1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iSharegossip: Bundesprüfstelle…

Symptom-Bekämpfung ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Symptom-Bekämpfung ...

    Autor: Dadie 27.03.11 - 12:03

    Lassen wir einmal bei Seite dass diese Indizierung ohne "Great FireWall 2.0 German-Version" nicht funktioniert. Gegen was kämpft man? Ist es die Web-Seite die böse ist oder sind es die User? iShareGossip kann als Kommunikations-Medium gesehen werden. Das Problem was es zu bekämpfen gilt liegt aber nicht im Medium sondern beim Encoder der Information.

    Die Gesellschaft ist das Problem. Jeder denkt nur noch an sich und seinen eigenen Vorteil und geht hierfür über Leichen. Pädagogen können oder so meine Erfahrung wollen auch nichts dagegen tun.

    Wer erfolgreich ist geht über Leichen. Das zeigt uns das tägliche Leben. Dreistigkeit siegt. Menschen die ehrlich sind, sozial oder nett werden ausgenutzt. Wer kann es da den Jugendlichen verdenken wenn sie sich so verhalten dass sie die best möglichen Chancen haben?

  2. Re: Symptom-Bekämpfung ...

    Autor: book 27.03.11 - 12:49

    Dadie schrieb:

    > Die Gesellschaft ist das Problem. Jeder denkt nur noch an sich und seinen
    > eigenen Vorteil und geht hierfür über Leichen. Pädagogen können oder so
    > meine Erfahrung wollen auch nichts dagegen tun.

    Dieser Fatalismus führt uns zu einer grundlegenden rationalen Überlegung:

    Wäre es nicht sinnvoller, man würde die ganze Menschheit ausrotten?

    Alles andere wäre doch Deiner Ansicht nach nur Symptombekämpfung.

  3. Re: Symptom-Bekämpfung ...

    Autor: The Ego 27.03.11 - 13:30

    Naja nicht umbedingt ausrotten, obwohl ich mich doch mehr als Misantrop sehe. Aber wie wärs, wenn unsere leicht dekadent gewordene Gesellschaft mal nen ordentlichen Dämpfer bekäme: Frag mal nen Japaner was der zur Zeit von so einer Diskussionen halten würde...

    Überhaupt ist das ganze lächerlich - die Schuld am missratenen Verhalten der Jugendlichen im Internet zu suchen. Naja, Experten bzw. die Medien sagen ja stehts dass es nicht an der Erziehung liegen kann. Auch nicht daran dass den Jugendlichen uneingeschränkter Zugang zum Netz gewährt wird. Überhaupt fehl am Platz ist es, zu Behaupten den Eltern wäre es egal, was ihre Kinder so treiben. Ach ja, wehe dem, der Behauptet die Jugendlichen seien nich in der Lage sich zu wehren bzw. mit Spot umgehen...

    Statt dessen sperrt man eine Seite im Internet. Vielleicht sind sie ja konsequent und sperren gleich noch Facebook, die tausend Party-seiten und Foren im Netz. All das wo Menschen im Netz aufeinander treffen - wie wärs mit nem Versammlungsverbot fürs Netz...

  4. Re: Symptom-Bekämpfung ...

    Autor: Dadie 27.03.11 - 15:29

    book schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dadie schrieb:
    >
    > > Die Gesellschaft ist das Problem. Jeder denkt nur noch an sich und
    > seinen
    > > eigenen Vorteil und geht hierfür über Leichen. Pädagogen können oder so
    > > meine Erfahrung wollen auch nichts dagegen tun.
    >
    > Dieser Fatalismus führt uns zu einer grundlegenden rationalen Überlegung:
    >
    > Wäre es nicht sinnvoller, man würde die ganze Menschheit ausrotten?
    >
    > Alles andere wäre doch Deiner Ansicht nach nur Symptombekämpfung.

    Kommt auf die Sicht an. Im allgemeinen kann alles nur Symtom-Bekämpfung sein. In diesem Fall ist das Problem aber klar definiert. Diffamierungen von Personen über eine Internetseite. Es gibt also zwei Punkte die man angehen kann. Entweder man verhindert die Verbreitung oder die Diffamierung. Die Internetseite sehe Ich eher als Kommunikations-Medium. Die Seite ist lediglich die Spitze des Eisbergs; Das von außen Sichtbare. Die Diffamierung wiederum ist das eigentliche Problem.

    Aktuell sagt man doch damit "Das Problem ist nicht die Diffamierung sondern die Aussprache der Diffarmierung". Das mag vielleicht ein guter Grundsatz sein in einer Welt wie der aus 1984 oder Fahrenheit 451. Aber ob man diese Werke nun als Anleitung für unsere Gesellschaft herbeiziehen sollte stelle ich doch eher in Frage.

