Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPhones: Qualcomm setzt…

Das war es dann mit Qualcomm

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das war es dann mit Qualcomm

    Autor: crazypsycho 03.01.19 - 20:17

    In den USA hat Apple die technischen Daten ja bereits vorgelegt und gewonnen.
    Heißt es liegt mit ziemlicher Sicherheit keine Patentverletzung vor.
    Dies wird Apple in der nächsten Instanz nachweisen.
    Die Sicherheitsleistung geht dann an Apple und Qualcomm ist heftig angeschlagen.

    Hätte nicht erwartet, dass die das Verkaufsverbot tatsächlich durchsetzen. Die Folgen sind ja absehbar.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.01.19 20:26 durch crazypsycho.

  2. Re: Das war es dann mit Qualcomm

    Autor: rabatz 03.01.19 - 20:52

    Was die Gerichte in den USA entschieden haben ist irrelevant. Die Gerichte hierzulande entscheiden unabhängig.

  3. Re: Das war es dann mit Qualcomm

    Autor: crazypsycho 03.01.19 - 20:57

    rabatz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was die Gerichte in den USA entschieden haben ist irrelevant. Die Gerichte
    > hierzulande entscheiden unabhängig.

    Für das Urteil selbst ist es irrelevant. Trotzdem ist dadurch klar, dass Apple kein Patent verletzt hat.

    Bei Apple knallen jetzt die Sektkorken, da sich Qualcomm selbst ins Aus schießt.

  4. Re: Das war es dann mit Qualcomm

    Autor: rabatz 03.01.19 - 21:12

    Da das Patentsystem in den USA fundamental anders funktioniert als in Europa, wäre ich mir da nicht allzu sicher, dass das Urteil auch zwingend gleich ausgeht.

  5. Re: Das war es dann mit Qualcomm

    Autor: crazypsycho 03.01.19 - 21:17

    rabatz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da das Patentsystem in den USA fundamental anders funktioniert als in
    > Europa, wäre ich mir da nicht allzu sicher, dass das Urteil auch zwingend
    > gleich ausgeht.

    Zwingend ist es nicht, das ist richtig. Aber ich schätze Apple für clever genug ein diese Situation auszunutzen. Qualcomm wollen die ja eh aus dem Weg haben.

    Und selbst wenn Qualcomm gewinnen würde, es dauert wohl Jahre bis das alles durch ist und die ihr Geld wiedersehen. Apple kann sich das Verbot leisten und durch alle Instanzen gehen.

  6. Re: Das war es dann mit Qualcomm

    Autor: Schattenwerk 03.01.19 - 23:49

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > rabatz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was die Gerichte in den USA entschieden haben ist irrelevant. Die
    > Gerichte
    > > hierzulande entscheiden unabhängig.
    >
    > Für das Urteil selbst ist es irrelevant. Trotzdem ist dadurch klar, dass
    > Apple kein Patent verletzt hat.

    Recht haben und Recht bekommen sind noch immer zwei getrennte paar Schuhe

  7. Re: Das war es dann mit Qualcomm

    Autor: crazypsycho 03.01.19 - 23:53

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > crazypsycho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > rabatz schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Was die Gerichte in den USA entschieden haben ist irrelevant. Die
    > > Gerichte
    > > > hierzulande entscheiden unabhängig.
    > >
    > > Für das Urteil selbst ist es irrelevant. Trotzdem ist dadurch klar, dass
    > > Apple kein Patent verletzt hat.
    >
    > Recht haben und Recht bekommen sind noch immer zwei getrennte paar Schuhe

    Richtig, deswegen hat Apple ja auch (erstmal) verloren. Obwohl völlig unklar ist, ob ein Patentverstoß vorliegt, hat ein Richter gegen Apple entschieden.
    Ein Glück kann das in nächster Instanz korrigiert werden.

  8. Re: Das war es dann mit Qualcomm

    Autor: nixidee 04.01.19 - 00:10

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Richtig, deswegen hat Apple ja auch (erstmal) verloren. Obwohl völlig
    > unklar ist, ob ein Patentverstoß vorliegt, hat ein Richter gegen Apple
    > entschieden.
    > Ein Glück kann das in nächster Instanz korrigiert werden.

    Deswegen? Wenn man den einzig möglichen "Beweis" zurück hält, ist man halt selbst schuld. Da helfen auch keine gefälligkeits Urteile wie sie in den USA üblich sind nicht.

  9. Re: Das war es dann mit Qualcomm

    Autor: crazypsycho 04.01.19 - 00:13

    nixidee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > crazypsycho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Richtig, deswegen hat Apple ja auch (erstmal) verloren. Obwohl völlig
    > > unklar ist, ob ein Patentverstoß vorliegt, hat ein Richter gegen Apple
    > > entschieden.
    > > Ein Glück kann das in nächster Instanz korrigiert werden.
    >
    > Deswegen? Wenn man den einzig möglichen "Beweis" zurück hält, ist man halt
    > selbst schuld. Da helfen auch keine gefälligkeits Urteile wie sie in den
    > USA üblich sind nicht.

