1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IT: Für Berlins Windows-10…

WSUS

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. WSUS

    Autor: iQuaser 07.12.19 - 13:46

    Ich muss zugeben, habe mich schon eine Weile nicht mehr mit Windows beschäftigt.

    Aber gibt es dafür nicht den WSUS, über den man die Updates ausrollen kann?
    Die Nutzerdaten sollten doch eigentlich eh auf einem Server gespeichert sein, da sollte man doch eigentlich auch nichts verlieren können.

    Wofür brauchen die dann eine sechs- bis siebenstellige Zahl an Support?

  2. Re: WSUS

    Autor: Oktavian 07.12.19 - 13:56

    > Aber gibt es dafür nicht den WSUS, über den man die Updates ausrollen
    > kann?

    Das Rollout ist das geringste Problem. Es scheitert eher an Planung, Testing vorab, Fehlerkorrekturen, etc. Das bindet in den Fachbereichen genau die Personen, die eh shcon in allen Projekten stecken und auch im Tagesbetrieb unerlässlich sind.

    > Wofür brauchen die dann eine sechs- bis siebenstellige Zahl an Support?

    Um Windows 7 länger betreiben zu können. Extended Support kostet.

  3. Re: WSUS

    Autor: iQuaser 07.12.19 - 14:22

    @Oktavian:

    Eine gute und fundierte Antwort. Danke dafür

  4. Re: WSUS

    Autor: twothe 07.12.19 - 14:32

    Das Problem ist: wenn der Admin einen Fehler macht, das nicht merkt, nicht testet und einfach auf 30000 Rechner ausrollt, dann ist halt alles kaputt. Windows erlaubt dem Admin so viel wie ein Root unter Linux auch darf, und wenn dort der Admin "rm -rf /" eintippt und sich dann beschwert das das System nicht mehr startet... Ein Osi-Layer-8 Problem.

  5. Re: WSUS

    Autor: Niaxa 07.12.19 - 15:40

    Wir reden hier von Berlin. Der Bildungsstand dort entspricht genau dem, was ich erwarte, wenn ich auf die Ergebnisse von Pisastudie und co. blicke. Wo bekommt Berlin eigentlich überhaupt etwas auf die Reihe?

    Windows 10 hat mit dem Rollout hier wirklich nichts zu tun. Das gleiche Problem hätten die mit Linux und allem anderen auch. Da man Planung nicht am OS festmachen kann. Das Verteilen der Upgrades und der Software über SCCM und co. würde ohne Probleme innerhalb weniger Tage gehen. Dazu müssen aber alle Bereiche durchgeplant und getestet sein. Dazu braucht man aber wiederum ein kleinwenig Ahnung von seinem Job. Und da habe ich in Berlin so meine Bedenken.

  6. Re: WSUS

    Autor: Marple 07.12.19 - 17:35

    Rot-Rot-Grün... k.w.t.

  7. Re: WSUS

    Autor: Neuro-Chef 07.12.19 - 18:01

    Niaxa schrieb:
    > Wir reden hier von Berlin. Der Bildungsstand dort entspricht genau dem, was
    > ich erwarte, wenn ich auf die Ergebnisse von Pisastudie und co. blicke.
    > [..]Das gleiche Problem hätten die mit Linux und allem anderen auch. Da man Planung nicht
    > am OS festmachen kann.
    Aber den "Bildungsstand" der Einwohner an der ungeeigneten Verwaltungsstruktur?

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  8. Re: WSUS

    Autor: Blackhazard 07.12.19 - 21:23

    Also grundsätzlich kann so ein dummer Spruch nur von einem Wessi kommen der keine Ahnung hat und nur aus dem Fernsehen Berlin kennt.

    Also mal grundsätzlich liegt das Problem mit dem Windows 10 Rollout weder an der Planung der IT-Stellen noch an den sehr fähigen Mitarbeitern der IT-Stellen in den Verwaltungen sondern einzig und alleine an 2 Faktoren.... die Betriebs bzw. Personalräte müssen dem ganzen zu stimmen was mehrere Monate dauern kann aufgrund von Unwissen und Angst vor Telemetriedaten.
    Und zum anderen liegt es an den Fachanwendungen die von Firmen entwickelt wurden die es teilwesise nicht mehr gibt oder die einfach zu langsam eine neue Version programmieren die unter Windows 10 lauffähig ist.

