1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iTunes: Apple muss 533 Millionen…

Sprecherin scheint beleidigt zu sein

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sprecherin scheint beleidigt zu sein

    Autor: plutoniumsulfat 25.02.15 - 12:50

    > "Smartflash stellt keine Produkte her, hat keine Angestellten, schafft keine Arbeitsplätze, hat keine Niederlassung in den USA ...

    Das schließt den Besitz eines Patents nicht aus.

    > ...und nutzt unser Patensystem aus, um an Lizenzen für Technologien zu verdienen, die Apple erfunden hat".

    Wenn Apple sie erfunden hätte, hätten sie es wohl patentiert, oder? Zumindest nutzt jeder das Patentsystem aus, da sollte Apple nciht zu laut schreien.

  2. Re: Sprecherin scheint beleidigt zu sein

    Autor: Trollversteher 25.02.15 - 12:58

    > "Smartflash stellt keine Produkte her, hat keine Angestellten, schafft keine Arbeitsplätze, hat keine Niederlassung in den USA ...
    >Das schließt den Besitz eines Patents nicht aus.

    ...Macht die Patenttrollerrei aber eindeutig. Weil es eben nicht darum geht, die Investition in eigene Produkte und Technologien zu schützen, sondern um diejenigen, die diese Technologien entwickelt haben möglichst effektiv zu melken, ohne selbst je auch nur das Geringste zu Technologie und Fortschritt beigetragen zu haben.

  3. Re: Sprecherin scheint beleidigt zu sein

    Autor: plutoniumsulfat 25.02.15 - 13:04

    Und Apple macht das anders?

  4. Re: Sprecherin scheint beleidigt zu sein

    Autor: Twoface87 25.02.15 - 13:05

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > "Smartflash stellt keine Produkte her, hat keine Angestellten, schafft
    > keine Arbeitsplätze, hat keine Niederlassung in den USA ...
    > >Das schließt den Besitz eines Patents nicht aus.
    >
    > ...Macht die Patenttrollerrei aber eindeutig. Weil es eben nicht darum
    > geht, die Investition in eigene Produkte und Technologien zu schützen,
    > sondern um diejenigen, die diese Technologien entwickelt haben möglichst
    > effektiv zu melken, ohne selbst je auch nur das Geringste zu Technologie
    > und Fortschritt beigetragen zu haben.

    macht Apple nicht dasselbe? Waren vor einigen Wochen nicht mehrer Apple Patente bewilligt worden die vermutlich auch nie umgesetzt (oder zumindest nicht von Apple) werden?

  5. Re: Sprecherin scheint beleidigt zu sein

    Autor: Lapje 25.02.15 - 13:06

    Ach so, das bedeutet also, wenn ich eine geniale Idee hätte die ich schützen lasse (vielleicht auch mit einigen für mich hohen Investitionen oder Zeit verbunden) damit andere sich nicht einfach daran bedienen können und dafür evt. Lizenzen verlange, bin ich ein Patentroll?

    Also die Weltansicht dieser "Managerin" passt wohl in einen einzigen Alessi-Wasserkessel...

  6. Re: Sprecherin scheint beleidigt zu sein

    Autor: Trollversteher 25.02.15 - 13:11

    >Und Apple macht das anders?

    Exakt. Apple macht das anders.
    Die ganzen, hier heftig kritisierten Patentstreitereien seiten Apples betrafen allesamt Technologien, die Apple entwickelt, und in aktuellen, auf dem Markt befindlichen Geräten eingesetzt hat.

  7. Re: Sprecherin scheint beleidigt zu seine

    Autor: zettifour 25.02.15 - 13:12

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und Apple macht das anders?


    So wie Google? Naja, die dürften dann ja mit dem Play Store auch bald ordentlich zur Kasse gebeten werden.

  8. Re: Sprecherin scheint beleidigt zu sein

    Autor: Freiheit statt Apple 25.02.15 - 13:14

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Exakt. Apple macht das anders.
    > Die ganzen, hier heftig kritisierten Patentstreitereien seiten Apples
    > betrafen allesamt Technologien, die Apple entwickelt, und in aktuellen, auf
    > dem Markt befindlichen Geräten eingesetzt hat.