    Qualcomm aber hatte ja auch keinen Beweis.

  10. Re: Das war es dann mit Qualcomm

    Autor: masel99 04.01.19 - 00:19

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In den USA hat Apple die technischen Daten ja bereits vorgelegt und
    > gewonnen.

    Wann soll das denn gewesen sein und warum werden diese dann nicht in Deutschland vorgelegt?

    > Die Sicherheitsleistung geht dann an Apple

    Wenn sie einen entsprechenden Schaden nachweisen können.

    > und Qualcomm ist heftig angeschlagen.

    Hat Qualcomm dann vielleicht 1,3 Milliarden ¤ mehr Schulden, die werdens überleben.

  11. Re: Das war es dann mit Qualcomm

    Autor: crazypsycho 04.01.19 - 00:22

    masel99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > crazypsycho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > In den USA hat Apple die technischen Daten ja bereits vorgelegt und
    > > gewonnen.
    >
    > Wann soll das denn gewesen sein und warum werden diese dann nicht in
    > Deutschland vorgelegt?

    Weil in den USA Qualcomm noch der Geheimhaltung zugestimmt hat. In Deutschland nicht, weswegen Apple keine Details des Intel-Chips rausgegeben hat.

    > > Die Sicherheitsleistung geht dann an Apple
    >
    > Wenn sie einen entsprechenden Schaden nachweisen können.

    Jo, dürfte nicht so schwer werden.

    > > und Qualcomm ist heftig angeschlagen.
    >
    > Hat Qualcomm dann vielleicht 1,3 Milliarden ¤ mehr Schulden, die werdens
    > überleben.

    Da wäre ich mir nicht so sicher. Die haben mit Apple ja auch einen großen Kunden verloren.

  12. Re: Das war es dann mit Qualcomm

    Autor: rabatz 04.01.19 - 00:22

    Das kann ich mir kaum vorstellen, da sie sonst nicht, wenn auch bis jetzt nur in der ersten Instanz, gewonnen hätten.

  13. Re: Das war es dann mit Qualcomm

    Autor: masel99 04.01.19 - 00:23

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nixidee schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > crazypsycho schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > >
    > > > Richtig, deswegen hat Apple ja auch (erstmal) verloren. Obwohl völlig
    > > > unklar ist, ob ein Patentverstoß vorliegt, hat ein Richter gegen Apple
    > > > entschieden.
    > > > Ein Glück kann das in nächster Instanz korrigiert werden.
    > >
    > > Deswegen? Wenn man den einzig möglichen "Beweis" zurück hält, ist man
    > halt
    > > selbst schuld. Da helfen auch keine gefälligkeits Urteile wie sie in den
    > > USA üblich sind nicht.
    >
    > Qualcomm aber hatte ja auch keinen Beweis.

    Ja und? Qualcomm hat ein Patent und behauptet (anscheinend glaubwürdig), dass es nicht umgangen werden kann. Wenn dann der Hersteller des Bauteils sagt: "Doch können wir.". Aber nicht glaubhaft darlegt wie, geht die Entscheidung dann hald zugunsten von Qualcomm.

  14. Re: Das war es dann mit Qualcomm

    Autor: crazypsycho 04.01.19 - 00:24

    rabatz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das kann ich mir kaum vorstellen, da sie sonst nicht, wenn auch bis jetzt
    > nur in der ersten Instanz, gewonnen hätten.

    Dem ist aber so. Die haben ja die technischen Details des Intel-Chips nicht gesehen.

  15. Re: Das war es dann mit Qualcomm

    Autor: crazypsycho 04.01.19 - 00:26

    masel99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > crazypsycho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > nixidee schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > crazypsycho schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > >
    > > > > Richtig, deswegen hat Apple ja auch (erstmal) verloren. Obwohl
    > völlig
    > > > > unklar ist, ob ein Patentverstoß vorliegt, hat ein Richter gegen
    > Apple
    > > > > entschieden.
    > > > > Ein Glück kann das in nächster Instanz korrigiert werden.
    > > >
    > > > Deswegen? Wenn man den einzig möglichen "Beweis" zurück hält, ist man
    > > halt
    > > > selbst schuld. Da helfen auch keine gefälligkeits Urteile wie sie in
    > den
    > > > USA üblich sind nicht.
    > >
    > > Qualcomm aber hatte ja auch keinen Beweis.
    >
    > Ja und? Qualcomm hat ein Patent und behauptet (anscheinend glaubwürdig),
    > dass es nicht umgangen werden kann. Wenn dann der Hersteller des Bauteils
    > sagt: "Doch können wir.". Aber nicht glaubhaft darlegt wie, geht die
    > Entscheidung dann hald zugunsten von Qualcomm.

