1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IT-Jobs: Homeoffice ist…

Wenn ich vertraglich festgelegt dauerhaft im Home-Office beschäftigt würde...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Wenn ich vertraglich festgelegt dauerhaft im Home-Office beschäftigt würde...

    Autor: Slartie 02.05.22 - 12:34

    ...und entsprechende Ressourcen im Büro eingespart würden, sprich ich keinen festen Schreibtisch mehr hätte, dann würde ich eine GehaltsERHÖHUNG fordern - mit Verweis auf die nicht unbeträchtlichen eingesparten Summen, denen auf meiner Seite zum Einen nun zusätzliche Ausgaben am Heimarbeitsplatz entgegenstehen und die zum Anderen ich ganz offensichtlich für meinen Arbeitgeber auch "wert" war, sonst hätte er mich ja nicht jahrelang im Büro beschäftigt. Einen Teil dieser Einsparungen statt an den Bürovermieter in meine Tasche fließen zu lassen wäre daher voll und ganz gerechtfertigt und ergäbe eine Win-Win-Situation für beide Seiten.

  2. Re: Wenn ich vertraglich festgelegt dauerhaft im Home-Office beschäftigt würde...

    Autor: TheDevilsLettuce 02.05.22 - 22:01

    Slartie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...und entsprechende Ressourcen im Büro eingespart würden, sprich ich
    > keinen festen Schreibtisch mehr hätte, dann würde ich eine GehaltsERHÖHUNG
    > fordern - mit Verweis auf die nicht unbeträchtlichen eingesparten Summen,
    > denen auf meiner Seite zum Einen nun zusätzliche Ausgaben am
    > Heimarbeitsplatz entgegenstehen und die zum Anderen ich ganz offensichtlich
    > für meinen Arbeitgeber auch "wert" war, sonst hätte er mich ja nicht
    > jahrelang im Büro beschäftigt. Einen Teil dieser Einsparungen statt an den
    > Bürovermieter in meine Tasche fließen zu lassen wäre daher voll und ganz
    > gerechtfertigt und ergäbe eine Win-Win-Situation für beide Seiten.

    Bei einem 100% HomeOffice würdest du deine Ausgaben fürs häusliche Arbeitszimmer steuermindernd angeben u d genau das würde dir auch das HR erzählen, wenn du wegen gestiegener Kosten zuhause mehr Gehalt forderst.

  3. Re: Wenn ich vertraglich festgelegt dauerhaft im Home-Office beschäftigt würde...

    Autor: jothme 02.05.22 - 23:54

    TheDevilsLettuce schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    > Bei einem 100% HomeOffice würdest du deine Ausgaben fürs häusliche
    > Arbeitszimmer steuermindernd angeben u d genau das würde dir auch das HR
    > erzählen, wenn du wegen gestiegener Kosten zuhause mehr Gehalt forderst.

    Dazu braucht man ja ein eigenes Arbeitszimmer. Wer das nicht hat, guckt dumm.

  4. Re: Wenn ich vertraglich festgelegt dauerhaft im Home-Office beschäftigt würde...

    Autor: Schnarchnase 03.05.22 - 00:01

    jothme schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dazu braucht man ja ein eigenes Arbeitszimmer. Wer das nicht hat, guckt
    > dumm.

    Und so oder so „kostet“ einen der Heimarbeitsplatz Wohnraum der sonst in der Regel andersweitig genutzt werden könnte.

  5. Re: Wenn ich vertraglich festgelegt dauerhaft im Home-Office beschäftigt würde...

    Autor: Sharra 03.05.22 - 00:22

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jothme schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dazu braucht man ja ein eigenes Arbeitszimmer. Wer das nicht hat, guckt
    > > dumm.
    >
    > Und so oder so „kostet“ einen der Heimarbeitsplatz Wohnraum der
    > sonst in der Regel andersweitig genutzt werden könnte.

    Nein, nicht zwangsläufig. Einen Schreibtisch haben die meisten sowieso irgendwo stehen. Ob der dann auch noch fürs H.O. genutzt wird, spielt dann keine Rolle in Sachen Wohnraum.

  6. Re: Wenn ich vertraglich festgelegt dauerhaft im Home-Office beschäftigt würde...

    Autor: Schnarchnase 03.05.22 - 00:30

    Doch tut es, egal wie wenig, die Arbeitssachen nehmen Platz weg.

  7. Re: Wenn ich vertraglich festgelegt dauerhaft im Home-Office beschäftigt würde...

    Autor: Sharra 03.05.22 - 00:45

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch tut es, egal wie wenig, die Arbeitssachen nehmen Platz weg.

    Du hast mein herzlichstes Beileid.

  8. Re: Wenn ich vertraglich festgelegt dauerhaft im Home-Office beschäftigt würde...

    Autor: lestard 03.05.22 - 01:04

    Wieviel Geld sollte ich wohl für die 20x30 cm rechnen, die mein Arbeitsnotebook auf dem Schreibtisch wegnimmt?

