1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Internet-Rechtsprofessor Thomas…

Tja leider nur Worte

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tja leider nur Worte

    Autor: johnmcwho 10.08.12 - 20:20

    Leider nur richtige Wort aber eben nur Worte solange das System Vitamin B überall funktioniert wird sich daran nichts ändern. Das ist im Arbeitsleben so nicht der beste hat Erfolg sondern der mit am meisten Vitamin B und genau so ist es auch bei der GEMA.

  2. Re: Tja leider nur Worte

    Autor: flow77 10.08.12 - 20:38

    Auch Worte können Dinge verändern und um so mehr Kiritik die Gema von möglichst verschiedenen Stellen erlangt, um so höher wird der Druck um etwas zu verändern.

    Ich finde es in der Tat an der Zeit dass man der Gema in das Gesicht schreit was man von ihr hält. Der Vergleich mit der Mafia ist auf alle Fälle schon ein sehr guter Anfang.

    johnmcwho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leider nur richtige Wort aber eben nur Worte solange das System Vitamin B
    > überall funktioniert wird sich daran nichts ändern. Das ist im Arbeitsleben
    > so nicht der beste hat Erfolg sondern der mit am meisten Vitamin B und
    > genau so ist es auch bei der GEMA.

  3. Re: Tja leider nur Worte

    Autor: Anonymer Nutzer 10.08.12 - 21:13

    flow77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Vergleich mit der Mafia ist auf alle
    > Fälle schon ein sehr guter Anfang.

    Eine staatlich subventionierte mafiöse Struktur, ja.
    Leider hat er dieses feine Detail unterschlagen.

  4. Re: Tja leider nur Worte

    Autor: Little_Green_Bot 11.08.12 - 01:57

    Schön, dass dieses Thema immer wieder in die Öffentlichkeit gezerrt wird. Nur so kann sich etwas ändern. Geld für Künstler: Ja. Geld für die GEMA: Nein. Die GEMA ist ein reaktionäres System des Wuchers und der Wegelagerei.

    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland!

  5. Re: Tja leider nur Worte

    Autor: bstea 12.08.12 - 17:04

    Wie stellst du dir das vor? Soll jeder Künstler einzeln zur Friseuse gehen und sein Geld einfordern oder beim Veranstalter? Du brauchst immer eine Instanz die alle Einnahmequellen abrechnet.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  6. Re: Tja leider nur Worte

    Autor: Trollfeeder 13.08.12 - 12:25

    bstea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie stellst du dir das vor? Soll jeder Künstler einzeln zur Friseuse gehen
    > und sein Geld einfordern oder beim Veranstalter? Du brauchst immer eine
    > Instanz die alle Einnahmequellen abrechnet.

    Richtig! Aber nicht unter diesen Bedingungen. Die GEMA Vermutung gehört abgeschafft und das Ganze muss sowohl für Künstler als auch für Verbraucher/Nutzer transparent sein. Im Augenblick ist es doch so das nur die Künstler wirklich profitieren, die sowieso schon ein gutes Einkommen haben. Die kleinen müssen eher zahlen als kassieren.

    --------------------------------------------------------------------------------
    Meine Erziehung mag nicht vollständig sein. Dennoch betrachte ich sie als abgeschlossen.
    ----------------------------------------

  7. Re: Tja leider nur Worte

    Autor: longOhrn 13.08.12 - 12:41

    bstea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie stellst du dir das vor? Soll jeder Künstler einzeln zur Friseuse gehen
    > und sein Geld einfordern oder beim Veranstalter? Du brauchst immer eine
    > Instanz die alle Einnahmequellen abrechnet.

    Ehem, entschuldigung aber dann soll der Staat bzw. die Künstler die Gema bezahlen und nicht die Konsumenten! Das Geld, welches die Künstler zu gute haben soll die GEMA schon einziehen aber es sollen 100% oder 99% an die Künstler weitergegeben werden. Ich wette, mit etwas weniger Angestellten und etwas Umdenken würde das gut funktionieren. Die Künstler hätten ihr Geld, die GEMA bekommt ihre Löhne vom Staat. Was spricht dagegen? Die Verlockung für die GEMA mit den Preisen zu spielen ist weg, da die Einnahmen komplett an die Künstler gehen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BARMER, Wuppertal
  2. KION Group AG, Frankfurt am Main
  3. Atlas Copco IAS GmbH, Bretten
  4. ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. (-40%) 35,99€
  3. (-53%) 13,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  2. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  3. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

30 Jahre Champions of Krynn: Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
30 Jahre Champions of Krynn
Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier

Champions of Krynn ist das dritte AD&D-Rollenspiel von SSI, es zählt zu den Highlights der Gold-Box-Serie. Passend zum 30. Geburtstag hat sich unser Autor den Klassiker noch einmal angeschaut - und nicht nur mit Drachen, sondern auch mit dem alten Kopierschutz gekämpft.
Ein Erfahrungsbericht von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

  1. Lightning vs. USB-C: USB-Konsortium war zu träge
    Lightning vs. USB-C
    USB-Konsortium war zu träge

    Im Streit um den offenen Standard USB-C und Apples eigenen Standard Lightning sind neue Details bekanntgeworden. Das USB-Konsortium gibt sich selbst die Schuld, nicht frühzeitig einen USB-Standard fertig gehabt zu haben, der gegen Lightning hätte bestehen können.

  2. Datenschützer kritisieren: H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben
    Datenschützer kritisieren
    H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben

    Der schwedische Modehändler Hennes und Mauritz (H&M) soll Mitarbeiter in großem Stil ausspioniert haben. Die zuständige Datenschutzbehörde hat ein Bußgeldverfahren eingeleitet und bezeichnet die Datenschutzverstöße als besonders drastisch.

  3. Handyverträge: Verkürzte Laufzeit und leichtere Kündigungen geplant
    Handyverträge
    Verkürzte Laufzeit und leichtere Kündigungen geplant

    Zwei Jahre laufende Mobilfunkverträge sollen bald der Vergangenheit angehören. Das Bundesjustizministerium hat einen Gesetzentwurf für kürzere Laufzeitverträge und bessere Kündigungsmöglichkeiten veröffentlicht. Auch Vertragsverlängerungen werden begrenzt.


  1. 11:38

  2. 10:35

  3. 10:11

  4. 13:15

  5. 12:50

  6. 11:43

  7. 19:34

  8. 16:40