Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Internetsperren: Schleswig…

Liebe Regierung: Glücksspiel verbieten, Alkohol unter 21 Jahren, FSK ab 21 ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Liebe Regierung: Glücksspiel verbieten, Alkohol unter 21 Jahren, FSK ab 21 ...

    Autor: iKotzauchmaleben 28.05.10 - 13:19

    ... härtere Bedingungen für Führerscheine für Jugendliche unter 21 Jahren. Statt Zensur von Spielen weitere Altersstufe einführen: Ab 21 Jahren! Onlinespiele grundästzlich ab 18! Harter Alkohol ab 25! Bier ab 18! Höhere Steuern für Raucher! Verbot Alkoholkonsum auf öffentlichen Straßen! Harte Kontrollen bei Kiosken, Tankstellen, Getränkemärkten! Kein Transport von Volltrunkenen in öffentlichen Verkehrsmitteln. Alkoholverbot in Stadien! Beteiligung an Kosten der Polizei bei Fussballspielen durch die Vereine. Höhere Haftstrafen für Randalierer! Härtere Jugendstrafen - mehr Sozialdienst!

    Sonst noch was? Aber an all das traut sich kein Politiker ran. Er würde keine Mehrheit finden und die Milliarden Euro schwere Alkohol-Lobby in Deutschland hat viel zu viel Macht!

    Gute Nacht Deutschland. Ein Land im Dilirium.

  2. Re: Liebe Regierung: Glücksspiel verbieten, Alkohol unter 21 Jahren, FSK ab 21 ...

    Autor: Der braune Lurch 28.05.10 - 13:56

    > Statt Zensur von Spielen weitere Altersstufe einführen: Ab 21 Jahren!

    Bringt nix. Ab 18 Jahren ist eh alles erlaubt, was nicht verboten ist.

    > Onlinespiele grundästzlich ab 18!

    Mario Kart dann nur noch mit Freunden im Wohnzimmer? Oder wie habe ich das zu verstehen?

    > Bier ab 18!

    Zu welchem Zwecke?

    > Höhere Steuern für Raucher!

    Mir wäre es lieber, das Rauchen in der Öffentlichkeit zu verbieten und es nur noch in den eigenen vier Wänden zu erlauben. Aber da gibt es mit Sicherheit noch mehr Ansichten.

    > Verbot Alkoholkonsum auf öffentlichen Straßen!

    Da wäre ich als Biertrinker auch für.

    > Kein Transport von Volltrunkenen in öffentlichen Verkehrsmitteln.

    Damit die dann Auto fahren?

    > Alkoholverbot in Stadien!

    Das ist Sache der Veranstalter. Wird auch teilweise so gemacht.

    > Beteiligung an Kosten der Polizei bei Fussballspielen durch die Vereine.

    Gibt es meines Wissens nach auch schon.

    > Höhere Haftstrafen für Randalierer!

    Das Problem ist eher, die auch zu kriegen.

    > Härtere Jugendstrafen - mehr Sozialdienst!

    Mehr soziale Betreuung schon vor der ersten Auffälligkeit wäre meiner Meinung nach besser.

    ------------------------------
    Der Molch macht's.
    ------------------------------

  3. Danke, Lurch

    Autor: Dieter Dito 28.05.10 - 20:19

    und den Führerschein gibt's jetzt übrigens schon ab 16. Soll aber Unfälle vermeiden, sagt Doktor Statistik...

  4. Re: Liebe Regierung: Glücksspiel verbieten, Alkohol unter 21 Jahren, FSK ab 21 ...

    Autor: li zenz 29.05.10 - 09:58

    Blabla Zoll TV blablabla "braucht man eine Schwarzpulver-Lizenz die man meist problemlos erhält." Es ging wohl um eine Vorderlader-Pistole.

    Du brauchst für einiges aber Lizenzen. Wenn man also gesundheitliche Eignung beim Alkoholkauf per RFID am Personalausweis nachweisen muss, sind die meisten Kioske schnell pleite. Und die wahren Alkis würden schnell erkannt und könnten behandelt werden, was Politiker aber nicht schert.
    30% aller Gewaltverbrechen, Schlägereien, Vergewaltigungen und Autounfälle sind Alkohohlbedingt, hiess es neulich wieder im TV. Aber lieber durch Dr. Bläser Killerspiele verbieten lassen.

    Für Auto-Fahren brauchst Du einen Führerschein.
    Für Sprengstoffe usw. auch.