    Die Diffarmierung hat einen Grund. Und diesem Grund sollte man auf den Grund gehen. Sobald man alle Informationen hat kann man dann als Gesellschaft abwägen, ob die Vorteile die Nachteile aufwiegen. Und entweder das abändern was die Diffarmierung verursacht oder aber versuchen die Diffarmierung zu dämpfen. Was hier jedoch begangen wird ist weder eine Abwägung noch eine Ursachenforschung.

    Nach der Idee des Versteckspielens, Ich mach die Augen zu dann sieht mich niemand, wird die Seite nun verdunkelt. Die Diffarmierer jedoch werden sich dann ein anderes Medium suchen. Ursache und Wirkung dürfen nicht vertauscht werden. Nicht die Seite verursacht eine Nachfrage an Diffarmierungen. Die Diffarmierer verursachten eine Nachfrage nach einer Seite.

  5. Re: Symptom-Bekämpfung ...

    Autor: Vollstrecker 28.03.11 - 07:28

    Dadie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pädagogen können oder so
    > meine Erfahrung wollen auch nichts dagegen tun.
    >


    Vllt. ist genau das Problem. Was haben Pädagogen mit Wertevermittlung zu tun?

  6. Re: Symptom-Bekämpfung ...

    Autor: Bouncy 28.03.11 - 09:18

    Dadie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer erfolgreich ist geht über Leichen. Das zeigt uns das tägliche Leben.
    > Dreistigkeit siegt. Menschen die ehrlich sind, sozial oder nett werden
    > ausgenutzt.
    Dramatisierende Verallgemeinerung, totaler Unsinn das so generell auszudrücken - und im Endeffekt denkt der Nachwuchs dank so Sprüchen wie deinen, dass die Welt tatsächlich so schlimm wäre, wie Leute wie du es darstellen. Ist sie nicht, imho sogar teilsweise im Gegenteil: Erfolg hat man oft durch Vitamin B, und das widerum gibt's nur wenn man nett ist...

  7. Re: Symptom-Bekämpfung ...

    Autor: moppi 28.03.11 - 10:03

    ja so ähnlich seh ich das auch.

    ein hoch auf die imageboards wenn man da meckert kann man in der regel keinen persönlich treffen, weil es sind da alle unbekannt. und selbst wenn da gegen wen persönlich vorgeangen wiurd dann ist das in einigen stunde/tagen eh von selbest gelöscht

    hier könnte ein bild sein

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Osnabrück, Osnabrück-Westerberg
  2. Analytik Jena GmbH, Jena
  3. Cooper Advertising GmbH, Hamburg
  4. MVV EnergySolutions GmbH, Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Knives Out für 8,88€, Das Boot - Director's Cut für 8,88€, Angel has Fallen für 9...
  2. (u. a. HP 25x 24,5 Zoll Full-HD 144 Hz für 168,68€, Microsoft Surface Pro X für 898,89€)
  3. 117,99€
  4. (u. a. Resident Evil Village für 49,99€, Wochenangebote (u. a. Resident Evil 7 Gold Edition für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


BVG: Lieber ungeschützt im Nahverkehr
BVG
Lieber ungeschützt im Nahverkehr

In einem Streit mit dem BSI definiert sich die BVG als klein, um unsicher bleiben zu dürfen. Das ist kleinkariert und absurd.
Ein IMHO von Moritz Tremmel

  1. Mobilitätswende Berlin schickt 100. Elektrobus auf die Straße
  2. Solaris Urbino 18 electric Berliner Verkehrsbetriebe mit elektrischen Gelenkbussen
  3. Dekarbonisierung Alle Berliner Busse werden elektrisch

Hitman 3 im Test: Agent 47 verabschiedet sich mörderisch
Hitman 3 im Test
Agent 47 verabschiedet sich mörderisch

Das (vorerst) letzte Hitman bietet einige der besten Einsätze der Serie - daran dürften aber vor allem langjährige Fans Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Hitman 3 angespielt Agent 47 in ungewohnter Mission

IT-Security outsourcen: Besser als gar keine Sicherheit
IT-Security outsourcen
Besser als gar keine Sicherheit

Security as a Service (SECaaS) verspricht ein Höchstmaß an Sicherheit. Das Auslagern eines so heiklen Bereichs birgt jedoch auch Risiken.
Von Boris Mayer

  1. Joe Biden Stellenanzeige im Quellcode von Whitehouse.gov versteckt
  2. Sturm auf Kapitol Pelosis Laptop sollte Russland angeboten werden
  3. Malware Offenbar Ermittlungen gegen Jetbrains nach Solarwinds-Hack