    Ähm, nein?

    Die Patentstreitereien die Apple vom Zaun bricht, betreffen in der Regel Technologien, die Apple irgendwo geklaut hat und die sie sich dann nach den Motto "Ich habs abgeleckt, jetzt gehörts mir" aneignen wollten.

  9. Re: Sprecherin scheint beleidigt zu sein

    Autor: Trollversteher 25.02.15 - 13:17

    >macht Apple nicht dasselbe? Waren vor einigen Wochen nicht mehrer Apple Patente bewilligt worden die vermutlich auch nie umgesetzt (oder zumindest nicht von Apple) werden?

    Und wann hat Apple jemals ein Unternehmen dafür verklagt, dass es Patente verletzt die Apple selber in keinem Produkt verwendet?
    Oh man, diese Ahnungslosigkeit und Lernresistenz ist manchmal wirklich schmerzhaft - jedes Technologieunternehmen dass es sich leisten kann patentiert jeden Furz seiner Ingenieure, der patentierbar ist. Das ist normal und fast schon ein fest geschriebenes Gesetzt in der Technologiebranche. Selbst ich bin schon auf Lehrgänge und Workshops geschickt worden, wo es darum ging wie man möglichst viele Patente produziert.
    Diese werden aber dazu eingesetzt, um sich zum einen den Rücken für zukünftige Entwicklungen frei zu halten, und zum anderen, um für den Fall etwas zum Handeln in petto zu haben wenn man bei den eigenen Produkten Techonolgien verwenden möchte die ein anderes Unternehmen patentiert hat. Niemand schiesst einfach so wild und destruktiv mit Patentklagen in die Gegend, nur um Kohle abzuzocken - das machen nur die echten Patenttrolle, wie das im Artikel genannte Unternehmen.

  10. Re: Sprecherin scheint beleidigt zu sein

    Autor: rz70 25.02.15 - 13:18

    Twoface87 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > macht Apple nicht dasselbe? Waren vor einigen Wochen nicht mehrer Apple
    > Patente bewilligt worden die vermutlich auch nie umgesetzt (oder zumindest
    > nicht von Apple) werden?

    Alleine das Wort "vermutlich" sollte dir zu denken geben. Aber ...

  11. Re: Sprecherin scheint beleidigt zu sein

    Autor: Trollversteher 25.02.15 - 13:18

    >Ach so, das bedeutet also, wenn ich eine geniale Idee hätte die ich schützen lasse (vielleicht auch mit einigen für mich hohen Investitionen oder Zeit verbunden) damit andere sich nicht einfach daran bedienen können und dafür evt. Lizenzen verlange, bin ich ein Patentroll?

    Hast Du den Artikel überhaupt gelesen? Offensichtlich nicht, denn was Du da beschreibst hat absolut nichts mit dem Verhalten des Patenttrolls aus dem Artikel zu tun.

    >Also die Weltansicht dieser "Managerin" passt wohl in einen einzigen Alessi-Wasserkessel...

    Selten so einen Unsinn gelesen.

  12. Re: Sprecherin scheint beleidigt zu sein

    Autor: Trollversteher 25.02.15 - 13:20

    >Ähm, nein?

    >Die Patentstreitereien die Apple vom Zaun bricht, betreffen in der Regel Technologien, die Apple irgendwo geklaut hat und die sie sich dann nach den Motto "Ich habs abgeleckt, jetzt gehörts mir" aneignen wollten.

    Beispiel? Ich kenne diesen Kindergartenvorwurf, aber bisher hat noch kein einziger der "Patent Trolle" hier im Forum auch nur einen einzigen Beweis dafür vorlegen können. Weil eben die meisten Anti-Apple-Trolle absolut keine Ahnung vom Patentrecht und dem in der Branche üblichen Umgang damit haben.