    Da kann man durchaus etwas machen.
    PsychoCheckerTests um Crashkid und ähnliche Kandidaten schon im Kinderwagen als behandlungs-würdig einzustufen.
    Gleiches natürlich für die Eignung zum Beamten, Schulbus-Fahrer, LKW-Fahrer, ... usw.

    Das geht auch fair. Aber natürlich nicht in Deutschland.
    Norwegischer Busfahrer: Ich war Alkoholiker. Als die das BlasMess-Gerät in den Bus eingebaut haben, wusste ich, ich kann morgen nicht Arbeiten, wenn ich heute saufe. Also habe ich nicht gesoffen.
    Für potentielle Alkoholiker kann man also die Autozündvorrichtung mit einem Alkotest verbinden. Sowas kostet HEUTZUTAGE dank China-Elektronik nichts mehr. nur für die Messungen(MeßStreifen, Chemikalien,...) wollen sie einen Abzocken.
    Wenn er es probiert, wird per GPS+GSM die Cops geholt oder der Abholdienst. Die haben so kleine faltbare "Mopeds" und fahren (betrunkene) Leute in ihren eigenen Autos nach Hause. Vermutlich nicht teurer als Taxi wenn man 2*Taxi einrechnet, weil man schliesslich das Auto ja noch abholen muss wenn man mit dem Taxi heim fährt.
    Sowas geht sehr fair und problemlos. Aber komischerweise finden Politiker brutale Lösungen viel besser. Weil die dumme Presse nicht fragt "und was hat das vor xx Jahren schon mal gebracht ?".
    Und Alkoholisten haben keine Lobby. Die könnte man über solche Mechanismen herausschneiden. Auch wenn sie natürlich xx% der Gesamtbevölkerung stellen. Das muss man also trickreich angehen. Grüner Verkehrsminister oder so ohne Säuferkumpanen und dann müssen die anderen Minister gegen ihre Lobbyisten auch einführen, weil die Alkohohl-Unfälle sich massiv senken und ganze Bundesländer 20% weniger Versicherungsbeiträge bezahlen.
    Über die Versicherungen gehts natürlich auch. Die sparen ja Geld und können die MEssgeräte refinanzieren.

    Aber wenn Sarkozy (750 Mio Euro damit Frankreich statt Google seine Bücher scannt und wir sie trotzdem nicht für lau lesen dürfen) oder andere das machen, kostet es "seltsamerweise" hunderte Millionen Euros anstatt selbstfinanzierend zu sein.

  5. Re: Liebe Regierung: Glücksspiel verbieten, Alkohol unter 21 Jahren, FSK ab 21 ...

    Autor: asadmad 29.05.10 - 10:30

    "Da kann man durchaus etwas machen.
    PsychoCheckerTests um Crashkid und ähnliche Kandidaten schon im Kinderwagen als behandlungs-würdig einzustufen."

    Das wird vll mal in der Zukunft möglich sein. Aber da spielen so viele Faktoren in der Entwicklung eine Rolle das man deren Zusammenhänge nichtmal ansatzweise versteht

    "Für potentielle Alkoholiker kann man also die Autozündvorrichtung mit einem Alkotest verbinden."

    Zunächstmal besitzen bekanntermaßen potentielle Alkoholiker keinen Führerschein und bekommen diesen auch nicht mehr so einfach (Eignung wird in Frage gestellt -> mpu etc.)
    Zum anderen finde ich die polizeilichen Kontrollen völlig ausreichend. Lieber ein paar Verkehrstote mehr als so eine Gängelung.

    Glaube auch das potentielle Alkoholiker ein großes Pontential zum Drogenmissbrauch im Allgemeinen besitzen. Da würde ein Großteil der Konsumenten wohl auf illegale Drogen umsteigen, die kürzere Nachweiszeiten besitzen oder so einfach nicht nachgewiesen werden könnten (gbh o.ä.)

    "30% aller Gewaltverbrechen, Schlägereien, Vergewaltigungen und Autounfälle sind Alkohohlbedingt, hiess es neulich wieder im TV."

    Aha, du bist wohl so ein Opfer der Medien. Da solltest du lieber nochmal selbst recherchieren.

    Klar ist Alkohol ein großes Problem, aber doch nur weil es die einzig wirklich wirksame legale Droge ist. Und im vergleich zu manch anderen immernoch das kleinere Übel.