    Es gibt in der Finanzabteilung jeder Verwaltung in Berlin ein Programm das aussieht und programmiert ist aus Zeiten von Windows 95.

    Und genau daran arbeiten die IT-Mitarbeiter um diese lauffähig zu bekommen.

    Der Rollout geht zusätzlich nicht über WSUS aufgrund der veralteten Hardware die aufgrund von "rot-rot-grün-doof" kaputt gespart wurde und Rechner im Einsatz sind die teilweise mehr als 8 Jahre alt sind und nicht Windows 10 kompatible CPU oder Boards besitzen

  9. Re: WSUS

    Autor: Handle 07.12.19 - 21:35

    twothe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wenn dort der Admin "rm -rf /" eintippt und sich dann beschwert das das
    > System nicht mehr startet... Ein Osi-Layer-8 Problem.

    Ohne das Flag "--no-preserve-root" passiert da nichts ;)

  10. Re: WSUS

    Autor: JouMxyzptlk 07.12.19 - 23:55

    twothe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Windows erlaubt dem Admin so viel wie ein Root unter Linux auch darf

    Äh, nein. "SYSTEM", als Beispiel, ist eine Stufe darüber. Es gibt noch ein paar weitere oberhalb vom Admin. Das dürfte schon seit Windows NT 4.0 so sein, vielleicht auch schon in den vorigen Windows NT Versionen.

    Mach mal:
    PsExec.exe -i -s cmd.exe
    dann bist du "SYSTEM". Und dann kommst du sogar in "\System Volume Information". Und mit "dir /a" siehst du dann auch was da drin ist. Aber beim anschauen belassen, bloß nichts ändern.

    Ultra HD ist LOW RES! 8K bis 16K sind mein Metier.

  11. Re: WSUS

    Autor: treysis 08.12.19 - 01:12

    JouMxyzptlk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > twothe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Windows erlaubt dem Admin so viel wie ein Root unter Linux auch darf
    >
    > Äh, nein. "SYSTEM", als Beispiel, ist eine Stufe darüber. Es gibt noch ein
    > paar weitere oberhalb vom Admin. Das dürfte schon seit Windows NT 4.0 so
    > sein, vielleicht auch schon in den vorigen Windows NT Versionen.
    >
    > Mach mal:
    > PsExec.exe -i -s cmd.exe
    > dann bist du "SYSTEM". Und dann kommst du sogar in "\System Volume
    > Information". Und mit "dir /a" siehst du dann auch was da drin ist. Aber
    > beim anschauen belassen, bloß nichts ändern.

    TrustedInstaller kann sogar noch mehr als SYSTEM. Das wird man aber auch nicht so leicht. Mal nach "RunAsTI" googeln.

  12. Re: WSUS

    Autor: twothe 09.12.19 - 11:50

    Tja und warum könnt ihr diese Befehle ausführen? Richtig: weil ihr Admins seid...

    Unter Linux muss man auch erst mal sudo eintippen bevor man die Festplatte löschen kann, und das darf man ausführen weil der Account Admin-Rechte hat.

  13. Re: WSUS

    Autor: march 09.12.19 - 12:13

    Wir haben nen WSUS allerding eine sehr heterogene Inrastruktur.
    Sprich jeder Rechner macht andere Probleme.
    Hier hilft nur manuelles Updaten. Da es bei uns auch noch Schichtdienst dazu gibt ist das ein Problem überhaupt mal ein Zeitfenster zu finden in dem man dann einen Rechner umstellen kann. Ich denke mal bei 30000 Rechner gibt das sicherlich auch nicht ausschliesslich eine Homogene Landschaft in der alles glatt Läuft. Selbst Grafikkartentausch oder Bios Updates und SSD Tausch sind bei mir an der Tagesordung gewesen. Ohne manuelles eingreifen wäre ich immer noch nicht weiter.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 09.12.19 12:16 durch march.