  9. Re: Wenn ich vertraglich festgelegt dauerhaft im Home-Office beschäftigt würde...

    Autor: Sharra 03.05.22 - 06:48

    lestard schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieviel Geld sollte ich wohl für die 20x30 cm rechnen, die mein
    > Arbeitsnotebook auf dem Schreibtisch wegnimmt?


    Laut einigen Zeitgenossen hier, würde ich mal 5-10 Jahresgehälter veranschlagen...

  10. Re: Wenn ich vertraglich festgelegt dauerhaft im Home-Office beschäftigt würde...

    Autor: Schnarchnase 03.05.22 - 06:57

    Ich habe keinen Schreibtisch, keine Monitore, keinen Schreibtischstuhl und wenn ich das alles hier unterbringen müsste, dann wäre das quasi unmöglich. Also ja, je nach Wohnsituation kann einen das vor echte Herausforderungen stellen. Wer dekadent im Eigenheim sitzt oder keine Kinder hat, der kann sich das wahrscheinlich nicht vorstellen.

  11. Re: Wenn ich vertraglich festgelegt dauerhaft im Home-Office beschäftigt würde...

    Autor: Bermuda.06 03.05.22 - 07:16

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe keinen Schreibtisch, keine Monitore, keinen Schreibtischstuhl und
    > wenn ich das alles hier unterbringen müsste, dann wäre das quasi unmöglich.
    > Also ja, je nach Wohnsituation kann einen das vor echte Herausforderungen
    > stellen. Wer dekadent im Eigenheim sitzt oder keine Kinder hat, der kann
    > sich das wahrscheinlich nicht vorstellen.

    Dann fahr doch ins Büro. Hindert dich keiner dran.

  12. Re: Wenn ich vertraglich festgelegt dauerhaft im Home-Office beschäftigt würde...

    Autor: GeXX 03.05.22 - 08:04

    Bermuda.06 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schnarchnase schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------

    > Dann fahr doch ins Büro. Hindert dich keiner dran.

    Ich glaube du driftest von dem eigentlichen Topic (siehe Headline) ab.

  13. Re: Wenn ich vertraglich festgelegt dauerhaft im Home-Office beschäftigt würde...

    Autor: tomatentee 03.05.22 - 08:59

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schnarchnase schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > jothme schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Dazu braucht man ja ein eigenes Arbeitszimmer. Wer das nicht hat,
    > guckt
    > > > dumm.
    > >
    > > Und so oder so „kostet“ einen der Heimarbeitsplatz Wohnraum
    > der
    > > sonst in der Regel andersweitig genutzt werden könnte.
    >
    > Nein, nicht zwangsläufig. Einen Schreibtisch haben die meisten sowieso
    > irgendwo stehen. Ob der dann auch noch fürs H.O. genutzt wird, spielt dann
    > keine Rolle in Sachen Wohnraum.
    >
    1. hat definitiv nicht jeder einen Schreibtisch Zuhause - schon gar nicht mit einer Ausstattung die regelmäßig 8h Arbeit daran erlauben würde.
    1. "Schreibtisch in der Ecke" ist nicht steuerlich absetzbar

  14. Re: Wenn ich vertraglich festgelegt dauerhaft im Home-Office beschäftigt würde...

    Autor: tomatentee 03.05.22 - 09:00

    TheDevilsLettuce schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Slartie schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ...und entsprechende Ressourcen im Büro eingespart würden, sprich ich
    > > keinen festen Schreibtisch mehr hätte, dann würde ich eine
    > GehaltsERHÖHUNG
    > > fordern - mit Verweis auf die nicht unbeträchtlichen eingesparten
    > Summen,
    > > denen auf meiner Seite zum Einen nun zusätzliche Ausgaben am
    > > Heimarbeitsplatz entgegenstehen und die zum Anderen ich ganz
    > offensichtlich
    > > für meinen Arbeitgeber auch "wert" war, sonst hätte er mich ja nicht
    > > jahrelang im Büro beschäftigt. Einen Teil dieser Einsparungen statt an
    > den
    > > Bürovermieter in meine Tasche fließen zu lassen wäre daher voll und ganz
    > > gerechtfertigt und ergäbe eine Win-Win-Situation für beide Seiten.
    >
    > Bei einem 100% HomeOffice würdest du deine Ausgaben fürs häusliche
    > Arbeitszimmer steuermindernd angeben u d genau das würde dir auch das HR
    > erzählen, wenn du wegen gestiegener Kosten zuhause mehr Gehalt forderst.
    >
    Eh, du hast aber trotzdem Kosten. Vom Finanzamt bekommst du ja höchstens 42% zurück.

  15. Re: Wenn ich vertraglich festgelegt dauerhaft im Home-Office beschäftigt würde...

    Autor: #YOLO 03.05.22 - 10:43

    TheDevilsLettuce schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei einem 100% HomeOffice würdest du deine Ausgaben fürs häusliche
    > Arbeitszimmer steuermindernd angeben u d genau das würde dir auch das HR
    > erzählen, wenn du wegen gestiegener Kosten zuhause mehr Gehalt forderst.
    Das ist aber nicht Sache des Arbeitgebers.