  6. Re: Liebe Regierung: Glücksspiel verbieten, Alkohol unter 21 Jahren, FSK ab 21 ...

    Autor: BolziBolzi 17.11.10 - 15:14

    "härtere Bedingungen für Führerscheine für Jugendliche unter 21 Jahren."

    Wie soll ich mit 19 Jahren meinen 40km langen Schulweg bewältigen?
    Müsste sonst abends um 8 los um morgens um 7:50 in der Schule zu sein.

    "Statt Zensur von Spielen weitere Altersstufe einführen: Ab 21 Jahren!"

    In Deutschland ist man mit 18 schon volljährig - lieber Zensur abschaffen.

    "Onlinespiele grundästzlich ab 18!"

    Kann man das nicht auch aufteilen in Browsergames (Gilde 1400, MMORPGS und dergleichen (World of Warcraft, Guild Wars, Metin 2), Strategiespiele (Warcraft 3, Starcraft 2) und Egoshooter (Counter Strike, Call of Duty)???? Alterseinteilung für diese Aufteilung von Spielen ist ok.

    "Harter Alkohol ab 25!"

    In Deutschland ist man mit 18 schon volljährig, selbst in USA darf man mit 21 harten Alkohol konsumieren

    "Bier ab 18!"

    Wieso sollte der Staat das regeln. Er kassiert doch von den Jugendlichen

    "Höhere Steuern für Raucher!"

    Der Großteil der Zigarettenkosten sind bereits Steuern, außerdem würde dabei die Schmuggelei einen boom erreichen, was wiederum nicht in Interesse der Staatskasse ist.

    "Verbot Alkoholkonsum auf öffentlichen Straßen!"

    Warum??

    "Harte Kontrollen bei Kiosken, Tankstellen, Getränkemärkten!"

    Gibt es schon

    "Kein Transport von Volltrunkenen in öffentlichen Verkehrsmitteln."

    Sollen die Betrunkenen selbst Autofahren?

    "Alkoholverbot in Stadien!"

    Ist Veranstaltersachen, da kann der Staat nix machen, außerdem wenn, dann fällt es zur Kosten des Staathaushaltes.

    "Beteiligung an Kosten der Polizei bei Fussballspielen durch die Vereine."

    Ist doch schon so...

    "Höhere Haftstrafen für Randalierer!"

    Stimme ich grundsätzlich zu, sind jedoch schwer zu fassen. (Wobei man auch politische Ausnahmefälle beachten sollte - Beispiel: Häuserblockade in den 60er in Hamburg, Berliner Mauer...)

    "Härtere Jugendstrafen - mehr Sozialdienst!"

    Stimme ich vollkommen zu...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. itsc GmbH, Hannover
  2. Consors Finanz BNP Paribas, München
  3. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  4. CPA Software Consult GmbH, Langenfeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Hunt Showdown für 29,99€, Forza Motorsport 7 für 28,49€ und Hitman 2 für 14,49€)
  2. (heute u. a. Xbox One Bundles mit FIFA 20)
  3. 179€ (Bestpreis!)
  4. (z. B. Core i5 9600K + Gigabyte Z390 Aorus Master für 468,00€, Core i7 900K + MSI MPG Z390...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

  1. Open Source: NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder
    Open Source
    NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder

    Nach nicht einmal einem Jahr Dienstzeit ist der Chef von NPM zurückgetreten. Das Unternehmen mit dem gleichnamigen Javascript-Paketmanager hat in diesem Jahr einige Mitarbeiter verloren, Arbeitnehmerklagen verhandeln müssen und eine aussichtsreiche Konkurrenz bekommen.

  2. Google: Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen
    Google
    Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen

    Der Chrome-Browser von Google soll künftig noch einfacher nutzbar sein. Die Entwickler setzen dafür Verbesserungen an der Tab-Verwaltung um. Links sollen sich einfach vom Smartphone auf den Rechner übertragen lassen und der Browser soll individueller werden.

  3. Samsung: Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich
    Samsung
    Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich

    Die versprochenen Überarbeitungen von Samsung an dem Falt-Smartphone Galaxy Fold, scheinen nach dem missglückten Marktstart doch nicht weitreichend genug zu sein. Eine offizielle Pflegeanleitung zeigt, wie empfindlich das Gerät weiterhin ist.


  1. 12:30

  2. 11:51

  3. 11:21

  4. 10:51

  5. 09:57

  6. 19:00

  7. 18:30

  8. 17:55