  14. Re: WSUS

    Autor: JouMxyzptlk 09.12.19 - 12:24

    twothe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unter Linux muss man auch erst mal sudo eintippen bevor man die Festplatte
    > löschen kann, und das darf man ausführen weil der Account Admin-Rechte hat.

    sudo /bin/bash geht fast immer, bzw direkt lokaler login als root an der Konsole.
    Noch geht es in Linux das root "full access everything" hat, aber Linus ist Fan davon das abzuschaffen. Somit wird es kommen dass root eben nicht mehr 100% alles kann.
    Schau mal diverse IT Ticker durch, da gibt es genug Meldungen dazu.

  15. Re: WSUS

    Autor: glacius 09.12.19 - 16:11

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir reden hier von Berlin. Der Bildungsstand dort entspricht genau dem, was
    > ich erwarte, wenn ich auf die Ergebnisse von Pisastudie und co. blicke. Wo
    > bekommt Berlin eigentlich überhaupt etwas auf die Reihe?
    >
    > Windows 10 hat mit dem Rollout hier wirklich nichts zu tun. Das gleiche
    > Problem hätten die mit Linux und allem anderen auch. Da man Planung nicht
    > am OS festmachen kann. Das Verteilen der Upgrades und der Software über
    > SCCM und co. würde ohne Probleme innerhalb weniger Tage gehen. Dazu müssen
    > aber alle Bereiche durchgeplant und getestet sein. Dazu braucht man aber
    > wiederum ein kleinwenig Ahnung von seinem Job. Und da habe ich in Berlin so
    > meine Bedenken.

    Ein paar Tage halte ich für etwas untertrieben. Verteilen ohne vorher zu analysieren birgt viel Potential für Probleme. Ob das hier in Berlin ein Planungsproblem war oder ist, kann ich ohne Details ehrlich gesagt nicht beurteilen, es wir daber sicherlich schwieriger sein als in so mancher Firma zu migrieren wenn Infrastruktur, Hardware und Software jahrzehntelang nicht oder nur sporadisch modernisiert wurden. Das wird sich einfach irgendwann nicht mehr kompensieren lassen ohne investieren zu müssen.
    Wir haben im Januar ca. 100k Rechner mit Win 10. Migration ist kein Hexenwerk gute Planung, ständige Modernisierung und Zeit vorausgesetzt.

  16. Re: WSUS

    Autor: FreiGeistler 11.12.19 - 07:46

    twothe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wenn dort der Admin "rm -rf /" eintippt und sich dann beschwert das das
    > System nicht mehr startet... Ein Osi-Layer-8 Problem.

    Nah, das geht auf Layer 7 seit etwa 20 Jahren nicht mehr. rm verweigert -r auf / und ~ und noch weitere.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. finanzen.de, Berlin
  2. Bayerische Landesärztekammer, München
  3. Stadtwerke Wiesbaden Netz GmbH, Wiesbaden
  4. HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-67%) 9,99€
  2. (-53%) 13,99€
  3. 37,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen
  2. Support-Ende Neben Windows 7 ist jetzt auch Server 2008 unsicher
  3. Sprachaufnahmen Gespräche von Skype praktisch ohne Datenschutz analysiert

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

  1. Fotodienst: Flickr erhöht die Preise
    Fotodienst
    Flickr erhöht die Preise

    Der Fotodienst Flickr hat die Preise für das kostenpflichtige Abo Flickr Pro erhöht. Bestandskunden profitieren von einem Verlängerungsangebot.

  2. Videostreaming: Netflix schönt Zuschauerzahlen
    Videostreaming
    Netflix schönt Zuschauerzahlen

    Netflix hat die Geschäftszahlen für das zurückliegende Quartal veröffentlicht. Der Anbieter konnte den Umsatz steigern und legte bei Abonnentenzahlen erneut zu. Bei den Zuschauerzahlen wählt Netflix ein neues Verfahren und schönt so seine Zahlen.

  3. Indiegames-Rundschau: Abenteuer zwischen Horror und Humor
    Indiegames-Rundschau
    Abenteuer zwischen Horror und Humor

    Außerdische reagieren im Strategiespiel Phoenix Point gezielt auf unsere Taktiken, GTFO lässt uns schleichen und das dezent an Portal erinnernde Superliminal schmunzeln: Golem.de stellt die besten aktuellen Indiegames vor.


  1. 09:51

  2. 09:20

  3. 09:03

  4. 07:30

  5. 19:21

  6. 18:24

  7. 17:16

  8. 17:01