  13. Re: Sprecherin scheint beleidigt zu sein

    Autor: r3verend 25.02.15 - 13:42

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beispiel? Ich kenne diesen Kindergartenvorwurf, aber bisher hat noch kein
    > einziger der "Patent Trolle" hier im Forum auch nur einen einzigen Beweis
    > dafür vorlegen können.
    Entweder hast du noch nie eine Diskussion unter einem ApplePatent-Newsbeitrag gelesen oder du meinst damit das noch niemand dir explizit höchstpersönlich einen "Beweis" hat vorlegen können.

    Beispiel: Apple hat ein Patent auf das Erkennen von bestimmten Zeichenketten in einem Text. Das ist eine Grundfunktion von jeglichen Programmiersprachen die Reguläre Ausdrücke beherrschen wie z.B. Perl, Python usw.

    Flexible Displays, von Samsung erfunden, von Apple für mobile Geräte patentiert.

    Multi-Touch gabs vorher schon von Mitsubishi

    Zoom in Benutzeroberflächen gabs vorher schon von mehreren Quellen

    Das optische Design eines iPhones/iPads gab es ebenfalls vorher schon, einerseits in ScienceFiction Produktionen, andererseits als richtige technische Geräte. Apple hat es dann halt gut gemacht - die Frage ist ob man daraufhin das Recht hat es zu patentieren. Ist beispielsweise Nintendo befähigt alle möglichen Patente auf Videospiele zu haben nur weil Atari damals zusammengebrochen ist und Nintendo den Markt mehr oder weniger gerettet und anschließend auf lange Zeit dominiert hat?

    Dann das Stylus Patent wo es schon Livescribe und ganz besonders den dominanten Hersteller Wacom gibt der ja auch erst seit 32 Jahren im Markt tätig ist.

    Dann das Slide to Unlock Patent welches einerseits von MS und andererseits im Neonode N1M schon Verwendung fand und deshalb in Europa auch nicht valide ist.

    Es gibt viele solche Fälle. Das Problem ist dass das Patentamt Geld kassiert für die Bestätigung eines Patents als auch für die Bearbeitung eines Patentclaims. Es gibt keinen Fall wo sie nicht verdienen also ist der Anreiz ein Patent abzulehnen nicht sonderlich hoch.

  14. Re: Sprecherin scheint beleidigt zu sein

    Autor: katzenpisse 25.02.15 - 13:43

    Freiheit statt Apple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trollversteher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Exakt. Apple macht das anders.
    > > Die ganzen, hier heftig kritisierten Patentstreitereien seiten Apples
    > > betrafen allesamt Technologien, die Apple entwickelt, und in aktuellen,
    > auf
    > > dem Markt befindlichen Geräten eingesetzt hat.
    >
    > Ähm, nein?
    >
    > Die Patentstreitereien die Apple vom Zaun bricht, betreffen in der Regel
    > Technologien, die Apple irgendwo geklaut hat und die sie sich dann nach den
    > Motto "Ich habs abgeleckt, jetzt gehörts mir" aneignen wollten.

    Nein, sie haben die Idee geklaut. Die Implementierung wurde aber selbst entwickelt.

  15. Re: Sprecherin scheint beleidigt zu sein

    Autor: Lapje 25.02.15 - 13:43

    Ich zitiere Dich mal:

    rollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > "Smartflash stellt keine Produkte her, hat keine Angestellten, schafft
    > keine Arbeitsplätze, hat keine Niederlassung in den USA ...
    > >Das schließt den Besitz eines Patents nicht aus.
    >
    > ...Macht die Patenttrollerrei aber eindeutig.

    Zu meinem Beispiel:

    Stelle ich darin ein Produkt hier? Nein
    Habe ich Angestellte? Nein
    Schaffe ich Arbeitsplätze? Nicht direkt
    Das mit der USA lasse ich mal außen vor...

    Laut Deiner Aussage mache ich mich damit zum Patentroll....

