Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Iraq War Logs: Wikileaks…

WikiLeaks - ein Haufen mieser Heuchler

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. WikiLeaks - ein Haufen mieser Heuchler

    Autor: sozenschlachter 23.10.10 - 19:00

    WikiLeaks ist ein linksextremer Haufen Heuchler. Erst sorgen sie dafür, dass tausende afghanische Informanten und deren Familien auf Todeslisten landen. Jetzt werden wieder geheime Informationen verraten, die im Endeffekt NULL Erkenntnisgewinn bringen, aber Terroristen helfen und Zivilisten in Todesgefahr bringen.

    Mir sind Asange und seine Helfeshelfer äußerst suspekt. Wo bleiben bitte schön Enthüllungen über China, Russland, Iran, Sudan, Venezuela, Kuba etc.? Sind die WikiLeaker zu feige oder wollen die ihren Gesinnungsgenossen nicht ans Bein pissen?

  2. Re: WikiLeaks - ein Haufen mieser Heuchler

    Autor: hjfgdp 23.10.10 - 19:07

    DAs Assange nen Idiot ist, dass wissen wir aber ansonsten ...

    ... <><

  3. Re: WikiLeaks - ein Haufen mieser Heuchler

    Autor: XultrA 23.10.10 - 23:05

    Die Desinformationkampagne der USA Regierung klappt leider bei manchen Schlafschafen.
    So so, die Soldaten ,die Foltern, morden etc Sind nicht schuld an ihren Taten. Genau - Krieg ist Frieden! Der Dokumentenveröffentlicher ist der Böse :-)
    Geht's noch ? Die Namen ihn den Dokumenten sind nicht lesbar - hoffentlich hat man euch für diesen Forenmüll bezahlt.
    Soll doch(sry) Asmusen saufen k,iffen, in Puffs gehen interessiert mich einen feuchten furz, hat das irgendwas mit den Dokumenten zu tun?
    Gute Nacht Deutschland.

  4. Re: WikiLeaks - ein Haufen mieser Heuchler

    Autor: dubai und new york 23.10.10 - 23:50

    Die haben doch Asyl in USA. Oder etwa nicht ?

    Auch wurden die Dokumente doch letzte Woche vom US-Militär für harmlos erklärt und im Prinzip hätte man sie von sich aus veröffentlichen müssen:

    US-Verteidigungsministerium - Wikileaks-Dokumente aus Afghanistan sind harmlos
    18.10.2010, Original-Link: www.golem.de/1010/78709.html
    Unter echten Profis hätte ich den Link nicht nennen müssen. Aber das Niveau ist halt so, das News von gestern schon nicht gelesen wurden.

    Das Zensur-Ministerium hat wohl Rotation für bezahlte Poster eingeführt und in den aktuell laufenden Herbstferien ist Foren-Dienst wohl eine Disziplinar-Maßname für besonders unfähige Foren-Desinformanten, die nicht mal bei Wikipedia nachschlagen können. Von Berufsschülern erwartet man nix anderes. Da ist Wikipedia gesperrt. Aber im Zensur-Ministerium sollte man sich doch nicht so unwissend geben.

  5. Re: WikiLeaks - ein Haufen mieser Heuchler

    Autor: bremen und hannover 24.10.10 - 00:54

    Wikileaks stellt geklaute Dokumente ("es heißt zugespielt")auf nen FTP-Server. Das war dann deren gesamte Eigenleistung. Sind echte Helden, wirklich.

  6. Re: WikiLeaks - ein Haufen mieser Heuchler

    Autor: Chrissie 24.10.10 - 04:20

    XultrA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Desinformationkampagne der USA Regierung klappt leider bei manchen
    > Schlafschafen.
    > So so, die Soldaten ,die Foltern, morden etc Sind nicht schuld an ihren
    > Taten. Genau - Krieg ist Frieden! Der Dokumentenveröffentlicher ist der
    > Böse :-)
    > Geht's noch ? Die Namen ihn den Dokumenten sind nicht lesbar - hoffentlich
    > hat man euch für diesen Forenmüll bezahlt.
    > Soll doch(sry) Asmusen saufen k,iffen, in Puffs gehen interessiert mich
    > einen feuchten furz, hat das irgendwas mit den Dokumenten zu tun?
    > Gute Nacht Deutschland.



    Noch einer, der den Artikel hier NICHT gelesen hat ?!!

    In den Dokumenten ist definitiv NICHT die Rede davon, dass US-Soldaten Irakis gefoltert und getötet haben, sondern Irakische Sicherheitskräfte.
    Das, was den USA hier vorgeworfen wird, ist dass sie bei entsprechenden Taten nicht eingegriffen haben.

    Komisch, sonst wird immer gefordert, die USA sollten sich nicht überall einmischen, aber wenn es nötig gewesen wäre, dann hätten sie plötzlich wegen der Dummheit anderer es tun sollen??!!

    Ihr wisst doch selbst nicht was ihr wollt!

  7. Re: WikiLeaks - ein Haufen mieser Heuchler

    Autor: mglhxphcphc 24.10.10 - 08:36

    Der staat hat alles von sich aus zu veröffentlichen.
    Wenn er das nicht macht, machen möglicherweise bürger die staatsaufgabe.

    Mit derselben argumentation dürfte es keine warentest/ökotest-berichte geben, weil die staatskontrolle das ja testet.

    Wer nichts wissen will, kassiert hartz4 und ist ganz still.

    Wenn diese infos zeitnah veröffentlicht worden wären, oder sich us-soldaten beschwert hätten, hätte es praktisch keine kriegsverbrechen mehr gegeben.
    Haben die soldaten keine gewerkschaft oder meldesysteme ?

  8. Re: WikiLeaks - ein Haufen mieser Heuchler

    Autor: Matron 01.12.10 - 17:21

    Sie wurden von der usa ausgebildet

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Potsdam, Potsdam
  2. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  3. Hays AG, Heilbronn
  4. Bechtle Onsite Services GmbH, Hechingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 2,40€
  3. 0,49€
  4. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

  1. Briefe und Pakete: Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken
    Briefe und Pakete
    Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken

    Aufgrund gestiegener Beschwerden über Mängel bei der Post- und Paketzustellung will das Bundeswirtschaftsministerium die Rechte von Postkunden stärken. Dabei geht es auch um die Frage von Sanktionsmöglichkeiten.

  2. Vodafone: Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer
    Vodafone
    Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer

    Vodafone bietet veränderte Red-Tarife. Bei vier der fünf verfügbaren Tarife erhöht sich das ungedrosselte Datenvolumen. Dafür steigen auch die Preise.

  3. Amazons Patentanmeldung: Alexa-Aktivierungswort kann auch am Ende gesagt werden
    Amazons Patentanmeldung
    Alexa-Aktivierungswort kann auch am Ende gesagt werden

    Amazon will die Nutzung von Sprachassistenten natürlicher machen. Amazons digitaler Assistent Alexa würde dann auch reagieren, wenn das Aktivierungswort etwa am Ende eines Befehls gesagt wird. Ein entsprechender Patentantrag liegt vor.


  1. 11:31

  2. 11:17

  3. 10:57

  4. 13:20

  5. 12:11

  6. 11:40

  7. 11:11

  8. 17:50