1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Internetsperren: BKA gibt ersten…

Das BKA will KiPo doch gar nicht löschen!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das BKA will KiPo doch gar nicht löschen!

    Autor: Charles Montgomery Burns 23.10.10 - 21:15

    Wenn ich das schon lese: "Hilfeersuchen an die dortigen Behörden".

    Genau daran krankt es doch! Es wurde bereits mehrfach nachgewiesen dass es eher und vor allem auch deutlich schneller geht, wenn man man die betroffenen Hoster/Provider direkt informiert. Aber scheinbar ist unser tolles BKA dazu nicht fähig. Lieber macht man alles hochoffiziell, fehleranfällig und zeitraubend über die ortsansässigen Behörden und nimmt ein schlechteres Ergebnis in Kauf, damit man Argumente für Websperren hat. Ich könnte echt ko***n.

    Und nun soll mir keiner sagen, dass das nicht geht, weil unser BKA gegen einen US-Provider keine rechtliche Grundlage hat. Stimmt, hat es wirklich nicht. Aber dennoch kann das BKA freundlich Anfragen, bzw. den Provider auf den Umstand hinweisen. Der kann dann entsprechend reagieren und wird das i.d.R. auch tun, denn in aller Regel sind Provider bestrebt, eine saubere Weste zu haben. Wenn er nicht reagieren sollte kann das BKA immer noch die US-Behörden um amtshilfe ersuchen.

    Es ist alles eine Frage des Willens. Und wenn nicht die Sache zählt, sondern die Sache nur verwendet wird um ein Ziel (Webspeeren) zu begründen, dann muss man sich schon fragen, ob das BKA wirklich zum Wohle des Volkes agiert oder hauptsächlich sich selbst am nächsten steht. Wenn das BKA wirklich KiPo aus dem Netz haben wollte, dann würde sie obigen Weg gehen. "Leider" gäbe es ohne KiPo im Netz aber auch keine Argumente mehr für Websperren. Denkt mal drüber nach!

  2. Re: Das BKA will KiPo doch gar nicht löschen!

    Autor: ewejdhekwljio 23.10.10 - 21:24

    Charles Montgomery Burns schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ob das BKA wirklich zum Wohle des Volkes agiert
    HAHAHAHAHA! Was für ein geiler Witz.

  3. Re: Die Wahrheit ist doch ...

    Autor: Die Wahrheit 24.10.10 - 02:20

    Die Wahrheit ist doch das die Verwaltung brauchen um ihr sinnloses Darsein eine Berechtigung zugeben.

    Gut die Hälfte der öffentlichen Gelder - Steuern - werden durch Verwaltung verbraten. Die Frage bleibt nur wielange das Volk, der eigentliche Staat, dies noch hinehmen wird?

    ---
    Worin unterscheidet sich die Verwaltung der ehemaligen DDR von der Verwaltung in unserem Land?

    Ganz einfach: Die sind mit 3 Millionen D-Mark(West) - von Strauß - immerhin mehrere Jahre über die Runden gekommen. Bei uns würde diese Summe nicht einmal reichen um die Schulden-Uhr einen Monat zum Anhalten zu bewegen.

  4. Re: Die Wahrheit ist doch ...

    Autor: thepiman 25.10.10 - 07:49

    Die Wahrheit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Wahrheit ist doch das die Verwaltung brauchen um ihr sinnloses Darsein
    > eine Berechtigung zugeben.
    >
    > Gut die Hälfte der öffentlichen Gelder - Steuern - werden durch Verwaltung
    > verbraten. Die Frage bleibt nur wielange das Volk, der

    hast du dir schon mal das Steueraufkommen und die jeweilige Verwendung angeschaut? Ja? dann hättest du gesehen, das über 60 % des Steueraufkommens für Transferleistungen (Arbeitslosengeld, Hartz IV usw. ) verwendet wird.

  5. Re: Das BKA will KiPo doch gar nicht löschen!

    Autor: DeeKay64 25.10.10 - 17:17

    Volle Zustimmung. Bei dem kurzen Zeitraum grenzt es eigentlich an ein Wunder dass schon nach einer Woche oft so viele Seiten verschwunden sind!
    Jörg "Internet-Zensur jetzt!" Ziercke und seinem Verein trau ich halt nicht weiter, als ich Rainer Calmund schmeissen kann. Und ausgerechnet denen soll ich glauben, dass sie Statistiken aus STRENG GEHEIMEN und NUR IHNEN BEKANNTEN Ermittlungen nicht genau so hinschönen, wie's ihnen selbst genehm ist?

    Man hat ja auch keinerlei Ahnung, um was für Seiten es sich handelt. Sind es Seiten, in die man nur als Mitglied kommt (BKA-Ermittler sind ja wohl undercover unterwegs und infiltrieren solche Seiten!), d.h. Seiten, auf die ein normaler Websurfer eh nie kommen würde? Sind es Seiten mit echten Missbrauchsbildern oder nur einfachen Kinderbildern? Obwohl letzteres zwar auch sehr "fishy" ist, ist es nämlich in vielen Staaten gar nicht illegal, außerdem ist da schon noch ein Unterschied ob ein Kind für das Bild missbraucht worden ist oder nicht! Handelt es sich um echten KiPo oder um "Jugend-" oder "Anscheinpornographie", gezeichnete Mangas mit jung *aussehenden* Tussis etc?

    All das wäre für eine brauchbare Einschätzung der realen Situation essentiell wichtig zu wissen!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  2. dmTech GmbH, Karlsruhe
  3. Wissner Gesellschaft für Maschinenbau mbH, Göttingen
  4. August Storck KG, Halle (Westf.)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 249€ (Vergleichspreis 277,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Homeschooling-Report: Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen
Homeschooling-Report
Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen

Lösungen von Open Source bis kommerzielle Lernsoftware, HPI-Cloud und Lernraum setzen Schulen derzeit um, um ihre Schüler mit Aufgaben zu versorgen - und das praktisch aus dem Stand. Wie läuft's?
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Kinder und Technik Elfjährige CEO will eine Milliarde Kinder das Coden lehren
  2. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  3. Mädchen und IT Fehler im System

Raumfahrt: Zombie-Satellit von 1967 sendet wieder
Raumfahrt
Zombie-Satellit von 1967 sendet wieder

Golem.de geht auf Zeitreise, nachdem der Satellit LES-5 aus den Zeiten des Vietnamkriegs wieder Funksignale aus dem All sendet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Internetnutzung Russische Rakete bringt 34 Oneweb-Satelliten ins All
  2. SpaceMobile Vodafone investiert in Satellitennetz für LTE und 5G
  3. Vernetzes Fahren Autokonzern Geely baut Satelliten für eigene Konstellation

Microsoft Teams im Alltag: Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten
Microsoft Teams im Alltag
Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten

Wir verwenden Microsofts Chat-Dienst Teams seit vielen Monaten in der Redaktion. Im Alltag zeigen sich so viele Probleme, dass es eigentlich eine Belohnung für alle geben müsste, die das Produkt verwenden.
Von Ingo Pakalski

  1. Coronavirus Microsoft muss einige Azure-Dienste und Teams einschränken
  2. Microsoft Investition in Entwickler von Gesichtserkennung soll enden
  3. Adobe-Fontbibliothek Font-Sicherheitslücke in Windows ohne Fix