Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPhones: Qualcomm setzt…
  6. Them…

Gut so.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Gut so.

    Autor: crazypsycho 04.01.19 - 18:38

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apples PR Abteilung
    > ist Weltklasse.

    Oh ja. Ich erinnere mich noch daran als Apple einen Mp3-Player ohne Display rausbrachte und die Apple-Fans das auch noch als Feature angesehen haben, weil Shuffle ja so toll ist (als ob die anderen Player kein Shuffle hätten).

    Die fehlende Klinke wird ja auch als positiv von den Fans gesehen.

    Oder die Display-Größe. Erst bleibt man bei kleinen Displays wegen besserer Ein-Hand-Bedienung, was alle toll finden. Dann bringt man doch größere Displays raus und auch das ist wieder toll.

    Frag mich wirklich wie Apple das immer schafft.

  2. Re: Gut so.

    Autor: LinuxMcBook 04.01.19 - 18:58

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gut, es wird keiner damit gerechnet haben, das Qualcomm damit durchkommt
    > und noch dazu diese Summe hinterlegt. Aber Apple kommt das wohl gerade
    > recht.

    Hm, wieso? Selbst wenn am Ende herauskommt, dass Apple im Recht ist, dann wird ihnen Qualcomm maximal den Verlust zahlen müssen, der auch entstanden ist. Wenn Apple einen solchen überhaupt nachweisen kann.
    Denn Apple hat die Chance sich selbst zu verteidigen ja gar nicht genutzt, weil man die "Beweise" dafür nicht offen legen wollte.

  3. Re: Gut so.

    Autor: crazypsycho 04.01.19 - 19:14

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > crazypsycho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Gut, es wird keiner damit gerechnet haben, das Qualcomm damit durchkommt
    > > und noch dazu diese Summe hinterlegt. Aber Apple kommt das wohl gerade
    > > recht.
    >
    > Hm, wieso? Selbst wenn am Ende herauskommt, dass Apple im Recht ist, dann
    > wird ihnen Qualcomm maximal den Verlust zahlen müssen, der auch entstanden
    > ist. Wenn Apple einen solchen überhaupt nachweisen kann.

    Einen Schaden wird Apple mit Sicherheit nachweisen können. Die können ja genau dokumentieren wieviele Geräte sie aus dem Verkauf genommen haben und haben auch genug Daten um zeigen zu können wieviel Umsatz dadurch entgangen ist.
    Gut, es werden wohl keine 1,3 Mrd werden (zumindest solange Apple keine Rückrufaktion starten muss).

    > Denn Apple hat die Chance sich selbst zu verteidigen ja gar nicht genutzt,
    > weil man die "Beweise" dafür nicht offen legen wollte.

    Man wollte die Beweise schon offenlegen, aber Qualcomm hat sich geweigert sich zur Verschwiegenheit zu verpflichten. Verschwiegenheit sehe ich als legitimes Anliegen. Schon deswegen hätte man die Klage abweisen müssen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Still GmbH, Hamburg
  2. afb Application Services AG, München
  3. Freie und Hansestadt Hamburg Finanzbehörde Hamburg, Hamburg
  4. Protection One GmbH, Meerbusch

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

  1. Kongress-Anhörung: Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten
    Kongress-Anhörung
    Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten

    Mark Zuckerberg muss den US-Abgeordneten Rede und Antwort zur Digitalwährung Libra stehen. Der Facebook-Chef warnt vor einem Bedeutungsverlust der US-Finanzwirtschaft bei einer Blockade des Projekts.

  2. Mikrowellen: Verizons 5G Netz kann kein Stadion ausleuchten
    Mikrowellen
    Verizons 5G Netz kann kein Stadion ausleuchten

    Verizon kündigt sein 5G Ultra Wideband für Stadien an. Doch nur ein Teil der Besucher kann das Netz auch nutzen, da der Betreiber ein Problem mit der Ausleuchtung hat.

  3. Bayern: Fernsehen über 5G funktioniert gut
    Bayern
    Fernsehen über 5G funktioniert gut

    Der Testlauf zur TV-Verbreitung über 5G war erfolgreich und geht wohl sogar nach dem offiziellen Ende weiter. Der mobile TV-Empfang war gut. Erreicht wurden eine hohe Videoqualität, niedrige Latenzzeiten und eine hohe Abdeckung.


  1. 19:16

  2. 19:01

  3. 17:59

  4. 17:45

  5. 17:20

  6. 16:55

  7. 16:10

  8. 15:15