1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IT-Anwalt: EuGH-Urteil hat…

Wieso auch aus illegalen Quellen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wieso auch aus illegalen Quellen?

    Autor: Garius 12.06.14 - 15:02

    Hab den Artikel jetzt dreimal gelesen aber irgendwie keine Begründung von Herrn Solmecke gefunden, warum dieser Gerichtsspruch auch auf offensichtlich illegalen Quellen Anwendung finden sollte.

    Hab ich was überlesen/nicht kapiert?

  2. Re: Wieso auch aus illegalen Quellen?

    Autor: nissl 12.06.14 - 15:22

    "Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hatte Anfang des Monats entschieden, dass die Zwischenspeicherung von Inhalten im Browsercache erlaubt ist und nicht gegen das Urheberrecht verstößt (Urteil vom 5. Juni 2014, Aktenzeichen: C‑360/13)."

    Les den ersten absatz nochmal.

    Ich würde dennoch die finger vom Streaming lassen, nicht zuletzt wegen der häuffig schlechten Qualität auch risik, siehe letzter absatz.

    Deutschland neuland... Klare gestzsprechung fehlanzeige. User müssen jeden technischen hintergrund begreifen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.06.14 15:24 durch nissl.

  3. Re: Wieso auch aus illegalen Quellen?

    Autor: Feuerbach 12.06.14 - 15:27

    Zitat: "Der EuGH habe der PRCA zugestimmt und klargestellt, dass die durch den Onlineempfang erstellten Kopien auf dem Bildschirm des Computers und im Cache ohne die Zustimmung der Urheberrechtsinhaber erstellt werden können, erklärt Solmecke."

    Ohne Einverständnis des Rechteinhabers = "illegal", aber in diesem Fall unerheblich, weil die Kopie nur flüchtig ist und nicht dauerhaft auf der Platte verbleibt. Also: Streaming ist NOCH nicht illegal - ungeachtet der Legalität der Vorlage - weil das Urteil des EUGH die technische Seite des Streamens abdeckt, obwohl sie das sicherlich nicht im Blick hatte.
    Dass das nicht ewig so bleiben wird und es gewiss irgendwann eine Änderung geben wird die Streaming für illegal erklärt und verfolgbar macht wenn die Vorlage illegal ist, ist klar. Aber tatsächlich scheints so, dass momentan auch Nutzer von kinox.to etc rechlich nicht belangt werden dürften, wselbst wenn man deren IP's loggen kann.

  4. Re: Wieso auch aus illegalen Quellen?

    Autor: violator 12.06.14 - 15:28

    Weil das temporäre Zwischenspeichern im Cache keine Vervielfältigung ist, daher ists wurscht was das für Daten sind.

  5. Re: Wieso auch aus illegalen Quellen?

    Autor: Sheep_Dirty 12.06.14 - 19:21

    > Dass das nicht ewig so bleiben wird und es gewiss irgendwann eine Änderung
    > geben wird die Streaming für illegal erklärt und verfolgbar macht wenn die
    > Vorlage illegal ist, ist klar.

    Nein, das ist nur eine Spekulation.

  6. Re: Wieso auch aus illegalen Quellen?

    Autor: lear 13.06.14 - 02:26

    Streamen (also das bereitstellen der Information) ist bereits illegal, aber Streams zu konsumieren wird es niemals werden - ansonsten können wir das Internet nämlich ausschalten, da der Nutzer keine Effektive Kontrolle über das cacheverhalten des Browsers ausüben kann (resp. die Kopie im Speicher entsteht immer) und auch nicht sicherstellen kann, daß hinter dem nächsten Link (oder in einem Werbebanner. oder einem redirect. oder ...) keine Urheberrechtlich beanstandeten Inhalte sind.

    Da können die Urheberrechtsverwurster nochsoviel krakelen - das Problem können sie allenfalls an der Quelle trockenlegen, aber nicht am Einlauf abschöpfen.
    Vielleicht feuern sie ihre Anwälte dann und kümmern sich wieder mehr um Marketing & Vertrieb.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Craemer GmbH, Herzebrock-Clarholz
  2. über duerenhoff GmbH, Düsseldorf
  3. SySS GmbH, Tübingen
  4. Felsomat GmbH & Co. KG, Königsbach-Stein

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB SSD 86,00€, Evo Select microSDXC 128...
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  2. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+
  3. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

  1. Elenion Technologies: Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik
    Elenion Technologies
    Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik

    Nokia kauft ein New Yorker Unternehmen, das im Bereich Siliziumphotonik aktiv ist. Die Produkte sind für 5G-, Cloud- und Rechenzentrumsnetzwerke einsetzbar, es geht um die tiefere Integration bei der Umwandlung von Licht zu elektrischen Signalen.

  2. Spielestreaming: Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung
    Spielestreaming
    Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung

    Der Spielestreamingdienst Stadia von Google unterstützt künftig auch einige Smartphones von Razer und Asus, vor allem aber viele neuere Geräte von Samsung - inklusive der gerade erst vorgestellten Galaxy-S20-Reihe.

  3. EU-Kommission: Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas
    EU-Kommission
    Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas

    Die EU-Kommission unter Ursula von der Leyen will mit einer neuen Digitalstrategie europäische Daten besser nutzbar machen. Wie die vollmundigen Ankündigungen konkret umgesetzt werden, ist aber noch offen.


  1. 19:08

  2. 17:21

  3. 16:54

  4. 16:07

  5. 15:43

  6. 15:23

  7. 15:00

  8. 14:45