  16. Da vergisst Du was

    Autor: miauwww 25.02.15 - 13:54

    > ...Macht die Patenttrollerrei aber eindeutig. Weil es eben nicht darum
    > geht, die Investition in eigene Produkte und Technologien zu schützen,
    > sondern um diejenigen, die diese Technologien entwickelt haben möglichst
    > effektiv zu melken, ohne selbst je auch nur das Geringste zu Technologie
    > und Fortschritt beigetragen zu haben.

    Es geht nur ums Geld, hier wie da. Im Kapitalismus sind Rechtekäufe und Rechteverkäufe stinknormal (Verwertungsrechte nämlich, wie das so schön heißt). Ein sog. Patenttroll erwirbt Verwertungsrechte, wie ein Filmstudio oder ein Verlag bei einem Autor, oder wie eine Plattenfirma bei einem Musiker.

  17. Re: Sprecherin scheint beleidigt zu sein

    Autor: Trollversteher 25.02.15 - 13:56

    >Beispiel: Apple hat ein Patent auf das Erkennen von bestimmten Zeichenketten in einem Text. Das ist eine Grundfunktion von jeglichen Programmiersprachen die Reguläre Ausdrücke beherrschen wie z.B. Perl, Python usw.

    Da sich bisher bei jedem, der solche Behauptungen aufgestellt hat am Ende herausgestellt hat, dass er die zugehörige Patent niocht gelsen, gewschweige denn verstanden hat, möchte ich gerne einen Link zu der entsprechenden Patentschrift haben um mir selbst ein Bild davon machen zu können.

    Und, in diesem Zusammenhang noch viel wichtiger: Wann hat Apple jemanden deswegen verklagt?

    >Flexible Displays, von Samsung erfunden, von Apple für mobile Geräte patentiert.

    Auch hier bitte die Patentschrift oder wenigstens dazugehörigen Artikel. In solchen Fällen stellte sich meistens heraus, dass Apple den Antrag entweder lange vor der Konkurrenz gestellt hatte, oder nach Lesen der Patentschrift war eindeutig, dass es sich tatsächlich um eine komplett andere Technologie handelte.

    Und auch hier wieder: Wann hat Apple Samsung deswegen verklagt?

    >Multi-Touch gabs vorher schon von Mitsubishi

    "Multi-Touch" per se hat Apple nie patentiert. Und schon gar nicht jemanden deswegen verklagt. Und auch hier ist das "vorher schon" wieder fraglich, weil Anti-Apple-Trolle niemals auf das Einreichungsdatum von Patenten achten.

    >Zoom in Benutzeroberflächen gabs vorher schon von mehreren Quellen

    Jetzt wirst Du albern. Wo at sich Apple ein generelles "Zoom in Benutzeroberflächen" patentieren lassen, und wen haben sie deswegen verklagt?

    >Das optische Design eines iPhones/iPads gab es ebenfalls vorher schon, einerseits in ScienceFiction Produktionen, andererseits als richtige technische Geräte. Apple hat es dann halt gut gemacht

    Nein, das gab es nicht. Ich habe heute noch Augenschmerzen von den angeblich exakt gleich aussehenden Beispielen, die da aus der untersten Klamottenkiste als "Beweis" hervorgekramt wurden.

    >- die Frage ist ob man daraufhin das Recht hat es zu patentieren. Ist beispielsweise Nintendo befähigt alle möglichen Patente auf Videospiele zu haben nur weil Atari damals zusammengebrochen ist und Nintendo den Markt mehr oder weniger gerettet und anschließend auf lange Zeit dominiert hat?

    Es gibt kein moralisches "Recht es zu patentieren" - es gibt das Patentrecht. Und nach dem hätte jede einzelne Konkurrentenklitsche die von Dir oben angeführten angeblichen Apple Patente in Grund und Boden anfechten können, wenn sie denn in der simpifizierten und verfälschten Form nicht reine Phantasiegebilde der Golem-Patent-Troll-Gemeinde wären

    >Dann das Stylus Patent wo es schon Livescribe und ganz besonders den dominanten Hersteller Wacom gibt der ja auch erst seit 32 Jahren im Markt tätig ist.

