Amiibo-Figuren)
  2. 699,00€ (Bestpreis!)
  3. ab 99,00€
  4. (aktuell u. a. Icy Box Mulitkartenleser für 12,99€, Cooler Master Master Mouse für 24,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

  1. Karlsdorf-Neuthard: Telekom beim Vectoring-Ausbau von Gemeinde behindert
    Karlsdorf-Neuthard
    Telekom beim Vectoring-Ausbau von Gemeinde behindert

    Die Deutsche Telekom sieht sich von der Gemeinde Karlsdorf-Neuthard aktiv im Vectoring-Ausbau benachteiligt. Von einem nachträglichen Überbau der kommunalen Glasfaser könne keine Rede sein.

  2. Zotac Zbox Mini: Winzige PCs fürs Büro und Grafikerstudio sind 3 cm dick
    Zotac Zbox Mini
    Winzige PCs fürs Büro und Grafikerstudio sind 3 cm dick

    Computex 2019 Zotac will möglichst viel Hardware in seine knapp 3 cm dicken Gehäuse stecken und diese Zboxen auf der Computex 2019 zeigen. Bisher ist allerdings noch nicht viel darüber bekannt. Bilder geben viele Anschlüsse preis. Außerdem sind Intel-Prozessoren und Nvidia-GPUs bestätigt.

  3. Fujifilm GFX 100: Fuji bringt eine 100-Megapixel-Mittelformatkamera heraus
    Fujifilm GFX 100
    Fuji bringt eine 100-Megapixel-Mittelformatkamera heraus

    Da ist sie endlich: Auf der Photokina 2018 hatte Fujifilm seine Mittelformatkamera mit 100-Megapixel-Sensor und 4K-Videoaufnahme angekündigt. Inzwischen ist sie marktreif und in Kürze erhältlich.


  1. 17:50

  2. 17:30

  3. 17:09

  4. 16:50

  5. 16:33

  6. 16:07

  7. 15:45

  8. 15:17