1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Internetplattformen: Merkel will…

Wollte Merkel gerade loben. Was dann geschah, glaubt niemand!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wollte Merkel gerade loben. Was dann geschah, glaubt niemand!

    Autor: Mithrandir 25.10.16 - 19:11

    Hab' "Merkel lobt Oettinger" gelesen und gelacht. Und dann geweint. Sie schafft es immer, eine sinnvolle Aussage mit der nächsten ins lächerliche zu ziehen.

  2. Re: Wollte Merkel gerade loben. Was dann geschah, glaubt niemand!

    Autor: MrAnderson 25.10.16 - 19:35

    +1

    Danke, ging mir exakt genauso :)

  3. Mir auch, und ich weine nun :(

    Autor: ibsi 25.10.16 - 19:51

    Mir auch, und ich weine nun :(

  4. Re: Wollte Merkel gerade loben. Was dann geschah, glaubt niemand!

    Autor: holysmoke 25.10.16 - 20:33

    mir auch

  5. Re: Wollte Merkel gerade loben. Was dann geschah, glaubt niemand!

    Autor: AllDayPiano 25.10.16 - 21:06

    +1 für die Überschrift. Hast mich geködert! :)

    Und +1 für den Inhalt.

  6. Re: Wollte Merkel gerade loben. Was dann geschah, glaubt niemand!

    Autor: RicoBrassers 26.10.16 - 10:53

    Mithrandir schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > eine sinnvolle Aussage mit der nächsten ins lächerliche zu ziehen.

    Habe ich was verpasst? Ihre erste Aussage war schon lächerlich genug. Dass ausgerechnet Politiker von "Transparenz" sprechen ist ja wohl schon beinahe ein Paradoxon größten Ausmaßes.
    Ja, Filterblasen sind blöd. Nein, die Regierung braucht dort nicht einschreiten. Der Ottonormal-Internetuser sollte in der Lage sein, Suchmaschinen auch vernünftig mit Suchbegriffen füttern zu können.

    Wenn ich nach "X" suche, möchte ich auch Ergebnisse zu "X" haben und nicht auch für "nicht X". Wenn ich stattdessen nach "nicht X" suche, möchte ich auch nur Ergebnisse für "nicht X" haben, Ergebnisse für "X" haben dort dann eher nichts zu suchen.

    So einfach ist das. Diese ganze "Filterblase"-Geschichte ist komplett vom User abhängig, nicht von den Anbietern. Die zeigen mir nur, was ich sehen möchte. Wenn ich etwas anderes sehen möchte, sage ich Bescheid.

  7. Re: Wollte Merkel gerade loben. Was dann geschah, glaubt niemand!

    Autor: FreiGeistler 26.10.16 - 20:08

    RicoBrassers schrieb:-
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich nach "X" suche, möchte ich auch Ergebnisse zu "X" haben und nicht
    > auch für "nicht X". Wenn ich stattdessen nach "nicht X" suche, möchte ich
    > auch nur Ergebnisse für "nicht X" haben, Ergebnisse für "X" haben dort dann
    > eher nichts zu suchen.
    OT: Suche mal mit google nach einer Tastatur mit spezifischen Merkmalen. Da wird schnell '"x y" z -u -"v w"' daraus.
    Nichts für Otto Normal.

    > So einfach ist das. Diese ganze "Filterblase"-Geschichte ist komplett vom
    > User abhängig, nicht von den Anbietern. Die zeigen mir nur, was ich sehen
    > möchte. Wenn ich etwas anderes sehen möchte, sage ich Bescheid.

    Nein, sie ist auch von Googles personalisierungs-Algorhitmen abhängig. Darum "Filter"-Blase.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg
  2. KaiTech IT-Systems GmbH, Paderborn
  3. i22 Digitalagentur GmbH, Bonn
  4. Standard Life Versicherung, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

Ryzen 9 3950X im Test: AMDs konkurrenzlose 16 Kerne
Ryzen 9 3950X im Test
AMDs konkurrenzlose 16 Kerne

Der Ryzen 9 3950X ist vorerst die Krönung für den Sockel AM4: Die CPU rechnet schneller als alle anderen Mittelklasse-Chips, selbst Intels deutlich teurere Modelle mit 18 Kernen überholt das AMD-Modell locker.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Zen-CPUs AMD nennt konkrete Termine für Ryzen 3950X und Threadripper
  2. Castle Peak AMDs Threadripper v3 sollen am 19. November erscheinen
  3. OEM & China AMD bringt Ryzen 3900 und Ryzen 3500X

Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.

  1. Microsoft Age of Empires 4 baut auf Nahrung, Holz, Stein und Gold
  2. Microsoft Age of Empires 4 schickt Spieler ins Mittelalter

  1. Auslandskoordination: Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf
    Auslandskoordination
    Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf

    Nach Vodafone nutzt jetzt auch die Telekom die Leistung ihrer LTE-Stadion an den Auslandsgrenzen. Während es bei Vodafone 50 Stationen waren, stellt die Telekom gleich 500 auf volle Leistung.

  2. Benzinpreis-Proteste: Internet in Iran bleibt weiter gesperrt
    Benzinpreis-Proteste
    Internet in Iran bleibt weiter gesperrt

    Seit mehreren Tagen ist das Internet in Iran nach blutigen Protesten weitgehend gesperrt. Nur fünf Prozent des normalen Traffics werden registriert.

  3. Recycling: Ausgemusterte Windräder enden als Geländefüllmaterial
    Recycling
    Ausgemusterte Windräder enden als Geländefüllmaterial

    Windkraftwerke gelten als Möglichkeit, grünen Strom zu erzeugen - mithin als umweltfreundlich. Das gilt zwar während des Betriebs. Doch danach sieht es anders aus.


  1. 17:17

  2. 16:48

  3. 16:30

  4. 16:22

  5. 16:15

  6. 15:08

  7. 14:47

  8. 14:20