    Das Stylus Patent hatte mit der von Wacom und Livescribe verwendeten Technologie nicht das geringste zu tun - siehst Du, das meine ich mit Bild-Zeitungs Niveau. So lange simpifizieren, manipulieren und vereinfachen bis nichts mehr von der Wahrheit übrig ist.

    >Es gibt viele solche Fälle. Das Problem ist dass das Patentamt Geld kassiert für die Bestätigung eines Patents als auch für die Bearbeitung eines Patentclaims. Es gibt keinen Fall wo sie nicht verdienen also ist der Anreiz ein Patent abzulehnen nicht sonderlich hoch.

    Da ist jetzt der größte Schwachsinn in dem gesamten Beitrag. Lies Dich mal ein paar Wochen in Patentrecht ein, dann diskutieren wir weiter - aber bitte nicht auf diesem Ätsch-bätsch-Kindergarten Niveau.

  18. Re: Sprecherin scheint beleidigt zu sein

    Autor: Jasmin26 25.02.15 - 13:57

    Ich finde das wort patent-troll klasse, auch wenn hauptsächlich dazu dient einen patent-verwerter "scheisse" dastehen zu lassen !
    Der,der ein patent an so einen verwerter verkauft ist in der regel froh das es sowas gibt !
    nun sollten sich mal einige hier fragen warum patent-trolle trotzallem so wichtig und erfolgreich sind !

  19. Re: Sprecherin scheint beleidigt zu sein

    Autor: Trollversteher 25.02.15 - 14:01

    >Laut Deiner Aussage mache ich mich damit zum Patentroll....

    Nein, denn dazu müsstest Du folgende wichtige Aussage aus Deinem BEitrag streichen:

    >(vielleicht auch mit einigen für mich hohen Investitionen oder Zeit verbunden) damit andere sich nicht einfach daran bedienen können

    1.) Smartflash hat keine eigenen Patente eingereicht, und auch kein Geld in deren Ausarbeitung gesteckt. Das ist ein reiner Patenthändler, der Patente von anderen (gerne insolventen) Firmen aufkauft um sie dann erpresserisch zum Melken von solventen Firmen einzusetzen.

    2.) Deren Geschäftsmodell ist auch nicht, ihre Ideen zu schützen, damit sich andere nicht daran bedienen, sie hatten ja nie eigene Ideen. Der einzige Sinn und Zweck, das einzige Geschäftsziel solcher Unternehmen ist der Handel und die Erpressung mit fremden Patenten.

  20. Re: Da vergisst Du was

    Autor: Trollversteher 25.02.15 - 14:03

    >Es geht nur ums Geld, hier wie da. Im Kapitalismus sind Rechtekäufe und Rechteverkäufe stinknormal (Verwertungsrechte nämlich, wie das so schön heißt). Ein sog. Patenttroll erwirbt Verwertungsrechte, wie ein Filmstudio oder ein Verlag bei einem Autor, oder wie eine Plattenfirma bei einem Musiker.

    ...und wenn er die Patente dann in erpresserischer Anbsicht dazu nutzt, Technologieunternehmen auzusaugen, statt einfach nur mit Patenten zu handeln oder die eigenen Entwicklungen vor billigen Plagiaten zu schützen, dann darf man ihn getrost einen "Troll" nennen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth, Oldenburg
  2. KWS SAAT SE & Co. KGaA, Einbeck
  3. Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg (BSZ), Konstanz
  4. SSI Schäfer Automation GmbH, Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Asus Geforce RTX 3070 DUAL für 599€, EVGA Geforce RTX 3070 XC3 Black Gaming für 619€)
  2. ab 108,90€ neuer Bestpreis auf Geizhals


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

Big Blue Button: Das große blaue Sicherheitsrisiko
Big Blue Button
Das große blaue Sicherheitsrisiko

Kritische Sicherheitslücken, die Golem.de dem Entwickler der Videochat-Software Big Blue Button meldete, sind erst nach Monaten geschlossen worden.
Eine Recherche von Hanno Böck