    Und in der nächsten Instanz kann es wieder anders aussehen, wenn dem Richter die Vermutungen von Qualcomm nicht glaubhaft genug sind.
    Ohne Beweis bewegt sich Qualcomm da auf sehr dünnem Eis.

  16. Re: Das war es dann mit Qualcomm

    Autor: masel99 04.01.19 - 00:34

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > masel99 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > crazypsycho schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > In den USA hat Apple die technischen Daten ja bereits vorgelegt und
    > > > gewonnen.
    > >
    > > Wann soll das denn gewesen sein und warum werden diese dann nicht in
    > > Deutschland vorgelegt?
    >
    > Weil in den USA Qualcomm noch der Geheimhaltung zugestimmt hat. In
    > Deutschland nicht, weswegen Apple keine Details des Intel-Chips rausgegeben
    > hat.

    Was für ein Intel-Chip? Im Artikel geht es um einen Chip von Qorvo?

    >
    > > > Die Sicherheitsleistung geht dann an Apple
    > >
    > > Wenn sie einen entsprechenden Schaden nachweisen können.
    >
    > Jo, dürfte nicht so schwer werden.

    Kommt wohl drauf an wie umfassend das Verkaufsverbot nun wird und wie lange es andauert. Apple generiert wohl nur 3% des Umsatzes direkt über die 15 Stores un den Onlineshop.

  17. Re: Das war es dann mit Qualcomm

    Autor: Fex 04.01.19 - 09:04

    In der Diskussion hier geht es ja immer nur hin und her :D

    Ich hoffe einfach das qualcomm verliert und auch irgendwann mal ausstirbt. Brauch keiner mehr

  18. Re: Das war es dann mit Qualcomm

    Autor: Malukai 04.01.19 - 09:19

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > rabatz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das kann ich mir kaum vorstellen, da sie sonst nicht, wenn auch bis
    > jetzt
    > > nur in der ersten Instanz, gewonnen hätten.
    >
    > Dem ist aber so. Die haben ja die technischen Details des Intel-Chips nicht
    > gesehen.

    Dir ist schon klar das es bei der Klage in den USA auf die du dich bezieht um etwas komplett anderes geht als bei der Klage in Deutschland?
    Solltest du bereits begreifen können wenn du den Artikel mal liest, da es hier nicht um Intel Chips geht....

  19. Re: Das war es dann mit Qualcomm

    Autor: rabatz 04.01.19 - 09:35

    Wenn Qualcomm ausstirbt, ist einer der größten Innovatoren in dieser Branche weg. Wie kann man sich wünschen, dass so etwas passiert. Ich kann Apple so wie es momentan agiert absolut nicht ausstehen, aber ich wünsche mir nicht, dass sie aussterben, sondern ich wünsche mir, dass Apple zu dem zurückkehrt wo sie vor Jahrzehnten einmal waren. Momentan spielen sie nur Patenttroll mit Null Innovation und überhöhten Preisen.

  20. Re: Das war es dann mit Qualcomm

    Autor: Prinzeumel 04.01.19 - 09:35

    Fex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In der Diskussion hier geht es ja immer nur hin und her :D
    >
    > Ich hoffe einfach das qualcomm verliert und auch irgendwann mal ausstirbt.
    > Brauch keiner mehr
    Wieso brauch die keiner mehr?

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CURRENTA GmbH & Co. OHG, Leverkusen
  2. BG-Phoenics GmbH, München
  3. Hays AG, Stuttgart
  4. ENERCON GmbH, Aurich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,49€
  2. 4,99€
  3. (-65%) 3,50€
  4. 4,67€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
Urheberrechtsreform
Was das Internet nicht vergessen sollte

Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

  1. Microsoft: Absatz von Windows erholt sich
    Microsoft
    Absatz von Windows erholt sich

    Microsoft kann erneut Gewinn und Umsatz durch sein Cloud-Geschäft verbessern. Auch der Windows-Umsatz geht wieder nach oben.

  2. FTC: Facebook stellt 3 Milliarden für erwartete Geldbuße bereit
    FTC
    Facebook stellt 3 Milliarden für erwartete Geldbuße bereit

    Facebook erwartet eine erhebliche Strafe von der Wettbewerbs- und Verbraucherschutzbehörde FTC. Derweil wachsen die Gewinne weiter massiv.

  3. TAL-Preis: Bundesnetzagentur will teures Kupfer für Glasfaser
    TAL-Preis
    Bundesnetzagentur will teures Kupfer für Glasfaser

    Der Vorschlag der Stadtnetzbetreiber, die realen Kosten der Deutschen Telekom für ihr Kupfernetz als Preis für die letzte Meile zugrunde zu legen, soll nicht gut für die Glasfaser sein. Das meint zumindest die Bundesnetzagentur.


  1. 23:15

  2. 22:30

  3. 18:55

  4. 18:16

  5. 16:52

  6. 16:15

  7. 15:58

  8. 15:44