    Mit der Argumentation müsstest du ja eine Gehaltserhöhung bekommen, weil der AG ja auch das Büro steuerlich geltend macht :-P

  16. Re: Wenn ich vertraglich festgelegt dauerhaft im Home-Office beschäftigt würde...

    Autor: lestard 03.05.22 - 23:19

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > je nach Wohnsituation
    Das ist der springende Punkt. Das klang vorhin bei dir noch anders

    > Und so oder so „kostet“ einen der Heimarbeitsplatz Wohnraum der sonst in der Regel
    > andersweitig genutzt werden könnte.

    Bei mir beläuft sich der Platz, den mein Arbeitgeber im Homeoffice einnimmt eben tatsächlich auf die A4-Fläche fürs Notebook. Und nein, kein Eigenheim.

  17. Re: Wenn ich vertraglich festgelegt dauerhaft im Home-Office beschäftigt würde...

    Autor: berritorre 04.05.22 - 21:14

    Wenn du kein eigenes Arbeitszimmer hast, dann sollten sich die Zusatzkosten aber auch in Grenzen halten, oder?

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (m/w/d)
    Indorama Ventures Polymers Germany GmbH, Gersthofen bei Augsburg
  2. Softwareentwickler Java (m/w/d)
    Atruvia AG, Karlsruhe, München, Münster
  3. Linux- und Datenbankadministrator (m/w/d)
    Müller Holding GmbH & Co. KG, Ulm-Jungingen
  4. Informatiker als Experte (w/m/d) für medizinische Interoperabilität
    Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Tales of Arise - Ultimate Edition für 46,99€, For Honor für 6,99€, Sword Art Online...
  2. (stündlich aktualisiert)
  3. (u. a. Humankind für 27,99€, Two Point Hospital für 7,50€, Endless Legend für 6,50€)
  4. 44,49€ (UVP 50€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Strom durch erneuerbare Energien: Die Stromwende bis 2035 braucht enormes Tempo
Strom durch erneuerbare Energien
Die Stromwende bis 2035 braucht enormes Tempo

Um Strom auf erneuerbare Energien umzustellen, müssen neben Wind- und Solarenergie auch die Stromnetze massiv ausgebaut werden - und zwar rasant.
Von Hanno Böck

  1. Wirtschaftsumfrage Energiekosten bremsen Investitionen aus
  2. Energieversorgung Kohle war 2021 wichtigste Stromquelle in Deutschlands
  3. Energieversorgung Terrapower bekommt Unterstützung aus Japan

Technics EAH-A800 im Praxistest: Tolle faltbare Alternative zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer
Technics EAH-A800 im Praxistest
Tolle faltbare Alternative zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer

Technics' neuer ANC-Kopfhörer EAH-A800 ist eine der besten Alternativen zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer WH-1000XM5. Im Bereich Akkulaufzeit liefert er sogar Spitzenleistung.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Elon Musk: Der fast perfekte (Film-)Bösewicht
    Elon Musk
    Der fast perfekte (Film-)Bösewicht

    Nerdiger Startup-Entrepreneur war Elon Musk gestern. Heute ist er ein Hollywood-affiner Mega-Multi-Unternehmer mit Privatjet. Bis zum Schurken sind es nur noch wenige Schritte.
    Eine Glosse von Dirk Kunde

    1. Dogecoin-Investor verklagt Musk Schaden von angeblich 258 Milliarden US-Dollar verursacht
    2. Einfluss auf neue Funktionen Musk will eine Milliarde Twitter-Nutzer
    3. Offener Brief SpaceX-Angestellte beklagen Verhalten von Elon Musk

    1. WIK: Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern
      WIK
      Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern

      Werden Contentanbieter wie Netflix in Europa gezwungen, sich am Netzausbau zu beteiligen, schadet das am Ende den Nutzern. Das ergibt eine Analyse des WIK.

    2. Subventionen: Lindner will lieber Kitas statt Elektroautos fördern
      Subventionen
      Lindner will lieber Kitas statt Elektroautos fördern

      In der Debatte um die künftige Förderung von Elektroautos legt Finanzminister Christian Lindner nach. Die Kritik lässt nicht lange auf sich warten.

    3. Statt 5G: Russland nutzt 700-MHz-Frequenzband weiter für analoges TV
      Statt 5G
      Russland nutzt 700-MHz-Frequenzband weiter für analoges TV

      Der Frequenzbereich wurde um ein Jahr für die bisherige Nutzung verlängert. Die russischen Netzbetreiber wollten dort 5G ausbauen.


    1. 19:09

    2. 18:54

    3. 18:15

    4. 18:00

    5. 17:45

    6. 17:30

    7. 17:15

    8. 17:00